Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Komoren

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Lage
Lage der Komoren
Flagge
Flagge von Komoren
Kurzdaten
Hauptstadt: Moroni
Staatsform: Föderale islamische Republik
Währung: Komoren Franc (KMF)
Fläche: 2.170 km²
Bevölkerung: 652.000
Sprachen: Arabisch, Französisch
Religionen: Sunnitischer Islam schafiitischer Rechtsschule (95%), Indische Minderheit (Ismailiten). Karitative Tätigkeit katholischer Missionare
Telefonvorwahl: +269
Internet TLD: .km
Zeitzone: MEZ + 2h


Karte von Komoren

Die Komoren sind ein Inselstaat im Indischen Ozean und gehören zu Ostafrika.

Regionen[Bearbeiten]

Das Land besteht aus den Inseln Grande Comore/Njazidja 1.148 km², Anjouan/Nzwani 424 km² und Mohéli/Mwali 290 km². Die südöstlichste Komoreninsel Mayotte/Mahoré (374 km²) ist französisches Überseegebiet, wird aber von der Union beansprucht.

Städte[Bearbeiten]

Die größten Städte sind Moroni (42.872 Einwohner), Mutsamudu (23.594 Einwohner), Fomboni (14.966 Einwohner), Domoni (14.509 Einwohner) und Tsémbehou (11.552 Einwohner).

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Auf Grande Comore gibt es einen internationalen Flughafen, der von mehreren Fluggesellschaften angeflogen wird. Unter anderem fliegen Emirates, Kenyan Airways, Jemen Airways und Turk Airways auf die Komoren, wobei nicht alle der aufgeführten Fluggesellschaften den internationalen Standards entsprechen. Die Flugverbindungen zwischen den Inseln werden von zwei privaten Fluggesellschaften wahrgenommen, von denen eine auf der schwarzen Liste unsicherer Airlines aufgeführt ist.

Bahn[Bearbeiten]

Bus[Bearbeiten]

Auto[Bearbeiten]

Das Straßennetz ist in desolatem Allgemeinzustand, Vorsicht ist bei Fahrten nach Einbruch der Dunkelheit geboten. Die Treibstoffversorgung ist nicht immer gewährleistet.

Schiff[Bearbeiten]

Es gibt Frachter, die von Madagaskar und von Sansibar auf die Komoren fahren. Die Fahrt ist billiger als ein Flug, allerdings sind die Abfahrtszeiten sehr flexibel gehandhabt. Man muss sich vor Ort erkundigen und einen Preis aushandeln. Mit gutem Verhandlungsgeschick schafft man es vielleicht auf unter 100 Euro.

Mobilität[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Die offiziellen Amtsprachen sind Französisch und Arabisch. Das Komorisch ist eng mit dem Swahili verwandt. Es gibt auf jeder Insel einen eigenen Dialekt, die aber untereinander gut verstanden werden (mit Ausnahme des Dialektes auf der größten Insel Grande Comore, der sich durch die intensiveren Kontakte zum Swahili sprechenden Sansibar etwas anders entwickelt hat. Ohne eine ausreichende Kenntnis des Französischen ist eine Kommunikation auf den Komoren nicht möglich.

Kaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Die Restaurants bieten Spezialitäten wie pikant gewürzte Soßen, Reisgerichte, Maniok, Kochbananen und Couscous, gegrilltes Ziegenfleisch, zahlreiche Meeresfrüchte und tropische Früchte an. Alkoholische Getränke sind verboten.

Ausgehen[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Klima[Bearbeiten]

Tropisches Klima - Trockenzeit von Mai bis Oktober, Regenzeit von November bis April. Durchschnittliche Temperatur ganzjährig um 25° C.

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Wie in allen ärmeren Regionen der Welt ist armutsbedingte Kriminalität auch auf den Komoren ein Thema. Alleine auf abgelegenen Straßen etc. unterwegs zu sein empfiehlt sich definitiv nicht, vor allem Nachts.

Gesund bleiben[Bearbeiten]

Die Medizinische Versorgung ist mit Europa nicht zu vergleichen und kann örtlich technisch, apparativ und/ oder hygienisch problematisch sein.

Respekt[Bearbeiten]

Die Komoren sind ein stark islamisch geprägtes Land. Von Reisenden wird erwartet, dass sie sich den Verhaltensregeln und Moralvorstellungen des größten Teils der Bevölkerung anpassen. In der Stadt sollten weder Shorts, ausgeschnittene Kleider noch Miniröcke getragen werden. Der Konsum von Alkohol in der Öffentlichkeit ist verboten. Frauen sollten an öffentlichen Stränden, insbesondere während des Ramadan, auf das Baden verzichten.

Kommunizieren[Bearbeiten]

Hauptnetzbetreiber ist HURI, eine Tochter der Société Nationale des Postes et Télécommunications (SNPT). Der Empfangs-/Sendebereich deckt fast das ganze Land ab.






Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten