Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Nigeria

Aus Wikitravel
Afrika : Westafrika : Nigeria
Wechseln zu: Navigation, Suche


Lage
noframe
Flagge
Ni-flag.png
Kurzdaten
Hauptstadt: Abuja
Staatsform: Präsidiale Bundesrepublik
Währung: 1 Naira (N)
= 100 Kobo
Fläche: 924.000 km²
Bevölkerung: 137 Mio
Sprachen: Englisch (offiziell), Hausa, Yoruba, Igbo (Ibo), Fulani
Religionen: Muslime 50 %, Christen 40 %, Naturreligionen 10 %
Stromsystem: 230V/50Hz (Britischer Stecker)
Telefonvorwahl: +234
Internet TLD: .ng
Zeitzone: UTC+1


Karte von Nigeria

Nigeria liegt in Westafrika und ist das bevölkerungsreichste Land des Kontinents. Angrenzende Länder sind Benin, Niger, der Tschad und Kamerun.

Regionen[Bearbeiten]

Städte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Enugu State: sehr schön, eben afrikanisch

Calabar: Eine gepflegte, saubere und gut organisierte Stadt unweit der Grenze zu Kamerun. Hier gibt es viele Sehenswürdigkeiten und Unterhaltungsmöglichkeiten. Es gibt einen botanischen Garten, wo es leckeres Essen vom Grill gibt, und ein sehr interessantes Kolonialmuseum in einem gut erhaltenen Kolonialhaus, wo man viel über den Sklavenhandel erfährt - sehr eindrücklich. Etwas ausserhalb liegt Tinapa, die wohl grösste Touristenattraktion Nigerias. Tinapa umfasst die Filmstudios von Nollywood (man kann sie auch besichtigen), einen Wasserpark mit Rutschen und Wellenbad, ein Shoppingcenter und Restaurants an der künstlichen Lagune. Nicht zu vergessen ist der Karneval kurz nach Weihnachten: Ein faszinierendes Spektakel, das sowohl in den Strassen wie auch im Fussballstadion stattfindet. Dort gibt es Shows und viel Musik.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Die wichtigsten internationalen Flughäfen Nigerias befinden sich in den beiden größten Städten des Landes:

Murtala Muhammed International Airport, Lagos (LOS)[Bearbeiten]

Der Murtala Muhammed International Airport ist der größte Flughafen des Landes und befindet sich etwa 15 km nördlich des Zentrums von Lagos. Aus Europa bieten sich beispielsweise folgende Direkt- und Umsteigeverbindungen nach Lagos an:

  • Lufthansa direkt aus Frankfurt am Main
  • KLM via Amsterdam, Air France via Paris, Alitalia via Rom,British Airways via London


Nnamdi Azikwe International Airport, Abuja (ABV)[Bearbeiten]

Der Nnamdi Azikiwe International Airport ist der Flughafen der Hauptstadt Abuja und liegt etwa 25 km westlich der Innenstadt.

  • Lufthansa direkt aus Frankfurt am Main
  • KLM via Amsterdam, British Airways via London

Bahn[Bearbeiten]

Bus[Bearbeiten]

Auto[Bearbeiten]

Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

u.a. Hausa, Yoruba, Igbo, Benin sowie Englisch (Pidgin English), seltener auch Französisch oder Italienisch

Kaufen[Bearbeiten]

Zuerst ein Tipp zum Geld: Am besten, man bezieht Geld am Automaten, da die Wechselkurse in Banken und Wechselstuben sehr schlecht sind. In grösseren Städten findet man meistens einen Automaten, der funktioniert. Mit einer Visa-Karte ist die Chance am grössten, zu Geld zu kommen.

Zum Einkaufen geht man auf den Markt. Kunsthandwerk ist recht schwierig zu finden. Im Sheraton Hotel in Abuja gibt es wahnsinnig tolle Ölbilder von afrikanischen Künstlern zu recht günstigen Preisen zu kaufen.

Am besten kauft man auf dem Wuse Market, dem größten Markt in Abuja ein. Feste Preise gibt es dort nicht, man kann immer handeln.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Die nigerianischen Gerichte sind typisch für das gesamte Westafrika, denn Yamswurzeln, Süßkartoffeln, Kochbananen und Pfeffersuppe stehen hier häufig auf der Speisekarte. Spezialitäten wie Suya, gegrillte Leber und Rindfleisch auf Spießen und Kilishi, ein getrocknetes und gewürztes Fleisch sowie Egussi Soup, ein Fleischeintopf mit getrocknetem Fisch und Melonenkernen gehören zu den meist gekochten einheimischen Gerichten.

Ausgehen[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Feiertage[Bearbeiten]

Termin Name Bedeutung
xx. yy Xyz Xyz

Sicherheit[Bearbeiten]


Achtung neu.png
Aufgrund fortgesetzter terroristischer Anschläge besteht ein erhöhtes Sicherheitsrisiko in den nördlichen Landesteilen Nigerias. Dort ist es seit 2012, zuletzt am 18.12. 2012 und am 16.02.2013, zu mehreren Entführungen von Ausländern gekommen, zum Teil mit tödlichem Ausgang für die Betroffenen.

Das Risiko von Entführungen ist in ganz Nigeria gegeben.

Gewarnt wird vor Reisen in die nördlichen Bundesstaaten Borno, Yobe, Bauchi, in den nördlichen Teil von Plateau State (Jos und Umgebung) sowie nach Kano, Kaduna, Katsina, Gombe, Jigawa, Zamfara, Kebbi, Sokoto und Adamawa, angesichts von wiederholten Angriffen und Sprengstoffanschlägen militanter Gruppen auf Sicherheitskräfte, Märkte, Kirchen und Moscheen. Infolge von Anschlägen Anfang August 2012 und im Januar 2013 in Okene wird auch vor Reisen in den Bundesstaat Kogi gewarnt.

Die nigerianische Regierung hat am 14.05.2013 für die Bundesstaaten Borno- Yobe und Admawa State den Ausnahmezustand verhängt.

Dringend abgeraten wird von Aufenthalten im Gebiet Suleja im Bundesstaat Niger. Grundsätzlich wird auch von nicht notwendigen Reisen in die übrigen Landesteile Nordnigerias abgeraten.

Abgeraten wird weiterhin von Reisen in die Bundesstaaten Delta, Bayelsa, Rivers, Imo, Abia und Akwa Ibom und die vorgelagerten Küstengewässer. Im Golf von Guinea besteht eine erhöhte Gefährdung durch Piraten.

Das Risiko von Entführungen ist in ganz Nigeria gegeben. Neben allen Bundesstaaten im Norden sind besonders die Bundesstaaten Abia, Imo (insbes. Hauptstadt Owerri), Anambra, Ebonyi, Enugu und Bayelsa betroffen. In den Bundesstaaten Edo, Akwa Ibom, Delta, und Rivers sind die Gebiete außerhalb der jeweiligen Hauptstädte betroffen. Zu Entführungsfällen kam es in letzter Zeit auch in Ogun State (im Norden des Bundesstaats Lagos) in der Umgebung der Express Ways A1 und A121 im Bereich Shagamu, sowie im Bundesstaat Lagos, hier auch im Bereich der vorzugsweise von Ausländern bewohnten und frequentierten Inseln Ikoyi und Victoria Island. Quelle: Auswärtiges Amt (D) Stand 26.11.2013





Gesund bleiben[Bearbeiten]

Eine gültige Gelbfieberimpfung und Choleraimpfung sowie Impfung gegen Meningitis (CSM) werden erfahrungsgemäß bei Einreise aus afrikanischen Staaten oft verlangt. Nicht zu vergessen die Malaria-Vorbeugung (meist LARIAM für Nigeria).

Klima[Bearbeiten]

Im Süden ist es fast das ganze Jahr über heiß, regenreich und feucht. Im trockenen Norden gibt es nur einmal im Jahr, von Mai bis September, eine unangenehm feuchte Regenzeit. Die extrem heiße Trockenzeit wird durch den Harmattan-Wind geprägt. In der Hochebene Jos und im östlichen Hochland ist es kühler als im übrigen Nigeria. In Forkados im Niger-Delta fällt mit jährlich 380 Zentimeter der meiste Regen. Im Norden kommt es vor der Regensaison zu Tagestemperaturen von über 45 Grad! Wasser ist unbedingt mitzuführen!

Respekt[Bearbeiten]

Man muss den älteren Leuten immer vollen Respekt erweisen. Es gilt auch als respektlos wenn man jmnd. zu lange in die Augen schaut. z.b.: Beim Begrüßen oder Verabschieden.

Kommunizieren[Bearbeiten]

Die Kommunikationsmöglichkeiten (Telefon, Fax, E-Mail) sind häufig gestört. Mobiltelefone (GSM-Standard) können genutzt werden, allerdings gibt es bislang nur vereinzelt Roaming-Vereinbarungen mit ausländischen Netzbetreibern, z.B. mit den Netzen O2, T-Mobile und e-plus von Deutschland.



Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten