Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Irak

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche
Irak

Iraq banner.jpg


Iraq Imam Ali shrine.jpg
Lage
noframe
Flagge
Flagge-iq.png
Kurzdaten
Hauptstadt: Bagdad
Staatsform: Parlamentarische Republik
Währung: Neuer Irak-Dinar (NID) (seit 22.Januar 2004)
Fläche: 437.000 km²
Bevölkerung: 28.946.000 (2009)
Sprachen: Arabisch, Kurdisch (offiziell in kurdischen Regionen), Assyrisch, Armenisch
Religionen: Muslime 97 % (Schiiten 60 % bis 65 %, Sunniten 32 % bis 37 %), Christen und Sonstige 3 %
Stromsystem: 230V / 50Hz
Telefonvorwahl: +964
Internet TLD: .iq
Zeitzone: UTC +3
Website: Tourismusseite


Karte von Irak

Der Irak liegt im Nahen und Mittleren Osten.

Regionen[Bearbeiten]

Städte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Das Klima im Irak ist generell trocken und heiß. Im Winter kann es ab und an auch mal regnen, wobei sich die durchschnittlichen Regenmengen sehr in Grenzen halten. Der Sommer ist dann sehr heiß und trocken. Lediglich in Basra ist die Luftfeuchte leicht erhöht. Dreht der Wind dort auf Süd, wird es unerträglich. In Bagdad dagegen ist die Luftfeuchte sehr gering.

Die Temperaturen erreichen im Sommer tagsüber zwischen 40 und 50 Grad, bei Durchschnittstemperaturen um 33–34 °C. Nachts kühlt es kaum ab, im Schnitt fällt die Temperatur im Flachland nicht unter 25 Grad ab.

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Der Irak verfügt über zwei Verkehrsflughäfen mit internationaler Bedeutung:

Erbil International Airport (EBL)[Bearbeiten]

Erbil / Arbil im Nordirak verfügt über einen modernen neuen Flughafen und wird von folgenden Gesellschaften aus dem deutschsprachigen Raum direkt angeflogen:

  • Air Berlin aus Düsseldorf
  • Austrian Airlines aus Wien
  • Germania aus München
  • Lufthansa aus Frankfurt am Main

Bagdad International Airport (BGW)[Bearbeiten]

Derzeit bestehen nur Umsteigeverbindungen aus dem deutschsprachigen Raum in die irakische Hauptstadt:

  • Austrian Airlines aus Wien
  • Royal Jordanian mit Umsteigen in Amman (beispielsweise ab München)
  • Turkish Airlines mit Umsteigen in Istanbul (beispielsweise ab Berlin-Tegel)

Bahn[Bearbeiten]

Es bestehen Bahnverbindungen aus Syrien und aus der Türkei (nicht empfehlenswert).

Bus[Bearbeiten]

Es werden Fahrten von Amman nach Bagdad organisiert.

Auto[Bearbeiten]

Nur möglich von der Türkei über den kurdischen Teil des Irak.

Schiff[Bearbeiten]

Alle Häfen sind seit 1991 gesperrt.

Mobilität[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Amtssprachen sind Arabisch und Kurdisch, des weiteren gibt es Minderheitssprachen (Turkmenisch, Chaldäisch, andere). Arabisch wird von allen Irakern verstanden, die vor 1991 Schulbildung genossen haben. Seit der Autonomie der kurdischen Gebiete 1991 hat sich unter der jüngeren Bevölkerung, insbesondere in Gebieten, die von der PUK regiert wurden (Sulaimaniya) das Arabisch etwas verloren. Englisch wird von gebildeten Menschen im Nord- und Mittelirak sowie in den großen Städten verstanden.

Kaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Zu den irakischen Spezialitäten zählen Kibbeh (Bulghur-Weizen mit Hackfleisch, Nüssen, Rosinen, Gewürzen, Petersilie und Zwiebeln), Dolma (Weinblätter, Kohl, Salat, Zwiebeln, Auberginen, Kürbis oder Gurken gefüllt mit Reis, Fleisch und Gewürzen), Tikka (gegrilltes Lammfleisch am Spieß), Quozi (ganzes Lamm, das gekocht, dann gegrillt und mit Reis, Hackfleisch und Gewürzen gefüllt auf Reis serviert wird) und Masgouf (Fisch aus dem Tigris). Getränke: Im Rahmen der streng eingehaltenen islamischen Gesetze ist der Alkoholkonsum eingeschränkt und Alkohol ist nur in internationalen Hotels erhältlich. Während des Fastenmonats Ramadan ist Rauchen und Trinken in der Öffentlichkeit verboten. Unter Umständen ist für den Alkoholkonsum eine Genehmigung erforderlich.

Ausgehen[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Sind in erster Linie auf Geschäftsreisende eingestellt. Die Anzahl moderner Hotelzimmer ist begrenzt, Vorausbuchung wird dringend empfohlen. Die Preise der exklusiven Hotels werden von der Regierung festgelegt. Es gibt auch kleinere und preiswertere Hotels, der Standard ist jedoch merklich niedriger. Hotelrechnungen müssen in Devisen bezahlt werden, 10 % Bedienungsgeld wird berechnet.

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Feiertage[Bearbeiten]

Termin Name Bedeutung
xx. yy Xyz Xyz

Sicherheit[Bearbeiten]


Qsicon Achtung.svg
Vor Reisen nach Irak wird gewarnt. Dies gilt mit Einschränkungen auch für die Region Kurdistan-Irak (Provinzen Dohuk, Erbil und Sulaymaniyah).

Besonders gefährlich sind Reisen in die Provinzen Ninewa (Mossul, Grenze zu Syrien), Anbar, Salah Al-Din, Diyala und Ta’mim, in den Großraum Bagdad sowie in den Norden der Provinz Babel.

Seitdem die terroristische Organisation ISIS Anfang Juni 2014 große Teile der Provinz Ninewa unter ihre Kontrolle gebracht hat und in weitere Teile der Provinz Salah Al-Din und in die Provinz Diyala vorgedrungen ist, muss dort weiterhin mit schweren Anschlägen und offenen bewaffneten Auseinandersetzungen gerechnet werden. Diese Gefährdungslage gilt ebenfalls für die Provinz Anbar und die Provinz Ta'mim. Auch in der Hauptstadt Bagdad ist weiterhin mit schweren Anschlägen insbesondere auf irakische Sicherheitsinstitutionen und deren Angehörige, auf Ministerien, Hotels, öffentliche Plätze und religiöse Einrichtungen zu rechnen. Einzelne Abschnitte der Hauptstadt Bagdad werden von irakischen Sicherheitskräften in besonderem Maße gesichert, dazu zählen die sogenannte Internationale Zone (ehemals Green Zone) und der Flughafen Bagdad International Airport, Anschläge können aber auch dort nicht ausgeschlossen werden. Es besteht ein hohes Risiko von Entführungen, auch für Ausländer und die sie begleitenden Personen.

Es wird empfohlen, sich bei Reisen in den Irak möglichst schon vor Abreise mit dem Auswärtigen Amt bzw. unmittelbar mit der Deutschen Botschaft Bagdad in Verbindung zu setzen und sich mit den geplanten Reisedaten in die Deutschenliste http://service.diplo.de/registrierungav einzutragen.

Nichttouristische Aufenthalte können in Betracht gezogen werden, wenn bereits bei der Planung die zum Reisezeitpunkt vorherrschende Sicherheitslage in den zu bereisenden Regionen beachtet und die Reise auf der Basis eines tragfähigen professionellen Sicherheitskonzepts durchgeführt wird.

- (Stand: 6. Juli 2015)





Gesund bleiben[Bearbeiten]

Das Versorgungsniveau ist in weiten Landesteilen zurzeit weder technisch noch personell ausreichend. In der Hauptstadt Bagdad steht Ausländern jetzt das privat betreute Diplomatic Support Hospital zur Verfügung (ehemaliges amerikanisches Militärkrankenhaus). Als bestes privates einheimisches Krankenhaus kann das St. Raphael Krankenhaus genannt werden. Im Irak sind nicht alle Medikamente sicher erhältlich. Dauermedikationen daher in ausreichender Menge mitführen. Eine Ausnahme bilden die kurdischen Autonomiegebiete im Norden. Dort ist eine vergleichsweise bessere Versorgung gewährleistet. Westeuropäischer Standard wird aber auch dort oft nicht.

Respekt[Bearbeiten]

Kommunizieren[Bearbeiten]

Telefon[Bearbeiten]

Das GSM Mobilfunknetz im gesamten Irak wurde (Stand: März 2007) durch insgesamt fünf Gesellschaften betrieben, die jeweils einen Teil des Landes abdecken und alle lediglich ein GSM 900 Netz anbieten: Asia Cell Telecommunications Company Ltd, Atheer Telecom Iraq (mtc atheer), Korek Telecom Ltd., SanaTel und Orascom Telecom Iraq Corporation (IRAQNA). Prepaidkarten werden für alle Netze angeboten. Weitere Infos zur Netzabdeckung und Roamingpartnern findet man unter GSM-World.

Für längeren Aufenthalt bzw. für Überlandtouren wird dringend zu einem Satellitentelefon geraten. Es können Globalstar, Iridium, Thuraya und INMARSAT Telefone eingesetzt werdender. Satellitentelefone können in fast allen europäischen Ländern geliehen werden.








Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten