Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Nantes

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Nantes
Lage
Lage von Nantes
Nantes
Nantes
Kurzdaten
Bevölkerung: 285.000 (2010)
Höhe über NN: 23 m
Koordinaten: 47° 13' 0" N, 1° 33' 24" W 




Nantes liegt befindet sich 55 km östlich des Atlantiks an der Loire und ist die Hauptstadt des Départements Loire-Atlantique.

Inhaltsverzeichnis

Hintergrund[Bearbeiten]

Mit über 280.000 Einwohnern in der Stadt und über einer halben Million im Großraum ist Nantes die sechstgrößte Stadt Frankreichs.

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Der Aéroport Nantes Atlantique (NTE) befindet sich etwa 10 km südlich der Stadt und wird aus dem deutschsprachigen Raum direkt angeflogen:

    • Air France
    • easyJet aus Basel-Mulhouse
    • HOP aus Düsseldorf, Strasbourg, Lyon und anderen französischen Städten
    • transavia aus Berlin
    • Volotea aus München und Srasbourg

Vom Flughafen in das Stadtzentrum (Endstation Gare Sud) fährt der Navette aéropor Bus in der Zeit von 5:30 Uhr bis 23:15 Uhr (ab 6:15 fährt der Bus im 30-Minuten-Takt). Die einfache Fahrt kostet 7,50 €. Der Fahrschein berechtigt ebenfalls zur Nutzung der TAN-Verkehrsmittel und der TER-Züge im Großraum Nasntes.

Bahn[Bearbeiten]

Nantes ist in zwei Stunden mit dem TGV vom Gare Montparnasse in Paris aus erreichbar. Eine einfache Fahrt kostet ab 30,- €, bei einer Anreise ab Deutschland muss in Paris der Bahnhof umständlich gewechselt werden.

Bus[Bearbeiten]

Auto[Bearbeiten]

Die Autobahnen nach Nantes sind :

  • A 11 : von Paris über Le Mans und Angers bis hin zu Nantes.
  • A 83 : nach La Roche-sur-Yon, Les Sables d’Olonne, La Rochelle und Niort

Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Innerhalb des Großraums Nantes verkehren neben 70 Buslinien auch vier Straßenbahnlinien.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Bedeutende Sehenswürdigkeiten sind das:

  • das Schloss der Herzöge der Bretagne : das letzte Schloss an der Loire vor dem Ozean, in dem sich heute das Historische Museum von Nantes befindet,
  • die Kathedrale Saint-Pierre et Saint-Paul im gotischen Flamboyant-Stil, und das Grab von Franz. II und Marguerite de Foix (1507), die Eltern von Anne de Bretagne
  • das Denkmal zur Abschaffung der Sklaverei : ein meditative Rundgang, den der Künstler Krzystof Wodiczko und der Architekt Julian Bonder konzipiert haben,
  • Dazu zählen die spätgotische Kirche Sainte-Croix mit einem Renaissance-Kirchenturm inmitten der Altstadt und die neogotischen Bauten von Saint-Nicolas und Saint-Clement.
  • Wahrzeichencharakter hat der Turm der ehemaligen Keksfabrik Lefèvre-Utile (Tour LU) nahe dem Stadtzentrum.
  • Riesige, von Jules Verne inspirierte mechanische Tiere und Puppen, genannt Les Machines de l'île, dienen für Kulturfeste.
  • Im Zuge der Umwandlung des alten Hafengeländes auf der Ile de Nantes ist ein Ausstellungsraum im alten Bananenhangar entstanden. Alte Werftkräne wurden renoviert, um an den industriellen Charakter des Areals zu erinnern.
  • Hinzu kommen Parks, besonders der botanische Garten beim Hauptbahnhof, und
  • Einkaufsstraßen wie zum Beispiel die Rue Crébillon und die historische Passage Pommeraye, eine Händlergalerie aus dem 19. Jahrhundert.
  • Als eines der schönsten Bistros Frankreichs gilt La Cigale am Theaterplatz des renovierten Théâtre Graslin. Die Brasserie im Art Nouveau-Stil des 19. Jahrhunderts hat mit seinem Dekor die Surrealisten und Jacques Demy inspiriert, der hier Szenen seines Films “Lola” gedreht hat.
  • Zugleich entstanden Neubauten wie der Justizpalast des Architekten Jean Nouvel.
  • Ein Beispiel modernen Wohnungsbaus ist die Unité d'Habitation des Architekten Le Corbusier im Vorort Rezé.
  • Von Nantes aus, den Fluss und seine Mündung entlang, bis Saint-Nazaire, baut der Dauerkunstparcours Estuaire ein Museum im Freien auf : 28 Dauerkunstwerke auf 60 km.
  • Le Voyage à Nantes ist eine Sehenswürdigkeit verteilt auf dreißig Stationen und in einem urbanen Parcours zusammengefasst.

Museen[Bearbeiten]

  • Das Historische Museum von Nantes (Musée d'histoire de Nantes) im Schloss der Herzöge der Bretagne (Château des ducs de Bretagne)
  • Musée des Beaux-Arts, das wegen Erweiterung und Grundrenovierung zurzeit geschlossen ist (deshalb sind Wechselausstellungen während der Bauarbeiten in der Chapelle de l’Oratoire zu sehen)
  • Das Jules-Verne-Museum (Musée Jules Verne)

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Der Minizug von Nantes : Stadtbesichtigung mit Kommentar im Herzen der Stadt.
  • Stadtbesichtigungen mit dem Bus: Nantes Tour
  • Die Machines de l’île : Eine Mannschaft von verrückten Konstrukteuren (geleitet von Pierre Oréfice und François Delarozière (Compagnie La Machine)) hat ihr Atelier auf der Werft. Ihrer Fantasie entspringen Baumkronen, Savannen oder Unterwasserwelten, sie bauen einen Tierpark aus lebenden Maschinen, die aus dem Atelier entwischen… Auf demselben Gelände, wo früher große Schiffe gebaut wurden, laden die monumentalen Strukturen der Mechanik alle, Groß und Klein, zum Träumen und zum Reisen ein. Man kann an Bord des Großen Elefanten reisen und die Maschinen-Galerie besuchen. 2013 gibt es dann ein neues Universum zu entdecken: das der Pflanzen und den Baum der Reiher (Arbre aux Hérons). Ein Reiher mit einer Spannweite von 8 m kann drei Passagiere mitnehmen und überfliegt das große Modell des Baumes im Zentrum der Galerie. Echte Pflanzen berühren die mechanischen Pflanzen und die Tiere im Blätterdach.

Sehenswert/Erlebenswert in der Umgebung von Nantes[Bearbeiten]

  • Der Fahrradweg Loire à Vélo : Von der Loire als Unesco-Weltkulturerbe zum Meer mit dem Fahrrad.
  • Die „Vélodyssée“ : Der französische Teil von Eurovélo 1, der zu einem europäischen Radweg-Ausbauprogramm gehört. Von Roscoff bis Hendaye folgt er dem Kanal zwischen Nantes und Brest, durchquert Nantes, bevor er zur Mündung und zum Abschnitt Vélocéan führt.
  • Ausflug in die Nanteser Weinberge : Nahe am Ozean erstrecken sich die Weinberge von den Ufern der Loire bis in den Norden der Vendée. Italienisch beeinflusste Architektur unterstreicht die hügelige Landschaft, das Rot der Ziegeln und Mauersteine kontrastiert mit dem intensiven Grün der Reben, die bis vor die Haustüren wachsen. Das Musée du Vignoble Nantais zeigt alle Etappen des Weinbaus und der Weinbereitung, von der Veredelung der Reben bis zur Weinverkostung. Den Mittelpunkt des Besuchs im Museum bildet die Ausstellung “Geschichte der Nanteser Weinberge“, erweitert durch zwei neuen Stücke. Für kleine Besucher gibt es einen Pedal-Traktor!
  • Die Jadeküste und Pays de Retz : Besuchen Sie von Nantes aus Pornic und seine Umgebung: die auf der Klippe gelegene Stadt mit den Seemannsvillen, den Serpentinenstraßen und der unteren Stadt mit Hafen und Strand. Folgen Sie der Küste bis Préfailles, der Landspitze St.-Gildas (mit dem ehemaligen Semaphor), St.Michel-Chef-Chef (Keksfabrik von St.-Michel), St-Brévin und … Im Rahmen von Estuaire wurde ein neues Dauerkunstwerk in Saint-Brévin-les-Pins installiert. Die Ozeanschlange von Huang Yong Ping wurde eines der wichtigsten Werke der letzten Ausgabe von Estuaire.
  • Fahren Sie dann auch nach La Baule, an den größten Strand Europas mit seinen Pinienwäldern, den Villen aus dem 19. Jhd. und weiteren prestigeträchtigen Gebäuden. Entdecken Sie die wilde Küste bis Le Croisic mit seinem Hafen, den steinernen Fischerhäuschen und den Reeder-Villen. Durchqueren Sie die Salzgärten bis zur mittelalterlichen Stadt Guérande mit ihren Festungsmauern, den monumentalen Toren, den gepflasterten Sträßchen und der Stiftskirche. Nutzen Sie den Ausflug in die Region für einen Abstecher in den regionalen Naturpark von Brière oder zu den kleinen pittoresken Dörfern mit den Katen, dem Schilf, den Weihern und Kanälen. Mit dem Fahrrad, mit dem Pferd, mit dem Lastkahn oder zu Fuß — lassen Sie sich die unberührte Natur nicht entgehen!

Wer die Umgebung von Nantes ohne eigenes Gefährt erkunden Möchte, für den bietet sich das „Métrocéane“--Ticket an, welches an den SNCF-Bahnhöfen erhältlich ist. Dieses Ticket gibt es u.a. in der Version einer Tagesfahrkarte. Die Preise sind nach Tarifzonen gestaffelt. Für eine ausgedehnte Tagestour bei der man Pornic, La Baule und Le Croisic bietet sich das „Métrocéane“ für 8 Tarifzonen an. Mit dem Ticket kann man dann die ter-Züge, die Busse der Busgesellschaft „lila“, und den ÖPNV von St. Nazaire und Nantes nutzen.

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Die Passage Pommeraye : Erbaut wurde sie im Jahr 1843 und ist intakt ins 21. Jhd übergegangen. Sie stemmt sich gegen eine starke Hangneigung und besticht durch die monumentale, mit Verzierungen versehene Treppe, die über drei Etagen Boutiquen mit einander verbindet.
  • Die Rue Crébillon
  • Die Rue Jean-Jacques Rousseau und die Place de la Petite-Hollande :Von der Place Graslin geht die Rue “Jean-Jacques” ab, gesäumt von Bars und Restaurants. Sie mündet auf den “Quai de la Fosse”. Linkerhand befindet sich ein großes Gebäude mit Säulengang, die ehemalige Handelsbörse, heute die FNAC (Handelskette für Unterhaltungsmedien). Rechterhand findet hier jeden Samstagmorgen auf dem Parkplatz der Petite-Hollande ein beliebter und lebendiger großer Markt statt.
  • Die Galeries Lafayette bieten mehr als 300 große Markennamen.
  • Markt in Talensac : Der Markt von Talensac ist der älteste Markt von Nantes und daher eine echte Institution. Er ist an allen Wochentagen (außer Montag) geöffnet und ist der wichtigste Markt in Nantes.
  • Einkaufszentren von Beaulieu und Atlantis

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Als eines der schönsten Bistros Frankreichs gilt La Cigale am Theaterplatz des Théâtre Graslin.

Die Nanteser Küche zeichnet sich nicht wirklich durch geheimnisvolle Rezepte aus. Natürlich halten wir Clémence Lefeuvre und ihre Beurre blanc in Ehren und belohnen uns selbst von Zeit zu Zeit mit einem guten Gâteau nantais… aber die Küche à la nantaise ist anders. Sie ist einzigartig, verbunden mit ihrer Geschichte, der geographischen Lage und den Personen, die ihren Beitrag geleistet haben. Zweifelsohne ist sie auch besonders, weil Nantes an der Kreuzung zwischen Meer und Land liegt, zwischen süß und salzig, zwischen Gemüse und Tier, zwischen Bretagne, Vendée und Loire. Und schließlich auch deshalb, weil Nantes sich während seiner Vergangenheit als Hafenstadt die exotischen Gewürzen der Welt kennengelernt hat, die Entdecker und Seefahrer im Laufe der Jahrhunderte mitbrachten. Vor allem steht die Nanteser Küche jedoch im Dienste der lokalen Produkte, die es in Vielfalt und Qualität im Überfluss gibt: ein großes Netzwerk an Landwirten, Gemüseanbauern, Fischern, Veredlern und großartigen Winzern. Groß ist daher die Zahl der Nanteser Küchenchefs, die sich der herrlichen Materie annehmen und das kulinarische Repertoire täglich erneuern, ohne dabei das Wesentliche zu vergessen: den Geschmack. Guten Appetit!

Die Spezialitäten von Nantes sind : die Fruchtbonbons (berlingots), die Rigolettes, die LU und BN Kekse, der Käse Curé Nantais, kleines Butterbiskuit (galettes au beurre), die Austern mit Muscadet, Fische, Bier aus Bouffay…

Im Viertel Bouffay gibt es viele Restaurants, mehr oder minder exotisch, für jedes Budget.
Nantes-Tourisme

Nachtleben[Bearbeiten]

Am Abend herrscht in der Altstadt zwischen dem Château und Commerce ein reges treiben in verschiedenen Bars. Auf der Ile de Nantes hat sich eine Clubszene etabliert.

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Weiter geht's[Bearbeiten]

Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten