Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Muang Xay

Aus Wikitravel
Asien : Südostasien : Laos : Oudomxay : Muang Xay
Wechseln zu: Navigation, Suche


Muang Xay
Ody.JPG
Kurzdaten
Bevölkerung: ca. 25.000
Höhe über NN: 750 m
Koordinaten: 20° 41' 26" N, 101° 59' 11" O 
Vorwahlnummer: 081
Zeitzone: GMT+7
Sommerzeit: Keine
Website: Tourismusseite




Muang Xay ist eine Stadt in der laotischen Provinz Oudomxay.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug

Der Flughafen Oudomxay (ODY) wird von Lao Airlines angeflogen, die drei mal wöchentlich Fluege von und nach Vientiane anbieten. Buchungen sind am “Domestic Terminal” am Flughafen in Vientiane beziehungsweise in Oudomxay im Flughafenbüro oder im Guesthouse Litthavixay möglich. Der Flughafen liegt 5 Minuten mit dem Tuk-Tuk vom Stadtzentrum entfernt. Geflogen wird in MA60-Flugzeugen.


Vientiane -> Oudomxay (Flugnummer: QV501)

  • Dienstags, Donnerstags & Samstags: Abflug 14:30h; Ankunft 15:20h

Rückflug Oudomxay -> Vientiane (Flugnummer: QV502)

  • Dienstags, Donnerstags & Samstags: Abflug 16:00h; Ankunft 16:50h


Bus

Von Vientiane (583km)

  • Zeiten: 6:45-21:45; 13:45-04:45h; 16:00-07:00h; 17:00-09:00h
  • Preis: Ca. 110.000-130.00 Kip (je nachdem ob VIP1-Bus oder VIP2-Bus)


Von Luang Prabang (194km)

  • Zeiten: 09:30-14.00h; 12:30-16:00h; 15:00-19:30h
  • Preis: Ca. 45.000 Kip

Mobilität[Bearbeiten]

Die Stadt ist ohne weiteres zu Fuss zu erkunden. Nur bei viel Gepäck oder für den Transport zu Orten außerhalb des Stadtkerns lohnt sich ein Tuk-Tuk. Fahrradverleih gibt es beim Guesthouse Litthavixay (Nr. 22 auf der Karte) und bei "Samlaan Cycling" (auch begleitete Touren buchbar, Nr. 18 auf der Karte), an der Ecke gegenüber der ersten Tankstelle, ca. 1km vom Busbahnhof in Richtung Stadtzentrum. Es gibt einen Mopedverleih (Nr. 88), auf den allerdings nicht immer Verlass ist. Mopeds sollten daher gegebenenfalls schon in Luang Namtha oder Luang Prabang ausgeliehen und mitgebracht werden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Natur[Bearbeiten]

Passage der Chom Ong Höhle
Das Dorf Ban Chom Ong, Ausgangspunkt und Raststätte auf dem Weg zur Chom-Ong-Höhle
  • Die „Chom Ong Cave“, 45 Kilometer von Muang Xay entfernt, ist die größte bekannte Höhle in Nordlaos. Sie hat eine Länge von mehr als 16 Kilometern, Deckenhöhen von durchschnittlich 30 Metern, einen in der Höhle verlaufenden Fluss und wird von verschiedenen Speläologie-Zeitschriften als „einzigartig“ („exeptionelle“) und als die „bedeutendste Entdeckung und Hauptattraktion“ in Nordlaos bezeichnet.
  • Ausgangspunkt Ban Chom Ong: Die Hoehle kann von dem 400-Seelen-Dorf Ban Chom Ong aus erreicht werden, einer traditionellen Siedlung der Ethnie Khmu. Der Ort schmiegt sich in ein fruchtbares Tal mit Nassreisfeldern und wirkt wie eine idyllische Bastion vor dem Einzug der Moderne. Es gibt weder Handyempfang noch Elektrizität und es wird so gut wie kein Englisch gesprochen; dafür entschädigen die authentischen Szenen des unberührten Dorflebens und der vom Balkon des einfachen Guesthouses aus beobachtete Sonnenuntergang. Touren in Dorf und Hoehle können im Touristenbuero in Muang Xay gebucht werden. Eine Anreise auf eigene Faust - beispielsweise mit geliehenen Mopeds - ist noch abenteuerlicher, günstiger und theoretisch moeglich, wenn auch aufgrund von sehr schlechten Strassenverhaeltnissen und der Sprachbarriere sehr beschwerlich.
  • Der Nam Kad Wasserfall stuerzt 23 Kilometer von Muang Xay entfernt in die Tiefe, umgeben von grossen Steinen und traumhaft verschlungenem Primär-Urwald, der in dieser Form selbst in Nordlaos selten geworden ist. Der bislang touristisch nicht erschlossene Wasserfall ist in der Trockenzeit mit Moped, Fahrrad oder Auto zugaenglich. Wer dem blauen "Nam Kad"-Schild in der Nähe des Busbahnhofes folgt, wird schon auf der Staubstrasse dorthin mit jadegrünen Reisfeldpanoramen und Szenen laotischen Lebens verwoehnt. Die letzten 2 km werden zu Fuss durch den Dschungel zurueckgelegt. In der Regenzeit ist der Zugang zum Nam Kad komplizierter, da es etwa 6 Flusskreuzungen gibt, die je nach Wasserstand und Fahrzeug schwierig zu überqueren sein können. Die Konstruktion von "Furten" ist geplant.


In der Stadt[Bearbeiten]

  • Oudomxay Museum: Perfekte Fotokulisse. Leider sind im Museum selbst noch so gut wie keine Ausstellungsgegenstände zu betrachten, dafür lohnt sich die Aussicht, die man von dort aus über die Stadt hat, allemal.
  • Phou That Stupa: Direkt gegenueber der Treppe zum Museum fuehrt ein aehnlich steiler Aufstieg zu einer 18 Meter hohen Stupa und der brandneuen 15 Meter hohen goldenen Buddha-Statue. Errichtet wurde die Stupa im 14. Jahrhundert, um den Menschen der Region eine zentrale Anlaufstelle fuer religioese Feste zu geben. Unter den franzoesischen Kolonialherren wurde die Stupa als Kriegslager gebraucht, spaeter wuerde sie im ersten Vietnamkrieg fast vollstaendig zerstoert. Erst 1994 wurde mit dem Wiederaufbau der Stupa begonnen, der 1997 beendet wurde. Im Mai 2010 kam der milde ueber Oudomxay wachende goldene Buddha hinzu. An jedem Vollmondtag finden an der Stupa religioese Zeremonien statt.
  • Manycost Metallbaum: In einem der beiden Tempel des Ortes, dem Wat Santiphab, steht ein "Lebensbaum" aus Metall, um den sich eine phantasievolle Legende rankt. Entworfen und erbaut wurde er 1990 von Mr. Maidoung-kham im Alter von 55 Jahren. Bei genauer Betrachtung des Metallbaums fallen interessante Details in der Gestaltung der verschiedenen Äste auf. Die Moenche nach der Legende fragen!

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Frühmorgendlicher Bettelgang der Mönche vor dem Berg Phou That

Trekkingtouren

Alle Treks koennen im Touristenbuero auf der Hauptstrasse gebucht werden. Die Preise richten sich nach der Personenanzahl. Das Touristenbüro bietet unter anderem folgende Touren an:

  • Erkundung der Chom-Ong-Hoehle Die Chom Ong Hoehle ist eine erst kuerzlich entdeckte Naturattraktion ca. 45km von Oudomxay. Gigantische Hallen und Gaenge voller funkelnder Steine und Verzierungen erwarten den Besucher. Die Hoehle liegt etwa eine Stunde zu Fuss von einem sehr schoenen, traditionellen Khmu-Dorf entfernt, in dem auch uebernachtet wird.
  • Tagesausflug zum Nam Kat Wasserfall: Einmaliger Primaerwald, Picknick auf grossen Steinen und ein kuehles Bad im Becken des Wasserfalls
  • Eintägige Wanderung rund um Muang Xay: Schoenes Bergpanorama und Ausblick auf die Natur rund um die Provinxhauptstadt, Besuch eines Hmong-Dorfes, einer Hoehle und eines Marktes
  • Tagesausflug nach Muang La: Idyllischer Ort am Fluss Nam Phaak-Tal, schoener Tempel mit dem "Singkham Buddha" (einem der wichtigsten Heiligtuemer in Nordlaos), heisse Quellen, traditionelle Salzgewinnung, typische Thai-Ly Architektur. Von dort aus können weitere Touren in die Berge zu ethnischen Dörfern inmitten von Reisfeldern etc. gestartet werden. Auf dem Weg nach Muang La gibt es ausserdem die Moeglichkeit, einen ca. zweistuendigen Abstecher zur "Singkham Buddha Cave" zu machen und das Khmu-Dorf Samakhisay zu besuchen.
  • Khamu-Trek: Wahlweise zwei- oder dreitaegig. Eine mittelanspruchsvolle Tour vorbei an der "Singkham Buddha Cave", einem Kalkstein- und Primaerwaldgebiet und einem Wasserfall. Uebernachtet wird in zwei verschiedenen Khamu-Dörfern. Die local guides erklären die Hintergruende der Traditionen, wie die traditionelle Jagd, die Handarbeit, das Wissen über Naturmedizin etc.


Fahrradtouren

"Samlaan Cycling Tours" (info@samlaancycling.com; an der Ecke gegenueber der ersten Tankstelle) bietet unter anderem folgende begleitete Fahrradtouren an:

  • 2 Tage Fahrradfahren und Trekking nach Muang La und in Doerfer ethnischer Minderheiten
  • 3-taegige Fahrradtour und Bootsfahrt nach Luang Prabang via MuangKhua, MuangNgoy und der Pak Ou Hoehle (oder nach Huay Xai via Pakbeng)
  • 5-taegige Fahrradtour nach Houay Xai via Luang Namtha, Muang Sing, Xiengkok und Goldenes Dreieck


Kurse

  • Laotischer Kochkurs: In Oudomxay bietet sich die Gelegenheit, die fettarme und frische laotische Kueche einmal selbst auszuprobieren und zu erlernen. Der Kochkurs beinhaltet Informationen ueber laotische Gerichte (man kann selbst entscheiden, welches man ausprobieren moechte), einen Marktbesuch, um die Zutaten zu kaufen, das Kochen - und natuerlich das Verspeisen der selbst zubereiteten Leckereien. Buchbar beim Touristenbuero.

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Frauen mit Handarbeiten auf einem Markt in Oudomxay
Luxay Markthalle

Im großen Marktgebäude gegenüber des Tourismusbüros kann man sich mit Lebensmitteln und Kosmetika eindecken. In der oberen Etage erstreckt sich ein Kleidermarkt. Die meisten im Luxay Market angebotenen Produkte sind thailändische Importware.

  • Öffnungszeiten: Mo-So bis 17.00h; Sonntags haben nicht alle Geschäfte auf

Chinesischer Markt

Rund um die Markthalle sind chinesische Kleider- Lebensmittel- und Haushaltswarenläden zu finden, die im Gegensatz zum Luxay Markt bis spät in die Nacht aufhaben.

Lebensmittelmärkte

Drei Frischwarenmärkte laden zu einer Entdeckungstour ein: Ban Thin Market, Nongmengda Market und Phoukhaiw Market. Neben den klassischen kulinarischen Abenteuerlichkeiten wie Eichhörnchen, Singvögeln und gebratenen Ratten findet man hier auch typisch nordlaotische Produkte, die in anderen Teilen des Landes teilweise nur schwer erhältlich sind. Besonders schön: Die Handarbeiten der verschiedener Ethnien.

  • Öffnungszeiten: Jeden Tag bis etwa 18.00h; besonders buntes Angebot Samstag- und Sonntagnachmittags

Thai Ly Handicraft und Handicraft Productivity and Marketing Center

In den beiden Handycraft-Läden gibt es eine Vielfalt an Handarbeiten der in der Provinz lebenden ethnischen Minderheiten, wie ätherische Öle, Sesamöl, Bambus- und Bananenpapier oder bestickte Baumwolltaschen. "Thai Ly Handicraft" ist auf der Hauptstrasse etwa auf der Hoehe der Abzweigung zum Flughafen; das "Handicraft Center" auf der Strasse nach Phongsaly.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Souphailin's Restaurant neben dem Postamt
  • Souphailin's Restaurant (Nr. 48 auf der Karte) liegt etwas versteckt an einer Einbiegung vor dem Postamt auf der Hauptstraße. Die Besitzerin zaubert vegetarische Gerichte, nordlaotische Koestlichkeiten, Suessspeisen und sogar Europaeisches koestlich frisch zubereitet und ganz ohne Geschmacksverstaerker auf den Teller. Der Hinweis auf der Karte, die typischen nordlaotischen Gerichte muessten 4 Stunden zuvor vorbestellt werden, ist schon alt - mittlerweile schafft Souphailin sie in ein paar Minuten. Trotzdem auf lange Wartezeiten einstellen, wenn viele Gaeste da sind. Besonders zu empfehlen: Der Curry-Bananen-Ananas-Reis und der Bananen-Eiskaffee mit Coconut Cream. Preise pro Gericht um die 12.000 Kip.
  • Die Siso Bakery (Nr. 111 auf der Karte) verkauft hervorragendes Fruehstueck (selbstgemachte Erdbeermarmelade!), belegte Baguettes, Muffins, Apfelkuchen, Pizza und sogar echtes Vollkornbrot. Man munkelt auch, hier gebe es die besten Hamburger ("Oudomburger") von ganz Laos! Die Pizzen muessen etwa 2 Stunden im Voraus bestellt werden, spezielle Brotwuensche koennen einen Tag vor Abholung geaussert werden.Doch in der Nebensaison beschränkt sich das Angebot sehr bsw. kein Vollkornbrot, kein Apfelkuchen lediglich sehr trockene Muffins und selbst gemachte Marmelade gibts auch nicht
  • Im Muang Nuea Restaurant & Cafe (Nr. 113 auf der Karte) gibt es Pasta und anderen europaeischen Schmaus, aber auch Asiatisches. Im huebschen Gaertchen koennen Cocktails und gute Musik genossen werden. Die Portionen sind etwas kleiner und die Preise geringfuegig hoeher als in anderen Restaurants.

Nachtleben[Bearbeiten]

Die Bezeichnung "Abendleben" wuerde die nachfolgend aufgefuehrten Bars, Restaurants und Clubs wohl eher treffen, da auch in Oudomxay - wie in ganz Laos - meist noch vor 12 Uhr die Lichter angehen. Nichtsdestotrotz ist auch dieses fruehe Weggehen in Oudomxay ein Erlebnis, da hier im Gegensatz zu vielen anderen Orten in Laos nur Einheimische in den Kneipen unterwegs sind.

  • In der Naehe des Flughafens findet man einige Restaurants mit lauter Musik, in denen jede Menge Bier konsumiert wird - wie beispielsweise das "Freedom"-Restaurant (Nr. 71 auf der Stadtkarte)
  • Im "Phonemali" (sprich: Ponnmali) gibt es dunkle Sitzecken und sogar eine Tanzflaeche, auf der zu Thaipop zu spaeterer Stunde manchmal seltsame Formationstaenze zum Besten gegeben werden. An jedem Tag der Woche sind hier von 9 bis 12 ein paar Leute zu finden. Auf jeden Fall ein Erlebnis!
  • Auch im "Aoneua" und im "Singthong" kann man tanzen. Nr. 100-102 auf der Karte.

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Das Vivanh Guesthouse (Nr. 34 auf der Karte) ist zentral gelegen und hat huebsche, kleine, saubere Zimmer. Ca. 60.000 Kip pro Tag.
  • Das Litthavixay Guesthouse (Nr. 22 auf der Karte) ist gleichzeitig auch Internetcafe und Fahrradverleih. Auch der Kauf von Flugtickets ist moeglich.

Weiter geht's[Bearbeiten]

Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten