Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Kap Verde

Aus Wikitravel
(Weitergeleitet von Kapverden)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kap Verde

Cape Verde banner.jpg


Windsurfen bei São Pedro auf São Vicente
Lage
noframe
Flagge
Cv-flag.png
Kurzdaten
Hauptstadt: Praia
Staatsform: Republik
Währung: Kap Verde Escudo (CVE)
Fläche: 4.033 km²
Bevölkerung: 491.875
Sprachen: Portugiesisch, Kreolisch
Religionen: Katholiken 93 %, Sonstige 7 %
Stromsystem: 220V/50Hz (Europäische Stecker)
Telefonvorwahl: +238
Internet TLD: .cv
Zeitzone: UTC - 1
Website: Tourismusseite


Karte von Kap Verde


Kap Verde (port.: Cabo Verde) ist ein Inselstaat mit neun bewohnten Inseln im Zentralatlantik, 460 Kilometer vor der Westküste Afrikas.

Inseln[Bearbeiten]

Die Inseln gliedern sich in eine nordwestliche und eine südöstliche Gruppe.

Nordwestliche Inseln:

Südöstliche Inseln:

  • Santiago – die größte und als erste besiedelte Insel mit der Hauptstadt Praia und der ehemaligen Hauptstadt Cidade Velha.
  • Fogo - Spektakuläre Wanderinsel und die einzige Insel der Kapverden mit einem aktiven Vulkan (zuletzt ausgebrochen 23.11.2014), welcher die zweithöchsten Erhebung im Atlantik darstellt.
  • Maio
  • Brava Wanderinsel, nur per Boot über Fogo erreichbar.
  • Grande und Rombo – unbewohnte Inseln.

Städte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Kapverden liegen etwa 500 km vor der Westküste Afrikas. Die einst unbesiedelten Inseln wurden im 15. Jahrhundert von den Portugiesen entdeckt und besiedelt. In der Folgezeit wurden sie zu einem Handelsplatz für Sklaven und danach zu einem wichtigen Versorgungspunkt für Walfischfänger und Transatlantikschiffe. Mit dem politischen Umsturz in Portugal erhielten die Inseln 1975 ihre Unabhängigkeit.

Anreise[Bearbeiten]

Deutsche und österreichische Staatsbürger benötigen für die Einreise einen noch mindestens 6 Monate nach dem Rückreisetermin gültigen Pass sowie ein Visum - vorab über Botschaft/Honorarkonsul, oder bei Einreise auf dem Flughafen.

Flugzeug

Die internationalen Flughäfen befinden sich auf den Inseln Sal (SID) und Santiago (RAI), direkte Flüge von Deutschland bietet zur Zeit nur Tuifly an, Flüge der nationalen Fluggesellschaft TACV und der Condor sind eingestellt. Es bestehen regelmäßige Linienverbindungen mit der TAP Portugal via Lissabon (LIS) nach Sal (SID), Santiago/Praia (RAI) und São Vicente (VXE). Der Flughafen auf Fogo hat das Kürzel SFL. Eine günstige Alternative bietet LUXAIR von Luxemburg aus nach Sal oder auch Neos Air von Mailand Malpensa (MXP) nach Sal (SID).

Achtung: die TACV ändert Flugpläne sehr kurzfristig und lässt Flüge ausfallen oder fliegt massiv später. Weil die TACV keine Betriebserlaubnis für die EU hat, greift die EU-Fluggast-Richtlinie nur bei Verspätungen oder Annullierungen beim Abflug aus Europa. Bei Rückflügen oder gar inner-kapverdischen Verbindungen kann man kaum auf finanziellen Ausgleich hoffen. Es ist daher ratsam die Flüge von einem auf die Kapverden spezialisierten Reiseanbieter (z.B. Soul Tours Cabo Verde, Vista Verde Tours o.ä.) organisieren zu lassen.

Schiff

Derzeit keine Fährverbindungen von Europa oder vom Afrikanischen Kontinent.

Mobilität[Bearbeiten]

Alle Inseln verfügen über ein Straßensystem. Die meisten Ortschaften sind über kleine Pisten erreichbar. Hauptstraßen sind in der Regel mit einem Kopfsteinpflasterbelag versehen. Nach und nach werden wichtige Strecken auf allen Inseln asphaltiert. Einige Inseln haben mittlerweile asphaltierte Strecken, z. B. Fogo von S. Filipe bis zum Eintritt in die Caldeira des Pico de Fogo, auf Santiago die Strecke von Praia nach Tarrafal im Norden der Insel, auf S. Nicolau die Strecke Ribiera da Brava-Tarrafal, und weitere.

Auf Santo Antão wurde 2009 eine mit zwei Tunneln versehene asphaltierte Umgehungsstraße im Südosten der Insel dem Verkehr übergeben, die die beschwerliche Überfahrt zwischen Porto Novo und Ribiera Grande über einen 1000 m hohen Pass überflüssig macht.

Praia hat mit dem „Circular da Praia“ eine autobahnähnliche Ringstraße um die ganze Stadt mit Anschluss an den Flughafen. Auf Sal existiert eine jeweils zweispurige asphaltierte autobahnähnliche Straße vom Flughafen nach Santa Maria am Südende der Insel.

Bedenke auch hier: du bist in Afrika, in einem dritte Welt Land! Uhrzeit, Termine etc. haben hier einen ganz anderen Stellenwert. So kann es sein, dass Abfahrtszeiten kurzfristig verschoben werden, oder Fahrten gar nicht stattfinden. Rechne einen Tag Verzögerung beim Inselhopping bei der Heimreise mit ein, d.h. sei mindestens einen Tag vor dem Rückflug zurück auf Sal bzw. Santiago!

Flugzeug

Um von Insel zu Insel zu kommen bietet sich - gerade bei größeren Entfernungen - das Flugzeug an. Die TACV fliegt alle (gößeren) Flughäfen der Inseln an. Die Flughäfen auf Brava und Santa Antao sind derzeit geschlossen.

Mietwagen

Nach dem Wissensstand des Autors gibt es kaum Mietwagen. Anmietung von Motorrädern oder Roller möglich. Allerdings sind die Straßen teilweise sehr schlecht, für Schäden an den Fahrzeugen wird man dich zur Rechenschaft ziehen. Treibstoff ist teuer.

Deutlich komfortabler und nicht zwingend teurer ist die Fahrt mit einem Taxi.

Schiff

Fähren verkehren meist nur unregelmäßig, abhängig vom jeweiligen Frachtaufkommen. Nur die Inseln São Vicente und Santo Antão bzw. Fogo und Brava sind mit einem täglichen regelmäßigen Fährverkehr verbunden, da sie keine Flughäfen mehr besitzen. Eine neue Schnellfähre (Katamaran) verbindet Praia mit Fogo und Brava täglich. Eine weitere Schnellfähre verkehrt mittlerweile auf der Strecke São Vicente - Santo Antão sowie auch zu anderen Inseln.

Bus/Taxi/Sammeltaxi

Taxis gibt es in quasi jedem Ort, Sammeltaxis pendeln zwischen den Ortschaften. Es gibt feste Preise (eine Preistafel muss der Fahrer mitführen, behauptet wird aber gerne auch das Gegenteil), der Tourist wird aber gerne über den Tisch gezogen und bezahlt dann nicht selten das dreifache. Achte darauf, was in etwa die anderen Fahrgäste (Einheimische) bezahlen und gib etwas Trinkgeld.

Sprache[Bearbeiten]

Die Kapverdianer sprechen untereinander portugiesisches Kreol ("Kriolu"). Portugiesisch ist Amtssprache und wird an der Schule gelehrt. Als erste Fremdsprache (nach Portugiesisch) lernen die Kinder seit einigen Jahren Englisch, früher wurde zuerst Französisch gelehrt.

In Hotels und Pensionen kommt man mit romanischen Sprachen wie Spanisch, Italienisch, Portugiesisch und Französisch weiter, Englisch wird vor allem von jüngeren Menschen gesprochen, da diese Englisch bereits in der Schule hatten. Deutsch spricht fast niemand, evtl. noch in größeren Hotels auf Sal.

Kreol Grundlagen zu lernen ist sehr einfach, da die Sprache recht simpel aufgebaut ist, und zum größten Teil auf romanischen Stammwörter basiert. Im deutschen Buchhandel ist ein kleines Büchlein mit dem Titel "Kapverdisch - Wort für Wort" erhältlich, außerdem gibt es einen kleinen Online-Sprachführer mit Grundlagen für den Urlaub.

Kaufen[Bearbeiten]

Hoch angesehen ist der Kaffee von Fogo und die Weine (rot, weiß, rosé) aus der Cha das Caldeira (Fogo). Außerdem ist in Kapverden qualitativ sehr hochwertiger Thunfisch in Dosen von der Insel São Nicolau erhältlich. Auf der Insel Santiago sollte man unbedingt ein "Pano" erwerben. Das traditionell gewebte Tuch diente früher als Zahlungsmittel und ist sehr dekorativ.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Auf den Kapverdischen Inseln wird eine kreolische Küche angeboten, die jedoch wesentlich simpler als die karibisch-kreolische ist. Fisch gibt es in allen Varianten, als Eintopf, gekocht, gebraten oder gegrillt.

Die landestypische Speise der Einheimischen ist Katchupa, eine Art Eintopf aus Mais und Bohnen, der je nach Einkommen der Familie mit Speck oder Fisch angereichert wird. Beliebt ist Katchupa auch als "Katchupa refogadu" mit einem Spiegelei und einem Würstchen. Katchupa wird vor allem Morgens, oft aber auch mehrfach am Tag gegessen.

Auf einigen Inseln wird Wein angebaut, der aber meist nur für den Eigenbedarf verwendet wird. Einheimisches Bier der Marke "Strela" wird als Pilsener ("Kriola"), Dunkel- ("Preta") und Starkbier ("Ego") angeboten. Das landestypische Getränk ist Grogue, ein Rum der in kleinen Brennereien in unterschiedlicher Qualität aus Zuckerrohr gewonnen wird. Von den größeren industriell gefertigten Marken genießt "Tropicana" einen guten Ruf.

Ausgehen[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Feiertage[Bearbeiten]

Termin Name Bedeutung
1. Januar Ano Novo Neujahr
20. Januar Heldengedenktag
27. Februar Carnaval Karneval
1. Mai Dia do trabalhador Tag der Arbeit
5. Juli Dia da Independência Unabhängigkeitstag
15. August Assunção de Nossa Senhora Mariä Himmelfahrt
12. September Nationalfeiertag
1. November Todos os santos Allerheiligen
25. Dezember Natal Weihnachten

Sicherheit[Bearbeiten]

Auf der Insel Fogo kam es im November 2014 zu einem Vulkanausbruch, der erhebliche Sachschäden verursacht hat. Zahlreiche Häuser im Krater wurden zerstört. Nachdem die vulkanische Aktivität dauerhaft auf ein sehr geringes Maß zurückgegangen war, wurde am 08.02.2015 offiziell Entwarnung gegeben. Der Vulkankrater (Chã das Caldeiras) ist seit Mai 2015 wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Erste touristische Unterkünfte und die Infrastruktur sollen wiederhergestellt werden.

Das Kapverdische Institut für Meteorologie und Geophysik hat die Besteigung des Vulkans Pico do Fogo bis auf weiteres untersagt.

Die Kriminalitätsraten sind relativ niedrig. Reisende sollten auf ihre Taschen und Geldbörsen achten und auf das Tragen von auffälligem Schmuck verzichten, um der Gefahr eines Diebstahls möglichst zuvorzukommen. Aus Mindelo/ S. Vicente, Praia/Santiago und auch von den Inseln Sal und Boavista wird über Fälle von Straßenraub und Überfälle durch Einzeltäter und Banden berichtet.

Bei Bergwanderungen sollte man sich von einem ortskundigen Führer begleiten lassen, um Unfälle und Raubüberfälle zu vermeiden. Von Überlandfahrten bei Dunkelheit sollte aus Sicherheitsgründen abgesehen werden. Die Notrufnummer lautet 132.

Gesund bleiben[Bearbeiten]

Grundsätzliches

Die Kapverden, vielleicht mal abgesehen von der Hauptstadt Praia und der Touristeninsel Sal, sind dritte Welt, d.h. Hygiene - vor allem außerhalb der Hotels - ist nicht auf unserem Stand. Das "Trinkwasser" kann keimbelastet sein, und ist daher nicht unbedingt als Trinkwasser und Wasser zum Zähne putzen geeignet. In Hotels, Geschäften und Tankstellen wird einheimisch produziertes stilles Trinkwasser ("Trindade") und aus Portugal importiertes Mineralwasser angeboten. Verwende dieses auch zum Zähne putzen. Achte beim Kauf darauf, dass die Flasche ungeöffnet ist, d.h. der Ring am Verschluss intakt ist, denn Flaschen werden manchmal wieder befüllt.

Impfungen

Für die Kapverden gibt es keine Pflichtimpfungen. Lass dich vom Hausarzt beraten und gegebenenfalls impfen. Empfohlen werden Impfungen gegen Hepatitis A und B (B ist vielleicht nicht so wichtig, aber es gibt die Hepatitis Impfung als Kombiimpfung für A und B). Malaria tritt auf den Inseln quasi nicht auf, da diese zu trocken sind. Einige gesetzliche Krankenkassen übernehmen auf Antrag die nachgewiesenen Kosten von Reiseschutzimpfungen, wenn diese vom Bundesaussenministerium bzw. Robert-Koch-Institut (RKI) empfohlen werden. Nachfragen lohnt sich also, da schnell ein paar hundert Euro fällig werden.

Klima[Bearbeiten]

Das Klima ist vom Dezember bis Juli heiß (25 °C im Mittel); im August beginnen die Winterregen, die bis November anhalten, und nach denen das an sich schon ungesunde Klima am gefährlichsten ist. Am gesündesten sind Brava, São Vicente und Santo Antão, das auch eine Heilquelle besitzt. Von den Winden wehen im Winter am gewöhnlichsten die West- und Südwestwinde, die, von Gewittern begleitet, sich oft zu Orkanen steigern.

Respekt[Bearbeiten]

Achte beim Besuch von Kirchen auf angemessene Kleidung, Schultern, Bauch und Knie bitte bedeckt halten, auch bei den Herren.

Kommunizieren[Bearbeiten]

Auf Kap Verde gibt es zwei Mobil-Telefon-Provider: cv movel und T+. Prepaid Karten gibt es fast überall zu kaufen. Dasselbe gilt für das Nachladen von Guthaben. Die Provider bieten auch Internet-USB Modems an. Die Geschwindigkeit schwankt aber sehr stark über den Tag (derzeit).

cv movel[Bearbeiten]

Um das Internet zu nutzen muss man die Service Nummer 183 anrufen und anschließend das Mobil-Telefon auf den APK von CV movel einstellen. Dazu kann man auch in einen der cv movel shops gehen.







Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten