Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Luanda

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Luanda
Angola karte.png
Kurzdaten
Bevölkerung: 2.776.125
Koordinaten: 8° 49' 50" S, 13° 14' 42" O 




Luanda ist die Hauptstadt Angolas ca. 70 km nördlich der Mündung des Flusses Kwanza an der Atlantikküste.

Hintergrund[Bearbeiten]

Ursprünglich von den Portugiesen gebaut für maximal 500.000 Einwohner hat Luanda heute ca. 5 Millionen. Der jahrzehntelange Bürgerkrieg hat die Bevölkerung in die relativ sichere Hauptstadt getrieben. Ein Gürtel von 4 Millionen Einwohner in z.T. ärmlichsten Verhältnissen verhindert eine vernünftige Stadtplanung. So hat sich ca. 11km südlich ein "zweites Luanda" gebildet. Luanda Sul bzw. Talatona genannt. Diese Umstände haben auch dazu geführt, dass die Stadt von Montags bis Samstags durch den Autoverkehr quasi gelähmt ist. Die Lebensqualität hat sich dadurch seit 2008 erheblich verschlechtert.

Anreise[Bearbeiten]

Der Flughafen 4 de Fevereiro wird von der Lufthansa seit Juni 2009 zweimal pro Woche von Frankfurt aus angeflogen. Auch die Air France, British Airways und Brussel Airlines fliegen Luanda an. Die portugiesische TAP sogar täglich von Lissabon aus.

Mobilität[Bearbeiten]

Luanda ist von 07.00 bis ca. 21.00 Uhr völlig verstopft. Das Stundenmittel liegt bei ca. 5-7 km/h. Es gibt keine zumutbaren, regelmäßigen und vor allem verkehrssichere öffentliche Verkehrsmittel. Auch keine Taxis.

(August 2010) Es ist Besserung in Sicht, überall wo es möglich ist, vor allem in den Aussengebieten, werden die Straßen ausgebaut (ja, jetzt behindern Baustellen das Vorankommen) und, soweit möglich, durchgängig asphaltiert. Die täglichen Staus hatten tatsächlich auch einen gravierenden Vorteil: man konnte, solange man nichts gegen engeren Körperkontakt hatte, zwanglos mit den Großraum-Taxis fahren, denn die kamen nur äußerst selten in gefährliche Geschwindigkeitsbereiche.

Um ein Grossraum-Taxi zu benutzen reicht es völlig, dem Beifahrer einen kurzen Wink zu geben. Man sollte allerdings den "Fahrplan" dieser Taxis kennen, denn diese pendeln nur zwischen zwei Zielen hin und her, danach muß umgestiegen werden.

Die Preise sind zwar bezahlbar, allerdings doch recht rustikal.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Luanda hat keine echten Sehenswürdigkeiten. Das Fort ist heruntergekommen (soll renoviert und mit einem Hotel ausgestattet werden). Die kleine Halbinsel (Ilha) hat schöne Strandabschnitte und ist gespickt mit Restaurants, Discos, etc.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

(August 2010) Shopping ist grundsätzlich möglich, vor allem im Bereich zwischen Hafen und Halbinsel. Angeboten wird in den Geschäften so ziemlich alles, was Rang und Namen hat (keine Garantie auf Orginalware) und das zu Preisen, die einem die Augen tränen lassen. Wer günstiger wegkommen will sollte den ständigen Markt Nähe Deutsches Konsulat aufsuchen oder auf diverse Wochenmärkte ausweichen (dort mit Sicherheit keine Orginalware). Im Stadtteil Benfica gibt es einen ständigen Künstlermarkt (direkt an einer Bus- und Taxi-Linie), welcher möglicherweise interessant wäre. Fahrzeit vom Zentrum aus ca. eine halbe bis ganze Stunde; dieser Markt ist eigentlich jedem Einheimischen bekannt, man kann sich also durchfragen.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Panela de Barro
  • Chez Wu Chinese
  • Macau Chinese
  • Fortaleza
  • Coconuts
  • Cais de Quatro

Wunderbar an der Lagune gelegen. Open Air mit Blick auf die Skyline von Luanda. Eine der wenigen Stellen, die das Wort Service kennen. Ausgezeichnete Speisekarte; Schwerpunkt europäisch. Wie üblich für Luanda teuer.

  • Pimm's

Unterhalb des Hotel Alvalade im gleichnamigen Stadteil gelegen. Relativ klein mit ca. 12 Tischen. Ausgezeichnete (europäische) Küche und umfangreiche Weinkarte. Wohl mit das Beste, was Luanda kulinarisch zu bieten hat.

  • Caribe

Ebenfalls auf der Ilha. Eines der alteingesessenen Lokale. Eher gesetztere Klientel. Qualität des Essens und des Services schwanken erheblich. Die Tische direkt am Strand mit Palmen vor dem Sonnenuntergang lassen einen den täglichen Verkehrsstress gerne mal vergessen. Teuer, wie alle Restaurants.

  • Chill Out (Party)

Das Restaurant des Chill Out ist eher ein Anhängsel der Open Air Disco, die direkt am Strand der Ilha liegt. Nur wenige Tische und eine eher kurze Speisekarte. Dennoch gutes Essen. Vorteil: der Weg zur Tanzfläche beträgt nur 5 Meter.

  • Miami

Das Miami ist ein In-Lokal auf der Ilha direkt am Strand. Gutes Essen und Donnerstags Live-Musik.

  • Pintos

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Le President Meridien Hotel
  • The Tropico Hotel
  • The Alvalade Hotel
  • The Palm Beach Hotel

Weiter geht's[Bearbeiten]

Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten