Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Moʿalla

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche

Moʿalla (arab.: معلّا, altägyptisch: Hefat) ist ein Dorf ca. 30 km südlich von Luxor in Oberägypten (Ägypten) auf dem östlichen Nilufer.

Hintergrund[Bearbeiten]

Moʿalla ist ein Friedhof der Gaufürsten des 3. oberägyptischen Gaus aus der Zeit des Alten Reiches und der Ersten Zwischenzeit.

Anreise[Bearbeiten]

Die Anreise erfolgt über die Verbindungsstraße Luxor-Assuan auf dem östlichen Nilufer. Die archäologische Stätte liegt südlich des Dorfes Moʿalla, die Ortsbezeichnung ist Abū Sʿayīd (ابو سعيد), man muss hierzu – wenn ich mich nicht verzählt habe – nach drei Brücken über den kleinen Bewässerungsarm passieren. Das Gräberfeld ist von der Straße aus zu erblicken.

Es empfiehlt sich, den Besuch von Moʿalla mit dem Tempel von et-Tōd zu verbinden.

Mobilität[Bearbeiten]

Hin- und Rückfahrt muss zusammen mit den Konvois Luxor-Assuan erfolgen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Die archäologische Stätte ist von 09:00 – 17:00 Uhr geöffnet. Wichtig: Die Eintrittskarten zu diesem Gräberfeld müssen am Tickethäuschen des Tempels von Luxor erworben werden! Der Preis für das Ticket beträgt LE 10. Da die Eintrittskarten bereits ab 6:00 Uhr morgens verkauft werden, können Sie sich ohne Weiteres dem Konvoi um 7:00 Uhr anschließen.

Felsgräber der Ersten Zwischenzeit

  • Grab des Ankhtifi, Gaufürst des 3. oberägyptischen Gaus (Zeit vor der 11. Dynastie). Das unregelmäßige, als Querhalle ausgeführte ca. 23 m breite Grab enthält auf den Wänden und den 30 Pfeilern zahlreiche Darstellungen aus dem täglichen Leben, zumeist als Malerei ausgeführt. Zu den Darstellungen auf der Westwand (der Eingangswand) gehören der Grabherr beim Fischspeeren auf einem Papyrusboot, der Fischfang mit Schleppnetz und die Nilpferdjagd. Auf der Ostwand (der Rückwand) sind u.a. Bogenschützen in Begleitung von Hunden, Transportszenen (Esel mit Lasten), Bootsszenen, Kühe und Kälbchen dargestellt. Zu den Darstellungen auf Nordwand gehört eine Ernteschätzung. Die Pfeiler zeigen u.a. Personen mit Tieren, Nahrungsmittelbereitung, Schlachten, Mahlen, Pflügen, eine Schreinerei und Personen bei Musik und Tanz. Das bedeutsamste an dem Grab ist die Idealbiografie des Gaufürsten auf den vorderen rechten sechs Pfeilern. Ankhtifi beschreibt hier u.a. eine Hungerszeit, seine Fürsorge für die Bevölkerung und seine militärischen Eroberungen zwischen Elephantine und Theben aus der Zeit vor der 11. (thebanischen) Dynastie.
  • Grab des Sobekhotep (6. oder Zeit vor der 11. Dynastie). Das knapp 6 m breite und 3m tiefe Grab liegt nördlich des vorgenannten Grabes und enthält drei Grabschächte. Die schlechter erhaltenen Malereien zeigen u.a. Tierdarstellungen (Kühe, Kälbchen, Esel, Hunde) und Gabenträger. Wegen Restaurationsarbeiten war das Grab 2005 geschlossen.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]





Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen