Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Reisenachrichten

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Dieser Artikel ist ein Reisethema.

Reisenachrichten aus den Vorjahren befinden sich im Archiv.

April 2014[Bearbeiten]

Japanische Werft kann "Aida Prima" nicht pünktlich liefern[Bearbeiten]

5. April 2014

Der Bau der "Aida Prima" braucht mehr Zeit als geplant. Die japanische Mitsubishi-Werft kann die neue Schiffsklasse der Rostocker Reederei erst ein halbes Jahr später abliefern. Die Frühlings-Jungfernfahrt wird zur Herbsttour. Die Champagnerflaschen zum Dienstbeginn der "Aida Prima" werden nicht im März 2015 geköpft - sondern erst im Herbst. Und statt am 20. März wird das neue Flaggschiff von Aida Cruises am 1. Oktober kommenden Jahres ihre Jungfernfahrt beginnen. [1]


Angeln auf der Ostsee: Das Zucken in der Leine[Bearbeiten]

5. April 2014

Dorsche fischt man nicht. Man pilkt sie. Die Anglersprache lernen Anfänger schnell bei einer Bootstour vor Rügen. Seit Mecklenburg-Vorpommern den Fischereischein auf den Markt gebracht hat, wagen sich hier immer mehr Laien an die Rute. Seit Mecklenburg-Vorpommern als erstes Bundesland im Jahr 2005 den Touristenfischereischein auf den Markt gebracht hat, bringt Balkow nicht mehr nur die Profis hinaus aufs Meer, zur Jagd nach besonders großen Lachsen. Zunehmend wollen auch Anfänger ihr Glück auf dem Wasser versuchen. "Der Angeltourismus in Schaprode wächst", sagt auch Bürgermeister Rüdiger Gau. "Die Auslastung der Vermieter in der Vor- und Nachsaison hat durch die Angler stark zugenommen." [2]


Höchstes Riesenrad der Welt dreht sich in Las Vegas[Bearbeiten]

5. April 2014

Immer höher, immer größer - die Rekordjagd gilt auch für Riesenradbauer. Den Superlativ hielt bisher der Singapore Flyer in Singapur mit 165 Metern Höhe. Den Titel des höchsten Riesenrads der Welt hat nun ein US-amerikanisches Fahrgeschäft den Asiaten weggeschnappt: Der gerade eröffnete Las Vegas High Roller ist 167 Meter hoch, teilte das Tourismusbüro der Stadt mit. [3]

März 2014[Bearbeiten]

Castel Gandolfo: Papstresidenz öffnet Tore für Touristen[Bearbeiten]

8. März 2014

Das Gelände misst 55 Hektar, auf Besucher warten idyllische Gärten und interessante Architektur: Ab jetzt können Touristen die Papstresidenz Castel Gandolfo besichtigen. Dass sie dort tatsächlich dem Pontifex begegnen, ist jedoch wenig wahrscheinlich. Führungen für den Barberini-Garten werden für Einzelpersonen zunächst nur samstags und in italienischer Sprache angeboten. Der Eintritt in den Park mit seinen botanischen und architektonischen Sehenswürdigkeiten kostet 26 Euro pro Person. Während die Vatikanischen Gärten schon länger für Besucher offen stehen, war der Park des Castel Gandolfo bislang den Päpsten vorbehalten.[4]


Touristen dürfen Chinesische Mauer mit Graffiti verzieren[Bearbeiten]

8. März 2014

Wenn Touristen berühmte Stätten besichtigen, verewigen sich manche von ihnen trotz Verbot gerne an den alten Mauern. Der eine schnitzt, der andere kratzt, der dritte zückt Kugelschreiber oder Filzstift, um heimlich einen Gruß zu hinterlassen - an der Chinesischen Mauer soll nun endlich Schluss sein mit den unkontrollierten Kritzeleien. Wie die Zeitung "China Daily" berichtet, wird in dem beliebten Abschnitt Mutianyu etwa 70 Kilometer nördlich von Peking eine besondere "Graffiti-Zone" eingerichtet. In dem gekennzeichneten Bereich dürfen Reisende ausdrücklich, was anderswo verboten ist: unterschreiben und ihre Grüße hinterlassen. Zunächst gibt es eine solche Fläche in dem Wachturmgebäude mit der Nummer 14, später folgen weitere in den Türmen Nummer 5 und 10, heißt es.[5]


Kreuzfahrtmarkt: Reedereien bauen Angebot ab deutschen Häfen aus[Bearbeiten]

8. März 2014

Das Interesse an Kreuzfahrten nimmt stetig zu. Im vergangenen Jahr gingen bereits 1,69 Millionen Deutsche an Bord von Aida und Co. Dabei sind nicht nur Mittelmeertrips gefragt: Die Reedereien verstärken ihre Flotten vor allem im Norden. Bei den beliebtesten Fahrtgebieten liegen die Region um Norwegen, Island, Grönland und Spitzbergen seit langem hinter dem Mittelmeer auf Platz zwei. Daran hat sich auch 2013 nichts geändert, 14,5 Prozent aller Kreuzfahrten der Deutschen führten dorthin. Der Abstand zum Mittelmeer (33,5 Prozent) ist gleichwohl noch groß. Die Ostsee kommt auf 9,5 Prozent, Westeuropa-Fahrten auf 8 Prozent.[6]


Lufthansa: Neue Premium Economy fliegt ab Herbst[Bearbeiten]

8. März 2014

Die Sitze sind bis zu drei Zentimeter breiter als in der Economy Class, die Sitzlehnen lassen sich weiter zurückklappen. Es gibt mehr Beinfreiheit, und wer die neuen Premium Economy gebucht hat, darf mehr Freigepäck mitnehmen: Die Lufthansa hat auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin die schon länger angekündigte neue Edel-Holzklasse vorgestellt. [7]

Januar 2014[Bearbeiten]

Diese Fluglinien sind am sichersten[Bearbeiten]

16. Jan. 2014

Über den Wolken sollte die Sicherheit hoch im Kurs stehen: Laut einem neuen Ranking ist die sicherste Fluglinie der Welt die Air New Zealand. Mit der Lufthansa liegt die beste deutsche Airline auf Platz 18. Schlusslicht ist die indonesische Gesellschaft Lion Air.

Die sicherste Fluggesellschaft der Welt ist Statistikern zufolge die Air New Zealand. Das geht aus der Sicherheitsbilanz des deutschen Unfalluntersuchungsbüros JACDEC für 2013 hervor, die das Magazin „Aero International“ in seiner jüngsten Ausgabe veröffentlicht. Gemessen an Verkehrsleistung und Zwischenfällen verdrängte Airline aus Neuseeland die bisher führende Finnair. Die Lufthansa als beste deutsche Airline fiel vom 11. auf den 18. Platz, Konkurrent Air Berlin von Rang 23 auf 26.[8]


Flughafen Mumbai eröffnet neues Riesen-Terminal[Bearbeiten]

11. Jan. 2014

Mumbai: Mit zwei Jahren Verspätung wurde am Flughafen Mumbai das neue Terminal 2 fertiggestellt. Ab Mitte Januar sollen hier im Westen Indiens Passagierflüge starten und landen, die Kapazität reicht nunmehr für 40 Millionen Fluggäste pro Jahr, zehn Millionen mehr als zuvor. Kontroversen hatten den Bau verzögert. Zum Beispiel konnten einige Bereiche nicht wie geplant gebaut werden, weil Slums mit Zehntausenden Einwohnern den dafür nötigen Platz einnehmen. 500 Familien wurden bisher umgesiedelt, der Rest der Anwohner sperrt sich seit Jahren erfolgreich gegen einen Zwangsumzug.[9]


Senat gibt grünes Licht für neuen Kreuzfahrt-Terminal[Bearbeiten]

11. Jan. 2014

Hamburg: Mehr Kapazität für Kreuzfahrtschiffe: Im Hamburger Hafen wird ein neuer Terminal gebaut. Für insgesamt 75 Millionen Euro entsteht auf der südlichen Elbseite ein Abfertigungsgebäude mit Zu- und Abfahrten, Gepäckumschlag, Parkplätzen und einem Anlieger für Hafenschiffe, teilte Wirtschaftssenator Frank Horch (parteilos) am Dienstag in Hamburg mit. Der Senat habe entsprechende Pläne verabschiedet, die Bürgerschaft soll im Februar zustimmen.[10]


Marriott eröffnet höchstes Hotelgebäude der USA[Bearbeiten]

11. Jan. 2014

New York: 230 Meter und 68 Etagen hoch, mit einem Fitnessclub im 35. Stock und einer Sonnenterrasse: In einem neuen Wolkenkratzer in New York hat die US-Hotelkette Marriott International am Dienstag zwei Hotels offiziell eröffnet. Das Courtyard und das Residence Inn mit insgesamt 639 Zimmern bieten ihren Gästen einen Blick auf den Broadway, Central Park und den Times Square.[11]

Dezember 2013[Bearbeiten]

USA vereinfachen Visa-Verfahren[Bearbeiten]

19. Dez. 2013

Die USA haben das Antragsverfahren für Visa deutlich vereinfacht und preiswerter gemacht. Eine Erleichterung vor allem für Austauschstudenten und Geschäftsreisende. Ab sofort entfielen beispielsweise die Gebühren für die Terminvereinbarung, teilte die Diplomatische Vertretung der USA in Deutschland mit. Bislang wurden 15 Euro für einen Anruf im Callcenter fällig und 10 Euro für die Online-Vereinbarung.[12]


Aussicht in den Abgrund Glaskubus eröffnet im Mont-Blanc-Massiv[Bearbeiten]

19. Dez. 2013

In den Alpen eröffnet eine neue spektakuläre Aussichtsplattform: Auf der 3842 Meter hohen Aiguille du Midi können Schwindelfreie den Blick auf den Mont Blanc genießen - und durch einen Glasboden in den tausend Meter tiefen Abgrund spähen. [13]

November 2013[Bearbeiten]

Per Carsharing zum Flughafen: Hinfahren, abstellen, wegfliegen[Bearbeiten]

26. Nov. 2013

Taxi zum Flughafen? Oder den eigenen Wagen wochenlang ins Parkhaus stellen? Muss beides nicht sein. Es gibt auch Carsharing-Anbieter, die an den Airports Parkplätze bereithalten. Den Service lassen sie sich allerdings extra bezahlen. [14]


Feiertage 2014 So verdoppeln man seine Urlaubszeit[Bearbeiten]

21. Nov. 2013

Die gesetzlichen Feiertage liegen günstig im kommenden Jahr - jedenfalls für Arbeitnehmer. Wer frühzeitig plant und seine freien Tage als Brückentage einsetzt, wird 2014 viele lange Wochenenden genießen. Vielleicht auch eine zusätzliche Reise. [15]


Bahn führt mehr digitale Anzeigetafeln ein[Bearbeiten]

12. Nov. 2013

Passagiere meckern immer über schlechte Informationspolitik, jetzt will die Bahn wenigstens an ihren Bahnhöfen für Verbesserung sorgen. Bis Ende 2015 sollen fast alle Stationen in Deutschland mit elektronischen Anzeigetafeln ausgestattet sein. Bislang sind rund 5500 solcher Info-Tafeln - Laufschriftanzeiger genannt - auf mehr als 3600 Bahnhöfen im Einsatz. 700 weitere kleine und mittlere Stationen werden nun folgen, teilte das Unternehmen am Montag mit. [16]


Venedig begrenzt Zahl der Kreuzfahrtschiffe[Bearbeiten]

12. Nov. 2013

Ein Jahr lang dürfen sie noch, dann gilt das Verbot: Riesen-Kreuzfahrtschiffe werden ab November 2014 nicht mehr Venedigs Canale della Giudecca durchfahren: Die Regel gilt für die größten Schiffe ab 96.000 Bruttoregistertonnen. Mit dem Verbot, das die italienische Regierung am Dienstag bekanntgab, will sie die Kreuzfahrtriesen von der Stadt fernhalten. Als Alternative soll eine andere Wasserstraße in der Lagune, der Canale Contorta, schiffbar gemacht werden. [17]

August 2013[Bearbeiten]

Flammen gefährden Stromversorgung[Bearbeiten]

26. Aug 2013

Seit neun Tagen brennt es in den Wäldern nahe San Francisco. Das Feuer bedroht auch die Mammutbäume im Yosemite-Nationalpark. Aber auch die Strom- und Wasserversorgung der Millionenmetropole ist gefährdet. Das Feuer brennt inzwischen auf einer Fläche, die so groß ist wie die Millionenmetropole Chicago. Und erst sieben Prozent davon hat die Feuerwehr unter Kontrolle. Neun Tage nach Ausbruch des Brands schöpfen die Feuerwehrleute aber ein wenig Hoffnung: Die Flammen breiteten sich zuletzt langsamer aus. Ein Zehntel der Brandfläche liegt im Yosemite-Nationalpark, weltberühmt für seine Sequoia-Mammutbäume. [18]


Viele Tote bei Anschlägen im Irak[Bearbeiten]

26. Aug 2013

Bei einer Reihe von Anschlägen im Irak sind mindestens 46 Menschen getötet worden. Die Attacken wurden nach offiziellen Angaben in Bagdad und in Gebieten nördlich der Hauptstadt verübt. Mehr als 100 Menschen wurden verletzt. Explosionen ereigneten sich vor Geschäften und Restaurants, aber auch in der Nähe einer Hochzeitsfeier oder an Überlandstraßen. Die Verbrechen werden sunnitischen Terrorgruppen zugeschrieben. [19]


Bahn führt Online-Zugradar ein[Bearbeiten]

26. Aug 2013

Bahn-Kunden können ab sofort Züge im Internet verfolgen - samt eventueller Verspätungen und entsprechender Gründe. Hinter dem sogenannten Zugradar verbirgt sich eine dynamische Karte, die das Streckennetz anzeigt. Über Filter lassen sich einzelne Kategorien wie ICE oder Regionalzüge anwählen, welche dann auf der Karte erscheinen. Der Zugradar ist zunächst für normale Computer optimiert. Eine Anwendung für das iPhone von Apple sowie für Smartphones mit dem Betriebssystem Windows Phone soll im Oktober kommen. Eine Version für Android-Nutzer - mit dem System laufen fast 80 Prozent aller weltweit verkauften Smartphones - gibt es voraussichtlich im Dezember.[20]


Rekordansturm von Urlaubern in Spanien[Bearbeiten]

26. Aug 2013

Spanien erlebt in diesem Sommer einen Rekordansturm von Urlaubern. Wie das Tourismusministerium in Madrid mitteilte, besuchten im Juli mehr als 7,8 Millionen ausländische Feriengäste das Land, 2,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Dies sei die höchste Touristenzahl, die in Spanien seit Beginn der Erhebungen 1995 jemals in einem Monat verzeichnet worden sei. In den ersten sieben Monaten dieses Jahres kamen damit 34 Millionen Touristen nach Spanien, 3,9 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Besonders stark war die Zunahme der Urlauberzahlen aus Russland und Skandinavien. Die Zahl der russischen Touristen stieg um fast 31 Prozent, die der Skandinavier um 18 Prozent. [21]

Juni 2013[Bearbeiten]

Viele europäische Autobahnen völlig überlastet

19. Juni 2013

Chronische Überlastung und Baustellen sorgen laut ADAC auch in diesem Jahr für Staus und lange Warteschlangen auf Europas Hauptverkehrsrouten. Der ADAC hat die Problemstrecken zusammengefasst:

In Österreich sind die West-Autobahn A 1 (Salzburg - Wien), Ost-Autobahn A 4 (Wien - Budapest), Tauernautobahn A 10 (Salzburg - Villach), Inntalautobahn A 12 (Kufstein - Innsbruck), Brennerautobahn A 13 (Innsbruck - Brenner), Rheintal-Autobahn A 14 (Lindau - Bregenz - Arlberg), die Arlberg-Schnellstraße S 16 (Innsbruck - Bludenz) und die Fernpass-Route B 179 (Füssen/Reutte - Nassereith) betroffen. In der Schweiz muss mit Zeitverlust auf der Gotthard-Route A 2 vor dem Gotthardtunnel, auf der San Bernardino- Route (A 13), auf der A 1 (St. Gallen - Zürich - Bern) sowie der A 3 (Basel - Zürich - Chur) gerechnet werden.

Bekannte Engstellen in Italien sind die A 22 zwischen dem Brenner und Modena, die A 23 (Villach - Udine), die A 4 (Brescia - Triest) und weiter über den schmalen slowenischen Küstenstreifen bis zur kroatischen Grenze bei Dragonja, die A 7 (Mailand - Genua), die A 9 (Chiasso - Mailand) sowie der Großraum Mailand selbst. Baustellen behindern den Verkehr auf folgenden süditalienischen Routen: A 3 Neapel - Reggio di Calabria sowie auf deren nahegelegenen Ausweichstrecken SS 585 (Lagonegro - Torora) und SS 18 (Tortora - Marina die Nocera Terinese).

In Frankreich wird die Fahrt auf den Strecken A 36/A 39/A 7 (Mühlhausen - Dole- Lyon - Orange), A 9 (Orange - Nimes - Montpellier - spanische Grenze) und A 8 an der Côte d`Azur von Monaco nach Aix-en-Provence zum Geduldsspiel. Die schlimmsten Staufallen in Kroatien sind die Verbindungen Triest - Rijeka, die A 1/A 6 (Zagreb - Rijeka). Viele Baustellen gibt es zudem auf der Transitroute A 3 Zagreb - Belgrad. In Slowenien sind die Autobahnen A 2 (Karawankentunnel - Ljubljana - Zagreb) und A 1 (Ljubljana - Koper) sowie die Strecke von Spielfeld (Österreich) über Maribor und Ptuj nach Macelj an der kroatischen Grenze staugefährdet.

Transitreisende aus Richtung Ungarn oder Kroatien sollten im Bereich der serbischen Hauptstadt Belgrad unbedingt die neue, rund 40 Kilometer lange Umfahrung nützen und die staugeplagte Belgrader Innenstadt meiden. In Ungarn muss mit Engpässen vor allem auf der A 1 (Wien - Budapest) sowie der Südumfahrung von Budapest (M 0) zwischen den Anschlüssen von der A 1 aus Richtung Wien und der A 5 in Richtung Szeged gerechnet werden. Im weiteren Verlauf ist auch die M 5 zwischen Szeged und dem Grenzübergang Röszke/Horgos nach Serbien staugefährdet. Ausweichmöglichkeiten für EU-Bürger und serbische Staatsangehörige bestehen über die benachbarten Grenzübergänge Tompa/Kelebija und Bacsalmas/Bajmok. In Bulgarien ist die Strecke Sofia - Svilengrad staugefährdet. Die Geschwindigkeit wird baustellenbedingt auf weiten Strecken begrenzt.

Geduld brauchen Reisende schließlich auch an den Grenzübergängen, vor allem beim Transit nach Griechenland und in die Türkei. Extrem staugeplagt ist die Strecke von Kroatien nach Serbien über Bajakovo, von Ungarn nach Serbien über Horgos, von Slowenien nach Kroatien und zurück sowie die Einreise von Bulgarien in die Türkei bei Svilengrad/Kapitan Andreewo.

Erfreulich: Ab dem 4. Juli stehen im Pfändertunnel auf der A 14 bei Bregenz beide Röhren für den Verkehr zur Verfügung. Staus sind dann nur noch in Ausnahmesituationen zu erwarten. Eine positive Nachricht gibt es auch aus Griechenland. Urlauber, die mit der Fähre in Patras ankommen und von dort mit dem Auto weiter in Richtung Korinth oder Athen wollen, haben es in diesem Jahr etwas leichter. Der Grund: Die Bauarbeiten auf der Schnellstraße A 8/E 65 (Patras - Athen), die an der Nordküste der Halbinsel Peloponnes entlang führt, ruhen. Die Behinderungen für den Verkehr sind deshalb geringer als noch in den Vorjahren. (mehr...)




Fit in den Urlaub

20. Juni 2013

Die schönste Zeit des Jahres beginnt allzu oft im Stau. Auch dieses Jahr werden etwa 18 Millionen Deutsche mit dem Auto in Urlaub fahren. Damit sie entspannt, gesund und sicher ans Ziel kommen, sind richtige Pausen mit kleinen Bewegungsübungen und eine ausgewogene, leichte Ernährung besonders wichtig. Mit dem Aktionsprogramm "Fit in den Urlaub" informieren die Partner ADAC, Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV), Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB) und Autobahn Tank & Rast Autofahrer bis zum 21. September an rund 390 Raststätten von Tank & Rast. (mehr...)




GTI Travel hat Insolvenz angemeldet

5. Juni 2013

Der auf Urlaub in der Türkei spezialisierte Reiseveranstalter GTI Travel hat Insolvenz angemeldet. Das bestätigte eine Sprecherin des Deutschen Reiseverbands (DRV). Von GTI Travel war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.

Offenbar sind derzeit bis zu 300 GTI-Kunden in der Türkei gestrandet. Zum Teil wurden sie schon bei ihrer Ankunft von der Pleite des Veranstalters informiert und in anderen Hotels als den gebuchten untergebracht. Derzeit muss ihre Rückreise organisiert werden, da auch die Fluggesellschaft Sky Airlines, die Gäste von GTI in die Türkei fliegt, den Betrieb eingestellt hat. Sky Airlines und GTI Travel gehören der gleichen Muttergesellschaft, der türkischen Kayi Group. (mehr...)



Januar 2013[Bearbeiten]

OLT Express Germany stellt Insolvenzantrag

30. Januar 2013

Die Krise in der deutschen Luftfahrt zieht immer weitere Kreise. Nun hat die ins Schlingern geratene Bremer Fluglinie OLT Insolvenz angemeldet. «Die deutsche Luftfahrt steckt in einer Krise», sagte die Sprecherin des Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft, Eva-Maria McCormack. Mit 15 Flugzeugen bediente OLT bisher die Flughäfen Bremen, Dresden, Saarbrücken, Münster/Osnabrück und Karlsruhe/Baden-Baden. [22] (mehr...)



Air France startet eigenen Billigflieger

29. Januar 2013

Air France setzt im Kampf gegen die Konkurrenz auf günstige Preise. Mit einer neuen Billig-Fluglinie will die Airline angreifen. Sechs deutsche Flughäfen sollen ab Ende März angeflogen werden. "HOP" heißt die neue Linie, die vor allem Regionalflüge innerhalb Frankreichs sowie zu europäischen Zielen anbieten soll. Das Konzept startet am 31. März und soll täglich 530 Flüge zu 136 Zielen anbieten, teilte Air France mit. Die Flüge, darunter nach Deutschland, Ungarn oder Spanien, sollen ab 55 Euro für den Hinflug angeboten werden. Drei Regional-Fluglinien der Gruppe werden dazu zusammengelegt - Brit Air, Regional und Airlinair. [23] (mehr...)



Offenbar Angriff Israels an syrisch-libanesischer Grenze

29. Januar 2013

Die israelische Luftwaffe hat offenbar einen Angriff auf einen Waffentransport an der syrisch-libanesischen Grenze geflogen. Der Konvoi sei in der Nacht auf dem Weg in den Libanon noch auf syrischem Gebiet angegriffen worden, hieß es aus Sicherheitskreisen. US-Regierungsbeamte bestätigten dies. Israel hatte wiederholt mit Angriffen auf Konvois gedroht, die Chemiewaffen oder andere Waffen zu Syriens Verbündetem, der radikalislamischen Hisbollah-Miliz, in den Libanon bringen könnten. [24] (mehr...)



Hochwasser Australien

Januar 2013

Flut und Pegel gehen aktuell langsam zurück – Überschwemmungen und Hochwasser in Australien folgten im Januar auf eine Hitzewelle, welche das Land unlängst heimgesucht hatte. Insbesondere die Ostküste des Kontinents war von dem Hochwasser bedroht. Mindestens vier Menschen sind ums Leben gekommen, Tausende haben derzeit keinen Strom. Nachdem Anfang Januar noch eine Hitzewelle in Australien herrschte, hat in der letzten Woche der Tropensturm “ Osswald“ für eine dramatische Hochwasserlage gesorgt.[25] (mehr...)



Germania übernimmt Bremen-Flüge von OLT Express

Februar 2013

Die Berliner Fluggesellschaft Germania baut im Sommer ihr Angebot am Flughafen Bremen deutlich aus. Aktuellen Medienberichten zufolge nimmt die Airline auch drei Routen der insolventen OLT Express auf. Dabei handelt es sich um Flüge nach Zürich, Kopenhagen und Toulouse.

Der aktuelle Sommerflugplan der Berliner umfasst ab Bremen insgesamt 16 Direktflüge und eine Verbindung mit Zwischenstopp. Nun sollen die drei Ziele in Dänemark, Frankreich und der Schweiz hinzukommen. Zürich und Kopenhagen sind Drehkreuze, über die Bremen ans weltweite Flugnetz angeschlossen ist.

Zusätzlich plant Germania erstmals Flüge von der Hansestadt nach Nizza und Moskau. Für beide Ziele stehen die Flugzeiten bereits fest. Ab dem 7. Mai steuern die Maschinen der Berliner dreimal pro Woche den Moskauer Großflughafen Domodedovo an und somit auch die erste Destination abseits der Urlaubsregionen im Süden. Dienstags verlassen sie die Hansestadt bereits am frühen Morgen um 6.25 Uhr in Richtung Russland. Donnerstags und sonntags ist die Verbindung für 15.25 Uhr geplant. Die Strecke nach Nizza nimmt Germania bereits am 2. Mai auf. Jeweils donnerstags und sonntags um 18.00 Uhr geht es dann von Norddeutschland nach Südfrankreich. (mehr...)



Nilkreuzfahrer durch Brand zerstört

26.04.13

Das britische Flusschiff “Nile Festival” wurde am 24.4. durch ein Feuer nahe Aswan auf dem Nil zerstört. Die 84 Passagiere und 79 Besatzungsmitglieder blieben unversehrt. Das Luxusschiff hatte bei Edfu gelegen, als ein Kurzschluss die Küche in Brand setzte. Die Fahrgäste waren gerade auf einem Ausflug zu den dortigen Tempeln. Sie wurden auf anderen Flusskreuzfahrern untergebracht. Die Feuerwehr konnte ihre Habseligkeiten noch von Bord retten, ehe sich das Feuer in die Kabinen ausbreitete. (mehr...)



Eröffnung des a-ja-Resorts in Warnemünde

26. April 2013

Wieder einmal ist Mecklenburg-Vorpommern Vorreiter für eine Neuheit in der Tourismusbranche: Mit dem a-ja-Resort, das heute in Rostocks Seebad Warnemünde eröffnet, geht ein neues Hotelkonzept an den Start, das von den Erfindern der Erfolgsmarken AIDA und A-ROSA entwickelt wurde. Für 39 Euro pro Person ist hier ein Wellness-Urlaub in der ersten Reihe buchbar. Direkt an der Seepromenade von Warnemünde gelegen, bietet das neue a-ja Resort, das von seinen Entwicklern auch als „Volkhotel“ bezeichnet wird, 233 Meerblick-Zimmer mit 420 Betten, ein „Restaurant der Lieblingsgerichte“ sowie zwei Bars. Herzstück des Resorts ist der 4.000 Quadratmeter große und öffentliche SPA-Bereich mit ganzjährig beheizten Meerwasser-Pools, Saunalandschaft und einem Nivea-Haus für Kosmetik- und Massageanwendungen. (mehr...)



Lustwandeln mit Seiner Majestät

26. April 2013

Vom 5. bis zum 9. Juli erwacht bei den Rokoko-Festspielen in der Hohenzollernresidenz Ansbach das Leben des 18. Jahrhunderts. Musik und Tanz wie zu früheren Zeiten, markgräfliche Reiterei, Hofdamen in feinen Roben und stattliche Kavaliere lassen die Zuschauer in eine längst vergangene Epoche eintauchen. (mehr...)


www.rokoko-festspiele.de


Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen