Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Känguru-Insel

Aus Wikitravel
Australien : South Australia : Känguru-Insel
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Känguru-Insel (Kangaroo Island) ist Australiens drittgrößte Insel und liegt etwa 15 km vor der Küste der Fleurieu-Halbinsel im Bundesstaat South Australia.

Regionen[Bearbeiten]

Der Flinders-Chase-Nationalpark mit mehreren Attraktionen liegt im Westen der Insel.

Orte[Bearbeiten]

Wichtigster Ort der rund 4.300 Einwohner zählenden Insel ist Kingscote an der Nordostküste mit 1.200 Einwohnern, weitere Orte sind Penneshaw im Osten, wo die Fähre vom Festland (Cape Jervis) ankommt, sowie American River an der Nordostküste und Parndana im Zentrum der Insel.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Insel ist mit einer Fläche von 4.405 km² nach Tasmanien und der Melville-Insel Australiens drittgrößte Insel und ist damit fast fünfmal so groß wie Rügen. Die Länge beträgt 145 km, die Breite variiert zwischen 0,9 und 57 km.

Auf der weitgehend unberührten Insel leben sehr viele Kängurus, Koalas, Echidnas und andere endemische Tierarten. An den Küsten findet man Pinguin- und Seelöwenkolonien.

Klima[Bearbeiten]

Die Insel liegt in der gemäßigten Klimazone, sodass auch im Sommer selten 35°C oder mehr herrschen. Die beste Reisezeit ist von September bis April. Von Mai bis August kann es recht kühl und nass werden.

Anreise[Bearbeiten]

  • Die Autofähre von Cape Jervis nach Penneshaw wird von Sealink betrieben.
  • Ein kleiner Flughafen (IATA: KGC) liegt südwestlich von Kingscote. Die Fluggesellschaft Regional Express (REX) bietet Flüge von und nach Adelaide an. Ein Shuttledienst verbindet Flughafen und Ortschaft Kingscote (Kangaroo Island Transfers, Tel. 0427 887 575, E-mail bookings@kitransfers.com.au); Reservierung im voraus ist empfehlenswert.

Mobilität[Bearbeiten]

Da es auf Kangaroo Island mit Ausnahme des Flughafenshuttles keine öffentlichen Verkehrsmittel gibt (auch keine Taxis und keine Bustouren) und die Insel zu groß ist, um ganz mit dem Fahrrad erkundet zu werden, ist ein eigenes Automobil zum Bereisen der Insel unbedingt erforderlich.

Die meisten Attraktionen und Ortschaften sind über asphaltierte Straßen erreichbar und lassen sich daher mit einem normalen Pkw erkunden. Wichtige Ausnahmen sind jedoch Little Sahara und der Strand von Vivonne Bay (Zufahrt nur über ungepflasterte Straßen, daher dort als Mietfahrzeug ein Geländewagen erforderlich).

Bei Mietwagen ist darauf zu achten, dass auf dem Festland gemietete Autos i.d.R. nicht mit nach Kangaroo Island genommen werden dürfen. Auf der Insel ist das Angebot an Autovermietungen und an Mietfahrzeugen begrenzt, weshalb unbedingt im voraus reserviert werden sollte. Die Vermieter auf der Insel sind:

  • Budget Rent-a-Car Kangaroo Island, 51A Dauncey Street, Anschrift: KINGSCOTE SA 5223, Web: www.budgetki.com, Tel: +61 8 8553 3133, Fax: +61 8 8553 2888, E-mail: budgetki@kin.on.net
  • Hertz Kangaroo Island, Tel: 1800 088 296 (nur von Australien aus) oder +61 8 8553 2390.
  • Flour Cask Bay Sanctuary, Hausanschrift: Flour Cask Bay Road, FLOUR CASK BAY, Postanschrift: PO Box 782, KINGSCOTE SA 5223, www.eco-sanctuaries.com, Tel/Fax: +61 8 8553 7278. Dieser kleine Familienbetrieb betreibt ein ökologisch orientiertes Freizeitareal mit hochgradig individualisiertem und flexiblem Angebot und vermietet unter anderem auch eine kleine Zahl von Geländewagen.

Wie kaum irgendwo sonst in Australien sind die Straßen auf der Insel von Kadavern überfahrener Tiere - meist Wallabies und Kängurus - gesäumt. Besonders in der Dämmerung und nachts sind daher extreme Vorsicht und reduzierte Geschwindigkeit angeraten.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • In Penneshaw gibt es eine Ausstellung zu Pinguinen, die man abends beim Verlassen des Meeres beobachten kann.
  • An der dünnsten Stelle der Insel (900 m Breite) zwischen Penneshaw und American River ist ein Aussichtshügel mit weitem Blick auf Eastern Cove im Norden und Pennington Bay im Süden der Insel.
  • Die Seal Bay im Süden der Insel bietet die Möglichkeit, Australische Seelöwen aus nächster Nähe am Strand zu sehen.
  • Ebenfalls an der Südküste befindet sich die Little Sahara mit hohen Sanddünen und einem makelosen Sandstrand (Vivonne Bay), der zu den schönsten Australiens gehören soll.
  • Der Koala Walk im Süden der Insel ermöglicht die seltene Möglichkeit, Koalas in freier Wildbahn zu erleben.
  • Der Flinders-Chase-Nationalpark im Westen bietet eine Reihe von Sehenswürdigkeiten:
    • Die Remarkable Rocks sind eine kuriose Ansammlung von rot-grauen Felsen direkt über dem tosenden Ozean. Sie liegen im entlegeneren Südwesten der Insel, sind aber gut mit dem Auto erreichbar.
    • Admiral's Arch ist ein großer Felsbogen im Südwesten beim Cape du Couedic.
    • Am Cape Borda befindet sich ein 1858 errichteter Leuchtturm.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

In Kingscote befindet sich ein größerer Supermarkt.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

(Restaurants in Kingscote: siehe Artikel zu Kingscote).

Das Angebot an Restaurants oder sonstigen Orten, an denen man etwas zu essen bekommen kann, ist auf der Insel äußerst begrenzt, und die wenigen Cafés und Restaurants außerhalb des Hauptortes Kingscote sind überdies häufig abends nicht geöffnet. Unter anderem sind außerhalb Kingscote folgende Adressen zu nennen:

  • Vivonne Bay General Store: praktisch an der Durchgangsstraße (South Coast Road) etwas außerhalb der Ortschaft Vivonne Bay gelegen, hat dieser Laden eine erstaunlich vielfältige Speisekarte mit Sandwiches, Burgern, Fish&Chips etc. Lecker!
  • Andermel Marron / Marron Café [1]: einsam im Zentrum der Insel gelegen; nur über Piste erreichbar; abends nicht geöffnet. Zufahrt von Süden: in Vivonne Bay von der South Coast Road nach Norden auf die (ungepflasterte) Harriet Road abbiegen. Dieser ca. 14 km weit folgen, bis links die Einfahrt des Cafés erscheint. Von Norden: von Parndana aus auf Playford Hwy ca. 15 km nach Westen, dann nach Süden auf Harriet Road abbiegen. Nach weiteren 8 km erreicht man das Café.
  • Flinders Chase Visitor Center: im Besucherzentrum des Flinders-Chase-Nationalparks befindet sich auch ein Café.

Weiter geht's[Bearbeiten]




Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten