Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Rostock

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Rostock
Rostocker Speichergebäude
Lage
Lage von Rostock
Rostock
Rostock
Kurzdaten
Bevölkerung: 204.000
Fläche: 181,44 km²
Höhe über NN: 13
Koordinaten: 54° 4' 59" N, 12° 7' 59" O 
Vorwahlnummer: 0381
Postleitzahl: 18001–18147
Website: offizielle Website von Rostock




Rostock ist mit 200.000 Einwohnern die größte Stadt in Mecklenburg-Vorpommern und liegt an der Ostsee.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Stadt am Meer[Bearbeiten]

Rostock ist stark von der geografischen Lage der Stadt an der Unterwarnow nahe der Mündung in die Ostsee geprägt. Bereits ein slawischer Handelsplatz an diesem Ort war in ein überregionales Seehandelsnetz eingebunden. Ab dem späten 12. Jahrhundert entwickelte sich eine deutsche Siedlung, der 1218 das lübische Stadtrecht bestätigt wurde und die rasch wuchs, so dass bald drei selbstständige Teilstädte existierten, die sich in den Jahren 1262 bis 1265 vereinigten. Rostock wurde zum Zentrum der Herrschaft Rostock und war seit Mitte des 13. Jahrhunderts Mitglied der Hanse. Während der Blüte der Hansestadt, die ihren Höhepunkt im 15. Jahrhundert erreichte, wurden repräsentative Profan- und Kirchenbauten im Stil der Backsteingotik errichtet und 1419 die Universität gegründet. Als mecklenburgische Landesstadt, der nie der Schritt zur Freien Stadt gelang, ist die Geschichte Rostocks von einem ständigen Gegen- und Miteinander mit den mecklenburgischen Herzögen geprägt. Dabei standen vor allem die wirtschaftlichen Interessen der Stadt den politischen und militärischen der Landesherren gegenüber. 1531 führte der Rat der Stadt offiziell die Reformation ein. Mit dem Niedergang der Hanse, dem Dreißigjährigen Krieg und einem Stadtbrand im Jahre 1677 sank Rostock in die Rolle einer Provinzstadt zurück, blieb jedoch das geistige und wirtschaftliche Zentrum Mecklenburgs. Die Industrialisierung setzte in Rostock relativ spät ein.

In der Zeit des Nationalsozialismus wurde die Stadt, vor allem mit den Heinkel-Flugzeugwerken, ein Zentrum der deutschen Rüstungsindustrie und in dieser Folge eines der ersten Ziele des Bombenkriegs, der Rostock schwer in Mitleidenschaft zog. In der DDR war die Stadt Bezirksstadt und wurde systematisch ausgebaut. Auch nach der deutschen Wiedervereinigung ist Rostock die bedeutendste Stadt des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommerns.

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen Rostock-Laage (RLG) liegt etwa 30 km südöstlich der Stadt und wird aus dem deutschsprachigen Raum direkt angeflogen:

  • germanwings aus Köln/Bonn und Stuttgart
  • Helvetic aus Zürich (saisonal)
  • Lufthansa aus Frankfurt am Main (saisonal) und München (ganzjährig)

Der Flughafen ist unweit der Autobahn A19 gelegen und daher schnell von Rostock zu erreichen. Ohne Auto ist der Flughafen mit einem auf die Linienflüge abgepassten Shuttlebus ab der Rostocker Innenstadt zu erreichen.

Bahn[Bearbeiten]

Die größeren Bahnhöfe der West-Ost-Achse sind Hamburg, Schwerin (und Bad Kleinen), Rostock und Stralsund. Bewegt man sich auf dieser Strecke hauptsächlich in Regionalzügen, ist vor allem für Gruppen das MV-Ticket der DB zu empfehlen. Außerdem fahren auf dieser Strecke auch regelmäßig IC-Züge. Von Süden aus führt die Strecke aus Berlin über Waren nach Rostock. Hier fährt alle zwei Stunden ein Regionalexpress, außerdem einmal täglich ein ICE, und am Wochenende der InterConnex.

Es gibt noch eine weitere Bahnlinie, Die Strecke (Lübeck-) Bützow - Neubrandenburg - Pasewalk / Ueckermünde / Szczecin. Über diese Linie ist Rostock mit Umsteigen in Güstrow aus Ostvorpommern und Polen zu erreichen.

Bus[Bearbeiten]

Fernbusbahnhöfe[Bearbeiten]

  • Rostock ZOB: Berlin
  • Dierkower Kreuz: Berlin, Dresden, Kopenhagen, Nykøbing/Falster
  • Seehafen Fähre: Berlin, Dresden, Kopenhagen, Nykøbing/Falster
  • S-Bahn Warnemünde Werft: Berlin
  • Warnemünde Strand: Berlin

Auto[Bearbeiten]

Von Westen bzw. Osten kommend, ist Rostock über die Ostseeautobahn A 20 zu erreichen. Fährt man den Abzweig Rostock-West ab, gelangt man auf einer Schnellstraße schnell in den Stadtteil Ostseebad Warnemünde. Von Süden her führt die A 19 nach Rostock. Diese Autobahn endete früher direkt im Überseehafen, seit September 2003 führt jedoch der mautpflichtige Warnow-Tunnel unter der Warnow hindurch auf die Schnellstraße Richtung Warnemünde.

In Warnemünde sind Parkplätze vor allem in der Hauptsaison sehr rar. Die wichtigen Hotels haben eigene Parkhäuser und Passierkarten. Tagestouristen sollten ihr Auto direkt am Ortseingang abstellen oder westlich außerhalb parken und die Park+Ride Angebote in Anspruch nehmen. Das Stadtzentrum ist extrem verkehrsberuhigt. Auch hier sind wenig Parkplätze vorhanden.

Schiff[Bearbeiten]

Der Rostocker Hafen ist einer der wichtigsten deutschen Fährhäfen mit 2,25 Millionen Fährpassagieren (2004). Es bestehen Linien aus Gedser (Dänemark), Trelleborg (Schweden) sowie aus Helsinki (Finnland). Einen Fährfahrplan mit Abfahrtszeiten und den jahreszeitlichen Betriebszeiten findet man unter http://www.rostock-port.de/Fahrplan.57.0.html.

Fähre vor Rostock

Mobilität[Bearbeiten]

Es gibt neben der S-Bahn und einigen Fähren zur Warnowquerung ein recht dichtes Netz von Bus- und Straßenbahnlinien.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Kirchen[Bearbeiten]

  • Marienkirche, Neuer Markt. Gotischer Backsteinbau, Bauzeit 1290 bis mitte 15. Jh., Astronomische Uhr von 1472, große Orgel, Glasmalerei, gotische Tauffünte aus Bronze von 1290
  • Petrikirche, älteste erhaltene und höchste Kirche Rostocks, mit dem charakteristischen spitzen Turm ein ehemaliges Seezeichen, Aussichtsplattform im Turm per Wndeltreppe und Fahrstuhl zu erreichen
  • Nikolaikirche Bei der Nikolaikirche 1, gotische Backsteinkirche, wird auch für kulturelle Veranstaltungen genutzt
  • Universitätskirche Klosterhof 6, ehemals Kirche des Klosters zum Heiligen Kreuz, kann täglich über das Kulturhistorische Museum besichtigt werden

diese vier Kirchen werden von der Innenstadtgemeinde (Infos zu Öffnungszeiten und Veranstaltungsterminen) genutzt

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Rathaus, Neuer Markt. Aus dem 13. Jahrhundert stammender Backsteinbau mit siebentürmiger Schauwand und später vorgesetzter Barockfassade

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Steintor
  • Kröpeliner Tor
  • Rostocker Stadtmauer

Museen[Bearbeiten]

Kröpelinerstr

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Universitätsplatz
  • Margaretenplatz
  • Neuer Markt
  • Alter Markt
  • Kröpeliner Straße
  • Wokrenter Straße

Parks[Bearbeiten]

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Zoo Rostock, Rennbahnallee 21 - Der Rostocker Zoo ist einer der größten an der Ostsee und unter anderem spezialisiert auf Tiere der Arktis und der nördlichen Meere. Geöffnet 9 - 19 Uhr (November - März nur bis 17 Uhr), Straßenbahnlinien 3 und 6.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Kino

Volkstheater

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Die Kröpeliner Straße ist die Fußgängerzone im Stadtzentrum, wo man verschiedenste Läden findet. Hübsch anzusehen sind dabei Passagen wie der Rostocker Hof und der Hopfenmarkt. Zahlreiche kleine Läden und ein Flair großer Gemütlichkeit begegnen einem im Barnstorfer Weg.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • La Dolce Vita, Am Warnowufer 60, Stadthafen. Neues, modern und geschmackvoll eingerichtetes italienisches Ristaurante mit Gelateria im Bereich der neuen Hafenterrassen.

Günstig[Bearbeiten]

  • Café in der Likörfabrik, Große Wasserstr. 30, östliche Altstadt. Gemütliches Szenelokal in der alten Likörfabrik mit großer Außenterrasse. Tel.: 377 76 54
  • Cafe Central, Leonhardtstraße 22, KTV, Nähe Doberaner Platz. Fast identisches Angebor und Flair wie in der Likörfabrik. Von Frühstückszeit bis in die Nachtstunden immer gut besucht. Tel.: 490 46 48
  • Heumond, Herrmannstraße 36, Innenstadt, Nähe Universitätsplatz. Drinnen wie auch draußen einladende Sitzmöglichkeiten. Untergebracht in der Ökovilla. Tel.: 45 59 70

Mittel[Bearbeiten]

  • Don Camillo, Ulmenstraße 51, Kröpeliner-Tor-Vorstadt (KTV). Italienische Küche. Tel.: 0381/ 1 21 66 40, www.doncamillo-rostock.de, geöffnet montags 17.30 Uhr bis 22.30 Uhr, dienstags bis sonntags von 12.00 Uhr bis 14.30 Uhr und 17.30 bis 23.00 Uhr
  • Old Western, Lange Straße 23, Innenstadt, neben der Marienkirche. Amerikanische Küche und California Cousin. 110 Außen- und 75 Innenplätze. Tel.: 499 52 52

Gehoben[Bearbeiten]

  • albert & emile, Altschmiedestraße 28, östliche Altstadt. Französische Küche. Tel.: 493 43 73, www.albert-emile.info, geöffnet dienstags bis samstags von 18.30 Uhr bis 24.00 Uhr

Nachtleben[Bearbeiten]

Es gibt einige Möglichkeiten, in Rostock auszugehen. Das Preisniveau ist im Allgemeinen - außer in Warnemünde - eher niedrig. In der Innenstadt und der Kröpeliner-Tor-Vorstadt (KTV) sind Kneipen unterschiedlichster Art anzutreffen, das Klientel ist studentisch geprägt. Clubs findet man in der Innenstadt und in der Nähe der Studentenwohnheime in der Südstadt.

Dienstags geht man in den S(chiffs)T(echnik)-Club zur 112-Studentenparty, mittwochs in den Studentenkeller. Donnerstags ist die After-Work-Party in der Bacio Lounge am Stadthafen die meist besuchte Tanzveranstaltung. Am Wochenende gibt es verschiedenste Möglichkeiten tanzen zu gehen.

  • ST-Club Rostock eV, Albert-Einstein-Straße 2, Südstadt. Tel.: 128 97 84, [1]
  • Studentenkeller Rostock eV, Universitätsplatz 5, Innenstadt. Unvergleichliche Atmosphäre im Kellergewölbe. Hochgewachsene, Achtung! Passt auf eure Köpfe auf. Tel.: 455 928, [2]
  • LT-Club, Tiergartenallee 1-2, Hansaviertel. Tel.: 121 65 53, [3]
  • Moya Concerts & Dancehall, Kröpeliner Straße 56, Ecke Kuhstraße, in der Fußgängerzone zwischen P&C und KTC, Innenstadt. Tel.: 375 46 19, [4]

Konzerte finden in der Stadthalle, der OSPA-Arena, im Moya, im Ursprung, in der Pumpe oder im Peter-Weiß-Haus statt.

  • Stadthalle Rostock, Südring 90, direkt hinterm Hauptbahnhof (Ausgang Süd), Tel. (Zentrale): 44 00 0, [5]
  • OSPA Arena Rostock, Tschaikowskistraße 45, Reutershagen.
  • Ursprung, Alter Markt 16, Altstadt. Tel.: 495 1983, [6]
  • Peter-Weiß-Haus, Doberaner Straße 21, [7]. Kulturhaus mit Literatur, Theater, Musik, Tanz, Ausstellungen, Bar.

Günstig[Bearbeiten]

  • Stadtpalast, Am Vögenteich 19, Nähe Deutsche Med. Schickes 20er Jahre Ambiente. Ein Zusammenschluss von Helga's Kitchen und ehemals Momo ermöglicht es, tagsüber für € 3 Mittag zu essen und am Wochenende zu tanzen. Bis auf den Kleiderwechsel ist vieles wie gehabt: Café, Bar, Biergarten, Bühne (gutes Konzertprogramm!), Tanzfläche. Selbstbedienung. Kicker und Shisha stehen da nicht mehr zur Verfügung. Toiletten sind immer noch semiakzeptabel, aber alles in allem eine gute Adresse und ein Besuch wert.
  • Cocoo, Fritz-Reuter-Straße 36, KTV. Café-Kneipe-Bistro. Leider darf hier geraucht werden.
  • Pirat, Leonhardtstraße 19, KTV. Urige Einrichtung, ab 24.00 Uhr Seemannsmusik. Sehr günstige Getränkepreise. Kreative Namen für Altbewährtes Karte zu finden. Zu empfehlen: Enterhaken und Met (unbedingt probieren!). Auch eine Raucherkneipe.
  • Pleitegeier², Fritz-Reuter-Str 69 (Kröpeliner Tor-Vorstadt): Der "Geier" ist eine studentische, etwas alternative Kneipe mit günstigen Preisen. Ab und zu finden auch Konzerte statt.

Mittel[Bearbeiten]

  • Bacio Lounge, Warnowufer 60, Stadthafen. [8]

Gehoben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Günstig[Bearbeiten]

  • Hanse-Hostel, Doberaner Str 136. Hostel, mit Einzel bis Achtbettzimmern.

Mittel[Bearbeiten]

  • Die kleine Sonne***, Steinstraße 7. Hotel Garni in der Innenstadt am Neuen Markt, im Jahr 2003 neu geöffnet mit modernem Innendesign.

Gehoben[Bearbeiten]

  • rostock apartment LIVING HOTEL, Große Wasserstraße 10. Apartment-Hotel liegt im Herzen von Rostock.

Warnemünde:

  • Hotel Neptun, unübersehbares, am Ende der Promenade liegendes 5- Sterne- Hotel in Warnemünde und bestes Hotel der ehemaligen DDR. Zahlreiche Promis und Politiker, z.B. Fidel Castro, Walter Ulbricht, Sigmund Jähn, Udo Lindenberg, Heino u.v.m. waren hier in den letzten Jahren untergebracht. Das Hotel verfügt über mehrere, kulinarisch und kulturelle Anziehungspunkte.
  • Yachthafenresidenz Hohe-Duene, Am Yachthafen 1. Schönes Hotelkomplex Gebäude, liegt in Warnemünde auf der Hohen-Düne Insel und ist mit der Fähre gut erreichbar.

Markgrafenheide:

  • Hotel Godewind, gutes 4-Sterne-Hotel mit eigenem Wellnessbereich und guter Anbindung nach Rostock und Warnemünde.

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Die Innenstadt und Warnemünde sind relativ sicher. Kriminalitätsprobleme gibt es eher in den nördlichen Plattenbauvierteln, die für Touristen ohnehin weniger interessant sind.

Gesund bleiben[Bearbeiten]

Die beiden großen Kliniken von Rostock sind das Universitätsklinikum in der Schillingalle sowie das Südstadt-Klinikum am Südring.
Im Ärztehaus in der Paulstraße 48-55 haben sich eine Reihe an Ärzten niedergelassen. Hier befindet sich auch eine Notfallpraxis.

Klarkommen[Bearbeiten]

Vor allem die Rostocker Innenstadt und Warnemünde sind sehr touristisch geprägt. Hier helfen die Einwohner bei Fragen gern weiter. Ein freundliches "Moin" als Begrüßung in kleinen Geschäften hilft auch, um mit Verkäufern oder Einheimischen ins Gespräch zu kommen. Abfällige Kommentare über Hansa Rostock sollte man sich sparen. Möwen füttern kann bis zu 5000 € Strafe kosten.

Gottesdienste[Bearbeiten]

Evangelische Gottesdienste[Bearbeiten]

  • Marienkirche, Neuer Markt. [9] So 09:30 Uhr, außerdem täglich Mittagsgebet.
  • Petrikirche, Alter Markt (Östliche Altstadt). [10] So 11.00 Uhr.
  • Universitätskirche, bzw. ehemalige Klosterkirche "Zum Heiligen Kreuz", hinter dem Uni-Hauptgebäude. [11] So 19:00 Uhr.
  • Nikolaikirche, Bei der Nikolaikirche 1, Östliche Altstadt. [12]. Hier finden keine regelmäßigen Gottesdienste mehr statt; zu bestimmten Anlässen allerdings werden gemeinsame Gottesdienste der Innenstadtgemeinde hier gefeiert. An diesen Tagen finden oft keine Gottesdienste in den o.gen. Kirchen statt.

Hl. Messe in kath. Kirchen[Bearbeiten]

  • Christuskirche, Häktweg 4 (nächstgelegene Kirche vom HBf).[13] So: 09:00, 10:30, 18:30; Mo-Sa: 08:30; Do: 18:30
  • St. Josef, Reutershäger Weg 4 (Reutershagen; westl. "Komponistenviertel").[14] Sa: 17:30; So: 09:30; Mo, Mi, Fr: 08:00; Di: 09:00; Do: 18:00
  • St. Thomas Morus, Thomas-Morus-Str. 4 (Stadtteil Evershagen).[15] Sa: 17:00; So: 10:00; Mo, Do, Fr: 08:00
  • Maria Meeresstern, Schillerstraße 1 (Stadtteil Warnemünde).[16] Sa: 18:30; So: 08:30; Di: 08:00; Do: 18:00

Gottesdienste in Freikirchen[Bearbeiten]

  • Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde (Baptisten), Hermannstr. 15 (Innenstadt) [17], So: 9:30
  • Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde (Brüdergemeinde), Margaretenstrasse 24 (Kröpeliner-Tor-Vorstadt) [18], So: 10:00
  • Christliches Zentrum (Pfingstgemeinde), Charles-Darwin-Ring 4 (Südstadt) [19], So: 10:00
  • Gospelzentrum Klenow-Tor, Schiffbauerring 61 (Stadtteil Groß-Klein) [20], So: 10:00
  • Adventistengemeinde [21], So: 9:30

Jüdische Gemeinde[Bearbeiten]

  • Jüdische Gemeinde Rostock, Augustenstr. 20 [22]

Islamische Gemeinde[Bearbeiten]

  • Moschee/Der Islamische Bund in Rostock e.V., Erich-Schlesinger-Str. 21 [23]

Kommunizieren[Bearbeiten]

Die Vorwahl für Rostock lautet 0381. Sämtliche Telefonnummern in diesem Artikel sind ohne Vorwahl angegeben.

Weiter geht's[Bearbeiten]






Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten