Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

La Paz

Aus Wikitravel
(Weitergeleitet von La Paz (Bolivien))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Confusion.png   Es gibt andere gleichnamige Orte, siehe La Paz (Wegweiser).


La Paz ist mit etwa 800.000 Einwohnern die zweit größte Stadt Boliviens und gleichzeitig auch Regierungssitz des Landes. Sie liegt in den Anden, auf einer Höhe von 3.100 bis 4.100 m ü. NN.

La Paz

Stadtteile[Bearbeiten]

La Paz befindet sich in einem Talkessel. In der Stadt und in derer Nähe befinden sich diverse touristische Sehenswürdigkeiten. Im südlichen Teil der Stadt, der höhenmässig tiefer liegt sind auch die etwas besser situierten bis reichen Bewohner zu finden. An den umliegenden Berghängen und in El Alto, die Anhöhe von La Paz, wo sich auch der Flughafen befindet, sind die Armenviertel bzw. die einfacheren Wohnverhältnisse anzutreffen. In El Alto wohnen etwa noch einmal 1 Million Menschen. El Alto gilt als gefährlich für Touristen. Es empfiehlt sich generell nicht in Armenviertel vorzudringen und schon gar nicht in der Nacht (allein) unterwegs zu sein.

Hintergrund[Bearbeiten]

La Paz befindet sich in einem Canyon, der durch den Fluss Choqueyapu (heute weitestgehend überbaut) geschaffen wurde.

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

El Alto ist mit etwa 4.000 m über Meereshöhe der höchstgelegene internationale Flughafen der Welt. Er befindet sich damit fast auf halber durchschnittlicher Flughöhe und die Starts dauern hier wegen der dünnen Luft etwas länger. Die Flughafengebühr beträgt für internationale Flüge 28 $ und für Inlandsflüge 15 Bs, ist aber eigentlich immer im Ticketpreis enthalten und muss somit am Flughafen nicht mehr bezahlt werden.

Der offizielle Preis für ein Taxi in die Stadt liegt bei 60 Bs (etwa 6,50 Euro; Stand September 2014). Die Fahrt mit dem Kleinbus kostet 4 Bs (0,50 $).

Bahn[Bearbeiten]

Mit der Bahn ist La Paz nicht erreichbar.

Bus[Bearbeiten]

Überlandbusse, die La Paz aus allen Teilen des Landes erreich, gibt es zuhauf. Die meisten touristischen Linien laufen aus dem Süden von Potosi oder Oruro nach La Paz bzw. aus dem Norden von Copacabana am Titicaca-See oder von Desaguadero an der peruanischen Grenze.

Auto[Bearbeiten]

Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

An besten mit einem Minibus, es ist allerdings nicht immer leicht, herauszufinden, wohin welcher Bus fährt und wo welcher Bus hält. Diese Infos werden meistens aus den Bussen herausgeschrien, sie haben aber eigentlich auch Schilder im Fenster. Am besten im Hostel nachfragen.

Taxi ist auch eine gute Alternative und für Europäer billig genug.

Aufpassen auf den Verkehr, als solche ausgezeichnete Einbahnstraßen sind nicht unbedingt solche, einspurige Straßen werden gerne zu mehrspurigen Straßen etc....

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Templo ilha da lua detalhe.jpg

Wichtige Sehenswürdigkeiten sind die Kirche San Francisco, der Prado und die Plaza Murillo mit Präsidentenpalast und Parlament. Seit Mitte August gibt es Seilbahnlinien, die La Paz mit El Alto verbinden. Bei der Fahrt, die 3 Bolivianos kostet, hat man ein beeindruckendes Panorama über La Paz. Sicherheitsbedenken braucht man nicht zu haben, weder während der Fahrt noch bei die Bergstation in El Alto. In Miraflores gibt es einen botanischen Garten, eine nette grüne Oase in der Stadt (Eintritt 1 Boliviano).

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

La Paz ist eine ganz gute Basisstation für Ausflüge in die Gegend, zu Bergspitzen auf 5000 Meter Höhe, zu alten Ruinen etc.

Beliebt ist die Fahrt nach Coroico auf der angeblich gefährlichsten Straße der Welt, z.B. mit dem Fahrrad. Dies bieten verschiedene Touroperator zu Touristenpreisen an und ist (je nach Wahl des Operators, am besten auch im Hostel nachfragen) eine sichere Angelegenheit.

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Typische bolivianische Touri-Produkte gibt es am Hexenmarkt. Decken, die auch Bolivianer benutzen, gibt es vor allem in El Alto, auf dem Markt dort wird ALLES verkauft, was es gibt - von Reis bis Lastwagen, von Souvenirs bis Alltagsgegenständen.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Llama-Fleisch. Vegetarier bekommen meistens Omelette - wer einen empfindlichen Magen hat, sollte bei all den Eiern aufpassen oder Alternativen suchen. Lecker sind Fruchtshakes. Am Straßenrand werden immer Obst und Säfte verkauft, wie immer: kochen/schälen/waschen.

Ausgehen[Bearbeiten]

Guenstig[Bearbeiten]

  • Angelo Colonial, Calle Linares No. 922 (zentral zwischen Hexenmarkt und Kirche San Francisco), (591-2)2159633-2159632 (). Sehr schöne, rustikale Einrichtung. Spezialitäten sind Steaks vom Rind und Lama, die genau auf den Punkt gebraten sind. Reservierungen sind empfehlenswert. Für andere Gäste gibt es Empanadas, das sind Teigtaschen die mit Käse oder mit anderen Sachen gefüllt ist zwischen 30 und 40 Bolivianos.  edit

Party[Bearbeiten]

Seit vielen Jahren erste Adresse bei Backpackern und vielen Einheimischen ist das Mongo´s. Zu recht, denn hier wird in angenehmer Atmosphäre getrunken, getanzt und neue Kontakte geknüpt.

An manchen Tagen veranstaltet das Adventure Brew Hostel in der Oberstadt Partys, die auch für Nicht-Gäste öffentlich zugänglich sind. Der Ausblick bei Nacht ist einfach phänomenal und das Bier selbstgebraut ( wie der Name schon sagt) .

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Günstig[Bearbeiten]

  • Hostal Maximiliano - 3 Minuten zum Terminal Terrestre, 1 Minute zum Stadtzentrum. Zimmer mit und ohne Badezimmer. Warmwasser, Kochstelle. Einfaches Zimmer: 3€. hostalmaximiliano@yahoo.com Tel:(591-2)2462318
  • Hostal Cactus - Direkt im Hexenmarkt und in unmittelbarer Naehe zu den anderen Maerkten in La Paz. Einzel-, Doppelzimmer und Dorms. Warmwasser, Kueche. Sehr nette und hilfreiche Betreiberfamilie. Einzelzimmer: 40 Bs. Pro Person im Mehrbettzimmer: 30 Bs. Adresse: Calle Jimenez 818 y Santa Cruz. Tel: (591-2) 245 14 21.

Mittel[Bearbeiten]

  • Departamento Collita - moderne Feriebwohnung in der Zona Sur für bis zu 6 Personen. Die Wohnung besteht aus drei getrennten Schlafzimmern sowie Küche, Bad und einem Wohn-Esszimmer.

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

El Alto bzw. der Markt in El Alto gelten als gefährlich, aber wenn man sich vernünftig verhält und am Tage hingeht, passiert in der Regel nichts.

Der Busbahnhof am Friedhof Richtung El Alto, das Ziel aller Reisen mit Minibussen von der peruanischen Grenze, ist beliebter Touristen-Abzock-Ort. Mit den bekannten Tricks wird Touristen ihr Geld abgenommen (oder auch nicht), auch schonmal mit Hilfe von Messern. Am besten tagsüber von dort starten/dort ankommen, vielleicht gemeinsame Weiterreisegruppen (mit Einheimischen) bilden, sich nicht zu lange dort aufhalten, sofort in einen der zahlreichen Minibusse springen, die mit offenen Türen den Berg hinunter (!) fahren.

Gesund bleiben[Bearbeiten]

In der ganzen Stadt verteilt gibt es das "Centro de Salud", wo man als Europäer relativ unkomliziert behandelt wird. Ein Arzttermin dort kostet 20 bis 30 Bs. Das modernste Krankenhaus ist das "Hospital Arco Iris" in Via Fátima, auch hier gibt es Sprechstunden a 35 Bs und wenn mehr ansteht komfortable Privatzimmer.

Klarkommen[Bearbeiten]

Kommunizieren[Bearbeiten]

Internetcafes sind einfach zu finden und günstig. In der Stadt laufen mobile Telefonzellen herum (Menschen mit Handys) für Lokalgespräche.

(Achtung: in Copacabana wird das Nutzen des Internets im Gegensatz zu La Paz plötzlich immens teuer - wird allerdings nur zu einem Problemchen, wenn man sich schon an die günstigen bolivianischen Preise gewöhnt hat...)

Weiter geht's[Bearbeiten]

Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten