Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Kuala Lumpur

Aus Wikitravel
Asien : Südostasien : Malaysia : Kuala Lumpur
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kuala Lumpur ist die Hauptstadt von Malaysia.

Stadtteile[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Hauptstadt Kuala Lumpur ist es wert, einen mehrtägigen Aufenthalt einzuplanen. Nebst zahlreichen Sehenswürdigkeiten gibt es hier viele Einkaufsmöglichkeiten. Kuala Lumpur wächst immer noch sehr stark und zeigt deutlich das Wachstum von Malaysia.

Die starke Modernisierung führt dazu, dass die alte (koloniale) Substanz mit neuen und modernen Gebäuden ersetzt wird. Kuala Lumpur wurde im Jahre 1857 von Chinesen gegründet. Dies eher zufällig, weil sie an dem schlammigen Zusammenfluss zweier Flüsse (Klang und Gombak) ein Camp errichteten um Zinn zu fördern. Der Name Kuala Lumpur bedeutet im Übrigen auch der schlammige Zusammenfluss von zwei Flüssen.

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Kuala Lumpur International Airport

Der Flughafen Kuala Lumpur International (KLIA) wird von diversen namhaften internationalen Flugesellschaften angeflogen, allerdings ist keine einzige amerikanische Fluggesellschaft darunter. Von Deutschland aus fliegt Malaysia Airlines nonstop nach Kuala Lumpur. Malaysia Airlines gehört zu den von SKYTRAX ausgezeichneten 5-Star-Airlines und erhielt mehrfach die Auszeichung "World Best Cabin Staff" und "Best Economy Class". Ein Flug von Frankfurt nach Kuala Lumpur dauert ca 12 Stunden und die Landung erfolgt gegen 6.30 Uhr morgens in Kuala Lumpur.

Außer Malaysia Airlines bedient auch die deutsche Lufthansa die Strecke, allerdings fliegt Lufthansa zuerst nach Bangkok und von dort - nach einem kurzen Zwischenaufenthalt - weiter nach Kuala Lumpur. Die Reisezeit beträgt so 14,5 Stunden und die Landung in Kuala Lumpur erfolgt zwischen 18 und 19 Uhr. Die Landung am Abend kann Menschen, welche stark unter Jetlag leiden, die Anpassung an die Ortszeit erleichtern.

Zudem kann man mit Singapore Airlines via Singapur und Thai Airlines via Bangkok nach Kuala Lumpur gelangen. Die kostengünstigsten Fluggesellschaften sind Qatar Airways und Oman Air (ab München), allerdings muss man bei dieser Umsteigeverbindung mit einem 4-stündigen Aufenthalt in Doha bzw. in Muscat (Oman) rechnen. Das gleiche gilt übrigens auch für Emirates Airline mit einem Zwischenstopp in Dubai.

Die Transitwartezeit in Doha hat sich sehr verkürzt! Hinflug: 2Std.20min, Rückflug:1Std.5min

Der internationale Flughafen von Kuala Lumpur gehört zu den besten der Welt und erhielt in den Jahren 2005, 2006 und 2007 die Auszeichung "World Best Airport". Der Flughafen liegt fast 70km außerhalb des Stadtzentrums im Ortsteil Sepang. Alle Full Service Airlines benutzen den dafür vorgesehen Teil des Flughafens, der sich in das Kontakt Pier und das Satellite Terminal gliedert. Alle internationalen Fluggesellschaften nutzen das Satellite Terminal, ebenso werden Langstreckenflüge von Malaysia Airlines dort abgefertigt. Vom Satellite Terminal fährt ein kostenloser Aerotrain alle 90 Sekunden zum Kontakt Pier (Haupterminal,) wo diverse Flüge von Malaysia Airlines abgefertigt werden. Ebenso erfolgt dort die Abwicklung der Einreiseformalitaäten und die Gepäckausgabe. Vom Hauptterminal fährt der KLIA Ekspres in nur 28 Minuten nach KL Sentral (Hauptbahnhof). Die Fahrt kostet MYR 35 pro Person (ca. EUR 7,00). Der KLIA Ekspres ist die schnellste und effizienteste Möglichkeit vom Flughafen in die Stadt zu gelangen.

Am Flughafen von Kuala Lumpur gibt es weiterhin ein sogenanntes Low Cost Carrier Terminal (LCCT) welches von Air Asia und Tiger Airways bedient wird. Das LCCT ist mit dem Kontakt Pier durch einen Busservice verbunden, welcher alle 15 Minuten verkehrt. Die Fahrt dauert ca. 20 Minuten, da die Terminals zwar nur 300 Meter weit (Luftlinie) auseinander gelegen sind, aber der Bus die öffentliche Flughafenstrasse benutzt und erst den Flughafen umrunden muss, um an das Hauptterminal zu gelangen. Plant man das Umsteigen von einer Full Service Airline (zum Beispiel Malaysia Airlines) auf Air Asia (oder umgedreht), sollte man eine Umsteigezeit von mindestens 3 Stunden einplanen.

Das LCCT ist leider nicht an den KLIA Ekspres angeschlossen. Doch es verkehrt zwischen dem LCCT und dem nächstgelenen Bahnhof des KLIA Ekspres, ein 30 minütiger Shuttleservice mit rosafarbenen Bussen. Die Fahrt nach KL Sentral kostet so MYR 12,50 und dauert ca 50 Minuten.

Außerdem fahren Busse nach KL Sentral. Die Fahrt mit den Skybussen von Air Asia kostet MYR 9,- (ca. EUR 1,80). Tickets sind im Bus und an Bord von Air Asia Fluegen erhältlich. Weiterhin gibt es noch ein Konkurrenzunternehmen, welches für MYR 8,- die gleiche Strecke bedient. Die Fahrtzeit beträgt je nach Verkehrslage zwischen 60 und 75 Minuten. Besonders Montags bis Freitags sollte man in der Zeit von 17 Uhr bis 20 Uhr mit einer Fahrtzeit von ca. 90 Minuten rechnen, da es hier zu einem hohen Verkehrsaufkommen in KL kommt.

Ebenso ist die Fahrt mit dem Taxi von KLIA nach Kuala Lumpur möglich. Um zu verhindern, dass den Fahrgästen überteuerte Fahrpreise abverlangt werden, wurde ein Cuponsystem eingeführt. Der Fahrgast teilt einem Angestellten der Taxigesellschaft das Ziel mit und erhält nach Zahlung (Kreditkartenzahlung ist möglich) einen Cupon. Mit diesem geht er zum Taxistand vor dem Terminal und bekommt ein Fahrzeug zugewiesen. Die Preise orientieren sich an einem Zonensystem und liegen zwischen MYR 70 und MYR 120. Von Mitternacht bis 6.00 Uhr morgens fällt ein Zuschlag von 50% an. Die Schalter befinden sich im internationalen Terminal nach der Zollkontrolle vor den Schiebetüren oder in der Ankunftshalle bei den Mietwagenschaltern.

Aus Sicherheitsgründen sollten Angebote von freien Fahrern sogenannten "touts", die sich im Ankunftsbereich aufhalten, abgelehnt werden. Sollte man auf den Kauf eines Coupons verzichten, dann muss man im Taxi darauf bestehen, dass mit Zaehler (Meter) gefahren wird. Ansonsten werden vorallem ortsunkundigen Gaesten gerne Preise zwischen MYR 300 und MYR 500 berechnet.

In allen Terminals (Kontakt Pier, Satellite und LCCT) gibt es ein kostenloses, aber manchmal etwas langsames WLAN.

Bahn[Bearbeiten]

Bus[Bearbeiten]

RapidKL Bus

Da die alte Busstation in Pudu Raya zur Zeit modernisiert wird, benutzen alle nationalen Buslinien die provisorisch errichtete Ersatzhaltestelle in Bukit Jalil. Die Haltestelle ist vom KL Sentral aus bequem per Taxi oder per Rapid KL LRT erreichbar. Der Taxipreis liegt je nach Verkehrslage um 30RM. Will man den LRT benutzen, fährt man mit der Kelana Jaya Line bis Masjid Jamek und steigt in die Ampag Line um. Diese fährt bis Bukit Jalil. Von dort aus sind es noch einmal fünf Minuten zu Fuß, dem breiten Strom hinter her. Auf dem Fußweg wird man häufig von Travel Agents angesprochen, die einem Bustickets (meist etwas teurer) verkaufen möchten. Wenn man ortsunkundig ist, sollte man sein Ticket bei jenen kaufen oder Einheimische nach der besten Verbindung fragen.


Einige wichtige Busgesellschaften sind:

  • Transnasional
  • Plusliner


Nicht zu empfehlen ist die sehr unzuverlässige Busgesellschaft "Konsorzium", zu erkennen an den dunkel roten Bussen.

Neben den Busgesellschaften, die von Pudu Raya aus Singapur oder Penang ansteuern, gibt es eine weiter Firma mit Luxusbussen, die sehr bequemes und entspanntes Reisen ermöglichen. Diese besonders bequemen Busse der Firma Aeroline verkehren mehrmals täglich zwischen Singapur und KL. Ebenfalls gibt es mehrere Verbindungen zwischen Petaling Jaya und Singapur und zwischen Petaling Jaya und Penang. Besonderheit bei diesen Bussen ist die Möglichkeit, die Buchung über das Internet vorzunehmen. Die Abfahrt in KL erfolgt vom Corus Hotel, in Petaling Jaya wahlweise vom Menara Axis (neben der LRT-Station Asia Jaya) oder vom Einkaufszentrum One Utama.

Auto[Bearbeiten]

Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Monorail
Ampang Line
Kelana Jaya Line

KL wird von mehreren Zuglinien durchzogen, die teilweise auch unterirdisch geführt werden. Dazu gehören die Monorail, betrieben durch die KL Monorail System Sdn Bhd, die Kelana Jaya Line (früher PUTRA) und die Ampang Line (früher STAR). Die Kelana Jaya Line und Ampang Line werden durch die Gesellschaft RapidKL betrieben. Deren Verwaltung unterliegt ebenfalls das Bussystem.

Zusätzlich gibt es noch die Nahverkehrszüge Kommuter, die das Stadtgebiet mit den Vororten verbinden und durch die staatliche Eisenbahngesellschaft KTMB (Keretapi Tanah Melayu Berhad) betrieben werden.

KL besitzt ein mittlerweile gut strukturiertes und effizientes Bussystem. Häufig werden die Stationen der LRT durch sogenannte feeder buses angesteuert. So ist es möglich, auch weiter entfernte Orte mit möglichst wenig Verkehrsstaus zu erreichen. Größter und zuverlässigster Busanbieter ist RapidKL. Daneben gibt es noch Linien, die von Metrobus und Triton befahren werden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten sind die Petronas Zwillingstürme und der Kl Tower. Praktischerweise befindet sich unter den Zwillingstürmen auch ein großes Einkaufszentrum mit leckerem Food Court im obersten Stockwerk.

Des Weiteren befindet sich in 7 km Entfernung der größte übernetzte Vogelpark der Welt. Der Eintritt in den Birdpark kostet MYR 44 und endet in einem Souvenirgeschäft.

Neben dem Birdspark befindet sich ein Orchideen-Park.

Zu sehen gibt es beinahe beliebig viel mehr. Einen groben Überblick kann man sich am Besten durch die Benutzung der "Hop On Hopp Off"- Busse verschaffen. Auch lohnt es sich, von A nach B ein Taxi zu nehmen. Aber auch hier Vorsicht! Eventuell darauf bestehen, dass das Taximeter eingeschaltet wird - oder vor Abfahrt einen vernünftigen Preis aushandeln!

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Je nachdem, ob man auf der Suche nach Kleidern, Stoffen, Handarbeiten oder DVDs und Computer Software ist, hat man die Qual der Wahl zwischen vielen Einkaufszentren und Märkten. Die zwei bekanntesten Einkaufsgebiete sind der Bukit Bintang Walk (JL Sutan Ismail und Bukit Bintang) und Chinatown: BB Walk: Mehrere Malls sind mit gewissen Spezialgebieten vertreten - Sungei Wang (Software, DVDs, Kleider, Hardware) - Lot 10 (normale Geschäfte für den täglichen Bedarf und guter Food Corner im Erdgeschoss) - Starhill Gallery (Gucci, Prada usw. alles echt und sehr exklusiv!)

Chinatown (Petaling Market): Ab circa 12.00 Uhr beginnt der Handel in China Town, aber lebendig wird der Markt erst ab 18.00 Uhr und endet gegen 2.00 Uhr. Die angebotene Ware ist zu 99,9 % gefälscht, aber die Auswahl ist riesig, und es gibt sehr viel sehr billig zu kaufen. Um die Preise muss gefeilscht werden, die Händler warten geradezu darauf. Das gesprochene Wort gilt und man sollte auf jeden Fall zu seinen genannten Preis stehen, um unfreundliche Reaktionen zu vermeiden. Es ist hartes Handeln angesagt, das heißt, das erste Angebot sollte 50-70 % unter dem ersten Preis des Verkäufers liegen. Ggf. hilft es einfach so zu tun, als ob man gehen will, dann reduziert der Verkäufer deutlich und nennt meist einen um 30 % tieferen Preis. Vorsicht ist vor Betrügern und Taschendieben zu bewahren. Im unübersichtlichen Gewühl und in der Enge geht schnell mal etwas verloren. Zur Orientierung bei den Preisen in Chinatown (03\2006) Musik-CD (vom fliegenden Händler 3 für 10 MYR oder 4-5 MYR im Shop), DVD (5-6 MYR je DVD, je nachdem wie stark die Nachfrage ist), TV-Serien auf DVD (hängt Stark von Nachfrage ab und Anzahl der DVD, in der Originalverpackung je Saison ca. 20-30 MYR) Unbedingt nachschauen ob die richtige oder überhaupt eine DVD in der Box ist, dass alles in China kopiert wurde und manchmal ein anderer Film in der Box ist als draufgeschrieben steht. Neben den oben genannten Gebieten gibt es noch in fast jedem Viertel eine Mall. Nennenswert sind im das:

  • Suria KLCC (Einkaufszentrum unter den Petronas Twintowers, teure und exklusive Mode, grosser Kinokomplex
  • Midvalley Mega Mall (das größte Einkaufszentrum überhaupt, etwas außerhalb, Taxi nehmen!)
  • Central Markt (jedes erdenkliche Gut das verkäuflich ist, von Handarbeit bis Spuelmittel)

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Sicherlich eine der Hauptattraktionen sind die Restaurants und Hawker Stalls in Kuala Lumpur. Hier wird praktisch rund um die Uhr gekocht und gegessen. Man findet überall indische und chinesische Restaurants, allerdings nur wenige malaiische Restaurants und Stalls (außer während des Fastenmonats, in dem die Bazaar Rahmadans überall im Laufe des Nachmittags eröffnen). Gutes Malaiisches Essen ist meistens nur in gehobenen Restaurants zu finden. Die indischen Restaurants sind größtenteils südindisch (da die indischen Einwander zumeist aus der südindischen tamilen Region kamen), aber auch nordindische Küche (die aus Europa bekannte indische Küche) ist anzutreffen. Die meisten indischen Restaurants sind von Muslimen geführt, auch als Mamak Stalls bezeichnet, sind die sozialen Treffpunkte für Malaysier. Hier wird sich mit Freunden und Geschäftspartner bei Teh Tarik (süßer indischer Milchtee) und Roti Canai (eierkuchenähnliches Brot mit Curry oder Dhall) und bis in die frühen Morgenstunden geredet oder Fußball geschaut. Durch das tropische Klima wird zumeist im Freien gegessen auf Plastikstühlen, an Plastiktischen umgeben von zahlreichen bunten Lichterketten.

Die beliebsteste und belebteste Essenstraße ist Jalan Alor in Bukit Bintang voll mit hauptsächlich chinesischen Restaurants und Stall, die bis in die frühen Morgenstunden geöffnet sind.

Um einen guten Überblick über die lokale Küche zu bekommen (und auch für optionen für westliches Essen) empfehlen sich die Food Courts der zahlreichen Shopping Malls. Besonders zu empfehlen ist der Food Court im obersten Stockwerk vom Suria KLCC, der Shopping Mall unter den Twin Towers.

Auch der Food Court unter dem Marriot ist sehr empfehlenswert. Besonders wenn man zur Toilette möchte - diese sind sehr schön gestaltet.

Ausgehen[Bearbeiten]

Malaysia ist ein muslimisches Land und in Folge dessen ist Alkohol nicht sehr günstig. Am besten ist immer Chinatown und Umgebung für den preiswerten Alkohol. Im Umfeld von Backpacker Hostels gibt es häufiger günstigere Bars. Viele Clubs etc nehmen statt Eintritt eine Cover Charge (20-30 MYR) und ein Getränk ist frei. Zentrale Ausgehgebiete sind Chinatown, JP P Ramlee und Bangsar (erst nach Mitternacht). In der englischen Version gibt es eine gute Liste von Clubs. Bitte bei Beachclub bei P Ramlee beachten, in der englischen Wikitravel-Version wird treffend vom 'Meat market' gesprochen. Viele Ladies sind dort auf der Suche nach einem ausländischen Ehemann...

Das wahrscheinlich beste Restaurant KL´s ist das Tamarind Springs. Das etwas abseits gelegene Restaurant ist eigentlich nur mit dem Abholservice erreichbar, der über die Homepage kostenlos beauftragt werden kann. Das Restraurant selber ist ein altes umgebautes Clubhaus inmitten des Dschungels, schon der Eingang überrascht mit ausgefeilter Beleuchtung. Das Restaurant ist eigentlich eine große Terrasse, zu allen Seiten offen. Phantastisches Ambiente zu fairen Preisen. Angeboten wird Vietnamesische und Indonesische Küche, wirklich lecker.

Nicht ganz so gut, da älter ist das Tamarind Hill in der Nähe, aber allemal einen Besuch wert.

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Günstig[Bearbeiten]

Während noch vor wenigen Jahren fast alle Hostels in Chinatown oder am Puduraya Busbahnhof waren, hat sich in letzter Zeit Bukit Bintang zum Backpacker Zentrum entwickelt. Besonders entlang der Straße Tengkat Tong Shin befinden sich zahlreiche Unterkünfte. Es empfiehlt sich ein paar Ringgit mehr auszugeben und in einem der neuen Hostels in Bukit Bintang unterzukommen. Trotz des sehr lebendigen Viertels (Shopping und Essen rund um die Uhr) sind die Unterkünfte hier ruhiger und angenehmer. In Chinatown und Pudu befinden sich weiterhin die billigen Alternativen, allerdings bekommt man meist die entsprechende Qualität. Nur bei äußerst knappen Budget zu empfehlen.

  • Abzuraten ist vom Pudu Hostel am Busbahnhof, das im Lonely Planet empfohlen wird. Es ist nicht nur preiswert, es ist billig. Die Zimmer teilt der Gast mit zahlreichen, kleinen Mitbewohnern.
  • Empfehlenswert ist die Green Hut Lodge[1] in der Nähe des Shoppingparadieses Bukit Buding. Die Lodge ist von KL Sentral einfach per Monorail (Oneway bis MR6 für RM2,10) und 5-10min Fußmarsch zu erreichen. Das einfache und saubere Einzelzimmmer mit gemeinsamer Dusche kostet RM65 (ca. 16 Euro), ein Bett im 10-Bett-Dorm RM25 die Nacht. Es ist besser, die RM10 Aufpreis für ein Frühstück (07:00-10:00, bestehend aus Toast, Butter, Marmelade und Kaffee, alles genügend vorhanden) in einem Cafe/Lokal auszugeben, zwecks der größeren Auswahl. Eine kleine Küchenzeile samt Geschirr ist vorhanden. Die Rezeptionistin gibt ausführliche Sightseeing-Tipps.
  • Red Palm Hostel[2]- kleines, familiäres Hostel in Bukit Bintang. Adresse: Tengkat Shin 5. Red Palm befindet sich in einem 2-stöckigem Kolonialhaus. Die Zimmer befinden sich in der ersten Etage während der gesamte untere Bereich für die gemeinsame Nutzung (TV, DVD, Internet, Küche etc) zur Verfügung steht. Superfreundliche Crew und entspannte Atmosphäre. Preise: Dorm RM25, Double & Twin RM65, Single RM40, Triple RM90. Maximale Belegung: 13 Personen.
  • Tunehotels.com[3]- Jalan Tuanku Abdul Rahman, direkt in der Innenstadt an der Monorail. Das Hotel ist sehr sauber, frisch renoviert und modern eingerichtet. Es gibt ein Subways, 7/11 24h Shop und Uncle John Kopitiam Restaurant im Erdgeschoss. Das "No frills concept" bedeutet, dass die Zimmer sehr günstig sind, aber dafür WiFi, Klimanlage und Handtücher extra kosten, kein TV und Telefon auf dem Zimmer sind, es kein Frühstück inklusive gibt, sowie man seine Wäsche (inkl. dem zu mietenden Handtuch) selbst waschen muss (Waschmaschinen und Trockner im Dachgeschoss). Wer früh genug bucht bekommt das Zimmer für 9,99 RM. In einigen Zimmern riecht es stickig, feucht und nach frischen Bau. Die Zimmer im Innenhof haben zwar keine Aussicht, sind dafür aber besser belüftet und liegen nicht an der Straße. Bei Verfügbarkeit am Besten das Zimmer vorher ansehen und evtl. nach einem anderen fragen.

Mittel[Bearbeiten]

Kuala Lumpur hat einige sehr gute Hotels zu fairen Preisen.

Radius International Hotel [4], Ordentliches 3-Sterne Hotel mit Pool. Günstig gelegen. Doppelzimmer ca. 34.- EUR

Gehoben[Bearbeiten]

  • Renaissance Kuala Lumpur [5] ist das wohl mit Abstand eleganteste und nobelste Hotel der Stadt. Mit seinem luxeriösen West-Wing und dem Club-floor gelangt der Gast in den Genuss puren Luxus. Der atemberaubend große Pool sowie die zahlreichen hervorragenden Restaurants und Bars laden zum Verweilen ein.
  • Mandarin Oriental [6]ist das älteste 5-Sterne-Hotel der Stadt und befindet sich in unmittelbarer Nähe zu den Petronas Twin Towers
  • Ritz-Carlton [7] befindet sich neben dem Westin Hotel im Stadtteil Bukit Bintang, welches das beliebteste Stadtgebiet bei Touristen ist.
  • The Westin [8] befindet sich neben dem dem Ritz Carlton und Marriott Hotel und direkt gegenueber Kuala Lumpurs neuester und elegantester Shopping Mall "Pavillion"
  • Hotel Imperial [9] gehoert zu den Hotels der Luxury-Collection , und hat einen altertümlichen kolonialen Charme, sehr gepflegt und im Jahre 2007 aufwendig renoviert. Das Hotel befindet sich direkt an einer Straße mit zahlreichen Bars und Ausgehmöglichkeiten (Heritage Row).
  • Le Meridien Kuala Lumpur, 2 Jalan Stesen Sentral, +60/ (0)3/ 2263 7888 (fax: +60/ (0)3/ 2263 7222), [10]. checkin: 15:00; checkout: 12:00. Das Le Meridien Hotel befindet sich ideal gelegen im Ortsteil KL Sentral, direkt gegenueber dem Knotenpunkt KL Sentral, an dem sich alle Linien des oeffentlichen Nahverkehrs treffen. Anreisezeit vom Flughafen betraegt nur 28 Minuten mit dem KLIA Ekspres! from 400.  edit
  • Boulevard Hotel (in Mid Valley City), [11]. checkin: 14:00 Uhr; checkout: 12:00 Uhr.  edit

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Kuala Lumpur ist - wie jede andere Metropole dieser Welt - mit einem gewissen Sicherheitsrisiko behaftet, aber mit einem wachen Verstand, können die größten Gefahren gemieden werden. Kuala Lumpur ist deutlich sicherer als europäische Metropolen, besonders die Gefahr von Überfällen ist sehr gering. Dennoch sollte man immer ein wachsames Auge haben, um unangenehme Erlebnissen mit Taschendieben oder Trickdieben zu vermeiden.

Frauen werden von vorbeifahrenden Motorradfahrern gelegentlich Handtaschen entrissen. Es empfiehlt sich daher die Handtasche auf der Seite des Körpers zu tragen, welche der Straße abgewandt ist. Ebenfalls ist man gut beraten, wenn man sich der bescheidenen Art der Malay anpasst. Das heißt nicht anzugeben, keine hochwertigen Uhren oder Schmuckstücke zu tragen, usw.

In letzter Zeit häufen sich Beschwerden über angebliche Glücksspiele, bei dem zumeist Alleinreisende auf der Straße angesprochen werden. Unter dem Vorwand ein Familienmitglied würde in das jeweilige Land fahren und man wäre über Informationen dankbar, wird das Opfer in Privatwohnungen gelockt, wo anschließend eine Teilnahme an einem Glücksspiel auferzwungen wird, welches nach anfänglichen Gewinnen in hohem finanziellen Verlusten endet. In solchen Situationen ist jede denkbare Fluchtmöglichkeit zu ergreifen, die Täter sind nur an Geld interessiert, werden aber nicht gewalttätig.

Die grösste Gefahr ist der Straßenverkehr, da die Wertschätzung für die individuelle Unversehrtheit, insbesondere von Fussgängern, recht gering ist. Jede Straße sollte vorsichtig und sehr zügig überquert werden. Auch wenn Fußgängerampeln grün zeigen, empfiehlt sich ein wachsames Auge zu haben.

Malaysia ist ein islamisch geprägtes Land, daher gibt es (für Europäer) recht konservative Vorstellungen von Zuneigung und Benehmen in der Öffentlichkeit. Küssen in der Öffentlichkeit gilt als verpönt, gleiches gilt für Röcke die oberhalb der Knie enden und Shirts ohne Ärmel. In Kuala Lumpur werden diese Regelungen nicht ganz so streng gesehen, auf dem Land oder in Borneo sollte man sich aber danach richten. Homosexualität und Prostitution sind per Gesetz verboten, beides wird jedoch in Kuala Lumpur recht offen ausgelebt.

Wie in allen Staaten Südost-Asiens gilt auch in Malaysia die Todesstrafe für den Besitz und den Handel mit Drogen, und man sollte auf jeden Fall die Finger davon lassen, da zumindest lange Haftstrafen drohen und man nicht mit der Hilfe es Auswärtigen Amtes rechnen sollte, da sich Malaysia in der Regel jegliche Einmischung verbietet.

Gesund bleiben[Bearbeiten]

Klarkommen[Bearbeiten]

Kommunizieren[Bearbeiten]

Die offizielle Landessprache ist Bahasa Melayu (malaiisch). Allerdings wird Englisch - besonders in den Städten - sehr gut gesprochen und verstanden. In ländlichen Gegenden sollte man in einfachen, englischen Sätzen sprechen und langsam sowie deutlich reden. Weiterhin kann man sich in Malaysia oft auch in Chinesisch (Mandarin & Kantonesisch) sowie Tamil verständigen.

Weiter geht's[Bearbeiten]

Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten