Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Luxemburg

Aus Wikitravel
Europa : Westeuropa : Benelux : Luxemburg
Wechseln zu: Navigation, Suche


Lage
noframe
Flagge
Lu-flag.png
Kurzdaten
Hauptstadt: Luxemburg
Staatsform: Konstitutionelle Monarchie
Währung: Euro (EUR, €)
Fläche: 2586 km²
Bevölkerung: 502.066
Sprachen: Lëtzebuergesch, Deutsch und Sprachführer Französisch
Religionen: 87 % Römisch-Katholisch, 13 % Protestanten, Juden und Muslime
Telefonvorwahl: +352
Internet TLD: .lu
Zeitzone: UTC+1 (MEZ)


Karte von Luxemburg

Luxemburg, offiziell auch unter dem Namen Großherzogtum Luxemburg bekannt, ist ein Staat in Westeuropa. Angrenzende Länder sind Deutschland, Belgien und Frankreich.

Das Land ist Gründungsmitglied der Europäischen Union.

Regionen[Bearbeiten]

Landschaftlich kann man Luxemburg in 2 Gebiete teilen:

  • Nördlich der Städte Ettelbruck und Diekirch beginnt eine Hochebene mit vielen tiefeingeschnittenen Tälern, das Ösling, als Teil von Eifel und Ardennen.
  • Den südlichen Teil Luxemburgs nennt man das Gutland, fruchtbar, leicht hügelig. Hierzu gehört auch das Eisenerzgebiet entlang der französischen Grenze, die Minettegegend, sowie das Tal der Mosel als Weinanbaugebiet.

Luxemburg besteht aus drei Distrikten:

  • Diekirch, mit den Kantonen Clerf, Diekirch, Redingen, Vianden und Wiltz
  • Grevenmacher, mit den Kantonen Echternach, Grevenmacher und Remich
  • Luxemburg, mit den Kantonen Capellen, Esch, Luxemburg und Mersch

Städte[Bearbeiten]

im Norden des Landes:

  • Vianden - mittelalterliche Festung.
  • Clervaux - mittelalterliches Schloss.
  • Wiltz - Musikfestival im Sommer, Jardin de Wiltz: originelle Gartenanlage
  • Ettelbrück
  • Diekirch - Nationales Militärgeschichtliches Museum Musée Diekirch
  • Echternach - Wallfahrtsort zum Hl. Willibrord, Springprozession am Pfingstdienstag, Musikfestival im Sommer.

im Osten des Landes:

  • Grevenmacher
  • Remich - Zentrum des Moseltourismus, mit vielen Restaurants, Uferpromenade und Anlegestelle für Passagierschiffe
  • Mertert - der einzige Hafen des Landes, an der Mosel.

in der Mitte des Landes:

  • Mersch, geografischer Mittelpunkt von Luxemburg und Tal der sieben Schlösser
  • Colmar-Berg, hier befindet sich die Hauptresidenz der Großherzoglichen Familie
  • Redingen, westlich gelegen mit wunderschöner Stadtkirche.

im Süden des Landes:

  • Bascharage - größte Bierbrauerei des Landes
  • Esch/Alzette - zweitgrößte Stadt, Zentrum der Minettegegend (ehemals Eisenerzgewinnung und -verhüttung), Theater und Konzerthalle für Rockmusik
  • Dudelange - drittgrößte Stadt (Industriestandort, ehm. Stahlwerk)
  • Differdange - viertgrößte Stadt (Industriestandort, Stahlwerk)
  • Pétange - Abfahrt am Bahnhof einer alten Erzbahn nach Fond-de-Gras, Train 1900.
  • Rumelange - Grubenmuseum.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Der einzige internationale Verkehrsflughafen des Landes ist der Flughafen Luxemburg Findel (LUX) etwa 6 km östlich des Stadtzentrums von Luxemburg-Stadt. Er wird aus dem deutschsprachigen Raum direkt angeflogen:

  • Hahn Air aus Düsseldorf
  • Lufthansa aus München
  • Luxair aus Berlin-Tegel, Frankfurt am Main, Hamburg, München und Wien
  • Swiss aus Zürich

Bahn[Bearbeiten]

Der Bahnhof von Luxemburg ist mit Zügen aus Metz, Brüssel und Trier direkt erreichbar. Ab Juni 2007 fahren TGV-Züge von Paris direkt nach Luxemburg.

Bus[Bearbeiten]

Luxemburg ist mit dem Bus der luxemburgischen Eisenbahngesellschaft mit Saarbrücken verbunden. Der Bus verkehrt mehrfach täglich. Ebenfalls per Bus sind Bitburg, Trier, Konz, Perl, Merzig und Saarlouis zu erreichen.

Auto[Bearbeiten]

Mit dem Auto ist Luxemburg aus Deutschland über die A64 (über Trier) bzw. über die A8 (über Saarbrücken) zu erreichen.

Weitere Autobahnverbindungen gibt es vom Süden her aus Frankreich von Dijon, Nancy, Metz mit einem Anschluss an die Autobahn Strassburg, Saarbrücken - Paris, sowie aus Belgien von Brüssel.

Kraftstoffe sind in Luxemburg deutlich preisgünstiger als in den Nachbarländern, deshalb findet man in den grenznahen Gebieten außerordentlich viele Tankstellen. Bekannt hierfür sind hauptsächlich die Ortschaften Wasserbillig (Richtung Trier), Remich und Schengen (Richtung Saarbrücken), Frisange (Richtung Frankreich). Außerdem gibt es zwei große Autobahnraststätten auf den wichtigsten Autobahntrassen, die "Aire de Berchem" auf der Autobahn Luxemburg-Metz und die "Aire de Capellen" auf der Autobahn Luxemburg-Arlon. Die Aire de Berchem zählt zu den Tankstellen mit dem höchsten Umsatz an Kraftstoffen europaweit (sowie zu den Top5 weltweit).

Der südliche Teil Luxemburgs ist recht gut mit Autobahnen erschlossen, etwas mühsamer ist es hingegen den Norden zu durchfahren. Dort gibt es bisher keine fertiggestellte Autobahn, die von Luxemburg(Stadt) zu den Städten im Norden wie Ettelbrück und Diekirch führt.

Der Straßenzustand ist im Allgemeinen sehr gut, der der Autobahnen sogar hervorragend.

Schiff[Bearbeiten]

Auf der Mosel verkehren einige Vergnügungs- und Ausflugschiffe. Der Hafen in Mertert dient dem Güterumschlag.

Mobilität[Bearbeiten]

CFL Regionalbahn

Luxemburg hat ein sehr dichtes Straßennetz (mehr als 1km Straße pro km² Fläche), besonders in und um Luxemburg-Stadt sowie im Südwesten des Landes. Auch in den ländlichen Gegenden sind selten mehr als 5km zwischen zwei Ortschaften zurückzulegen. Die Straßen sind in der Regel in gutem Zustand. Allerdings sollte man wegen der hohen Fahrzeugdichte besonders in Spitzenverkehrszeiten die Straßen um Luxemburg-Stadt herum meiden.

Die Geschwindigkeitsbegrenzungen sind innerorts 50 km/h, auf Landstraßen 90 km/h und auf Autobahnen 130 km/h (bei Regen 110 km/h). Abweichende Geschwindigkeiten sind beschildert. Häufige Kontrollen, nicht nur von Geschwindigkeit, sondern auch von Alkohol, angelegtem Sicherheitsgurt und der (verbotenen) Verwendung von Mobiltelefonen.

In Luxemburg-Stadt, und immer häufiger in anderen Städten und Ortschaften, kommt man an Parkgebühren nicht mehr vorbei.

In der Regel erscheint die Polizei nicht bei Verkehrsunfällen ohne Personenschaden. Hier sollen die Parteien sich mit einer internen Schadenserklärung an ihre Versicherung einigen. Auf Privatparkplätzen (z.B. Supermärkten) gilt bei einem Schadensfall die öffentliche Straßenverkehrsordnung nicht.

Radfahren entlang der viel befahrenen Hauptstraßen verlangt Mut. Es gibt kaum Fahrradwege, die parallel zu Straßen verlaufen. Das Fahrrad wird in Luxemburg kaum als Verkehrsmittel zur Schule, Arbeit oder zum Einkaufen benutzt. Erst seit 2005 bemüht sich die Stadt Luxemburg um geeignete Fahrradwege. In Luxemburg gibt es das öffentliche Fahrradleihsystem Vel'oh.

Anders für Freizeitradfahrer. Hier gibt es auf alten Bahntrassen und an Wanderwegen viele Fahrradwege, die landschaftlich sehr reizvoll sind. Achtung! Der Radfahrer muss diese Wege zum Teil mit den Spaziergängern teilen. Eine Karte der Fahrradwege Luxemburgs finden sie hier. Fahrradmitnahme in den Bussen ist meist nicht möglich. Fahrradwerkstätten sind oft Montags geschlossen.

In Luxemburg ist jede Ortschaft mit dem öffentlichen Personentransport zu erreichen, und seit Jahren wird stets an der Verbesserung des öffentlichen Nachverkehrs gearbeitet. Für die Fahrten innerhalb Luxemburgs gelten einheitliche Fahrkarten auf sämtlichen Bahn- und Buslinien. Es bieten sich zwei Tarife an, entweder die Kurzsteckenfahrkarte Kuerzstreckebiljee für alle Fahrten innerhalb von zwei Stunden für 1,50 €, und die Tagesfahrkarte Oeko-Billjee, 4,00 €, gültig 24 Stunden landesweit. An Wochenenden und Feiertagen kann man ausserdem eine Tageskarte für 6,00 € erstehen, mit welcher bis zu fünf Personen gleichzeitig reisen können. Über die Internetseite www.mobiliteit.lu kann man sämtliche Routen und Fahrpläne abrufen. Nachteilig ist, dass man viele Reisen von Ort zu Ort nur über einen Umweg über Luxemburg-Stadt tätigen kann, was dann oft sehr zeitaufwendig ist.

Für Reisen aus Deutschland nach Luxemburg werden verschiedene Sonderfahrkarten zu unterschiedlichen Gültigkeitsdauern und -bereichen angeboten.

Luxemburg hat mehrere Eisenbahnstrecken, wovon die meisten sternförmig vom Hauptbahnhof in Luxemburg-Stadt abfahren. Diese verkehren zumindest wochentags stündlich, in den Süden des Landes gar halbstündlich. Dieser Hauptbahnhof ist auch Dreh- und Angelpunkt für die meisten Linien der Busse der Stadt Luxemburg, sowie die Buslinien der Eisenbahngesellschaft(CFL), die in Richtung Echternach und Remich fahren. Im Südwesten des Landes, entlang der französischen Grenze, von Dudelange bis zum Dreiländereck Luxemburg, Belgien, Frankreich verkehren außerdem die Busse des T.I.C.E., ein Verkehrsbetrieb, entstanden aus dem Zusammenschluss mehrer Gemeinden, mit Ausgangspunkt Esch/Alzette Bahnhof. Unter der Abkürzung R.G.T.R. sind dann alle anderen Überlandbuslinien zusammengeschlossen, wobei man die Vielzahl der Linien und Fahrpläne kaum durchblicken kann, und die meisten Fahrten eher auf den Schüler- und Pendlertransport als auf Tourismus ausgerichtet sind. Regional sehr unterschiedlich ist das Angebot an "von Tür zu Tür" Buslinien welche man telefonisch bestellen muss. Diese sind oft auch Zielgruppen orientiert. Am wohl bekanntesten ist inzwischen das "Nightrider"-System, was Freitag- und Samstagabend bis in die frühen Morgenstunden zur Verfügung steht.

Bei vielen Veranstaltungen und Feierlichkeiten werden inzwischen Sonderzüge und -fahrten eingesetzt, damit die Besucher möglichst auf ihr Fahrzeug verzichten. So z.B. zu den Feiern zum Nationalfeiertag, am Vorabend des 23. Juni in Luxemburg-Stadt, oder zu Rock- und Popkonzerten in der Rockhaal in Esch/Alzette.

Sprache[Bearbeiten]

Zu den Amtssprachen gehören Deutsch, Französisch und Luxemburgisch, wobei Luxemburgisch die Muttersprache der Bevölkerung ist. Alle Gesetzestexte sowie die meisten Schilder sind in französischer Sprache; außer bei den Ortsschildern, da hat sich die luxemburgische Schreibweise (als zweite Angabe) eingebürgert. Die meisten eingeborenen Luxemburger sprechen Luxemburgisch, Deutsch, Französisch und Englisch, wobei Luxemburgisch mehr und mehr durch frankophone Grenzgänger verdrängt wird, da diese meist nur Französisch (möglicherweise auch Englisch) sprechen (und sich teilweise weigern, Luxemburgisch zu erlernen).

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Die (ur-)luxemburgische Küche ist geprägt von französischer Qualität und deutscher Quantität. Bedingt durch die extrem kosmopolitische Ausrichtung der Hauptstadt sind dort aber fast alle Küchen der Welt vertreten.

  • Essen
    • Typische Gerichte aus Luxemburg sind "Judd mat Gardebounen", "Feierstengs Zalot" und "Ham, Fritten an Zalot".
    • "Ham" ist Räucherschinken und gekochter Schinken, der auf einem Tablett serviert wird, meistens wird er mit kleinen Tomaten, Einmachgurken und Petersilie serviert. Als Beilage gibt es einen grünen Salat mit Pommes.
    • "Judd mat Gaardebounen" ist ebenfalls ein heimisches Gericht. Hierbei handelt es sich um eine Art Fleisch das vielleicht mit Geselchtem verglichen werden kann. Als Beilage werden Gartenbohnen serviert.
    • "Bouneschlupp" ist ein weiteres Nationalgericht. Hierbei handelt es sich um eine Suppe.
  • Getränke
    • an der Mosel ist der Weinanbau sehr verbreitet. Eine der Sorten ist zum Beispiel der Elbling
    • Bier: u.a. Bofferding entspricht dem deutschen Reinheitsgebot. Andere Biere enthalten beispielsweise Zuckercouleur (E150). Es gibt auch Fruchtbiere und andere Biervariationen.
    • Mineralwasser: "Rosport" kann besichtigt werden. Am besten anfragen, ob man sich einer Gruppe anschließen kann.

Ausgehen[Bearbeiten]

Es gibt viele Möglichkeiten seinen Abend zu verbringen. In der Stadt Luxemburg ist besonders beliebt der "Grond", in dem sich viele Wirtschaften und Diskotheken befinden. Auch südlicher in der Stadt Esch/Alzette gibt es einige Ausgehmöglichkeiten. Die bekanntesten Wirtschaften sind El Pepito, Pitcher, Ammadeus und der Rockhal-Caffee. Discos befinden sich an der Grenze. Das Land ist klein, der öffentliche Transport gut, man kommt schnell von A nach B.

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • In Urlaubsregionen gibt es reichlich Campingplätze. Wikitravel hilft mit der Liste der Campingplätze bei der Suche nach Orten mit einem Campingplatz.

Wer mit dem Wohnmobil unterwegs ist, ist gezwungen auf einem Campingplatz zu übernachten. Zu diesem Zeitpunkt (Juni 2012) gibt es wenige bzw gar keine Versorgungsstationen für Wohnmobile ausserhalb von Campingplätzen.

Lernen[Bearbeiten]

Luxemburg besitzt seit 2003 eine Universität. Infos unter www.uni.lu

Arbeiten[Bearbeiten]

Feiertage[Bearbeiten]

Insgesamt gibt es 10 gesetzliche Feiertage:

Termin Name Bedeutung
1. Januar Neijooschdag Neujahr
21. April 2014 Ouschterméindeg Ostermontag
1. Mai 1. Mee Maifeiertag
29. Mai 2014 Christi Himmelfahrt Christi Himmelfahrt, Donnerstag, 40 Tage nach Ostern
9. Juni 2014 Päischtméindeg Pfingstmontag, 50 Tage nach Ostern
23. Juni Nationalefeierdag Nationalfeiertag, früher Geburtstag des Grossherzogs, seid 1964 ist das Datum fix, unabhängig vom eigentlichen Geburtstag des Regenten
15. August Léiffrawëschdag Marie Himmelfahrt, in ländlichen Gegenden werden an diesem Tag kirchliche Erntedankfeiern abgehalten
1. November Allerhellgen Allerheiligen
25. Dezember Chrëschtdag 1. Weihnachtstag
26. Dezember Stiefesdag 2. Weihnachtstag, die Namensgebung ist der Tag des Hl. Stephanus

Der Karnevalsmontag (Fuesméinden), sowie Allerseelen (Allerséilen), 2. November, sind keine gesetzlichen Feiertage, jedoch sind Verwaltungen von Staaten und Gemeinden geschlossen oder arbeiten entsprechend dem Feiertagsdienst Öffentlicher Transport, Gesundheitswesen). In der Privatwirtschaft sind es normale Arbeitstage. Ähnliches gilt, von Ortschaft zu Ortschaft verschieden, für den Montag nach dem Kirchweihfest (Kiirmesméinden), so z. Bsp. am ersten Septembermontag in Luxemburg-Stadt.

Einkaufen / Preise[Bearbeiten]

  • In Luxemburg sind Produkte, die in Deutschland mit Verbrauchssteuern belastet sind, günstiger. Das gilt für Kraftstoffe, Tabakwaren, Spirituosen, Kaffee

Das Angebot ist in Luxemburg außergewöhnlich vielfältig, da Produkte aus Deutschland, Frankreich und dem übrigen Europa in fast allen Geschäften zu finden sind. Besonders die Supermärkte haben ein Angebot, das meistens viel größer ist als in Deutschland. Das Preisniveau ist dem deutschen ähnlich. Discounter sind jedoch in Luxemburg seltener vertreten als in Deutschland.

Sicherheit[Bearbeiten]

Luxemburg gilt als sicheres Reiseland. Als Tourist ist man keinem größeren Risiko ausgesetzt als die Einheimischen. Abgesehen von grundsätzlichen Verhaltensregeln, gibt es keine Orte oder Ortsteile die man meiden sollte. Auch öffentliche Veranstaltungen sind gut abgesichert. Der Notruf der Polizei ist 113.

Landesweit befinden sich Geldautomaten. Fast überall werden EC-, sowie die gängigen Kreditkarten als Zahlungsmittel angenommen, so dass sich das Mitführen von größeren Geldsummen erübrigt.

Unter der Telefonnummer 112 erreicht man die Notrufzentrale des Zivilschutzes (Protection Civile). Der Zivilschutz betreibt landesweit Rettungsfahrzeuge und alarmiert im Notfall die entsprechenden Feuerwehren und anderen Dienste. Diese Zentrale informiert auch über diensttuende Ärzte, Spitäler und Apotheken, nachts und an Sonn- und Feiertagen.

Gesund bleiben[Bearbeiten]

Die ärztliche Versorgung ist gut. Allenfalls während der Ferienzeit, an verlängerten Wochenenden und ....Mittwochsnachmittags kann es schwieriger sein einen Arzt zu erreichen. Dann bleibt immer noch die Möglichkeit sich beim Zivilschutz 112 zu erkunden. Dienstende Apotheken und Hospitäler werden auch in den Tageszeitungen und im Teletext aufgelistet.

Das öffentliche Wasserleitungsnetz hat überall Trinkwasserqualität. Die staatlichen Trinkwasser- und Lebensmittelkontrollen garantieren verhältnismäßig hohe Standards. Lebensmittelverarbeitende Betriebe und die Gastronomie haben strenge Auflagen und werden häufig überprüft.


Respekt[Bearbeiten]

Luxemburger sind stolz auf ihre eigene Sprache Luxemburgisch! Vermeiden sie es daher luxemburgisch als deutschen oder niederländischen Dialekt zu betrachten. Besonders als Deutscher sollte man Vorsicht üben in Bezug auf den zweiten Weltkrieg : Luxemburg hat sehr stark unter der deutschen Besatzung gelitten. Ressentiments werden aber erst spürbar wenn man das Thema falsch anpackt - Deutsche werden ansonsten problemlos und freundlich aufgenommen.

Klima[Bearbeiten]

Das Klima ist leicht kontinental mit milden Wintern, obwohl im Januar und Februar die Temperaturen stark in den Keller gehen können. Die Sommertemperaturen sind in den letzten Jahren gestiegen; im Juli und August erreichen sie nicht selten 35 °C. Aber auch das Klima in Luxemburg ändert sich. In den letzen Jahren waren die Temperaturen zu dieser Jahreszeit meistens um die 20- 25°C.

Kommunizieren[Bearbeiten]

In der Hauptstadt hat die Deutsche Botschaft ihren Sitz; 20-22, Avenue Emile Reuter, geöffnet Mo-Fr 9.00-12.00, Tel.: 453445-1, Fax: 455604.





Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten