Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Raschīd

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche

Raschid (arab.: رشيد, Raschīd), auch Rosette oder Rosetta, ist eine Hafenstadt im Nildelta (Ägypten) im Gouvernement el-Buheira. Die Stadt liegt ca. 65 km östlich des Stadtzentrums von Alexandria, 50 km nördlich von Damanhur, der Hauptstadt des Gouvernorats Al-Buhaira, und 15 km oberhalb der Mündung des westlichen Nilarms in das Mittelmeer. Die Einwohnerzahl wird mit 40.000 angegeben, sie ist wohl aber deutlich höher.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Stadt wurde 870 gegründet und erlebte seinen Aufstieg insbesondere in der Zeit nach der Eroberung Ägyptens durch die Osmanen im 16. Jahrhundert. Sie wurde die bedeutendste Mittelmeer-Hafenstadt Ägyptens, bis ihr im 19. Jahrhundert Alexandria den Rang ablief. Die Stadt blieb aber weiterhin Zentrum der Nahrungsmittel-, Tabakwaren- und Textilindustrie.

Von ihrem Reichtum künden noch heute zahlreiche Bürgerhäuser aus dem 17. bis 19. Jahrhundert. Diese zumeist dreistöckigen Häuser bestehen aus rot-schwarzen Ziegelmauerwerk, die Fenster wurden häufig mit Maschrabiyen (hölzerne Fensterziergitter) versehen. Im Norden und Westen der Stadt erstrecken sich Festungsanlagen, deren Entstehung bis ins 16. Jahrhundert zurückreicht.

Ruhm erlangte diese Stadt durch den Fund des Steins von Rosetta durch den französischen Leutnant Bouchard im Jahre 1799 bei Restaurierungsarbeiten an der 5 km nördlich der Stadt gelegenen Festung Fort Rosetta. Dieser Stein enthält eine dreisprachige Inschrift (Hieroglyphen, Demotisch (Hieroglyphen-Schreibschrift) und Griechisch) mit einer Lobpreisung Ptolemaios’ V. und befindet sich heute im British Museum in London. Mit ihm gelang 1822 Champollion der Durchbruch bei der Entzifferung der altägyptischen Hieroglyphen.

Anreise[Bearbeiten]

Raschīd erreicht man mit Minibussen von Alexandria, Corniche am Mīdān Orabi, Stadtteil Al-Manschīya, aus. Vom Minibusbahnhof in Raschīd läuft man in östlicher Richtung bis zur Corniche und von dort nach Norden, bis man das Museum erreicht hat. Hier gibt es auch eine Tafel, die die Lage der einzelnen Häuser verzeichnet.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Sehenswürdigkeiten lassen sich zu Fuß erreichen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Gebäude der Altstadt[Bearbeiten]

Auf einer Fläche von ca. 1 km2 befinden sich heute noch 22 bedeutende Bürgerhäuser und weitere Moscheen. Diese Häuser liegen westlich vom Museum (Arab Killy House) und insbesondere in den Straßen Schāriʿ Amasyali und Schāriʿ Port Said. Zu den wichtigen Gebäuden zählen:

  • Das Haus des al-Amsil (auch Amasyali-Haus, arab.: منزل الامصيل, Manzil al-Amṣīl) stammt vom Anfang des 19. Jahrhunderts.
  • Die Mühle des Abu Schahin (arab.: طاحونة ابو شاهين, Ṭāḥūna Abū Schāhīn) wurde im 19. Jahrhundert von Othman Agha al-Topgi erbaut und bildet mit dem Haus des al-Amsil eine architektonische Einheit.
  • Das Haus des Meizuni (arab.: منزل الميزوني, Manzil al-Maīzūnī) wurde 1740 (1153 AH) durch ʿAbd al-Raḥmān al-Bauwāb al-Maizūnī errichtet. Im vorderen Raum der ersten Etage befindet sich an der Zimmerrückwand ein großer, begehbarer Schrank. In der zweiten Etage befinden sich die Küche mit einer Kochstelle mit Abzug und das Schlafzimmer. In der dritten Etage befinden sich das Bad und das Sommerzimmer.
  • Die 215 Jahre alte osmanische Dimiqsis-Moschee (arab.: مسجد دمقسيس المعلق, Masgid Dimiqsīs al-Muʿallaq, die „Schwebende“) ist zweigeschossig. Im unteren Geschoss befinden sich Speicher und Ställe und im Obergeschoss die eigentliche Moschee.
  • Das Bad ʿAzzus (arab.: حمام عزوز, Ḥammām ʿAzzūz) wurde im 19. Jahrhundert errichtet. Der Hauptraum besteht aus einer runden Kuppelhalle. Im Bad kann man noch die Baderäume, Reste der Öfen zum Erhitzen des Badewassers und ein Wasserrad betrachten. Neben dem Bad steht das Haus des Eigentümers des Bades.
  • Die Zaghlul-Moschee (arab.: مسجد زغلول, Masgid Zaghlūl) ist die größte, heutzutage aber teilweise zerstörte Moschee in Raschīd und wurde 1577 (985 AH) errichtet. Sie ist an Zaghlūl, einem Mamluken unter dem Prinzen Harūn. Sie vereinigt zwei ältere Moscheen und beeindruckt durch den Mihrab, den Minbar und den 300 wiederverwendeten Säulen. 1807 wurde auf der Moschee die ägyptische Flagge als Zeichen des Beginns der Rosetta-Schlacht gegen die englischen Truppen gehisst.
  • Weitere Häuser sind die des al-Fatari (1620), das Ramadan-Haus, das des al-Toqatli und die Moschee al-Mohali.

Der Eintrittspreis beträgt LE 20. Tickets werden am Museum verkauft.

Weitere Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Das Rosetta National Museum (arab.: منزل عرب كلي, Arab Killy House, 18. Jahrhundert) wurde im November 2005 wieder eröffnet. Der Eintrittspreis beträgt LE 20.
  • Corniche (Uferstraße) am westlichen Ufer des Niilarms.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Ausgehen[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Unterkunftsmöglichkeiten gibt es im nahe gelegenen Alexandria.

Respekt[Bearbeiten]

Besucherinnen sollten auf angemessene Kleidung achten.

Kommunikation[Bearbeiten]

Die Telefonvorwahl von Raschīd ist 045.

Weiter geht's[Bearbeiten]

Der Besuch von Raschīd lässt sich mit dem Besuch von Abū Qīr verbinden.






Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten