Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Lago Maggiore

Aus Wikitravel
Europa : Lago Maggiore
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Lago Maggiore oder Langensee (auch Lago Verbano ital.), ist ein 212,5 km² großer See, der an der Grenze zwischen Italien und der Schweiz liegt.

Regionen[Bearbeiten]

Das Westufer gehört zur Region Piemont und das Ostufer gehört zur Region Lombardei.

Der Norden des Lago Maggiores gehört zur Schweiz Kanton Tessin. Hierzu gehört auch die Region Gambaragno.

80.1 % der Fläche des Sees entfallen auf Italien, die restlichen 19.9 % auf die Schweiz.

Orte[Bearbeiten]

Der Lago Maggiore ist umgeben von zahlreichen kleinen und mittelgroßen Ortschaften. Die bedeutensten davon sind:

  • Ascona - auf der Schweizer Seite liegende Kleinstadt mit einer schönen Üferpromenade und einem schönen, kostenlosen Strandbad
  • Locarno - Stadt im Norden des Sees, bekannt für sein alljährlich stattfindendes Filmfestival
  • Luino - Einzige größere Stadt am Ostufer des Sees
  • Stresa - in Italien liegende Kleinstadt mit einer schönen Uferpromenade
  • Verbania - größte Stadt am Lago Maggiore

Kleinere aber trotzdem nicht uninteressante Orte sind:

  • Brissago - südlichstes Dorf auf der Schweizer Seite bei Ascona
  • Cannobio - Italienischer Ort südlich Ascona bekannt durch seinen Markt
  • Ronco - Ort zwischen Ascona und Brissago auf halber Höhe mit grandioser Sicht über den Lago Maggiore

Inseln[Bearbeiten]

  • Borromäische Inseln - Inselgruppe im Borromäischen Golf bei Stresa
  • Brissago Inseln - zwei kleine Inseln auf der Schweizer Seite bei Ascona
  • Cannero Inseln - zwei winzige Inseln mit Burgruine und Kerker bei Cannero Riviera.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

  • Cardada und Cimetta - die beiden Hausberge von Locarno
  • Centovalli - Tal der hundert Täler westlich von Locarno
  • Maggiatal - Tal nordwestlich von Locarno an dessen Ende sich ein mit der Seilbahn erreichbares Gletschergebiet befindet
  • Verzascatal - Tal nördlich von Locarno das zum Flussbaden einläd
  • Cannobinatal - Tal westlich von Cannobio mit sehr engen und steilen Schluchten

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Lago Maggiore reicht von der südlichen Alpenkette bis an den Rand der Poebene. Wie die anderen oberitalienischen Seen entstand er beim Abschmelzen eiszeitlicher Gletscher. Vor allem im Nordteil ist er von hohen Felswänden umgeben.

Der Seespiegel liegt im Mittel bei 193 m ü. M.. Der See ist 66 km lang und bis zu 10 km breit. Er ist nach dem Gardasee der zweitgrößte See Italiens. Die größte Tiefe beträgt 372 m. Der Seegrund liegt also über 170 m unter dem Meeresspiegel. Damit ist der Lago Maggiore der tiefste See der Schweiz.

Das Einzugsgebiet ist 6.386 km² groß (3.326 km² in der Schweiz und 3.060 km² in Italien).

Sprache[Bearbeiten]

Am Lago Maggiore wird italienisch gesprochen. Deutsch ist als erste Fremdsprache jedoch weit verbreitet. Insbesondere jüngere Leute sprechen auch Englisch, französische Sprachkenntnisse sind eher gering.

Anreise[Bearbeiten]

Auto

Von Norden her kommend fährt man am besten entweder durch den St. Gotthard oder durch den San Bernardinotunnel. Für die Schweiz benötigt man jedoch die Autobahnvignette, die an den Grenzübergängen und an den meisten Tankstellen zu kaufen ist.

Bahn

Von Norden her kommend fahren die Züge durch den St. Gotthardtunnel nach Bellinzona. Hier muss man für die Weiterfahrt umsteigen. Am Ostufer des Sees befindet sich durchgängig eine Bahnstrecke, während auf der Westseite nur Locarno und die Orte südlich von Stresa mit einer Bahnstrecke verbunden sind.

Flugzeug

In Locarno befindet sich ein kleiner Flughafen, der jedoch nicht mit Linienmaschinen angeflogen wird. Die nächsten größeren Flughäfen sind in Lugano und in Mailand (Malpensa). Von Malpensa aus fährt alle 3 Stunden zwischen 7:30 und 20:30 der Alibus Richtung Verbania (reservierungspflichtig). Vom Terminal 1 aus fahren tagsüber alle zwei Stunden schweizer Züge direkt Richtung Luino und Bellinzona (SBB S30).

Mobilität[Bearbeiten]

Auf dem gesamten See fahren Personenschiffe, die jedoch zum Teil reservierungspflichtig sind. Eine Fähre verkehrt zwischen Intra und Laveno alle 20 Minuten zwischen 7 Uhr und 19 Uhr, frühmorgens und am späteren Abend alle 30 min. Nicht zu empfehlen ist, Sonntags mit dem Auto zu fahren, da Sonntags viele Italiener Familienausflüge machen und man dadurch oft stundenlang im Stau steht.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Castello Visconteo - Burganlage in Locarno mit einer bedeutenden Sammlung an römischen Gläsern und Vasen
  • Madonna del Sasso - Wallfahrtskirche über Locarno mit herrlicher Aussicht über den See
  • Monte Verita - Hügel über Ascona mit Museum über den Gegenentwurf zur Industriegesellschaft während der Jahrhundertwende und die berühmten Gäste (CG Jung, Hermann Hesse u. a.)
  • Piazza Grande - Großer Platz in Locarno, auf dem jedes Jahr das internationale Filmfestival stattfindet
  • Villa Taranto - Botanischer Garten in Pallanza (Verbania) mit einer Vielzahl an seltenen Pflanzenarten und einem barocken Terassengarten mit Seerosen und Lotusblumen
  • Santa Caterina del Sasso - In den Fels gebaute Klosteranlage bei Leggiuno (südlich von Laveno) mit vielen Fresken und dem Sarkophag des Gründers
  • Sacro Monte della Ss. Trinita - Klosteranlage oberhalb von Ghiffa (UNESCO Weltkulturerbe) mit einem schönen Park und Naturschutzgebiet. Geeignet um etwas abseits der Hauptwege Ruhe und Entspannung zu finden.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Baden

In den meisten Orten am Lago Maggiore gibt es saubere Strände zum Baden. Zum Teil gibt es auch öffentliche Strandbäder und hoteleigene Bäder. Das schönste öffentliche und auch kostenlose Strandbad befindet sich in Ascona. Zu Beachten ist jedoch, dass das Wasser des Lago Maggiores nur selten über 22°C erreicht. Diejenigen, die es besonders kalt haben wollen, können in den Tälern oberhalb von Locarno Flussbaden.

Bungee Jumping

Nördlich von Locarno im Val Verzasca befindet sich eine 220 Meter hohe Sprunganlage. Hier wurden die Filmaufnahmen für entsprechende Szenen im James Bond Film "Golden Eye" gedreht.

Golf

In Arona, Ascona, Locarno, Premeno und in der Nähe von Stresa gibt es Golfplätze.

Klettern

In der Nähe von Locarno gibt es Möglichkeiten zum Klettern. In Baveno gibt es einen Adventurepark, der besonders für Kinder und Jugendliche einen Einstieg in die Klettertechnik bietet.

Radfahren

Es gibt viele Möglichkeiten sich Räder auszuleihen, jedoch sind Radwege am gesamten See Mangelware. Oft muss man die schmale, vielbefahrene Uferstraße benützen oder quer durch Gelände mountainbiken. Es gibt auch Elektrobikes zum Ausleihen.

Wandern

Rund um den Lago Maggiore gibt es zahlreiche ausgeschilderte Wanderwege, auch für Nordic-Walking. Zum Teil führen auch Bergbahnen auf die umliegende Berge (Cardada/Locarno, Motarone/Stresa, Monte Tamaro/Rivera, Sasso del Ferro/Laveno). Sehr zu empfehlen ist der Nationalpark Val Grande, der größte Wildnispark Italiens. Hier werden auch geführte Wanderungen angeboten und es gibt Hütten zur Übernachtung.

Wassersport

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten sich Surfbretter, Segel- und Motorboote auszuleihen. Außerdem kann man in vielen Orten auch Kurse belegen oder Banane fahren. Ein kleines Wassersportzentrum mit Katamaranen befindet sich in Cannobio. Da hier der Wind am stärksten bläst, starten auch Kitesurfer an diesem Strand. Tauchen: Der Lago Maggiore ist kein Tauchparadies, da die Sichtverhältnisse trotz der beachtlichen Tiefe bereits in wenigen Metern erheblich abnehmen.

Flugsport

Die Gegend um den Lago Maggiore mit den unmittelbar angrenzenden etwa 2200 Meter hohen Bergen läßt sich auch gut aus der Luft erkunden. Dazu werden am Regionalflughafen Locarno-Magadino Alpenrundflüge mit dem Hubschrauber und auch kürzere Flüge über den See angeboten. Vom gleichen Platz aus sind auch Fallschirmsprünge möglich. Das Paracentro betreibt eine Sprungschule und bietet Tandemsprünge aus 4000 Metern Höhe an. Auch Segelflieger starten hier. Es gibt jedoch keine öffentlichen Flugangebote. Gleitschirme starten vorwiegend dort, wo es Seilbahnen gibt (Cimetta, Monte Tamaro, Sasso del Ferro).

Veranstaltungen

Als Beispiele für die zahlreichen international ausgerichteten Veranstaltungen im Gebiet des Lago Maggiore seien hier das Internationale Filmfest von Locarno sowie das 10 tägige Spirit of Woodstock Festival mit internationalen Bands in Mirapuri-Coiromonte genannt. Für Musikliebhaber sind sicher auch Jazz Ascona und die Klassik Konzerte von Mai bis September in Stresa interessant. Auch die regelmäßig im Omnidiet Hotel stattfindenden Cyberrock und Cybersymphony Konzerte von Michel Montecrossa gehören zu den herausragenden Veranstaltungsangeboten, die den Lago Maggiore auszeichnen.

Aktuelle Informationen über Events und Veranstaltungen stellen die Tourismusbehörden der beiden Länder im Portal Schweiz und Portal Italien bereit.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Die italienische Küche ist am Lago Maggiore die am weitesten verbreitete Küche. In den meisten Lokalen gibt es jedoch auch internationale Gerichte. An Vegetarier ist auch gedacht; zum einen verfügt die italienische Küche über eine breite Palette vegetarischer Gerichte und darüber hinaus gibt es auch Restaurants wie z.B. das Künstlerlokal Riva del Tempo, (übersetzt: Ufer der Zeit) die sich auf vegetarische Küche spezialiert haben.

Ausgehen[Bearbeiten]

Die Gegend um den Lago Maggiore bietet ein umfassendes Angebot an verschiedensten kulturellen Veranstaltungen, die von klassischen Konzerten, Kunstausstellungen und Blumenschauen bis zu Musik- und Filmfestivals, traditionellen Festen und Wochenmärkten reichen. Bei den Märkten, die eine starke touristische Ausprägung haben, sind besonders Luino (mittwochs, 9-16 Uhr) und Cannobio (sonntags, bis 14 Uhr) zu erwähnen. Jede Woche kommen mehrere tausend Besucher und versuchen in der meist niedrigpreisigen aber nicht immer hochwertigen Ware (vorwiegend Bekleidung aller Art, Lederwaren, Taschen, Schuhe und Jacken) ein Schnäpchen zu machen.

Zum Ausgehen am Abend gibt es rund um den See eine Vielzahl an Bars und Cafés. Ab Hafen Minusio in Locarno startet Katia ein kleiner "Schnapsdampfer" zu kleineren Rundfahrten in der Umgebung. Der einzige solar betriebene Katamaran am See in Cannero-Riviera ist ein Partyboat mit Cocktail-Bar. Es ist mit 50 Plätzen ausgestattet.

Sicherheit[Bearbeiten]

Von vereinzelten kleinen Beutezügen der Mailänder Drogenszene (schwerpunktmäßig auf der östlichen lombardischen Uferseite) abgesehen, kann die Gegend als sehr ruhig und sicher eingestuft werden.

Klima[Bearbeiten]

Es herrscht submediterranes Klima. Die Winter sind mild und die Sommer sind mäßig warm.

Klimatabelle
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Monatsdurchschnitt (°C) 6 8 12 16 19 23 26 25 21 16 10 7

Weiter geht's[Bearbeiten]




Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten