Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Longyearbyen

Aus Wikitravel
Norwegen : Svalbard : Longyearbyen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Longyearbyen (sprich: "LUNG-yer-bin") ist die größte Siedlung der Insel Spitzbergen und von Svalbard. Sie liegt an der Südseite des Adventfjorden und erstreckt sich entlang des Flusses Longyearelva.

Longyearbyen ist nach dem amerikanischen Unternehmer John Munro Longyear (1860-1922) benannt. Dieser war Vorsitzender der arktischen Kohlengesellschaft und begründete die Stadt sowie die benachbarte Kohlenmine, die erste überhaupt auf Spitzbergen. Mit Bergbau macht man hier auch heute noch das große Geschäft - die Straßen und Bergränder sind mit unzähligen Minen versehen - der Tourismus holt jedoch schnell auf. Longyearbyen ist mit fast 2.000 Einwohnern de-facto die "Hauptstadt" des Archipels. Sie besitzt einen Flughafen, eine Schule, ein Einkaufszentrum, Hotels, Restaurants und mehr.

Das Ortszentrum liegt in der nähe der Küste an der Ostseite des Flusses. Auf der anderen Seite liegt der Ortsteil Skjæringa. Der Ortsteil Nybyen liegt 2 km südlich und der Flughafen 3 km westlich. Adventdalen, das Tal mit der derzeit einzigen einsatzfähigen Mine Longyearbyens (Gruve 7), erstreckt sich in Richtung Osten. Zur Orientierung hilft die kostenlose Karte Longyearbyen 78° Nord, die einen detaillierten Stadtplan besitzt und alle Dienstleistungen, die es im Ort gibt, enthält. Erhältlich ist sie am Flughafen und in den meisten Unterkünften.

Anreise[Bearbeiten]

Longyearbyen

Longyearbyen Svalbard Airport (LYR) ist der größte Flughafen auf Svalbard. Auf ihm landet täglich und das gesamte Jahr über ein SAS-Flug aus Tromsø, außerdem gibt es in der Sommersaison zwei mal die Woche einen Flug aus Oslo. Der Flughafen besitzt eine Cafeteria und einen Geschenke- und Tax-Free-Shop, jedoch keine weiteren Dienstleistungen. Shuttle-Busse verkehren, auf die An- und Abflüge abgestimmt, zu allen Hotels und Gästehäusern. Der Fahrpreis liegt bei 75 NOK pro Person. Ein Taxi zwischen Flughafen und Zentrum kostet etwa 130-150 NOK. Zu Fuss ist der Flughafen rund 45 min vom Zentrum entfernt.

Der Hafen der Ortschaft ist nur im Sommer offen, da zu anderen Jahreszeiten Packeis die Einfahrt blockiert. Einmal pro Woche kommt hier ein Schiff aus Tromsø an, eine fast tägliche Verbindung mit Barentsburg (ebenfalls nur im Sommer) gibt es auch.

Mobilität[Bearbeiten]

Bis auf den Shuttlebus des Flughafens gibt es keine öffentlichen Verkehrsmittel. Wandern ist natürlich die erste Option, obwohl ein Spaziergang ziemlich ermüdend wird wenn das Ziel außerhalb des Ortszentrums liegt. Alternativ kann man sein Glück mit Trampen versuchen oder ein Fahrrad mieten. Taxi-Service (Tel. +47 7902 1305) und eine Autovermietung sind ebenfalls vorhanden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Sehenswertes ist ziemlich rar, und die meisten Besucher kommen für Aktivitäten hier her.

  • Svalbard-Gallerie, Nybyen. Ständige und wechselnde Ausstellungen von Svalbarder Künstlern, Eintritt 45 NOK. Die angrenzenden Ateliers sind frei zugänglich.
  • Svalbard-Museum, Svalbard Science Senter, Neubau bei UNIS. Ausstellungen zur Geschichte, Flora und Fauna und zum Bergbau, mit einem simulierten Bergstollen zum durchkriechen. Einige Beschreibungen auf Englisch. Eintritt 75 NOK, geöffnet täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr (April - September) bzw. 12:00 - 17:00 (Oktober - März), Infos unter www.svalbardmuseum.no, auch auf Englisch.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Zur Auswahl stehen Wandern, Hundeschlitten fahren, Kayaktouren und Schneemobil-Safaris, sogar eine Tour durch den Kohlenbergbau und mehr wird von den vielen Touristenführern Svalbards angeboten. Die größten Anbieter sind Spitsbergen Travel und Svalbard Wildlife Service (SWS). Die Preise sind hoch - von 500 NOK für eine halbtägliche Führung bis zu 1.000 NOK für eine Ganztagsführung - aber so sind die Standards.

Esmarkbreen-Gletscher
  • Esmarkbreen-Gletscher, gegenüber des Isfjorden (2 bis 3 Stunden mit dem Boot). Wunderschöner Gletscher gegenüber der Bucht, gefärbt in einem eindrucksvollem Blau. Wirf ein Stück Eis in dein Glas für einen arktischen Martini :-). Oft kombiniert mit Ausfahrten nach Barentsburg.
  • Mine 3 (Gruve 3). SWS führt täglich Exkursionen zu dieser Kohlenmine, die 1996 stillgelegt wurde, durch. Die Führungen werden von ehemaligen Bergarbeitern organisiert, die dem Besucher einen guten Überblick darüber bieten, wie anstrengend und schwierig die Arbeit der Bergarbeiter gewesen sein muss. Untertage liegt die Temperatur ständig bei -5 °C, bring also warme Kleidung mit; Overalls, Helme und Lichter sind vor Ort verfügbar. 3 Stunden, 590 NOK pro Person, keine Kinder unter 14 Jahren.
  • Pyramiden, gegenüber des Isfjorden (2 bis 3 Stunden mit dem Boot). Eine ehemalige russische Bergbausiedlung, 1996 stillgelegt. Bestens bekannt für seine Lenin-Statue (die nördlichste der Welt).

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Shopping auf Svalbard konzentriert sich auf das zweigeschössige Lompensenteret. Achte auf die eingeschränkten Öffnungszeiten: die meisten Läden sind in der Woche nur von 11.00 bis 18.00 Uhr und samstags nur von 11.00 bis 14.00 Uhr geöffnet.

Der Tax-Free-Status macht Alkohol billiger als auf dem norwegischen Festland.

  • Nordpolet, in Svalbardbutikken. Verkauft eine weite Auswahl an Bier, Weinen und Spirituosen, jedoch gibt es Verkaufsquoten, außerdem musst du dein Flugticket vorzeigen. Beachte außerdem die eingeschränkten Öffnungszeiten: in der Woche von 11.00 bis 17.00 Uhr, samstags 11.00 bis 13.00 Uhr, sonntags geschlossen.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Essen ist in Longyearbyen selbst ein Geldfresser - die billigsten Mahlzeiten gibt's ab 70 NOK aufwärts. Die einzige billige Möglichkeit ist Selbstversorgung:

  • Svalbardbutikken, gegenüber vom Lompensenteret. Der einzige Supermarkt Svalbards ist gleichzeitig ein richtiges Kaufhaus. Svalbardbutikken besitzt eine überraschend große Auswahl. Achte hier auf die Preisaufkleber, besonders für schnell verderbliches: eine halbe Gurke kostet 10 NOK und ein Kilo Bananen 20 NOK. In der Woche geöffnet von 11.00 bis 20.00 Uhr, Sa. und So. reduzierte Öffnungszeiten.

Restaurants und Gaststätten, preislich aufwärts angeordnet:

  • Kafé Busen, Lompensenteret. Großzügige Portionen zum Basispreis zwischen 70 und 100 NOK. Geöffnet zur Mittagszeit und zum Abendbrot, mit einem täglich wechselnden Menü.
  • Huset, Nybyen. An Wochentagen Abendessen ab 72 NOK. Geöffnet nur von 16.00 bis 18.00 Uhr.
  • Classic Pizza, Lompensenteret. Pizza und Kebap ab 79 NOK. Täglich geöffnet von 17.00 bis 5.00 Uhr am nächsten Morgen.
  • Kroa, Basislager Spitzbergen.
  • Restaurant Nansen, Radisson SAS.

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Eine Übernachtung in allem, was keine Zeltplane als Dach besitzt, ist ausnahmslos teuer. In der Saison von Oktober bis Mai liegen die Preise 20 bis 50 % unter denen der Hochsaison. Die einzige halbwegs billige Möglichkeit ist:

  • Longyearbyen Camping, in der Nähe des Flughafens (4 km nach Longyearbyen), Tel. +47 7902 1444. Verspricht ein "intensives Naturerlebnis" auf dem nördlichsten voll bewirtschafteten Campingplatz der Welt. Übernachtungen beginnen ab 80 NOK pro Nacht, nicht eingeschlossen sind Zeltvermietung mit 100 NOK/Nacht und sogar die warme Dusche mit 10 NOK für 5 Minuten. Nur im Sommer geöffnet.

Eine Reihe von Pensionen bietet Standard-Übernachtungsmöglichkeiten. Bei diesen Arten der Übernachtung solltest du besonders das Kleingedruckte vorsichtig lesen; oftmals ist das Frühstück, die Bettwäsche, Handtücher und vielleicht sogar die Badewanne nicht mit im Preis enthalten.

  • Gjestehuset 102, Nybyen, Tel. +47 7902 5716 Eine ehemalige Bergarbeiterunterkunft, die in eine einfache, aber kompfortable Pension umgewandelt wurde, mit Badezimmer und Kitchenette; der größte Nachteil dieser Unterkunft ist die Lage - ein 20-minütiger Fußweg ist vom Ortszentrum aus zurückzulegen. Einzel-/Doppelzimmer 475/790 NOK, nach Geschlechtern getrennte Schlafsäle 280 NOK pro Person, einschließlich Bettwäsche und Frühstück.
  • Mary-Ann's Polarrigg, Tel. +47 7902 3702, E-Mail. Früher Bergarbeiterbaracken, heute Bed & Breakfast. Etwas teuerer als die Konkurrenz - Einzel-/Doppelzimmer 595/850 NOK, kein Frühstück enthalten (zusätzlich 95 NOK). Der Vorteil ist jedoch hier die zentrale Lage.

Gehobene Unterkünfte sind:

  • Basislager Spitzbergen (Basecamp), Tel. +47 7902 4600. Das stimmungsvollste Luxushotel Longyearbyens, Zimmer im Stil einer Pelzjägerunterkunft, mit Robbenbüsten und Treibholz in Hülle und Fülle. Lass dich nicht von dem Namen irritieren: "Camping" bedeutet hier, dass dich eine Übernachtung in der Hochsaison 1.590 NOK kostet (jedoch nur die Hälfte im Winter).
  • Radisson SAS Polar Hotel, Tel. +47 7902 3450. Das Polar-Hotel beansprucht für sich, das nördlichste Luxushotel der Welt zu sein, mit Restaurant, Kneipe, Sauna und kostenlosem Internetzugang. Es ist jedoch ziemlich stimmungsarm. Die Preise in der Hochsaison beginnen bei 1.450 NOK und können weiter ins Unermessliche steigen.

Kommunizieren[Bearbeiten]

  • Bücherei (Bibliotek), Lompensenteret 2F. Diese überraschend umfangreiche Bibliothek besitzt eine ausgezeichnete Auswahl an Büchern über Svalbard (einige auf Englisch), englischsprachige Belletristik und, besonders wichtig, drei kostenlose Internetzugänge. Öffnungszeiten Mo/Mi/Do 11.00-17.00 Uhr, Di/Sa 11.00-14.00 Uhr, Fr u. So geschlossen.
  • Svalbard Reiseliv, Næringsbygget (bei Lompen), Tel. +47 7902 5551, E-Mail. Das offizielle Touristenbüro ist eine Fundgrube für Informationen über Longyearbyen und den Rest von Svalbard. Geöffnet in der Woche von 8.00 bis 16.00 Uhr, samstags von 10.00 bis 12.00 Uhr.

Weiter geht's[Bearbeiten]

Der Flughafen von Longyearbyen ist Ausgangspunkt für Reisen zum Nordpol. Ein weniger anspruchsvolles Ziel ist Barentsburg, die letzte verbliebene russische Siedlung auf Svalbard. Leicht mit einer Tagestour erreichbar.