Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Litchfield National Park

Aus Wikitravel
Northern Territory : Litchfield National Park
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Litchfield National Park ist ein Nationalpark im Northern Territory in Australien, ca. 75 km südlich von Darwin. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Park sind diverse Wasserfälle, unter denen auch gebadet werden kann, sowie große Ansammlungen von Termitenhügeln.

Karte des Litchfield National Park

Geschichte[Bearbeiten]

Das Gebiet ist seit Jahrtausenden von Aboriginals besiedelt. Die ersten Weißen in der Gegend waren die Mitglieder der Expedition von 1856 unter Leitung von F.H. Litchfield. Schon bald entstanden hier abgelegene Farmen und Kupfer- und Zinnminen, die allerdings überwiegend in den 60er und 70er Jahren des 20. Jahrhunderts unrentabel wurden. Der Nationalpark wurde 1985 gegründet, aber erst Mitte der 90er über eine asphaltierte Straße weitgehend touristisch erschlossen.

Landschaft[Bearbeiten]

Der Litchfield National Park besteht im wesentlichen aus Savannenlandschaften am Übergang der subtropischen zur tropischen Vegetationszone.

Klima[Bearbeiten]

Von April bis Oktober dauert die Trockenzeit, dies ist die beste Reisezeit. Bis November wird es dann immer schwüler und heißer, die Regenzeit mit sehr hohen Niederschlägen beginnt. Es ist das ganze Jahr über warm mit Höchsttemperaturen knapp über 30°C.

Reiseplanung und -dauer[Bearbeiten]

Den Park kann man nur mit dem Auto erreichen und erkunden. Ein guter Ausgangspunkt ist Darwin im Norden, bzw. der Stuart Highway von Süden, wenn man aus Süd- oder Zentralaustralien kommt. Besondere Planungen sind nicht notwendig. Der Park hat ganzjährig geöffnet und ist mit Ausnahme der Regenzeit meist bis zu den Wangi Falls gut befahrbar. Einige Sehenswürdigkeiten sind allerdings nur mit dem 4WD erreichbar. Eine Eintrittsgebühr wird nicht erhoben.

Als Individualtourist sollte man 2 Tage einplanen, Badefans wegen der vielen einmaligen Tümpel und Teiche vielleicht noch einen weiteren Tag. Es ist empfehlenswert, den Park am ersten Tag ganz zu durchfahren und die Sehenswürdigkeiten "von hinten" zu besuchen. Wenn man am ersten Tag nicht alles sieht, braucht man am zweiten Tag nicht mehr ganz so weit zu fahren.

Von Darwin, Bachelor und Adelaide River aus kann man auch Tagestouren mit Bus oder 4WD in den Park buchen.

Anreise[Bearbeiten]

  • Von Norden (Darwin): Den Stuart Highway ca. 75 km nach Süden bis zur Abzweigung nach Batchelor (letzter Supermarkt, letzte Tankstelle, letzter Bottle-Shop) und weiter auf die Litchfield Park Road.
  • Von Westen gibt es für den Touristen keine Möglichkeit in den Park zu gelangen.
  • Von Süden (Alice Springs, Katherine): Ebenfalls auf dem Stuart Highway bis zur Abzweigung nach Batchelor.
  • Von Osten (Kakadu National Park, Queensland): Irgendwie auf den Stuart Highway und dann bis Batchelor.
  • Mit Allradantrieb gibt es ein paar weitere interessante Zufahrtsstraßen, z.B. von Darwin (ca. 40 km auf dem Stuart Highway nach Süden und dann die Abzweigung nach Darwin River) oder von Adelaide River (vom Stuart Highway über die Dorat Road und Daly River Road auf den South Access Track).

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Hotels gibt es nur in Bachelor.
  • Campgrounds: Mehrere kommerzielle Campgrounds sind in Bachelor und wenige Kilometer weiter am östlichen Eingangsbereich zum Park (Litchfield Park Road).
  • Wild-Campen: Im Park selbst gibt es keine offiziellen Campgrounds, allerdings ist an einigen Orten das Wild-Campen erlaubt (vor Ort informieren).

Einkaufen / Essen / Trinken[Bearbeiten]

Letzte Einkaufsmöglichkeiten (Supermarkt, Bottle-Shop, Tankstelle, Apotheke, etc.) vor dem Park gibt es in dem Örtchen Bachelor.

Die Campgrounds am Parkeingang haben alle einen Minimarket, bieten tagsüber Snacks / Drinks und abends meist ausgezeichnete Dinners.

Sicherheit[Bearbeiten]

  • Der nächste Arzt und die nächste Polizeistation befinden sich in Bachelor.
  • An einigen Stellen kommen Salzwasser-Krokodile vor, lokale Warnhinweise beachten.
  • Giftschlangen und -spinnen gibt es hier überall, allgemeine Sicherheitsrichtlinien beachten.
  • Straßenzustand am Parkeingang erfragen, mit normalem PKW / Camper nicht in überschwemmte Floodways oder auf die unbefestigten Straßen fahren.
  • Kriminalität ist hier praktisch unbekannt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Die Litchfield Park Road ist für Fahrzeuge ohne Allradantrieb eine Sackgasse. Es folgen die Sehenswürdigkeiten entlang dieser Straße vom östlichen Parkeingang (Bachelor) aus:

  • Magnetic Termite Mounds: Eine große Wiese mit vielen Termitenhügeln, die die Form von Grabsteinen bzw. Messerklingen haben und alle genau nach Norden ausgerichtet sind. Sie kommen weltweit nur hier vor. Wie Forschungen erst 2007 ergaben, liegt das aber nicht am vermuteten Magnetsinn der Termiten, sondern daran, dass nur bei dieser Bauweise die Nahrungsvorräte in der Regenzeit nicht verschimmeln, weil die Vormittags- und Nachmittagssonne den Hügel trocknet.
Buley Rockhole
  • Buley Rockhole: Eine Reihe von über 50 Tümpeln, die, untereinander durch kleine Wasserfälle verbunden, zum Baden einladen. Die Wassertemperatur beträgt ganzjährig über 25°C. Einfach nur idyllisch und entspannend, da kommt kein Spa mit. Es gibt hier zwar auch Süßwasserkrokodile (Freshies), aber solange man sie nicht ärgert sind die völlig ungefährlich. Wasserscheue Mitmenschen können hier stundenlang umherwandern, Fotos schießen, das Leben genießen.
  • Florence Falls: Der Parkplatz liegt oberhalb der Fälle, wo eine Aussichtsplattform einen Blick auf die Fälle und den Teich gestattet. Der Teich ist krokodilfrei und als Badeplatz beliebt, allerdings muss man dazu eine Treppe über 135 Stufen nach unten gehen und nach dem Badem in praller Sonne wieder hoch!
  • Lost City: Nur über eine unbefestigte Piste (4WD) erreichbare, bizarre Sandsteinformationen in einmaliger Landschaft.
  • Tolmer Falls: Vom Parkplatz gelangt man nach wenigen 100 Metern an den Oberrand der Schlucht mit eindrucksvollem Blick auf die Fälle und den weit unten liegenden Teich (Salzwasserkrokodile, Baden verboten). Ein Wanderweg führt ca. 2 km an der Schlucht entlang.
  • Sandy Creek und Surprise Creek: Über den South Access Track (nur 4WD) gelangt man zu diesen beiden, landschaftlich wohl sehr reizvollen Orten. Von hier aus kann man den Park auch nach Süden Richtung Daly River oder Adelaide River verlassen.
Wangi Falls
  • Wangi Falls: Wasserfälle (in der Trockenzeit oftmals nur Wasserstrahlen) mit einem einzigartigen, warmen Badeteich (normalerweise gibt es hier nur die relativ harmlosen Süßwasserkrokodile). Den Rundwanderweg über die Fälle (ca 1 Stunde) sollte man möglichst nach links beginnen: Aufstieg durch relativ schattigen Buschwald, auf dem Plateau Buschland auf das die Sonne gnadenlos bruzelt, Abstieg durch feuchtheißen Regenwald (etliche Treppen, deshalb für den Aufstieg weniger geeignet) und dann im Teich baden - einfach grandios.
  • Tourism Precinct, Walker Creek und Bamboo Creek: Die Zufahrt zu diesen Orten ist in der Regenzeit häufig überschwemmt und auch in der Trockenzeit aufgrund kleinerer Überschwemmungen oder zerstörter Straßenbeläge oft nur mit dem 4WD erreichbar. Mit dem Geländewagen kann man von hier auch weiter über Darwin River nach Darwin fahren.

Weiter geht's[Bearbeiten]

Erst mal zurück auf den Stuart Highway und dann gen

Weblinks[Bearbeiten]

Informationen zum Nationalpark von der Regierung des Northern Territory





Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten