Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Istanbul/Beyoğlu

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche

Istanbul/Beyoğlu ist ein Stadtteil von Istanbul.

Beyoğlu, das alte Pera, ist das Zentrum und gilt als das Wahrzeichen des westlich geprägten Istanbul (und auch der Türkei). In Beyoğlu haben seit seinem Beginn als genuesische Handelskolonie traditionell die Europäer Istanbuls gelebt und es war ein beliebtes Wohn- und Diplomatenviertel, in dem bereits vor dem Ersten Weltkrieg zahlreiche europäische Führungskräfte in Wirtschaft und Medien lebten und wo sich damals alle Botschaften (heute Generalkonsulate) befanden. Der westliche Einfluss zeigt sich auch in den zahlreichen Gebäuden aus der Wende zum 20. Jahrhundert, die im Jugendstil oder dem des Historismus errichtet wurden, nachdem 1870 die meisten der bis dahin üblichen Holzhäuser durch einen Großbrand vernichtet worden waren. Beyoğlu war früher auch das Viertel der griechischsprachigen Bevölkerung von Istanbul. War das Viertel nach dem Wegzug der Griechen in den 50er und 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts ziemlich verkommen und zu einem Ort geworden, an dem Prostitution und Kleinkriminalität herrschten, so hat es sich mittlerweile zum Zentrum (neben Ortaköy) des Istanbuler Nachtlebens gemausert. Von Menschenmassen durch das Konsumspektakel auf der İstiklâl Caddesi (Haupteinkaufsstraße) getrieben, kann in den vielzähligen ruhigen Nebenstraßen/-gassen die Vielseitigkeit des Stadtteils erlebt werden: Straßenmusiker, Backpacker, Imbisse, Cafés, Restaurants, Generalkonsulate, Luxushotels, die Trans-/Homoszene und Musikszene machen diesen Stadtteil zu einem einzigartigen Ort, nicht nur in der Türkei. Hier herrscht buchstäblich rund um die Uhr Hochbetrieb.

Anreise[Bearbeiten]

Vom historischen Zentrum aus zu Fuß oder mit der Straßenbahn über die Galatabrücke nach Karaköy und der "Tünel"-U-Bahn zur Fußgängerzone "Istiklal Caddesi". Von der asiatischen Seite aus mit dem "Vapur" (Dampfer, Fähre) von Kadiköy nach Karaköy und dann weiter wie beschrieben.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Kirchen und Moscheen[Bearbeiten]

  • Die Arap Camii liegt nördlich der Hauptstraße Tersane Caddesi in dem Handwerkerviertel an der Hoca-Hanım Sokak Ecke Sarı-Seybek Sokak. Sie wurde 1325 als Dominikanerkirche Santi Paolo e Dominico gebaut und 1475 in eine Moschee umgebaut. Da sie Arabischen Flüchtlingen aus Spanien zu verfügung gestellt wurde nannten die Bewohner sie Bald Arabische Moschee.
  • Die Azapkapı Camii steht am nördlichen Ende der Atatürkbrücke an der Üstüpçüler Caddesi. Der Großwesir Sokullu Mehmed Paşa hat sie von Sinan 1577/78 errichten lassen.
  • Die Römisch-Katholische Kathedrale Saint Antoine direkt auf der Istklal-Caddesi, auf der li. Seite, ungefähr am halben Weg von Tünel nach Taksim.

Burgen[Bearbeiten]

  • Galata Kulesi (Galata-Turm) ist Wahrzeichen und Wappenlogo des Stadtteils. Fantastische Aussicht, Restaurant, Lift.

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Denkmal der Republik in der Mitte des Taksim Platzes, soll an die Gründung der Republik Türkei im Jahre 1923 erinnern.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Die İstiklal Caddesi ist eine Straße, die vom Taksimplatz zum Tünel-Maydanı führt. seit den 90er jahren ist es eine Fußgängerzone. tagsüber finden sich hier allerlei Geschäfte und Nachts findet hier das Nachtleben statt. Im Osmanischen Reich fanden sich an dieser Straße alle Europäischen Botschaften.
  • Der Taksim-Platz ist wohl der bekannteste und verkehrsreichste Platz Istanbuls und Schauplatz der alljährigen 1. Mai Demonstrationen, trotz des Verbots seit 1977, als 34 Menschen getötet wurden.

Parks[Bearbeiten]

  • Der Taksim-Park ist ein typischer Großstadt-Park, welcher nach Einbruch der Dunkelheit aber auf jeden Fall zu meiden ist.

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Das Atatürk-Kulturzentrum, an der östlichen Seite des Taksim Platzes, ein Veranstaltungszentrum mit mehreren Bühnen, hier finden Opern- und Ballettaufführungen statt.
  • Der Tünel ist ein Standseilbahn, die durch einen Tunel den Galata Maydanı mit der Tersane Caddesi verbindet. Sie ist seit 1875 in betrieb und war die dritte U-bahn ihrer art in Europa. Die Fahrt Kostet standartmäßig 4 TLY oder 2,15 TLY mit Istanbulkart.

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Die "İstiklâl Caddesi" (Fußgängerzone), ist die - westlich orientierte - Haupteinkaufstraße Istanbuls. Sie verläuft auf dem Bergrücken, der sich zwischen Galata-Turm und Taksim-Platz erstreckt. Außer in den frühsten Morgenstunden herrscht hier dichtes Gedränge. Sie beginnt im Süden direkt im Anschluß an den Tünel, einer der ältesten U-Bahnen der Welt, und führt zum Taksim-Platz. Ihr entlang fährt eine historische Straßenbahn.

Viele internationale Konzerne, die in praktisch allen europäischen Innenstädten zu finden sind, haben hier ihre Filialen. Man findet hier aber auch Buchhandlungen (auch eine deutsche), Antiquariate, Restaurants, Cafes etc.

Im Anschluß an die İstiklâl Caddesi auf dem Weg hinab zur Galata-Brücke befindet sich eine Straße (Galip Dede Caddesi) mit etlichen Musikinstrumentenläden, Boutiken und anderen Geschäften.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Günstig[Bearbeiten]

Viele Imbisse, solange sie nicht in der Istiklal sind.

Mittel[Bearbeiten]

Am Taksim-Platz, zu Anfang der istiklal befinden sich einige Dönerläden, die zusammen vermutlich die höchste Dönerladendichte der Welt ausmachen.

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Beyoglu ist das Zentrum des Istanbuler Nachtlebens. Es heißt, hier fände das intensivste und vielfältigste Nachtleben Europas statt. Links und rechts in den von der der Istiklal Caddesi aus einsehbaren Seitengasse, in der Sıraseviler Caddesi, die im spitzen Winkel vom Taksim-Platz aus von der Istiklal Caddesi wegführt, sowie am Tarlabaşı Bulvarı (beginnt ebenfalls am Taksim Platz) befinden sich Hunderte Lokale und Bars. Das Nachtleben beginnt gegen 22 Uhr und dauert bis zum frühen Morgen.

Günstig[Bearbeiten]

In mehreren Seitengassen links der Istiklal Caddesi (von Tünel aus gesehen), beginnend am Ende der beschriebenen (siehe Küche) Nevizade Sokağı, befinden sich kleine Bierkneipen, die v.a. von Studenten frequentiert werden. Die meisten sitzen auf kleinen Hockern im Freien (selbst im Winter!) und geniessen ihr frischgezapftes einheimisches Bier (sehr schmackhaft!) für € 1,50 bis max. € 2,00.

Mittel[Bearbeiten]

Tscherkesses Essen

Auf der anderen Seite der Istiklal Caddesi befinden sich in nahezu jeder Gasse eine Unzahl von Bars mit Live Musik von Retro-70er,80er bis einheimischen Ethno-Rock. Die Preise sind im Durchschnitt mit ähnlichen Lokalen in Europa vergleichbar, können aber je nach Publikum und Bekanntheitsgrad der Band sehr stark variieren, obwohl für den Ortsfremden kaum ein Unterschied in der Qualität festzustellen ist. Ein Lokal schließt, eine Woche später eröffnet an gleicher Stelle ein Neues.

Empfehlungen:

  • Hayal Café: Hohe Qualität, Eintritt! Multinationale Bands; relativ großes Rockcafé. Internationales, liberales Publikum, auch für Frauen alleine geeignet. Adr.: Ende der Büyük Parmakkapı Sokağı (Seitengasse auf der li. Seite der Istiklal Caddesi, schon in der Nähe vom Taksim-Platz.
  • Ficcin: Tscherkessisches und türkisches Essen. Adr.: Kallavi Sokak, No. 13, Seitengasse auf der Seite der Istiklal Caddesi. Gegenüber der Katholischen Kirche St. Antoine. Tel: +90 212 293-37-86. Tägl. 07:00 - 24:00 Uhr. [1]. Höchste Qualität. Preisen in der Nähe von 15 Euro pro Person ohne Alkohol.
  • Meis Café (früher Cingenem): kein Eintritt und billiger als das Hayal Café. Meist einheimische, politische Chansons oder auch Rock. Links-alternatives Publikum, viele StudentInnen. Keine Belästigung weiblicher Besucherinnen. Adr.: Mitte der Büyük Parmakkapı Sokağı, zwei Häuser vor dem HAYAL-Café.
  • Babylon, Peyote und die queere Pixi-Bar (von der Istiklal in die Bogazkesen cad., in Richtung Bosporus und dann gleich die erste sowie die zweite rechts) sind zu empfehlen und zumindest erstgenannte Bars existieren seit längerem, es ist einfach, sich nach ihnen durchzufragen.

Gehoben[Bearbeiten]

Fifth Floor ("Besinci Kat"): Gilt als eine der schönsten Bar-Restaurants der Welt! Kosmopolitisches Publikum, originelles Deko, erinnert ein bißchen an Berlin in den Zwanzigern. Keine Live -aber tolle Musik! Am Wochenende voll, aber eine sehr gute Stimmung! Preise über dem Istanbuler Durchschnitt, aber weitaus günstiger als so manche Jet-Set-Bar in Nisantaşı. Nationale und internationale Künstler und Bohemiens treffen einander hier. Frauen- und Gayfriendly. Das Lokal gehört einer äusserst liebenswerten Schauspielerin. Bei Schönwetter befindet sich über dem Lokal eine Dachterasse, mit einem überwältigendem Ausblick auf den Bosporus und seine Brücke. Bei Schlechtwetter ist die Reservierung eines Fensterplatzes zu empfehlen. Das Lokal befindet sich im fünften Stock eines Kulturhauses. Die direkte Umgebung wirkt etwas unheimlich, auch die Eingangstür in der Gasse -

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Da sich in diesem Stadtteil das mondäne, internationale Geschäftsleben und der Underground durchmischen besteht die Wahl nur zwischen Stundenhotels oder internationalem Standard. Halte ich für eine komische/ total unrealistische Wahrnehmung, denn es gibt einige Hostels, die in der günstigsten Preislage, die in Istanbul zu finden ist sind und keine Stundenhotels sind.

Günstig[Bearbeiten]

  • Neverland (Hostel and Cafe) (Bogazkesen cad. No:96, Beyoğlu), Schlafraum 8er/ 4er kostet 9€/11€, Doppelzimmer 14-16€, Einzelzimmer 18€; Internet, Küche, Frühstück und Tee sind natürlich inklusive, Haustiere und alle anderen sind 24h willkommen. Von einem freundlichen Kollektiv betrieben, befindet sich das Hostel in ständigem Ausbau. Nahe dem Nachtleben und der Istiklal gelegen. [2], 0090 212 243 31 77

Etwas teurer sind z.B. die ebenfalls sehr angenehmen "Worldhostel" und "ChillOut" beide in der Nähe des Galata-Turm.

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

  • Hotel Pera Palace mit seiner Terasse mit dem Blick auf das Goldene Horn und die Altstadt.
  • Etap-Marmara Hotel

Kommunikation[Bearbeiten]

Hier sollte man sich als Ortsfremder niemals von fremden Personen ansprechen lassen. Auch Angebote einer "Nightlife"-Führung sollten tunlichst ausgeschlagen werden.






Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten