Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Maspalomas

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maspalomas ist ein Ferienort auf Gran Canaria.

Leuchturm von Maspalomas

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flug von Deutschland nach Gran Canaria dauert ca. 4,5 Stunden. Gran Canaria wird von den meisten deutschen Flughäfen mehrmals pro Woche angeflogen. Nach der Landung auf der Insel kann man entweder mit dem Taxi oder mit dem Linienbus nach Maspalomas weiterfahren.


Schiff[Bearbeiten]

Vom Ort Cádiz auf dem spanischen Festland fährt 1x die Woche eine Autofähre nach Gran Canaria mit einer Fahrzeit von ca. 30 Stunden. Abfahrt jeden Samstag um 17:00 Uhr; Ankunft in Las Palmas de Gran Canaria am Sonntag um 23:00 Uhr.

Mobilität[Bearbeiten]

Für längere Strecken empfielt es sich den Bus zu benutzen. Für Kurzstrecken (innerhalb von Maspalomas - Playa del Inglés - San Agustin) ist ein Taxi besser geeignet.

  • Bus
Die Busgesellschaft der Insel heißt GLOBAL. Von Maspalomas aus gibt es Busverbindungen nach Las Palmas, zum Flughafen von Gran Canaria und entlang der Westküste bis nach Puerto Rico. Außerdem verkehren Busse ins Innere der Insel, z.B. zum Palmitos Park. Achtung: Auf Gran Canaria fahren die Busse "ohne Fahrplan", d.h. der Bus kommt, wenn er kommt und er kommt wieder, wenn er seine Runde abgefahren hat. Zeit spielt keine Rolle.
  • Taxi
Innerhalb des Ferienkomplexes Maspalomas-Playa del Ingles-San Augustin fahren sehr viele Taxis. Sie eignen sich vor allem für Kurzfahrten innerhalb der Stadt. Um ein Taxi anzuhalten, muss man sich nur am Straßenrand bemerkbar machen, z.B. durch Winken. Ein spezielles Zeichen gibt es nicht. Die meisten Taxifahrer sprechen ausreichend Deutsch um Worte wie Strand oder Markthalle zu verstehen. Fahrten innerhalb des Ortes kosten ca. 2 bis 5 Euro.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Der Leuchtturm Faro an der Südspitze der Insel. Er wurde im 19. Jh. erbaut und ist das einzige Gebäude in Maspalomas, das älter als 40 Jahre ist.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Das Straßennetz von Maspalomas wird bestimmt von den in Spanien häufig vorkommenden Kreiselkreuzungen. Alle Straßen sind nach europäischen Reiseveranstaltern benannt, was etwas seltsam wirkt, vor allem bei nicht mehr existierenden Firmen wie "Kaufhof-Reisen". Die Anordnung der Straßen ist mit deutschen Maßstäben nicht zu vergleichen, da diese häufig sehr willkürlich und unübersichtlich angelegt scheinen. Vor allem rund um das Einkaufszentrum "Faro 2" wurden über den Bedarf hinaus zu viele Parkplätze und Zufahrtsstraßen angelegt, so daß dort das Verfahren für Ortsunkundige schon fast zwangsläufig ist. Dazu sind die Beschilderungen häufig unvollständig oder irreführend.

Die Qualität des Straßenbelags ist sehr unterschiedlich. Hauptstraßen sind meist in gutem bis sehr gutem Zustand, die Nebenstraßen hingegen oft holprige Flickenteppiche.

Fußgängerwege gibt es überall, jedoch können diese, etwa bei Verkehrsinseln, auch einfach mal "vergessen" worden sein.

Das Radwegnetz ist vom Zustand her gut bis sehr gut. Der Belag ist sehr glatt und somit recht angenehm zu befahren.

Natur[Bearbeiten]

  • Die weltberühmten Dünen von Maspalomas. Sie stehen seit 1987 unter Naturschutz, was leider von manchen Touristen nicht ernst genommen wird. Deshalb werden Sie bei einem Spaziergang immer wieder auf Müll, etwa leere Plastikflaschen, stoßen.
  • Der Brackwassersee zwischen den Dünen und dem Faro. Er ist ein Vogelschutzgebiet. Er verströmt jedoch einen eigenartigen fauligen Geruch, was die zahlreichen Wasservögel, die hier brüten, und die zahlreichen Vogelbeobachter, die das Brüten beobachten, nicht zu stören scheint.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Am Strand von Maspalomas werden die üblichen Sportarten wie Surfen, Tauchen etc. angeboten. Darüber hinaus gibt es die "Holiday World", einer Art ganzjährigem Rummelplatz nördlich des Einkauszentrums "Faro 2".

Radfahren[Bearbeiten]

In Maspalomas bietet sich die Anmietung eines Fahrrads aufgrund der meist längeren Strandentfernungen und den geringen Steigungen eigentlich auf den ersten Blick geradezu an. Leider gibt es auf der gesamten Insel kaum Radwege, jedoch sind die Straßen größtenteils mit dem Rad sehr gut befahrbar. Im Winter ist Gran Canaria ein beliebtes Trainingsrevier für Rennradfahrer und Mountainbiker.

Im Einkaufszentrum "Faro 2" gibt es zwar einen Fahrradverleih (Lino´s Bike), jedoch sind dort die Räder schlecht gewartet und von mäßiger Qualität.

Ein weiterer Fahrradverleih befindet sich am Kreisel vor dem Hotel "Palm Beach" unweit vom Strand von Maspalomas. Die Fahrräder sind zwar nicht die besten, aber günstig, dementsprechend sind die Fahrräder schnell vergriffen.

Mehr zu empfehlen wären aber auf jeden Fall "Free Motion" und "Happy Biking". Dort gibt es Citybikes, Trekkingbikes und Mountainbikes zu mieten. Außerdem werden auch geführte Touren angeboten. "Free Motion" hat für ambitionierte Mountainbiker und Rennradfahrer die deutlich besseren Mietbikes und das umfangreichere Tourenangebot. Rennräder kosten ca. 17,- Euro pro Tag und vollgefederte Mountainbikes ab 20 Euro aufwärts pro Tag.

Ein Geheimtipp um ein günstiges Fahrrad zu mieten ist die "Pro Mountain Privatvermietung". Dort gibt es vollgefederte Mountainbikes zu sehr moderaten Preisen.

  • Free Motion - Bike & Outdoor, Avda. Alfereces Provisionales s.n., Hotel Sandy Beach, Local 9, E-35100, Playa del Inglés, +34 928 777479 (), [1]. Montag bis Samstag 09-20 Uhr und Sonntag 09-18 Uhr.  edit
  • Happy Biking, IFA Hotel Continental, Av. de Italia Nr 3, Playa del Ingles / Maspalomas, +34 928 766832 und +34 661 222 951 (24h Hotline) (, fax: +34 928 766832), [2]. 08.30 - 19.00 Mo - Sa.  edit
  • Pro Mountain Privatvermietung, C. Einstein Nr 17, Maspalomas, E-35100, +34 646 012 422 (). Mo-So 08.30 - 24.00 Uhr.  edit

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

In Maspalomas gibt es mehrere große Einkaufszentren:

  • Faro I
Das Faro I befindet sich zwischen dem Leuchtturm (Faro) und den Dünen von Maspalomas. Es ist eigentlich eher eine Ladenstraße, da es aus vielen kleinen, aber einheitlich erbauten Geschäften und Restaurants besteht. Hier kann man "mal schnell etwas essen gehen", wenn man gerade am Strand ist. Die Geschäfte sind meistens kleine Märkte, wo man erfrischendes Obst oder deutschsprachige Presse kaufen kann.
  • Faro 2
Das Faro 2 befindet sich im Campo International auf der rechten Seite des Kanals. Es ist kreisförmig um einen Turm erbaut. Der Turm ist weithin sichtbar (dehalb Faro - von Leuchtturm abgeleitet). Viele kleinere Läden, ein deutscher Bäcker und Mietwagen- und Fahrradverleih sind in diesem Center untergebracht. Trotz der vielen umliegenden Bungalowanlagen gibt es dort leider nur einen überraschend kleinen und sehr eng mit Regalen vollgestellten Supermarkt.
Im Faro 2 befinden sich zudem Pubs, gemischt mit Souvenirläden und Spielhallen. Das Leben geht hier meistens erst richtig los, wenn es dunkel ist.
  • Varadero
Das Varadero ist das neueste der Maspalomaser Einkaufszentren. Es befindet sich westlich des Leuchtturms neben dem Hotel Meloneras. Hier ist Shopping zu gehobenen Preisen möglich. So gibt es Boutiquen und Juweliere, aber auch Cafés und normale Supermärkte.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Ausgehen[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

In Maspalomas gibt es ungefähr 120 Hotels. Sie verteilen sich auf verschiedene "Stadtteile":

  • Campo International: 70 Hotels, zumeist Bungalows, ideal für Familien, mittleres Preisniveau, liegt hinter den Dünen 1,5 km vom Meer entfernt
  • Meloneras: 25 Hotels, zumeist Appart- oder Suitehotels, gehobenes Preisniveau, westlich des Faro, Entfernung vom Strand: 200 Meter bis 2,5 Kilometer
  • Sonnenland: 20 Hotels, zumeist kleinere All-inclusive-Hotels mit Doppelzimmern, günstiges Preisniveau, aber auch relativ abseits (3 km vom Strand)
  • El Oasis: 6 Hotels, ältester Bestandteil von Maspalomas, gehobenes Preisniveau, direkt am Strand

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Diese Gestalten stehen oft vor Einkaufszentren oder an der Strandpromenade:

  • Nelkenfrauen: Diese Damen wollen ihnen eine Nelke verkaufen. Meist für einen Preis von 7 oder 8 Cent. Sie könnnen ihnen nicht rausgeben, also "helfen" sie Ihnen bereitwillig beim Suchen von passendem Kleingeld in Ihrem Portemonnaie. Was dabei noch so alles aus Ihrem Portemonnaie verschwindet, bemerken Sie erst, wenn Sie Ihre nächste Rechnung bezahlen müssen.
  • Hütchenspieler: Sollten Sie meiden, da diese mit faulen Tricks arbeiten und Sie dort mit Sicherheit nur Verluste machen werden.
  • Fliegende Händler: Wenn Sie abends über die Promenaden spazieren, werden Ihnen zahlreiche Händler aus Afrika begegen. Diese versuchen Ihnen penetrant irgend etwas aufzuschwatzen, sei es die Rolex oder die Coco-Chanel-Sonnenbrille. Dabei handelt es sich selbstverständlich um Plagiate. Lustig daran ist, dass diese Leute einem sogar versuchen eine Sonnenbrille zu verkaufen wenn man gerade eine trägt!

Gesund bleiben[Bearbeiten]

  • Leitungswasser: Ist entsalztes Meerwasser, das zwar kein gesundheitliches Risiko darstellt aber nicht schmeckt. Zum Kaffeekochen und zum Zähneputzen sollte man einen Wasserkanister im Supermarkt kaufen. Es gibt Wasser ohne Kohlensäure in 5-Liter-Plastikbehältern für ca. 1 €.
  • In Maspalomas können Sie, im Gegensatz zu manchen anderen mediterranen Ländern, alles Obst und alle Obstsäfte, die Sie am Strand von vorbeiziehenden Obstverkäufern angeboten bekommen, bedenkenlos essen. Es stammt meist von der Insel und ist frisch und gut gereift. Vorsichtiger sollten Sie mit rohem Fisch und mit Eis sein. Das Speiseeis in Maspalomas schmeckt sowieso nicht so besonders, steigen Sie lieber auf Obst/Obstcocktails (ohne Alkohol) um. Wenn sie rohen Fisch oder Eis kaufen, sollten sie sich die Kühltheke genau ansehen, wenn sie unhygienisch wirkt, sollten Sie hier lieber nichts kaufen.
  • Strandbeflaggung: Die Strandbeflaggung sollten Sie sehr ernst nehmen, da der Strand ungeschützt vor Strömungen liegt. Sie müssen sich immer im Klaren sein, dass Sie hier nicht in einer Bucht, sondern im offenen Atlantik schwimmen.
    • Rote Flagge: absoulutes Badeverbot
    • Gelbe Flagge: vorsicht ist geboten; lassen Sie ihre Kinder nicht allein ins Meer und nehmen Sie sich vor brandenden Wellen in acht, sonst kann es schnell passieren, dass Sie einmal unter einer Welle landen.
    • Grüne Flagge: bedenkenloses Baden; hier können Sie ihre Kinder, sofern diese schwimmen können auch unter Aufsicht allein ins Wasser lassen.
    • Rot-Kreuz-Flagge: ist sie gehisst, ist der Bademeister vor Ort und kann im Notfall eingreifen. Ist die Flagge nicht gehisst, ist kein Bademeister vor Ort.
  • Alkohol: Hat am Strand nichts verloren. Bademeister sind befugt Ihnen alkoholische Getränke, etwa eine Flasche Bier, abzunehmen. Wenn sie Alkohol getrunken haben, steigt das Risiko einen Hitzschlag zu erleiden. Außerdem sollten sie dann nicht mehr baden.

Klarkommen[Bearbeiten]

Kommunizieren[Bearbeiten]

Die Landessprache in Maspalomas ist Spanisch, jedoch haben die Kanarier einen sehr eigenen Dialekt (viele Worte werden verkürzt). Die meisten Kellner, Taxifahrer und die Mehrzahl des Hotelpersonals sprechen ein wenig Deutsch und Englisch, sodass die Verständigung meistens funktioniert.

Weiter geht's[Bearbeiten]

Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten