Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Oberkärnten

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche

Oberkärnten ist eine Region in Kärnten, Österreich.

Orte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Oberkärnten, die hochgebirgige westliche Hälfte von Kärnten, umfasst das Drautal, das Möll-, das Lieser- und das Gailtal; Anteil an den Kärntner Hohen Tauern, der Reißeck- und der Kreuzeckgruppe, dem Nockgebiet, den Gailtaler und den Karnischen Alpen. Verwaltungseinteilung: politische Bezirke Spittal an der Drau, Hermagor, Villach-Stadt und der größte Teil von Villach-Land. Hauptort: Villach. Der Großglockner ist der höchste Berg in Österreich und befindet sich ebenso in dieser Region..

Sprache[Bearbeiten]

In Oberkärnten wird, wie überall in Kärnten, ein sehr weicher Dialekt gesprochen. Im allgemeinen ist das "kärntnerische" sehr gut zu verstehen. Wenn es gar nicht geht, dann bittet man seinen Gesprächspartner eben darum, in die Hochsprache zu wechseln.

Anreise[Bearbeiten]

Die meisten Touristen werden ihre Reise wohl in Villach beginnen, da Villach einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte Österreichs ist. Wer mit dem eigenen Fahrzeug kommt, kann seine Reise eigentlich überall in der Region beginnen, da es ein gut ausgebautes Straßennetz gibt. Einige Bergstraßen können jedoch im Winter gesperrt, oder nur mit Schneeketten befahrbar sein.

Mobilität[Bearbeiten]

Ein Auto ist von Vorteil, aber nicht unbedingt notwendig. Im Sommer kommt man mit den Zügen und Bussen gut voran und im Winter gibt es zu den großen Skigebieten häufig eigene Skibusse. Vor allem am späteren Abend werden einige Orte allerdings nicht mehr von öffentlichen Verkehrsmitteln bedient.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Die Sehenswürdigkeiten Oberkärntens liegen in der Natur. Eine besondere Sehenswürdigkeit ist sicherlich die Großglockner Hochalpenstraße. Aber auch die Gegend um den Millstätter See ist eine Reise wert. Die meisten interessanten Bauwerke gibt es in Villach. In Spittal ist das Schloss Porcia sehenswert.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Oberkärnten ist ein Paradies für Sportler. Im Sommer laden etliche Seen zum Baden ein. So zum Beispiel der Ossiacher See, der Faaker See und der Weißensee. Aber auch etliche kleinere Badeseen bieten Abkühlung an heißen Sommertagen. Die Berge Oberkärntens laden hingegen zum Wandern ein. Die Gerlitzen über dem Ossiacher See ist einer der beliebtesten Berge für Paragleiter und die Villacher Alpe, ist seit die Skilifte abgetragen wurden, ein echtes Naturparadies. Auch Wintersportler werden genügend Plätze finden um ihrem Hobby nachzugehen. Das Nassfeld bei Hermagor ist eines der beliebtesten Wintersportgebiete in Österreich. Auch auf der Gerlitzen und dem Dreiländereck befinden sich gut besuchte Skigebiete. Die Villacher Alpe hingegen lädt zum Langlaufen ein. Am Fuße des, auch Dobratsch genannten Berges, gibt es eine Kunstschneeloipe und oben eine Naturloipe. Auf dem Weißensee tummeln sich die Eisläufer.

  • Baden. Der größte See Oberkärntens und gleichzeitig der zweitgrößte Kärntens, ist der Millstätter See. Die Gegend um den Millstätter See ist auch das Zentrum des Sommertourismus in Oberkärnten. Es gibt aber auch einige kleine Seen die zum Baden einladen.
  • Wandern. Oberkärnten ist für Wanderer, Ziel Nummer 1 in Kärnten. Vor allem der Großglockner, die Hohen Tauern und der Nationalpark Nockberge locken viele Besucher an.
  • Ski fahren. Durch die vielen Berge ist Oberkärnten natürlich auch ein beliebtes Reiseziel für Skifahrer. Vor allem die Turracher Höhe, Heiligenblut beim Großglockner und Mallnitz/Ankogel locken sehr viele Skifahrer auf die Pisten.
  • Wildwassersport. Die Lieser und die Möll dienen Paddlern als Ausflugsziel. Auf der Lieser fanden diesbezüglich bereits Weltmeisterschaften statt.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Die Küche in Oberkärnten unterscheidet sich nicht wesentlich von jener der anderen Regionen Kärntens. Allerdings finden sich auch in diesem Teil Kärntens besondere Spezialitäten. Hervozuheben ist der 'Gailtaler Speck', den man am besten direkt vom Bauern zwischen Hermagor und Kötschach bezieht.

Ausgehen[Bearbeiten]

Oberkärnten ist keine Gegend für Partylöwen. Wer nach Oberkärnten kommt sucht in der Regel Erholung. Zum Ausgehen eignen sich am ehesten noch Spittal/Drau und die Gegend um den Millstätter See.

Sicherheit[Bearbeiten]

Vor Verbrechern muss man hier keine Angst haben, viel problematischer sind da schon die alpinen Gefahren. Vor allem im Winter sollte man die gesicherten Skipisten nur in Begleitung von erfahrenen Bergführern verlassen.

Weiter geht's[Bearbeiten]

Von Oberkärnten bieten sich Weiterreisen nach Salzburg und Osttirol an.

Weblinks[Bearbeiten]

Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten