Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Kosice

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Košice
Kosice Main Street 3.jpg
Kurzdaten
Bevölkerung: 234.237
Fläche: 242,768 km²
Höhe über NN: 208 m
Koordinaten: 48° 25' 48" N, 21° 15' 0" O 
Vorwahlnummer: 0 55
Postleitzahl: 040 XX
Zeitzone: UTC+1 (MEZ)
Sommerzeit: UTC+2 (MEZ+1)
Website: offizielle Website von Košice




Košice ist eine Stadt in der Slowakei.

Hintergrund[Bearbeiten]

Košice (dt. Kaschau) liegt im Osten der Slowakei. Die Stadt ist die zweitgrößte Stadt der Slowakei.

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Kosice hat einen internationalen Flughafen mit Verbindungen nach Bratislava, Prag und Wien. Leider ist die städtische Busverbindung sehr schlecht, so dass man oft ein Taxi in die Stadt nehmen muss.

Bahn[Bearbeiten]

Von Bratislava gibt es regelmässig IC Verbindungen, die Fahrt dauert etwa 5 Stunden. Es gibt auch direkte Verbindungen nach Prag, Polen (Krakau), Ungarn (Budapest) und in die Ukraine (Nachtzug nach Lemberg und Kiew). Der Bahnhof liegt 10 Fußminuten von der Altstadt entfernt (man muss durch den kleinen Park gehen). Für die Anreise aus Deutschland bietet die DB das Angebot Europa-Spezial Slowakei ab 29/39 EUR an.

Bus[Bearbeiten]

Vom Busbahnhof, der direkt neben dem Bahnhof liegt gibt es Verbindungen in das benachbarte Ausland (Polen, Ukraine und Ungarn), aber auch in die umliegenden Kleinstädte und Dörfer.

Auto[Bearbeiten]

Kosice liegt an der Autobahn D1. Grundsätzlich ist das Autofahren in der Slowakei problemlos, jedoch gilt 0,0 Promille!

Mobilität[Bearbeiten]

Kosice verfügt über ein gut ausgebautes Verkehrsnetz mit Strassenbahnen, Autobussen und Trolleybussen. Die vom Bahnhof verkehrenden Linien führen ausnahmslos Richtung Innenstadt. Rund um die Innenstadt besteht ein Strassenbahnring. Die Betriebszeiten sind von circa 5 Uhr bis etwa Mitternacht. Es verkehren auch Linien mit einem vorangestellten "R" - zum Beispiel "R1". Diese Züge fahren zum Stahlwerk (U.S. Steel). Ihre Verkehrszeiten richten sich auschließlich nach den Bedürfnissen der Beschäftigten. In den fühen Morgenstunden, vor Betriebsbeginn der normalen Linien können sie eine Alternative darstellen, da sie alle Stadtteile mit dem Stahlwerk verbinden. Die Fahrpläne aller Linien sind an den Haltestellen ausgehängt. Natürlich gibt es auch Buslinen zum Stahlwerk - ebenfalls mit einem vorangestellten "R".

Fahrkarten bekommt man an Kiosken in der Nähe von Bushaltestellen. (z.T. auch an Automaten oder beim Fahrer.) Achtung, Samstag Nachmittag und Sonntags sind die Kioske geschlossen! Eine Fahrkarte für eine halbe Stunde kostet 55 Cent und reicht aus, um die meisten Orte zu erreichen. Beim Einsteigen müssen sie abgestempelt werden (gelbe Kästen).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Sehr reizvoll ist die Altstadt von Kosice. In der Architektur ist der Einfluß des österreich-ungarischen Kaiserreiches noch deutlich zu spüren. In der liebevoll restaurierten Fußgängerzone verkehrt im Sommer zeitweise eine Pferdetramway. Diese Attraktion wurde möglich da bei der Gestaltung der Fußgängerzone die Gleise der eingestellten Straßenbahn im Pflaster belassen wurden.

Besonders die Fussgängerzone in der Altstadt mit dem Elisabethdom und den Brunnenspielen sind nicht nur bei schönem Wetter einen Spaziergang wert. Eingänge zu kleinen Gassen mit interessanten Geschäfen und Lokalen sehen oft aus wie Hofeingänge. Am Dominikanerplatz findet vormittag ein Markt statt.

Kirchen[Bearbeiten]

Der Nordturm des Elisabethdomes bietet einen schönen Blick über Stadt und Umgebung. Tickets kauft man im Dom, alle halbe Stunde wird dann die Tür aufgesperrt und man kann 160 schmale, steile Stufen zur Aussichtsplatform hinaufsteigen. Der Aufstieg ist nicht für Klaustrophobiker geeignet.

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

Denkmäler[Bearbeiten]

Museen[Bearbeiten]

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Parks[Bearbeiten]

Der Stadtpark zwischen liegt direkt am Bahnhof. Durch ihn führt der kürzeste Weg in die Altstadt. Speziell bei Schönwetter ist dies der Fahrt mit der Strassenbahn vorzuziehen. Nachts ist der Weg durch den Park nicht zu empfehlen.

Verschiedenes[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Um ein bißchen rauszukommen, ohne sich sprachlichen oder navigatorsichen Herausforderungen stellen zu müssen, bietet sich der Zoo an. (Endhaltestelle der Buslinie 29, Fahrtzeit 25 Minuten ab Bahnhof.) Das Gelände ist weitläufig und ruhig in bewaldetem Hügelland. Schwerpunkt ist die Züchtung ungarischer Ponies, eine Attraktion ist die Fütterung der Pinguine. Eintritt 2 Euro, ganzjährig geöffnet.

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

In der Slowakei sind Alkohol und Zigaretten billiger als in Westeuropa, insbesondere das Bier in Bars und Restaurants. Generell besteht in der Slowakei ein West/Ost Gefälle. Die Preise in Kosice sind geringer als in Bratislava.

Bei westlichen Marken sollte man allerdings keine Schnäppchen erwarten. Die Preise sind den deutschen vergleichbar, wenn nicht sogar höher.

Eine kleine Auswahl deutsch- und englischsprachiger Bücher gibt's bei Pantha Rhei, Hlavná 72.

Einige Einkaufszentren:

  • Kaufhaus Tecso am Nordende der Hlavná (Hlavná 111)
  • Kaufhaus Dobrov am Südende der Hlavná (Hlavná 2) - etwas altmodisch
  • Aupark (Kreuzung Hlavná/Sturova) - sehr modern
  • Galeria (Toryska 5; Haltestelle Ruzova (Bus 71/72) oder Magistrát mesta Kosice) - modern, viele Sportartikelgeschäfte.
  • Optima (Endhaltestelle Linie 10)

Die Einkaufszentren sind 7 Tage die Woche bis in den Abend geöffnet.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Die slowakische Küche ist würzig und deftig. In allen Preiskategorien gibt es in Kosice Möglichkeiten zur Verpflegung. Auch internationale Fast Food Ketten haben Filialen in der Innenstadt.

Ein typisch slowakisches Gericht ist Bryndzové halusky (Kartoffelnockerln in Schafskäsesoße, mit angebratenem Speck). Was man bekommt ist nicht immer 100% Schafskäse und nicht immer frisch zubereitet, aber immer sehr nahrhaft.

Günstig[Bearbeiten]

Café Aida (Hlavná 81). Kaffee und Kuchen jeweils um 1 Euro, Eis 30 Cent die Kugel. Im Erdgeschoß Selbstbedienung, im Obergeschoß wird serviert. Große Kuchenauswahl, gutes Eis, auch zum Mitnehmen -- muß man aber extra sagen, sonst kommt es im Glasbecher. Aida gibt es noch an drei anderen Orten in der Stadt.

Mittel[Bearbeiten]

Das Schokoladencafé BonBon in der Hlavná 20 erfreut Herz und Zunge des Schokoladenfans. Spezialität: Geschmolzene Schokolade mit allem möglichen, z.B. Sahne, Eis, Keksen, Früchten, oder Likörchen. Sehr freundliche Bedienung, englischsprachige Speisekarte auf Anfrage. Preis von 2 Euro aufwärts. Auch Pralinenverkauf.

Gehoben[Bearbeiten]

Villa Regia am Dominikanerplatz, Café und Restaurant. Sehr gemütliche Stube, gute Küche, aufmerksame Kellner, umfangreiche Weinkarte. Speisekarte ist zweisprachig (Slowakisch/Englisch). Hauptgericht zwischen 7 und 19 Euro.

Nachtleben[Bearbeiten]

Das Nachtleben beschränkt sich auf wenige Lokale. Lokale mit der Aufschrift "Slovaks only" oder ähnlichen sind zu meiden (siehe Sicherheit).

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Kosice ist eine sichere Stadt! Neben allgemein gültigen Vorsichtsmaßnahmen sind zwei weitere Punkte zu beachten:

Erstens gibt es in Kosice relativ viele Nationalisten. Dies ist aus der Geschichte der Stadt und der verschiedenen Annexionen erklärbar. Schilder wie "Slovaks only!" in Bars und Lokalen sind ernstzunehmen, westeuropäische Touristen sind weniger gefährdet als beispielsweise Roma, Sinti, Ungarn oder Ukrainer.

Zweitens wird in Kosice sehr viel gebettelt. Vor allem Kinder und Jugendliche werden gezielt von Bettelbanden eingesetzt. Wer hier seine Brieftasche in die Hand nimmt, wird diese nicht mehr länger besitzen. Die Bettelei beschränkt sich jedoch auf das Umfeld von Kirchen und dort vorwiegend auf die Messzeiten. Wer seinen religiösen Bedürfnissen nachgehen will und die Messe besuchen möchte, sollte das Geld am besten nicht mitführen.

Gesund bleiben[Bearbeiten]

Die medizinische Versorgung entspricht - mit einigen Abstrichen - westeuropäischen Standards. Nahrungsmittel und Trinkwasser können bedenkenlos komsumiert werden.

Grüne Kreuze weisen auf eine Apotheke ("lekaren") hin.

Klarkommen[Bearbeiten]

Kommunizieren[Bearbeiten]

Gesprochen wird Slowakisch und teilweise Ungarisch. Jüngere Mensch können oft Englisch und vereinzelt auch Deutsch. Die Slowakei verfügt über einige Mobilfunkanbieter die zu den EU-weit üblichen Roamingkonditionen genützt werden können. Internetcafés sind in ausreichender Zahl vorhanden.

Hinweisschilder und Speisekarten sind oft ausschließlich in Slowakisch verfaßt.

Weiter geht's[Bearbeiten]

Von Kosice ist es nicht weit in die Hohe Tatra. Mit dem Zug erreicht man Poprad in circa 90 Minuten und es gibt mindestens alle zwei Stunden eine Zugeverbindung. Von dort gibt es eine Schmalspurbahn in das Gebirge. Ein Tagesausflug ist problemlos möglich. Obwohl Lemberg nicht sehr weit entfernt ist ist die Anreise eher umständlich. Mit dem Auto sind stundenlange Wartezeiten an der Grenze vorprogrammiert, Bus und Zug bieten nicht gerade optimale Verbindungen.

Besonders schön in der Umgebung in der direkten Nachbarschaft der Stadt ist das slowakische Erzgebirge zum Wandern, etwa 50 km entfernt die Zips (besonders Levoca) und die Weinanbeuregion mit den Slanské Vrchy (einem Mittelgebirge) bei Slovenské Nové Mesto an der Grenze zu Ungarn ("Tokaj" Weine).

Trotz der Abschaffung der Visa für EU-Bürger in die Ukraine ist die Reise in die Ukrainische Karpaten wegen oben genannten Gründe gerade von Kosice aus etwas schwierig. Wer dennoch dieses schöne Gebirge besuchen möchte sei darauf verwiesen dass dieser Gebrigszug bereis 50 Kilometer nach der Grenze beginnt und bis kurz vor Lemberg reicht. Speziell für Wanderer ein Erlebnis, gibt es dort bedingt durch die in der Ukraine niedrige Siedlungsdichte, noch weitgehend unberührte Gebiete. Für Autofahrer relevant ist, dass die Durchzugsstrassen und die Zufahren zu den Hauptorten gut ausgebaut sind, abseits dieser Routen ist ein Geländewagen von Vorteil. Bei Schlechtwetter oder im Frühjahr bei der Schneeschmelze ist ein Geländewagen absolut notwendig.



Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten