Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Phangnga (Provinz)

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche

Phangnga ist eine Provinz in Südthailand

Regionen[Bearbeiten]

Jede Provinz hat eine Kennzahl im thailändischen Verwaltungssystem. Die Zählung beginnt in Nordthailand mit Chian Mai und geht über Nordostthailand und Zentralthailand bis Narathiwat in Südthailand. Die Provinz Phangnga hat die Nr. 66 und enthält die Verwaltungsbezirke Kapong, Khura Buri, Ko Yao, Muang Phangnga, Takua Pa, Takua Thung, Thai Muang und Thap Put. Die Provinz belegt eine Fläche von 4.170 Quadratkilometern, von denen der überwiegende Teil mit Mangroven und Urwald bewachsen ist. Im Osten grenzt die Provinz an Krabi, im Westen an Phuket und an die Andamanensee. Die Similan Inseln sowie die 5 Surin Inseln (Heimat der Seezigeuner) gehören ebenfalls zur Provinz Phang Nga.

Orte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Viele Nationalparks; so liegt auch der berühmte "James Bond Felsen" in der Provinz Phang Nga im Ao Phangnga Nationalpark. Die Nationalparks sind sehr vielschichtig: so gibt es sehr viele Wasserfälle, Höhlen, Klöster, sogar eine alte Ruinenstadt in Tambon Ko Kho Khao, 15 Kilometer vom Amphoe Khura Buri. Die Ruinen sind wahrscheinlich die Reste der ersten von indischen Siedlern in dieser Region erbauten Stadt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Das Klima wird von sich abwechselnden südwestlichen und nordöstlichen Monsunwinden bestimmt, die jeweils etwa 6 Monate im Jahr wehen und feuchte bzw. trockene Perioden verursachen. In Phang Nga herrscht tropisches Regenwald-Klima mit einer hohen Luftfeuchtigkeit vor, die Temperaturen liegen im Durchschnitt zwischen 22-32°C im Schatten.

Die beste Reisezeit ist von November bis Februar, wenn die niederschlagsreiche Zeit vorbei ist. Ab März/April steigen die Temperaturen zunächst langsam an, am Ende jedoch werden manchmal bis über 40°C erreicht. Es regnet jetzt schon häufiger. Die eigentliche Regenzeit ist von Juni bis Oktober. Lang anhaltende Regenfälle sind allerdings selten, meist regnet es mehrmals am Tag kurz und heftig. Allerdings ist die Regenzeit sehr schlecht vorhersagbar.

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug entweder über Phuket oder Bangkok. Von Phuket aus erreicht man z.B. den Bezirk Khao Lak in einer rund 2 stündigen Fahrt mit dem Auto. Von Bangkok erreicht man das Gebiet entweder mit einem Inlandsflug nach Phuket oder mit einem Fernbus oder Auto. Die Entfernung von Bangkok beträgt knapp 800km.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Tauchen und Schnorcheln. Dieser Teil Thailands ist ein weltberühmtes Tauch- und Schnorchelparadies; die Tauchgründe in der Andamanensee zählen zu den besten der Welt. Die wohl bekannteste Insel in der Andamanensee ist Phuket. Aber auch Phi Phi Inseln, die Similan Islands, Surin Islands und Richelieu Rock sind unter Tauchern ein Begriff.

Ausgehend von Khao Lak werden von den Tauchbooten hauptsächlich die Similan Islands, Surin Islands und Richelieu Rock angefahren; einige Touren gehen auch hoch bis Myanmar herein.

Während von Phuket aus die Fahrt wegen der Entfernung etwas länger dauert - daher fahren hier fast ausschließlich Safarischiffe die Inseln an - kann man von Khao Lak aus auch mit Speedbooten Tagesfahrten zu den Tauchspots machen. Es empfiehlt sich aber, eine Mehrtagestour (LiveAboard) zu machen - die Speedbootfahrten sind äußerst unbequem und laut, eine Safari dagegen eine echte Erholung.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Für Feinschmecker ist Thailand ein Topziel. Die thailändische Küche kann sich mit den besten der Welt messen. Sie bietet eine Vielfalt an Gerichten (allein 6.500 Hauptgerichte!) und eine kunstreiche Mischung aller Geschmacksrichtungen. Fleisch und Meeresfrüchte, Schweine-, Rind-, Hühner- und Entenfleisch, sowie eine Vielfalt an Fischen und Krabben, Lobster, Prawns, Shrimps, Muscheln und Tintenfischen, werden großzügig angeboten. Für unsere Verhältnisse ist das Essen in Thailand auch extrem preisgünstig – bis auf einige Hotels abgesehen, die europäisierte Thai-Küche zum 3fachen Preis anbieten. In guten Einheimischen-Restaurants und kleinen Garküchen auf den zahlreichen Märkten kann man sich durch die Vielfalt der Thai-Küche durchessen und das zu kleinem Preis. So kostet dort z.B. ein großer Teller „Pat Thai“ (Gericht aus Reisnudeln mit Hähnchenfleisch, Schrimps, Glasnudeln, Ei usw.) umgerechnet zwischen 60cent und 1 EUR. Man muss als Europäer allerdings aufpassen – Thais würzen zum Teil extrem scharf – wer das nicht mag, bei der Bestellung bitte immer sagen: „no chilli please“ – (in Thai: mai sai pick) sonst fließen Tränen.

Sicherheit[Bearbeiten]

Kriminalität gegenüber Touristen ist kaum bekannt. Thailand ist eins der sichersten Reiseländer, auch Frauen können bedenkenlos alleine dort reisen. Was noch zum Thema Sicherheit gehört, ist der Strassenverkehr. Hier ist, gerade am Wochenende, Vorsicht geboten. Der Fahrstil der Thais ist zum Teil sehr risikofreudig, dazu kommt am Wochenende oft ein erhöhter Alkoholpegel der Fahrer.

Währung[Bearbeiten]

1 Baht = 100 Satang (1 EUR = ca. 41 Baht; Stand: 1/2011). Gute Faustregel zum schnellen Umrechnen: vom Bath-Preis die letzten beiden Stellen weglassen, den Rest x 2,5 = ungefährer EUR-Preis (z.B. 20000 Bath = 200 x 2,5=~500EUR)

Religion[Bearbeiten]

Staatsreligion ist der Theravada-Buddhismus (94%); daneben Islam (4%), Christentum, Hinduismus, Konfuzianismus.




Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten