Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Kassel

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kassel

Kassel Banner.jpg


Kassel
Orangerie im Staatspark Karlsaue
Lage
Lage von Kassel
Kassel
Kassel
Kurzdaten
Bevölkerung: 196.496 (2012)
Fläche: 106,79 km²
Höhe über NN: 166 m
Koordinaten: 51° 19' 10" N, 9° 29' 52" O 
Vorwahlnummer: 0561
Website: offizielle Webseite von Kassel
Website: Tourismusseite




Kaskaden

Kassel ist nach Frankfurt und Wiesbaden die drittgrößte Stadt in Hessen und mit 194.000 Einwohnern die größte Stadt Nordhessens.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Stadt wurde im Jahre 913 erstmals erwähnt. Seitdem war sie Hauptstadt von Kurhessen. Im Zweiten Weltkrieg wurde Kassel stark zerstört.

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Der Verkehrslandeplatz Kassel-Calden bietet derzeit keine Linien- oder Charterverbindungen. Ein Ausbau wurde bislang kontrovers diskutiert, wurde aber durch den Planfeststellungsbeschluss des Regierungspräsidium Kassel nun beschlossen. Zum Flughafen Frankfurt/Main beträgt die Fahrzeit mit dem ICE vom Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe zwischen 1:38 und 2:19 h.

Bahn[Bearbeiten]

Die beste Möglichkeit, nach Kassel zu gelangen, stellt der Zug dar. Nahezu alle ICE-Züge der Relation Frankfurt / MünchenHamburg / Bremen / Berlin halten am Bahnhof Wilhelmshöhe, ebenso ein Großteil der Regionalzüge.

Bus[Bearbeiten]

Eine Reihe nationaler und internationaler Überland-Linienbusse fahren Kassel an. Köln, Hamburg, München und Berlin sind ebenso mehrmals wöchentlich mit dem Bus erreichbar wie Kroatien, Rumänien oder Spanien. Der Überland-Linienbusbahnhof befindet sich am ICE-Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe.

Auto[Bearbeiten]

Kassel liegt an den Bundesautobahnen 7 (Hamburg - Würzburg), 44 (Kassel - Dortmund) und 49 (Kassel - Neuental). Die A 49 ist "Stadtautobahn", die Abfahrten "Auestadion" und "Waldau" liegen der Innenstadt am nächsten. Bergpark und Schloss Wilhelmshöhe, den Herkules sowie den ICE-Bahnhof Wilhelmshöhe erreicht man allerdings besser über die A 44, Ausfahrt Kassel-Bad Wilhelmshöhe.

Schiff[Bearbeiten]

Von Kassel in Richtung Hann. Münden gibt es auf der Fulda auch Schiffsverkehr.

Fahrrad[Bearbeiten]

Kassel liegt am Fulda-Radweg. Ab Hann. Münden führt der Fernradweg als Weser-Radweg weiter bis zur Nordsee.

In Richtung Thüringen bis Eisenach kann man den Herkules-Wartburg-Radweg nutzen.

Mobilität[Bearbeiten]

In Kassel und seiner Umlandgemeinden verkehren Busse und Straßenbahnen des Nordhessischen Verkehrsverbundes (NVV). Reist man am Wochenende oder zu zweit, bietet sich besonders das Multi-Ticket für 6,80 € (2011) an, mit dem im Tarifgebiet "Kassel Plus" 24 Stunden oder ein ganzes Wochenende zu zweit gereist werden kann.

Vom Bahnhof Wilhelmshöhe verkehren 4 Straßenbahnen in das Stadtzentrum. Zum Bergpark nimmt man die Straßenbahn 1 oder 3, man kann auch hochlaufen, vom Bahnhofsvorplatz sieht man ihn bereits.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Kirchen[Bearbeiten]

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

Schloss Wilhelmshöhe: Eingebunden in das Gesamtkunstwerk Bergpark entstand ab 1786 in mehreren Etappen das Schloss Wilhelmshöhe. Parallel zu der Umgestaltung der barocken Parkanlage in einen englischen Landschaftsgarten entwickelte Landgraf Wilhelm IX., der spätere Kurfürst Wilhelm I. (reg. 1785–1821), das Schlossprojekt. Der angestrebte erhabene und würdevolle Charakter des Parks sollte eine markante bauliche Entsprechung erhalten. Dem barocken Herkules-Monument und den Kaskaden wurde diese Wirkung zuerkannt, das alte Jagdschloss, das Landgraf Moritz der Gelehrte (reg. 1592–1627) anstelle des Augustinerinnenklosters Weißenstein hatte erbauen lassen, musste dagegen dem Schlossneubau weichen.

Löwenburg: Die Löwenburg liegt malerisch im Bergpark Wilhelmshöhe. Von weitem erscheint sie dem Besucher wie eine romantische Ritterburg aus dem Mittelalter. Als solche war sie auch von ihrem Erbauer, Landgraf Wilhelm IX. von Hessen-Kassel, dem späteren Kurfürst Wilhelm I., geplant worden. Gebaut wurde sie zwischen 1793 und 1801. Da die Löwenburg jedoch nicht als Festung gedacht war, sondern als barockes Lustschloss, finden sich in ihrem Innern fürstliche Wohnräume. Im Rahmen einer Führung können neben den Wohnräumen des Damen- und Herrenbaus, die Rüstkammer mit Waffen und Ritterrüstungen des 16. und 17. Jahrhunderts sowie die Burgkapelle besichtigt werden.

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Herkules und Bergpark Wilhelmshöhe

Denkmäler[Bearbeiten]

Museen[Bearbeiten]

  • Fridericianum, Friedrichsplatz 18 - Das Museum Fridericianum, heute Kunsthalle Fridericianum, wurde bereits im Jahre 1779 eröffnet und gilt als der erste öffentliche Museumsbau auf dem europäischen Kontinent.
  • Museum für Sepulkralkultur, Weinbergstraße 25–27 - Das bisher einzige deutsche Museum für Grabsteine, Särge und Bestattungskultur.
  • Hessisches Landesmuseum – sanierungsbedingt bis 2015 geschlossen.
  • Deutsches Tapetenmuseum im Hessischen Landesmuseum, Brüder-Grimm-Platz 5 - Das 1923 gegründete Deutsche Tapetenmuseum umfasst heute über 18.000 Objekte.
  • Neue Galerie, Schöne Aussicht 1 - Die Sammlung umfasst insbesondere Landschaftsmalerei aus dem 19. Jahrhundert und Neoimpressionismus aus dem 20. Jahrhundert. Zudem sind Erwerbungen aus der documenta zu sehen, sowie Pop Art und abstrakte Malerei.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Königsplatz: Zentraler Platz in der Innenstadt mit Cafes, Kneipen und Einkaufszentrum "City Point". Alle 15 Minuten Zentraler Treffpunkt von Straßenbahnen in alle relevanten Richtungen.

Parks[Bearbeiten]

Bergpark Wilhelmshöhe[Bearbeiten]

Löwenburg
Teufelsbrücke

Der Bergpark Wilhelmshöhe ist mit 240 ha Europas größter Bergpark. Eine große Kaskadenlandschaft, an der Spitze der Herkules, Kassels Wahrzeichen, steht, geht in einen Landschaftsgarten über, der ein wenig an ein "Disneyland des 18. Jahrhunderts" gemahnt: die Löwenburg, eine im Maßstab 1:2 nachgebaute Burgruine im gotischen Stil für die Romantiker, das ebenso als Ruine gebaute Aquädukt für die Antikefans und eine Reihe kleinerer Tempel für den Hellenisten... Mittendrin und mitten in einer Sichtachse, die vom Herkules über die Wilhelmshöher Allee bis zum Rathaus führt, steht das Schloss Wilhelmshöhe, einst Residenz der Landgrafen und später Kurfürsten von Hessen-Kassel. Interessant ist es natürlich die Wasserspiele in Aktion zu sehen (immer Mi und So/Feiertags zwischen Christi Himmelfahrt und 3. Oktober um 14.30 Uhr am Herkules beginnend)


Karlsaue[Bearbeiten]

Eine 1,5 km² große Parkanlage in barockem Stil. Mit der Orangerie als Ausgangspunkt geht es über die Karlswiese, die mit Darstellungen antiker Skulpturen aufwartet von wo aus drei Wegachsen ausgehen, die über den Aueteich (Großes Bassin) und über angelegte Kanäle führen. Dort erreicht man am Ende mit der Blumeninsel Siebenbergen ein weiteres Highlight.

Zoo am Rammelsberg[Bearbeiten]

Ebenfalls im Stadtteil Wilhelmshöhe findet man am Rammelsberg einen kleinen privaten Kleintierzoo der sich vor allem an Familien mit Kindern wendet. Neben vielen Vogelarten gibt es auch Esel, Alpakas und Affen zu sehen. Der Eintritt ist frei. Geöffnet: Mo-Fr 14-18, Sa+So 10-18 Uhr. Der Zoo befindet sich im Roterkopfweg 34131 Kassel. - Zoo am Rammelsberg

Documenta[Bearbeiten]

Kassel ist alle fünf Jahre Schauplatz der documenta, der weltweit bedeutendsten Ausstellung für zeitgenössische Kunst. Zuletzt zählte die 100 Tage währende Ausstellung etwa 650.000 Besucher. Die documenta 14 findet vom 10. Juni bis zum 17. September 2017 statt.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Kulturelle Ereignisse[Bearbeiten]

  • Kulturzelt Kassel - Musikfestival am Ufer der Fulda, jedes Jahr von Anfang Juli bis Mitte August.
  • Kasseler Museumsnacht - Jährliche Museumsnacht Anfang September.
  • Zissel - Heimat- und Wasserfest an den Ufern der Fulda, immer Ende Juli. Größtes Fest in und um Kassel

Kulturzentren[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Markthalle, Wildemannsgasse 1 - Die historische Markthalle Kassel erstreckt sich über zwei Stockwerke, geöffnet Do u. Fr. von 7 - 18 Uhr, Sa. von 7 – 14 Uhr

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Café[Bearbeiten]

Innenstadt[Bearbeiten]

  • Café Nenninger, Friedrichsplatz 8 - Nettes Café mit Konditorei, Frühstücksbuffet, Cocktails uvam. Mit Außenbestuhlung.

West[Bearbeiten]

  • Westend Café, Elfbuchenstraße 19 - Gemütliches Frühstückscafé im Herzen des Vorderen Westens. Straßenbahn-Haltestelle Friedenskirche oder Bebelplatz.

Restaurants[Bearbeiten]

Innenstadt[Bearbeiten]

  • Zeus, Entenanger 4 - Griechisches Restaurant, ein paar Schritte vom Zentrum der Fußgängerzone im typischen Kitschstil, jedoch mit herzlicher Bedienung und sehr gutem traditionellen griechischen Essen. Gegenmeinung: Vor dem Zeus und seinen agressiven Verkaufsmethoden, besonders durch die - hier als herzlich beschriebene - Besitzerin kann nur gewarnt werden. Psychologisch geschickt versucht sie - begleitet von ständigem betatschen - teure Extras, die eigentlich zum normalen Leistungsumfang gehören zu verkaufen. Wie die Portion Tzaziki für 3,60, großer, statt normaler Kaffee usw. Auch das abgewetzte und kitischige Ambiente sind nicht sonderlich einladend.
  • Lohmann, Königstor 8 - Kassels älteste Kneipe mit Biergarten. Gute Schnitzelportionen zu günstigen Preisen.
  • Restaurant-Konoba "Zum Ritter", Die Freiheit 2 - Wir heißen Sie herzlich willkommen in unserer Konoba Zum Ritter. Wo wir in Mitten der Kasseler Innenstadt alte dalmatinische Traditionen fortsetzen: Exzellent essen und trinken, feiern, sich wohlfühlen, Freunde treffen, einfach vom Alltag entspannen. Lassen Sie sich verwöhnen und in ein paar Stunden mediterranen Urlaub entführen. Der Tradition und der Gastfreundschaft verpflichtet freuen wir uns auf Sie. Bis bald im Restaurant-Konoba Zum Ritter.

Vorderer Westen[Bearbeiten]

  • Xallo Cook, Goethestr. 31 - Bistrorestaurant mit italienischer Küche und Seeräuberambiente, günstige Preise.
  • Restaurant El Erni, Parkstraße 42 - Sehr schönes, gehobenes spanisches Restaurant mit nettem Ambiente.
  • Ristorante Da Vinci, Lassallestr. 1 - Großzügig gestaltetes italienisches Restaurant mit täglich frischem Fisch und einer umfangreichen Speisekarte.

Wehlheiden[Bearbeiten]

  • Limerick, Wilhelmshöher Allee 116 - Café, Bar und Restaurant mit eher jüngerem Publikum und großer, vielfältiger Speisekarte.

Bad-Wilhelmshöhe[Bearbeiten]

  • Ilyssia, Lange Str. 83 - In einer Seitenstraße findet man dieses bekannt gute griechische Restaurant mittlerer Preislage. Die Speisekarte hebt sich deutlich vom griechischen Mainstream ab.
  • Zum Rammelsberg, Rammelsbergstr. 4 - Geräumiges Restaurant und Kneipe im Brauhausstil, sehr angenehme Atmosphäre und reichliche und sehr gute Wirtshauskost.

Ausgehen[Bearbeiten]

Stadtführungen[Bearbeiten]

Kino[Bearbeiten]

  • Bali Kinos, im Kulturbahnhof, Goethestr. 31 - Mehrfach ausgezeichnetes Arthouse Kino eröffnet im Jahr 1995 mit zwei Sälen.
  • Cine Star - Der Filmpalast, Karlsplatz 8 - Multiplex Kino mit 13 Sälen
  • Cineplex Capitol, Wilhelmstraße 2a - Multiplex Kino mit sieben Sälen
  • Filmladen, Goethestr. 31 - Programmkino des Filmladen Kassel e.V.
  • Gloria Friedrich-Ebert-Str. 3 - Drittgrößtes Kino in Kassel unter der Leitung der Bali Kinos
  • Open Air Kino im Hof des Kulturzentrum Dock 4 - Im Sommer meist etwa ab der zweiten Juliwoche

Discotheken/Clubs[Bearbeiten]

  • ARM/LolitaBar/Gallery Loyal - Studentisches Publikum, Bar und Technokeller in der Nähe des Kulturbahnhofs
  • Mutter In der Kasseler Nordstadt gelegen. Alternative Szene, Punk, Heavy, Trash.
  • Karoshi - Alternatives Zentrum mit Elektropartys und anderen gesellschaftlichen Aktivitäten, direkt neben der Skatehalle Mr. Wilson
  • Nachthallen - Die Nachthallen umfassen drei Floors: das MusikTheater, wo vor allem Metal gespielt wird, das mainstreamigere TonWerk und, in der Wave-Gothic-Szene überregional bekannt, die DarkArea. Großes Bistro, in dem ab und an ohne gesonderten Eintritt Livebands gelauscht werden kann. Am meisten los ist hier Freitags ab 21 Uhr und Samstags ab 24 Uhr. Eintritt: 4 Euro, bis 21:00 Uhr kostenlos. Mi, Fr und Sa geöffnet.
  • Musikpark A7 - grosser, Komplex mit mehreren Areas, Do bis Sa geöffnet. Hauptsächlich HipHop und Techno. Auf Spezialaktionen achten! Eintritt ( inkl Mindestverzehr ) 5 bis 8 €
  • New York the Danceclub - Fr und Sa kann man in diesem möchtegern Edel-Club zu House und HipHop tanzen. Nicht jeder kommt rein, Preise entsprechend hoch. Eintritt 5-6 €

Theater[Bearbeiten]

  • Starclub Varieté, Mauerstraße 11 - Varieté-Theater mit ca. Vierteljährlich wechselndem Programm.
  • Kasseler Staatstheater Das Staatstheater Kassel ist ein Drei-Sparten-Theater mit Opern / Operetten, Schauspiel und Ballett.

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Günstig[Bearbeiten]

  • Jugendherberge, Schenkendorfstr. 18 - In der Nähe des Hauptbahnhofs befindet sich die Jugendherberge mit 209 Betten. Sie ist mit Bussen der Linie 52 Richtung Naumburg gut zu erreichen, Ausstieg nach drei Haltestellen, an der Ampel in Busfahrtrichtung rechts abbiegen.

Mittel[Bearbeiten]

  • Hotel Deutscher Hof Kassel, Lutherstr. 3-5, +49 561 91800 - Sehr zentral gelegen, zu Fuß die durch die Haupteinkaufsstraße Königsstrasse. Mit 2 Veranstaltungsräumen für bis zu 30 Personen und Restaurant.
  • Novostar Hotel Kassel , Holländische Straße 27, 34127 Kassel, Tel.: +49 561 807690, E-Mail.

Gehoben[Bearbeiten]

  • Schlosshotel Bad Wilhelmshöhe Schlosspark 8, 34131 Kassel, Das exclusive vier Sterne Hotel nahe dem Schloss Wilhelmshöhe und der Thermalsole Kurhessentherme Kassel bietet zahlreiche günstige Pauschalarrangements für einen Wochenendurlaub, Wellness, Golfen, Firmenmeeting und Kulturreise. Insgesamt elf Gesellschaftsräume bieten den passenden Rahmen für Tagungen, Seminare und Feste für bis zu 200 Personen. Jeden 1. Sonntag im Monat gibt es Brunch mit Livemusik im Hotel-Restaurant.

Lernen[Bearbeiten]

  • Universität Kassel - Die frühere Gesamthochschule Kassel hat heute etwa 17.500 Studierende mit einem überdurchschnittlich hohen Anteil ausländischer Gaststudenten.

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesund bleiben[Bearbeiten]

  • Kurhessen Therme Die Kurhessen-Therme in Kassel Bad Wilhelmshöhe ist ein Gesundheits- und Erholungsbad mit vielen Möglichkeiten zum Entspannen und Erholen.

Klarkommen[Bearbeiten]

  • Touristinformation Kassel in der Wilhelmsstraße (Nähe Rathaus) (Tel.: +49 (0)561 7077-07) und am ICE-Bahnhof Wilhelmshöhe (Tel.: +49 (0)561 34054). Dort gibt es Souvenirs, Broschüren für Touristen und Informationen zu aktuellen Ausstellungen. Verschiedene Stadtführungen können dort gebucht werden.

Kommunizieren[Bearbeiten]

Seit 15 Jahren betreibt die CARICATURA [1] nun schon ihre erfolgreiche Ausstellungs- und Veranstaltungsarbeit in den Bereichen Karikatur und Cartoon, Kritik und Komik und hat Kassel damit zu einem wichtigen Satire-Zentrum in Deutschland gemacht. Bereits 1987 erhielt die CARICATURA den Kulturförderpreis der Stadt Kassel.

Weiter geht's[Bearbeiten]

Mittelalterlich anmutende Städte um Kassel sind:



Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten