Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Katar

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Lage
noframe
Flagge
Qa-flag.png
Kurzdaten
Hauptstadt: Doha
Staatsform: Absolute Monarchie, Emirat
Währung: 1 Katar-Rial (QR)
= 100 Dirham
Fläche: 11.400 km²
Bevölkerung: 840.000
Sprachen: Arabisch (offiziell), Englisch als zweite Sprache
Religionen: Muslime 95 %
Stromsystem: 240V/50Hz (britische Stecker)
Telefonvorwahl: +974
Internet TLD: .qa
Zeitzone: UTC+3h


Karte von Katar

Katar ist eine Halbinsel und ein Staat im Nahen Osten. Im Süden grenzt Katar an Saudi-Arabien.

Regionen[Bearbeiten]

Städte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Visa sind für Deutsche und andere westliche Ausländer problemlos am Flughafen erhältlich. Die Kosten betragen 105 QAR und können in Bar oder mit Kreditkarte direkt beim Grenzbeamten beglichen werden. Die erlaubte Aufenthaltsdauer beträgt in der Regel vier Wochen. Diese sollte auch nicht überschritten werden, da sonst bei der Ausreise hohe Strafzahlungen erhoben werden können.

Flugzeug[Bearbeiten]

Der einzige internationale Flughafen des Landes ist der von Doha (DOH). Er wird von der nationalen Fluggesellschaft Qatar Airways sowie von Gulf Air und vielen anderen internationalen Fluggesellschaften angeflogen.


Eisenbahnverbindungen sind derzeit nicht vorhanden.

Bus[Bearbeiten]

Es gibt Busverbindungen nach Saudi Arabien, die nur für Ausländer mit saudischem Visum (in der Regel Expatriates) in Frage kommen. Der inländische Busverkehr befindet sich noch im Aufbau. In der Hauptstadt Doha sind jedoch derzeit die meisten Ziele mit einer öffentlichen Buslinie erreichbar.

Auto[Bearbeiten]

Die Anreise per Auto (z.B. Besuchsreisen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten) ist nur nach vorheriger Einholung eines saudi-arabischen Transitvisums sowie eines katarischen Einreisevisums möglich. Beide Visa werden an der Landesgrenze nicht ausgestellt und müssen ggf. bereits in Europa oder bei den Botschaften beider Staaten in Abu Dhabi besorgt werden.
Rote Ampel missachten kostet gut 1000 Euro. Wegen eigener Ölquellen kostet Benzin 2 Euro fuer 10 Liter, Stand 2012.

Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Man sollte seinen Aufenthalt in Katar nicht ohne ein Auto planen. Sich zu Fuß oder mit dem Fahrrad durch die Stadt zu bewegen ist so gut wie nicht möglich, da es keine Radwege und nur wenige Fußgängerwege gibt. Sollte man kein eigenes Auto mieten können, ist es auch möglich mit dem Taxi an sein Ziel zu kommen. Die Preise sind deutlich günstiger als in Deutschland. Es gibt zwar ein paar Busse, mit denen man für 10QR den ganzen Tag durch Doha fahren kann, diese fahren jedoch eher selten und sind in Sauberkeit und Sicherheit weit vom europäischen Standard entfernt. Für die WM 2022 ist in Doha der Bau eines Straßenbahnnetzes geplant. Damit sollen die Hauptstrecken vom Flughafen zu den Hotels, den Stadien und den Shoppingmalls abegedeckt werden.

Der Autoverkehr ist im Vergleich zu Europa sehr gewöhnungsbedürftig. Die meisten Autofahrer schauen hauptsächlich nach vorne und kündigen einen Fahrbahnwechsel nur selten mit einem Blinker an. Es ist dringend zu empfehlen vorausschauend zu fahren und sich selbst an die Regeln zu halten. Fast die gesamte Innenstadt ist mit dreispurigen Straßen und Kreiseln vernetzt. Die Kreisel sind oft mit zusätzlichen Ampeln ausgestattet oder die Polizei regelt bei starkem Verkehr das Vorankommen. Generell ist außerhalb der Stadt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 120km/h festgelegt. Auf den Hauptverkehrsstraßen in Doha kann man zwischen 60 und 100km/h fahren. Die Strafen beim Verstoß gegen die Verkehrsregeln sind hoch bemessen. Vor allem das Überfahren einer roten Ampel ist mit 6000QR sehr teuer. Man kann online anhand des Nummernschildes nachschauen, ob man eine Strafe zu begleichen hat.

Mit dem deutschen Führerschein kann man eine Woche in Doha fahren. Sollte man einen längeren Aufenthalt planen, kann man im "Police Department" einen einheimischen Führerschein beantragen. Als Deutscher muss man dafür nur einen Augentest machen und bekommt dann den katarischen Führerschein direkt ausgestellt, welcher so lange wie das Visum gültig ist. Bei Einreisenden mit Führerscheinen aus anderen Ländern ist eventuell eine Fahrprüfung notwendig. Die nötigen Informationen findet man im Internet.

Sprache[Bearbeiten]

Die Amtssprache ist Arabisch. Da es jedoch so viele Gastarbeiter aus vielen verschiedenen Ländern gibt, spricht jeder Englisch. So gut wie alles ist ins Englische übersetzt, die Straßenschilder, die Karten im Restaurant, die Tafeln im Museum und vieles mehr. Sicher ist es von Vorteil, wenn man ein paar Wörter in Arabisch kann, jedoch kann man auch nur mit Englisch sehr gut zurecht kommen.

Kaufen[Bearbeiten]

Der iranische Basar (Iranian Bazar) im alten Teil Dohas lohnt sich vor allem wegen der Gewürze und Spezialitäten, die es in viel besserer Qualität als in den heute überall üblichen Supermärkten gibt. Den Basar möglichst erst nach 18.00 Uhr besuchen, denn sonst ist die Hitze wirklich nicht zu ertragen. Manche Geschäfte verfügen jedoch über Klimatisierung. Die Klimageräte heizen dafür aber die engen Basargänge auf.

In Doha gibt es einige Shoppingcenter. Hier findet man meistens einen großen Supermarkt, etliche Restaurants und Cafes und viele Einkaufsläden. Auch ein paar aus Europa bekannte Kleidungsketten sind vertreten. In manchen Centern befindet sich auf einem großen Platz eine Eislaufbahn, auf der man oft Kinder fahren sieht. Generell sind die Malls gut gekühlt und man sollte auch im Sommer eine dünne Jacke dabei haben. Der Haupteinkaufstag ist der Freitag, da dann die meisten Leute frei haben. Es ist zu beachten, dass die Geschäfte oft zur Gebetszeit zwischen 12 und 14 Uhr geschlossen sind.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Die eigentliche arabische Küche ist sehr vielseitig. Im Restaurant bekommt man das Wasser sehr günstig und Brot wird immer wieder nachgefüllt. Beliebt als Vorspeise ist das Kichererbsenmus Hummus. Aber auch viele andere Vorspeisen sollte man ausprobieren. Auf freundliches Nachfragen wird einem meist alles ausführlich erklärt. Das einzige worauf man achten sollte ist zu fragen, ob die Speise scharf ist. Oftmals sind die Gewürze schärfer, als man das aus Europa gewöhnt ist.

In den Shoppingmalls gibt es Essensecken, in denen es Schnellrestaurants aus allen Teilen der Erde gibt. Neben McDonalds und Burgerking gibt es arabische, libanesische, indische und noch viel mehr internationale Küchen. In jedem Fall lohnt sich der Verzehr von Gegrilltem. Dieses ist oft sehr günstig und schmackhaft zubereitet.

Das einzige, worauf man verzichten muss ist Schweinefleisch. Dieses ist durch den muslimischen Glauben verboten und kann nur in einem bestimmten Laden mit einer Lizenz gekauft werden. In diesem Laden gibt es für Leute mit Lizenz auch Alkohol zu kaufen. Diese Lizenz wird nur ausgestellt, wenn man ein gültiger Einwohner mit dauerhafter Wohnerlaubnis ist.

Ausgehen[Bearbeiten]

Wenn man Abends ausgehen möchte um Alkohol zu trinken, ist dies meistens nur in den Hotelbars möglich. Die Bars sind öffentlich zugänglich und es ist nur das Vorzeigen des Ausweises notwendig. Generell ist Menschen unter 21 der Zutritt zu den Bars nicht gestattet.

Wenn man auf den Genuss von Alkohol verzichten kann, lohnt sich der Besuch des Souq Waqif. Dies ist der größte und meistbesuchte Markt der Stadt und besonders Abends treffen sich dort die Leute zum Essen und Shisha rauchen. Das Rauchen von Wasserpfeifen ist in der arabischen Welt weit verbreitet und ist meistens in Restaurants mit Draußenbereich möglich. Für 25 bis 50QR kann man sich eine Wasserpfeife bestellen.

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Da viele Menschen zum Arbeiten in das Land kommen, gibt es außergewöhnlich viele Hotels. In der Skyline von Doha werden ständig neue Holtes errichtet, wodurch momentan überall Baustellen sind. Als Tourist ist die Unterkunft in einem Hotel am einfachsten. Generell sind die Hotels sauber und geplegt, manchmal mit europäischen Standard jedoch nicht vergleichbar. In jeder Preisklasse gibt es etliche Möglichkeiten der Unterkunft.

Das Leitungswasser sollte man nicht trinken, da es nicht so sauber wie in Europa ist, und zudem noch mit Chemikalien versehen ist. Stilles Wasser ist jedoch überall zu bekommen und relativ günstig.

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Die meisten Einwohner Katars sind zum Arbeiten dort. Viele kommen aus dem asiatischen oder auch europäischen Raum. Ohne eine Firma, bei der man angestellt ist, kann man nicht in das Land zum Arbeiten kommen. Europäer sind sehr gern gesehen, weil sie in der Ansicht der Einheimischen gewissenhaft und schnell arbeiten. In den nächsten Jahren wird noch sehr viel in Doha gebaut werden und es werden viele Arbeiter gesucht werden. Durch seine Ölreserven ist das Land reich und gerade im Bereich des Aufbaus.

Feiertage[Bearbeiten]

Termin Name Bedeutung
zweiter Dienstag im Februar Tag des Sports Hat der Scheich 2012 zwei Wochen vor dem Feiertag so verkündet.

Sicherheit[Bearbeiten]

Katar ist ein sehr sicheres Land. Es gibt so gut wie keine Kriminalität, da die Gastarbeiter fürchten wieder ausgewiesen zu werden. Die Polizei ist sehr breit vertreten, beschäftigt sich aber hauptsächlich mit der Regelung des Verkehrs und mit dem Begleitschutz von wichtigen Einheimischen.

Man kann hier ohne Sorge auch nachts alleine auf die Straße gehen und wird nichts zu befürchten haben.

Gesund bleiben[Bearbeiten]

Katar verfügt über ein relativ gut ausgebautes Gesundheitswesen. Kernelement ist die Hamad Medical Corporation (HMC), die eine Einrichtung des Staates ist. Hamad General Hospital stellt die Anlaufstelle für alle Wehwehchen dar. Hier wird man ambulant, gegebenenfalls auch stationär behandelt. Katarische Staatsbürger und Bürger der sogenannten Gulf Council Länder werden in der Regel kostenlos oder gegen einen kleinen Obulus behandelt. Bürger von Drittstaaten müssen ein im Vergleich zu Deutschland geringes Entgelt zahlen.

HMC versucht die Standards seiner Behandlung den international üblichen Standards anzupassen. Dazu wurde unter anderem ein umfangreicher Kooperationsvertrag mit dem Universitätsklinikum Heidelberg abgeschlossen.

Klima[Bearbeiten]

Aufgrund der Nähe zum Persischen Golf ist das Klima ganzjährig schwül. Es ist subtropisch und heiß. Im Sommer (Mai bis September) herrschen Temperaturen zwischen 35°C und 45°C, im Winter zwischen 20°C und 30°C. Die Luftfeuchtigkeit kann während der Nacht im Sommer bis 80% hochgehen, nachmittags geht sie auf ca 40% zurück. Katar zählt zu den regen- und wasserärmsten Ländern der Welt.

Respekt[Bearbeiten]

Aus Respekt vor der muslimischen Kultur sollte man gerade als Frau auf seine Kleidung achten. Generell gilt, dass man seine Schultern und Knie immer bedecken sollte. Die einheimischen katarischen Frauen sind mit einem schwarzen Gewand der "Burka" bedeckt. Oft ist nur das Gesicht oder nur die Augen unbedeckt. Die Männer tragen weiße Kittel und ein weißes oder rot-weißes Tuch auf dem Kopf.

Als Mann sollte man auch seine Beine besser bedecken und in keinem Fall die einheimischen Frauen auf der Straße ansprechen. Es sollte nie vergessen werden, dass man zu Gast in der arabischen Welt ist, und sich stets höflich und zurückhaltend verhalten sollte.

Kommunizieren[Bearbeiten]

Telefon[Bearbeiten]

Das GSM Mobilfunknetz wird von einem Betreiber abgedeckt: Q-Tel (Qatarnet) bietet GSM 900/1800 und Prepaidkarten an. Weitere Infos zur Netzabdeckung und Roamingpartnern findet man unter GSM-World. Im April 2012 wurde Qtel in ooredoo umbenannt. die Webseite lautet: www.ooredoo.qa Seit 2009 gibt es noch einen zweiten Anbieter, Vodafone (ein Qatar Foundation Joint Venture), auch hier werden prepaid Karten angeboten, auch mit Datenpaketen. www.vodafone.qa

Für längeren Aufenthalt bzw. für Überlandtouren empfiehlt sich ein Satellitentelefon der Thuraya Satellite Telecommunications Co. Geräte können in fast allen europäischen Ländern geliehen werden.








Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten