Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Osnabrücker Land

Aus Wikitravel
Mitteleuropa : Deutschland : Niedersachsen : Osnabrücker Land
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Osnabrücker Land ist eine Region in Südwesten Niedersachsens. Die Höhenzüge des Teutoburger Waldes und des Wiehengebirges prägen das Osnabrücker Land. Im Süden grenzt das Osnabrücker Land an das Münsterland.

Hintergrund[Bearbeiten]

Das Osnabrücker Land zeichnet sich durch seine Landschaftsvielfalt aus, die von den Höhenzügen des Wiehengebirges und des Teutoburger Waldes über Moränenlandschaften und Flussauen bis hin zu einzigartigen Moorflächen reichen.

Regionen[Bearbeiten]

Orte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Die Deutsche Bahn unterhält ICE/IC/EC- Verbindungen von Hamburg/Bremen und dem Ruhr- und Rhein-Main-Gebiet nach Osnabrück. Bahnhöfe finden man in Bersenbrück, Bohmte, Bramsche, Hasbergen, Melle und Quakenbrück sowie weitere Regionalbahn-Haltestellen.

Komfortabel und schnell können Sie auch mit der NordWestBahn ins Osnabrücker Land reisen. Das attraktive Nahverkehrsangebot auf den Eisenbahnstrecken Bremen – Delmenhorst – Osnabrück Wilhelmshaven – Oldenburg – Osnabrück Esens – Sande – Wilhelmshaven Der „Haller Willem“ sowie die WestfalenBahn fahren auf der Strecke Osnabrück-Bielefeld.

Ins Osnabrücker Land führen die Autobahnen A1, A30 und A33. Weitere wichtige Verkehrsdaten sind die Bundesstraßen 51, 68, 214 und 218.

Vom internationalen Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) bestehen schnelle Direktverbindungen zu den meisten deutschen und vielen europäischen Flughäfen. Die Linie X150 verbindet in regelmäßigen Abständen den Hauptbahnhof Osnabrück mit dem FMO.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Naturparks[Bearbeiten]

Der Natur- und Geopark TERRA.vita umfasst den Naturpark Nördlicher Teutoburger Wald-Wiehengebirge und ist als erster deutscher Naturpark in das Europäische Geopark-Netzwerk aufgenommen worden. Er gehört zu den wenigen Naturparks in Deutschland mit unterschiedlichen - und daher sehr abwechslungsreichen Landschaftsformen.
Der Naturpark erstreckt sich in Form von zwei schmalen grünen Bändern über die Kämme des Teutoburger Waldes im Süden und des Wiehengebirges im Norden.

Naturpark TERRA.vita Naturpark Nördlicher Teutoburger Wald, Wiehengebirge, Osnabrücker Land e.V.
Am Schölerberg 1, 49082 Osnabrück, +49-541-5014217 (, fax: +49-541-5014424).

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Als waldreiches Hügelland bietet das Osnabrücker Land ausreichend Gelegenheit zum Wandern und Radfahren. Auch führen interessante Autoferienstraßen Norddeutschlands durch das Osnabrücker Land.

Wanderwege[Bearbeiten]

Der Hünenweg führt über 208 km in 11 Etappen durchs hügelige Osnabrücker Land über Felder und Moore bis nach Papenburg im Emsland. Unterwegs trifft man auf zahlreiche architektonische Meisterleistungen aus der Jungsteinzeit: die Großstein- bzw. Hünengräber in ihren gewaltigen Dimensionen faszinieren den modernen Menschen immer wieder. Ein spezieller Reiz dieses Wanderweges besteht in seiner unvergleichlichen Naturvielfalt sowie seiner abwechslungsreichen Kulturlandschaft.

Der Ahornweg ist ca. 100 km lang und führt als Rundwanderweg in Form einer Achterschleife über Melle-Wellingholzhausen - Hilter a.T.W. - Bad Rothenfelde - Bad Laer - Bad Iburg - Hagen a.T.W - Georgsmarienhütte durch das waldreiche südliche Osnabrücker Land im und am Teutoburger Wald.

Der 156 km lange Hermannsweg, benannt nach Hermann dem Cherusker ist einer der schönsten Höhenwege Deutschlands und verläuft über den Kamm des Teutoburger Waldes. Er beginnt in Rheine und führt bis zur 441 m hohen Felsgruppe des Lippischen Velmerstot.
Auf seinem Verlauf trifft man auf viele Sehenswürdigkeiten wie das Hermannsdenkmal in Detmold, die Dörenther Klippen mit dem Hockenden Weib, die Externsteine, die Adlerwarte Berlebeck, die Sparrenburg in Bielefeld und die Ravensburg bei Borgholzhausen.

Radwanderwege[Bearbeiten]

Auf einer Strecke 265 km folgt dieser Radwanderweg, von der Hasequelle im Meller Stadtteil Wellingholzhausen, entlang der Hase über Osnabrück durch das Osnabrücker Land nach Meppen und von dort entlang der Ems nach Rheine.

Informationen und Karten: Tourismusverband Osnabrücker Land, Herrenteichsstr. 17+18, 49074 Osnabrück, Tel.0541/323 4393 + Zweckverband Erholungsgebiet Hasetal; Poststraße 19, 49624 Löningen

Der 155 km lange Hasetalradweg führt entlang der Hase über Osnabrück, Löningen nach Meppen, dort fließt die Hase in die Ems. Die Tour führt führt vorbei an romantischen Schlössern, majestätischen Mühlen, verborgenen Artlandhöfen und alten Schleusen im gemächlichen Tempo durch die Geschichte des Hasetals.

Informationen und Karten: Hasetal Touristik GmbH; Langenstraße 33, 49624 Löningen

Der 395 km lange Radwanderrundweg von Bramsche über Fürstenau, Quakenbrück, Osnabrück, Melle, Bad Essen, Bad Iburg nach Bramsche führt zu markanten Wind- und Wassermühlen im Osnabrücker Land.

Information und Karten: Tourismusverband Osnabrücker Land e. V.; Herrenteichsstr. 17+18, 49074 Osnabrück, Tel.0541/323 4393

Die 170 km lange Friedensroute verbindet Osnabrück mit Münster, der Streckenverlauf erinnert an den Weg der Friedensreiter, die 1648 als Boten zwischen den beiden Städten ritten, um die Ergebnisse der Friedensverhandlungen des 30 jährigen Krieges (1618-1648) der beiden Delegationen auszutauschen.

Noch mehr Vorschläge für Radtouren nebst allen Infos und Reiseangeboten findet man beim Tourismusverband Osnabrücker Land.

Autoferienstraßen[Bearbeiten]

Streckenführung Osning-Route

Der 187 km lange Rundkurs führt durch das südliche Osnabrücker Land und zeigt die Schönheit des Wiehengebirges und des Teutoburger Waldes.

Stationen auf der Tour sind Osnabrück (die alte Bischhofsstadt mit Dom, dem Rathaus des Westfälischen Friedens, dem Felix-Nussbaum-Haus und vielem mehr), Belm (Steinernes Meer mit über 1000 Findlingen), Bad Rothenfelde (größtes Gradierwerk Westeuropas), Bad Essen (Saurierspuren im Ortsteil Barkhausen], Melle (Solebad, Grönegaupark und Sternwarte in Ortsteil Oldendorf), Glandorf (bedeutender Spargelanbau und Mühle), Georgsmarienhütte (Stahlwerk und Eisenhütte), Bissendorf (Bergdorf Holte mit Burgruine und Wasserschloss Schelenburg) und Hagen a.T.W. (bedeutendes Töpferdorf und Kirschanbaugebiet mit Kirschblüte im Frühjahr)

Information: Tourismusverband Osnabrücker Land e.V.; Herrenteichsstr. 17+18, 49074 Osnabrück, Tel. 0541/323 4393, Mail: service@osnabruecker-land.de






Streckenführung Artland-Route

Die Artland-Route erstreckt sich als Rundtour über eine Länge von 142 km. Sie beginnt und endet in Quakenbrück und erschließt den von der Hase und ihrem Binnendelta geprägten Norden des Osnabrücker Landes. Fruchtbares Ackerland, saftige Wiesen und einzigartige Bauernhofanlagen begleiten den Autofahrer, der angesichts dieser Umgebung eher eine gemächliche Fahrweise bevorzugen wird.

Stationen auf der Tour sind Quakenbrück (Hauptstadt des Artlandes mit alten Fachwerkhäusern), Dinklage (mit der bedeutensten Wasserburg im Oldenburger Münsterland, hier wurde Clemens August Graf von Galen geboren, der spätere Bischof von Münster), Gehrde, Ankum (Artländer Dom mit einem Kirchturm von über 80 m Höhe), Nortrup-Loxten, Kettenkamp und Eggermühlen (Schlösser, Mühlen), Fürstenau (mit Schlossanlage), Bippen und Berge (Großsteingräber und Kultstätten), Stift Börstel (ehemaliges Zisterzienserinnenkloster)

Information: Tourismusverband Osnabrücker Land e.V.; Herrenteichsstr. 17+18, 49074 Osnabrück, Tel. 0541/323 4393, Mail: service@osnabruecker-land.de






Streckenführung Bramgau-Route

Die Bramgau-Route führt als Rundtour 103 km durch das Zentrum des Osnabrücker Landes. Diese Tour rund um Mittellandkanal, Hase und Alfsee erschließt die Geschichte des Osnabrücker Landes von der Steinzeit über die Römer bis zur Neuzeit. Großsteingräber und Ausgrabungen, sanfte Höhen und feuchte Moorniederungen hinterlassen einen bleibenden Eindruck.

Stationen auf der Tour sind Osnabrück (Nettetal mit Großsteingräbern, Wassermühlen und den Ruinen der Wittekindsburg), Bramsche (Ortsteil Kalkriese mit den Ausgrabungen zur Varusschlacht), Campemoor (Älteste Bohlenwege der Welt aus der Zeit um 4.700 v. Chr.), Rieste (ehemaliges Johanniter Kloster Kommende Lage), Alfsee (Regenwasserrückhaltebecken der Hase mit Wasserskibahn und Erholungsgebiet), Alfhausen, Merzen, Voltlage, Neuenkirchen, Ueffeln, Ankum (Ortsteil Westerholte mit den Giersfelder Steingräbern, die wohl bedeutendsten urgeschichtlichen Denkmäler des Osnabrücker Landes), Bramsche (Tuchmacher Museum), Wallenhorst (Ortsteil Hollage mit "Hollager Steinen"), Osnabrück (Piesberg mit Museum für Industriekultur)

Information: Tourismusverband Osnabrücker Land e.V.; Herrenteichsstr. 17+18, 49074 Osnabrück, Tel. 0541/323 4393, Mail: service@osnabruecker-land.de

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Nachtleben[Bearbeiten]

Weiter geht's[Bearbeiten]

... in die Region Teutoburger Wald, ins Weserbergland, ins Münsterland, Niedersachsen, in andere Regionen Deutschlands oder auch in die Niederlande.

Weblinks[Bearbeiten]



Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten