Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Ho-Chi-Minh-Stadt

Aus Wikitravel
Süden : Ho-Chi-Minh-Stadt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ho-Chi-Minh-Stadt ist eine Stadt in Südvietnam. Die Bevölkerung nennt die Stadt weiterhin Saigon, Ho-Chi-Minh-Stadt wird nur in offiziellen Angelegenheiten benutzt. Neben dem touristischen Zentrum, dem District 1, ist nur Cholon, das Chinesische Viertel von Saigon touristisch bedeutsam.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Stadtplan von Saigon (Dist. 1)
Stadtplan von Saigon (Pham Ngu Lao)

Flugzeug[Bearbeiten]

Über den Tan Son Nhat International Airport (SGN) wird Saigon täglich von diversen internationalen Fluggesellschaften (z. B. Turkish Airlines,Malaysia Airlines, Singapore Airlines, Thai Airways, Cathay Pacific, AirAsia) angeflogen. Vietnam Airlines bietet als einzige Fluggesellschaft Nonstop-Flüge aus Deutschland (ab Frankfurt FRA) an.

Bahn[Bearbeiten]

Der Bahnhof von Saigon wurde irgendwann in den District 3 verlegt, von dort ist das Stadtzentrum per Taxi problemlos zu erreichen. Die einzige Bahnlinie führt in den Norden nach Hanoi, die nächste grössere Station ist Nha Trang und etwa 7 Stunden von Saigon entfernt. Zwischen Hanoi und Saigon verkehren in beiden Richtungen täglich sechs Züge, die für die gut 1700 km lange Strecke zwischen 29 und 42 Stunden benötigen.

Bus[Bearbeiten]

Die Open-Tour-Busse verkehren täglich von und nach Phan Thiet/Mui Ne und weiter nach Nha Trang, sowie von und nach Dalat. Weitere Busse fahren in praktisch alle Städte im südlichen Vietnam.

Es gibt auch eine permanente Busverbindung mit Phnom Penh und Siem Reap in Kambodscha. Die Gesellschaften Phnom Penh Public Transport (zwei mal täglich, 06:30 und 09:00 Uhr, 10 US$) und Sapaco Touristic (7 mal täglich, 6:00, 7:00, 8:00, 9:00, 11:30, 13:00, 14:00 Uhr; 12 US$. Adresse: 309 Preah Sihanouk Blvd, Phnom Pen. Telefon 023 210 300) verbinden Phnom Penh und Saigon (direkter Service, kein Umsteigen, ca. 6 Stunden Fahrzeit). Sapaco Touristic fährt auch ein mal täglich (7:00 Uhr) von Siem Reap nach Saigon.

Auto[Bearbeiten]

In Vietnam herrschen interessante Verkehrsbedingungen, anders als wir es gewohnt sind, ausserdem sind die meisten Vietnamesen auf zwei Rädern unterwegs. Das sind zwei hauptsächliche Gründe, weshalb man in Vietnam keine Autos mieten und selber fahren sollte und offiziell auch nicht darf, da die Gefahr eines Unfalles zu gross ist. Man kann aber einen Wagen samt Fahrer mieten (für eine Fahrt nach Nha Trang verlangen die Fahrer in der Regel ca. 120 Dollar). Außerdem werden ausländische Führerscheine in Vietnam nicht anerkannt.

Schiff[Bearbeiten]

Es besteht eine Schnellbootverbindung zwischen Saigon und Vung Tau. Die Tragflügelboote fahren beim Bach Dang Quai an der Duong Ton Duc Thang. Preise: 120.000 VND für alle, die Unterscheidung zwischen Ausländern und Einheimischen wurde aufgehoben. In Vung Tau am Anleger dann wird man von Taxis bestürmt, allesamt überteuert. In diesem Ausnahmefall empfehlen sich Cyclos oder Xe Om.

Mobilität[Bearbeiten]

Taxi[Bearbeiten]

Es gibt in Saigon unzählige Taxis von verschiedenen Anbietern, die alle mit plombierten Taxametern ausgerüstet sind. Die Preise bewegen sich bei allen im gleichen Rahmen: Eine Grundtaxe von 5000 bis 15000 (meist jedoch 12000) VND inkl. 2 km und ab da ein Preis von 1200 VND pro 200 m. Die Preise sind immer auf einem Aufkleber im Fahrgastraum ersichtlich. Unbedingt kleine Noten dabei haben, meist können die Fahrer auf große Noten nicht herausgeben. Wichtig bei der Fahrt mit privaten Taxis von Sehenswürdigkeiten und großen Hotels aus: Der Fahrer muss auf den Startknopf drücken. Beginnt das Taxameter gleich nach der Fahrt zu laufen, hat der Fahrer schon 2km hinter sich. In dem Fall einfach anhalten, aussteigen, nicht nachverhandeln.

Besonders bei der Ankunft am Flughafen versuchen viele Fahrer einen zu hohen Fixpreis auszuhandeln. Mehr als 150.000 VND (inkl. Flughafengebühr) sollte eine Fahrt bei mittlerem Verkehr vom Flughafen in den Destrict I nicht kosten. Am besten beharrt man auf den Taxameter wobei es hier trotz offensichtlich plombierten Geräten auch frisierte gibt. Hier ist es am sichersten auf Taxen von Mai Linh oder Vinasun zurückzugreifen, diese gelten als zuverlässig. Alternative: Sowohl im neuen internationalen wie auch nationalen Terminal sind Taxi-Schalter vor dem Ausgang, die faire Festpreise anbieten. Bezahlt wird dort, die Mitarbeiterin bringt den Gast zum Taxi. Nette Geste: Dem Fahrer VND 5-10.000 Trinkgeld geben, wird aber nicht erwartet.

Xe ôm (Motorradtaxi)[Bearbeiten]

Eine schnelle und bequeme, manchmal aber auch etwas abenteuerliche Methode Kurzstrecken in der Stadt zu bewältigen sind die Motorradtaxis. Der Preis muss ausgehandelt werden und sollte im Normalfall etwas unter dem Taxipreis zu liegen kommen. Man kann die Fahrer auch für grössere Ausflüge für einen ganzen Tag anheuern.

Cyclo (Fahrradrikscha)[Bearbeiten]

Cyclo-Fahrer in Saigon

Zunehmend von den Hondas verdrängt, ist das Cyclo eines der bequemsten Fortbewegungsmittel der Stadt und eignet sich besonders für eine ausgiebige Stadtrundfahrt. Viele Cyclo-Fahrer sind ehemalige Kämpfer der Südvietnamesischen Armee und kennen historische Fakten zur Stadt und sprechen oft auch sehr gut Englisch, so dass so eine Rundfahrt zu einer interessanten Geschichtslektion werden kann.

Die auf Touristen spezialisierten Fahrer haben oft ein kleines Heftchen dabei, in dem die zufriedenen Kunden ihre Eindrücke niederschreiben. Es lohnt sich, vor der Fahrt einen Blick hineinzuwerfen. Ebenfalls sollte man sich die geplante Route beschreiben lassen und allenfalls eigene Wünsche vorher anbringen.

Der Preis jeder Fahrt sollte vorher ausgehandelt werden und dies eventuell sogar schriftlich.

Die Fahrpreise der Einzelfahrer sind verhandelbar, selten aber richtig überzogen. Neuerdings sind Scharen von organisierten Cyclos unterwegs (erkennbar weil komplett verchromt), hier empfiehlt sich Vorsicht.

Bus[Bearbeiten]

Bushalteschild in der Nähe vom Benh-Thanh-Markt
Wann, wo und wohin die lokalen Busse fahren, ist als Tourist schwer in Erfahrung zu bringen, da es keine kombinierten Stadt- und Busfahrpläne gibt. Die Beschilderung ist aber mittlerweile gut, am Busbahnhof am Benh-Thanh-Markt ist die Wahrscheinlichkeit, gute Informationen zu erhalten, für Touristen am besten. Auf der Webseite von http://buyttphcm.com.vn/ findet man einen Linienplan [1] und einen dynamischen Plan der Buslinien mit Straßennamen [2]. Außerdem verkaufen Buchläden Stadtpläne mit darin eingezeichneten Buslinien. Der - mittlerweile meist klimatisierte - Bus ist aber auf jeden Fall das günstigste Verkehrsmittel der Stadt. Für 2.000 / 3.000 / 4.000 VND (Zentrum, inneres Stadtgebiet, Stadtrand) fährt man sehr preiswert bei hoher Busdichte und erstaunlichem Durchkommen auch in der Hauptverkehrszeit, Haltestellen werden selten angesagt. Tickets kauft man im Bus beim Schaffner. Weilt man länger als eine Woche in Saigon, sollte der Kauf einer Monatskarte erwogen werden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Pagoden und Kirchen[Bearbeiten]

Nghia An Hoi Quan Pagode
  • Die Nghia An Hoi Quan Pagode, 678 Duong Nguyen Trai, steht im chinesischen Viertel Cholon. Über dem Eingang hängt ein aus Holz geschnitztes Boot. Das Innere ist reich verziert mit teilweise vergoldeten Schnitzereien und an der Decke hängen große Räucherspiralen an denen auf rotem Papier die Namen derjenigen notiert sind, für die die Spiralen aufgehängt wurden.
  • Mit ihren sieben Dächern ist die Vinh Nghiem Pagode, Duong Nguyen Van Troi, Dist. 3, eine der grösseren Pagoden der Stadt. Sie wurde 1971 eröffnet. In jedem der acht Stockwerke gibt es eine Buddha-Statue.
  • Viet Nam Quoc Tu Pagode, 16B Duong 3 Thang 2, Dist 10. Auch diese im Jahr 1963 erbaute Pagode besitzt sieben Dächer.
  • Die Kathedrale Notre Dame, Duong Dong Khoi, wurde 1883 fertiggestellt und steht mitten in Saigon etwa zwei Blocks hinter dem Park des Wiedervereinigungspalastes. Mit ihren beiden 40 Meter hohen Ziegelsteintürmen ist sie ein weitherum sichtbares Wahrzeichen der Stadt.

Paläste[Bearbeiten]

Wiedervereinigungspalast
  • Der Wiedervereinigungspalast (Eingang: 106 Duong Nguyen Du, Dist. 1) ist das ehemalige Regierungsgebäude der Südvietnamesischen Regierung. Es gibt geführte Touren durch das ganze Gebäude inklusive der unterirdischen Bunkeranlagen.

Der Wiedervereinigungspalast (1966 fertiggestellt) gleich einer Designausstellung, die Einrichtung ist vollständig erhalten. Sehr empfehlenswert, auch wegen der manchmal kritischen Führer. Nach dem Besuch unbedingt in den Park hinter dem Palast gehen (besteht aus mehreren Teilen): Er ist die schönste grüne Oase im Zentrum, wenn nicht der ganzen Stadt.

Danach in eins der erschwinglichen Edelcafés auf der südlichen Parkseite (Palast im Rücken vorn rechts): Tagsüber das französisch/maghrebinische "Au Parc", abends die illuminierte "Creperie".

Bauwerke[Bearbeiten]

Rathaus
  • Das im üppigsten französischen Kolonialstil gebaute Rathaus (am oberen Ende der Nguyen Hue) ist wohl eines der beliebtesten Fotosujets der ganzen Stadt. Seit die neue Beleuchtung installiert wurde, sieht es nachts noch imposanter aus. Heute ist das Haus der Sitz des Volkskommitees der Stadt.
  • Das Stadttheater (Dai Lo Le Loi) ist ebenfalls ein schönes Beispiel für die vielen gut erhaltenen französischen Kolonialbauten.
  • Auch das Hauptpostamt wurde sorgfältig renoviert und beeindruckt durch seine riesige Schalterhalle mit dem übergroßen Portrait Ho Chi Minhs. Besonders interessant ist hier auch die große Karte im linken Eingangsbereich, sie zeigt die historische französische Gartenstadt Saigon mit der bis heute erhaltenen Struktur und die chinesische Stadt Cholon mit der Verbindungsachse, heute die Tran Hung Dao-Straße. Draußen, links und recht an den Gebäudeflanken, finden sich Darstellungen von Berühmtheiten aus der Kolononialzeit; ein Bildersturm hat nicht stattgefunden.

Denkmäler[Bearbeiten]

Museen[Bearbeiten]

  • Das Historische Museum befindet sich auf dem Gelände des Zoos. Es befasst sich vor allem mit der älteren Geschichte Vietnams und den verschiedenen Kulturgruppen aus der Vorzeit (u.a. Cham und Khmer).
  • Das Ho-Chi-Minh-Museum (Duong Nguyen Tat Thanh, Dist. 4) befasst sich mit Onkel Ho und zeigt einige berühmte Gegenstände aus seinem Besitz.
  • Das War-Remnants-Museum (Ecke Duong Vo Van Tan/Duong Le Qui Don) hiess früher Museum der Kriegsverbrechen und dokumentiert dementsprechend die Scheusslichkeiten der verschiedenen Kriege, in welche Vietnam in den letzten 150 Jahren verwickelt war. Einen grossen Platz nimmt dabei der amerikanische Krieg ein. Agent Orange, Napalm und die Massenvernichtung ganzer Dörfer (My Lai) wird in grausamen Bildern gezeigt.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Allee in Saigon

Saigon bietet einige prächtige Straßen und Alleen, großzügige Plätze und interessante Kreuzungen. Der Blick vom Balkon des Wiedervereinigungspalasts auf die Le Duan erinnert ein wenig an die Champs d'Elysee. Die Dai Lo Le Loi und die Nguyen Hue beeindrucken durch ihre Breite und die unzähligen Prachtsbauten, die sie säumen.

Parks[Bearbeiten]

In Saigon gibt es eine ganze Reihe von Parks, der grösste ist der Cong Vien Van Hoa Park in der Umgebung des Wiedervereinigungspalastes. Ebenfalls ziemlich groß ist der botanische Garten, der auf dem selben Areal wie der Zoo im Norden des Dist. 1 liegt. Die Tiere des Zoos machen zwar nicht gerade einen sehr glücklichen Eindruck, doch ist der Park eine gute Möglichkeit, für ein paar Stunden der Hektik der Stadt zu entfliehen.

In vielen Parks finden oft irgendwelche Musik- oder andere Veranstaltungen statt.

Verschiedenes[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Vergnügungsparks[Bearbeiten]

In den Aussenbezirken und der näheren Umgebung der Stadt gibt es einige Vergnügungs-, Themen- und Wasserparks, die besonders für Familien mit Kindern eine willkommene Abwechslung bieten.

  • Dam Sen Cultural Park, 03 Hoa Binh St., Dist. 11. Moderner Vergnügungspark mit Monorail, zugehörigem Sportzentrum und Wasserpark.
  • Binh Quoi Village 1, 1147 Xo Viet Nghe Tinh St., Ward 28, Binh Thanh Dist. Touristendorf in einer Parkanlage nicht allzu weit vom Saigon Waterpark. Hauptattraktion ist ein All-you-can-eat-Buffet mit traditionellen Südvietnamesischen Gerichten. Das Buffet gibt es jeden Samstag und Sonntag von 17:00-20:00 sowie Sonntags von 11:00-14:00. Preise: 75.000 VND (Erwachsene)/45.000 VND (Kinder).

Organisierte Touren[Bearbeiten]

  • Mekong Delta: Ein- bis Fünftagestouren ins Mekongdelta werden in den Traveller-Cafes in der De Tham angeboten, teilweise mit Übernachtungen bei einheimischen Familien. Tagestouren ab ca. 7 US$.
  • Cu Chi Tunnel: Es gibt eine Halbtages- und eine Tagestour zu dem legendären Tunnelsystem der Vietcong bei Cu Chi. Bei der Tagestour wird in der Regel noch ein Abstecher zu dem zentralen Cao Dai Tempel in Tây Ninh gemacht, ein Zentrum des Caodaismus mit dem größten Tempel Vietnams. Preis: 4-5 US$ plus Eintritt Cu Chi 90'000 VND.

Man kann aber auch auf eigene Faust, ganz einfach mit den öffentlichen Bussen, zu den "echten" Cu Chi Tunnels gelangen. Einfach an der Ben Tanth Busstation in die Nummer 13 einsteigen. Die Fahrt dauert in etwa 1.5 Stunden und kostet 7000 VND pro Person. Es kann recht warm werden, ist aber durchaus erträglich. Der letzte Stop ist der Busbahnhof in Cu Chi. Angekommen in Cu Chi wechselt man in den Bus Nummer 79 nach Ben Duoc. Die Fahrt dauert ungefähr 30 bis 45 Minuten. Das Busticket kostet 5000 VND pro Person.

  • Ben Duoc Ben Duoc ist etwas weiter von HCMC entfernt und wird eher von Einheimischen besucht. Trotzdem kann man hier auch Guides finden, welche mehr oder weniger gut Englisch sprechen.
  • Ben Dinh Hier findest du die Tunnels für Touristen, welche speziell für diese angelegt worden sind. Sie waren nie Bestandteil der echten Tunnels.

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • An der Dong Khoi finden sich viele Boutiquen und Geschäfte mit Souvenirs, meist aus der oberen Preisklasse.
  • Im Saigon Square an der Hai Ba Trung direkt hinter der Hauptpost findet man günstige Markenkleider. Unter anderem sind auch Daunenjacken, Goretexjacken mit Faserpelz und andere Winterkleider zu unschlagbaren Preisen zu haben.
  • Der Benh Thanh Markt ist ein typischer vietnamesischer Markt, der jedoch etwas stark auf Touristen orientiert ist. Die Verkäuferinnen werden oft etwas zu aufdringlich. Dort gibt es alles Eßbare frisch, Blumen, Bekleidung, Schmuck u.v.a.
  • Der Binh Tay Markt in Cholon, dem chinesischen Viertel, ist etwas weniger "touristenverseucht", dabei noch viel enger, wuseliger, aber dadurch auch volksnäher, wenn er auch nicht so zentral liegt.
  • Das Zen Plaza (Duong Ton That Tung) ist ein Warenhaus im westlichen Stil. In einem der oberen Stockwerke gibt es ein Restaurant mit Blick auf die Stadt.
  • In der Umgebung der Huynh Thuc Khang gibt es einen Straßenmarkt.
  • Natürlich gibt es auch viele kleine Geschäfte und einige Supermärkte für den täglichen Bedarf. Als Europäer fällt man in einem normalen Supermarkt noch ein wenig auf.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Günstig[Bearbeiten]

In Garküchen auf den Gehwegen und in von Einheimischen frequentierten kleinen Lokalen mit dem Charme eines Hallenbades kann man für sehr wenig Geld oft sehr gut essen. Hat ein Lokal sehr viele Kunden (zu erkennen am mit Knochen, Fischgräten und Servietten übersäten Fussboden), kann dies ein zusätzliches Indiz für gutes Essen sein.

Viele dieser Lokale sind spezialisiert auf eine bestimmte Sorte von Gerichten und anhand des Werbeschildes leicht zu identifizieren. Phở ist die typische Vietnamesische Nudelsuppe und wird von den Einheimischen oft zum Frühstück gegessen. Phở bò ist die Variante mit Rindfleisch, Phở ga mit Hähnchenfleisch . Cơm steht für Reis, in diesen Lokalen gibt es Reisgerichte. Der Reis wird üblicherweise mit einem Fleisch- oder Fischgericht gegessen. Hủ tiếu nam vang ist eine weitere sehr nahrhafte Suppe mit gekringelten Nudeln, Gemüse und Fleisch oder Crevetten.

  • Tiệm Cơm Minh Đức, 100 Ton That Tung, Dist. 1: Der Laden ist so beliebt, dass der Besitzer schon zwei weitere Lokale in der gleichen Straße dazugemietet hat.

Wer die typische Suppe "Pho" mag, aber von den hygienischen Zuständen der meisten einschlägigen Suppenküchen abgeschreckt ist, dem sei die Kette "Pho 24" empfohlen. Ist etwas teurer, aber ein angenehm gestalteter Rückzugsraum für eine Mittagspause. Auch die Desserts probieren.

Mittel[Bearbeiten]

Im mittleren Preissegment gibt es ebenfalls unzählige Restaurants. Die meisten haben keinen eigenen Namen sondern werden mit der Hausnummer bezeichnet. Da dies logischerweise zu Überschneidungen führt, sollte man sich auch die Straße zur Nummer merken.

Ab drei bis vier Personen lohnt es sich, quer durch die Speisekarte einige Gerichte zu bestellen und diese gemeinsam zu verspeisen. Abgesehen davon, dass das Essen so natürlich abwechslungsreicher ist, ist es nämlich so, dass kaum je alle Gerichte gleichzeitig serviert werden, sondern in Abständen von oft 10 Minuten oder mehr.

Ebenfalls im mittleren Segment findet man einige gute Restaurants mit westlicher Küche.

  • Swiss Chalet Restaurant, 54 Pasteur, Dist. 1 ☎ +84 8 3915 3983. Öffnungszeiten: Jeden Tag von 11:00 morgens - 11:00 abends. Dieses Restaurant hat eine grosse Auswahl traditioneller Schweizer und Deutscher Spezialitäten wie z.B. Käse Fondue, Schokoladen Fondue, Steaks, Rösti und vielen weiteren. Dazu werden auch viele andere europäische Köstlichkeiten serviert, wie Wienerschnitzel, Cordon Bleu und andere. Das Restaurant ist bekannt für seine grossen Portionen, gemütliches Interieur and freundliches Personal.
  • Sozo Restaurant, 176 Bui Vien Dist.1: kleines Restaurant. Westliches Ambiente, gutes Essen, toller Kuchen und bemerkenswert guter Kaffee. Freier Internetzugang, freundliche Bedienung in ruhiger Umgebung. Gegründet wurde das Restaurant vor 10 Jahren um unterprivilegierten oder behinderten Menschen eine Möglichkeit zu bieten, sich auf dem Arbeitsmarkt zu integrieren. Sozo on Facebook http://www.facebook.com/#!/group.php?gid=8930023889
  • Bò Tùng Xẻo Restaurant, 31 Lý Tư Trọng, Dist. 1: Spezialität des Hauses ist hier eine Art Tischgrill, auf dem man selber kleine marinierte Rindfleischstückchen braten kann. Auch sehr gute Fischgerichte sind hier erhältlich.
  • Gartenstadt, 34 Đừơng Khoi, Dist. 1: Das älteste deutsche Restaurant der Stadt. Weißbier und Würste in gemütlicher Umgebung.
  • Bavaria, 4B Đừơng Ngô Văn Nam, Dist. 1: Ebenfalls ein echtes deutsches Restaurant.
  • Pomodoro, 79 Hai Bà Trưng, Dist. 1: Original italienische Pizza und Pasta. Freundlich und gemütlich.

Gehoben[Bearbeiten]

Wahrscheinlich kann man kaum irgendwo auf der Welt so günstige und gute erstklassige Restaurants finden wie in Saigon. Es stehen neben der vietnamesischen auch die japanische, französische, italienische, chinesische, indische und viele andere Küchen zur Auswahl.

  • La Camargue, 16 Cao Ba Quat, Dist. 1: In einer alten Kolonial-Villa beherbergtes Restaurant mit französischer Küche und erstklassiger Weinkarte. Punktet nicht in erster Linie mit dem Essen, sondern mit der einmaligen Atmosphäre.

Nachtleben[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Günstig[Bearbeiten]

  • MY MY Art House, 219/8 Pham Ngu Lao, Dist. 1.: Neues Hotel mit freundlichem Service, Dachterasse und ruhige Lage. Zimmer mit AC 10$. Tel: (84)(8)8367937 Mobil: (84)958602638. Die Zimmer im ersten und zweiten Stock sind aber gar nicht zu empfehlen. Pilze an der Wand und in Zimmer 102 ist eine Tür im Hinterzimmer, welche zur Küche fuehrt. Lärm und Geruch aus der Küche.
  • VIETNAM INN SAIGON, 200 LeLai.st, BenThanh.ward, District 1, Ho Chi Minh City,

Das Hostel ähnelt eher einem Hotel. Sehr sauber, gute Lage - mitten im " backpacker district" . Günstige 8-12 Bett dormrooms 5-7$. Tipp: am besten über hostelbookers buchen. Auf dem Dach des hostels befindet sich ne kleine bar mit super Ausblick über die Stadt! Im 1. Stock gibt es poolbillard, Computer und ebenfalls ne kleine bar. Dieses hostel ist absolut weiter zu empfehlen.

Mittel[Bearbeiten]

  • An An 2 Hotel, 216 De Tham, Dist. 1: Mitten im Herzen der Backpacker-Gegend. Saubere Zimmer, Frühstücksrestaurant im 10. Stock mit grossartigem Blick über die Stadt. Doppelzimmer um die 22$.

Gehoben[Bearbeiten]

  • Legend Hotel, 2A-4A Ton Duc Thang, Dist. 1: Dieses 5 Sterne-Hotel ist eines der gehobenen Hotels in Ho Chi Minh City. Der Service ist hervoragend, die Zimmer sind sauber und mit Klimaanlage, Föhn, TV usw. ausgestattet. Das im Hotel ansässige Restaurant kann man nur weiter empfehlen, besonders empfehlenswert Dim Sum.

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Die Gewaltkriminalität gegenüber Ausländern ist in Ho-Chi-Minh-Stadt gering. Wer mit gesundem Menschenverstand unterwegs ist, wird kaum Probleme haben. Grösstes Problem sind Taschendiebe, die vor allem in den Touristengegenden ihren "Geschäften" nachgehen. Es kann vorkommen, dass man von einer bettelnden Kinderschar abgelenkt wird, während sich von hinten eine kleine Hand die Hosentaschen vornimmt.

Ebenfalls relativ häufig sind Entreißdiebstähle. Besonders beim Überqueren der Straße sollte man Kamera und Rucksack sicher festhalten, denn oft brausen die Täter mit dem Motorrad heran und schnappen sich lose baumelnde Dinge beim Vorbeifahren. Wertvolle Dinge sollte man daher nicht in einer Umhängetasche oder einem Rucksack herumtragen.

Nach dem Geldbezug/-wechsel verstaut man sein Geld besser vor Verlassen der Bank an einem sicheren Platz, da es manchmal vorkommt, dass Diebe vor der Bank lauern.

Wer nachts alleine unterwegs ist, sollte das Taxi dem Motorrad oder gar dem Cyclo vorziehen. Zu zweit oder dritt ist aber auch ein Nachtspaziergang kein Problem.

Gesund bleiben[Bearbeiten]

Klarkommen[Bearbeiten]

Kommunizieren[Bearbeiten]

Vietnamesisch zu lernen ist für Europäer trotz der vertrauten Buchstaben sehr schwer. Ähnlich wie im chinesischen können gleichaussehende Wörter unterschiedlichste Bedeutungen haben, im vietn. Alphabet wird das durch zahlreiche Ober- und Unterzeichen gekennzeichnet. Wenn es um Tourismus oder um Verkauf geht, können auch ältere Vietnamesen die wichtigsten englischen Vokabeln. Die jüngeren können besser Englisch und es kann schonmal passieren, dass man einfach so angesprochen wird, um die eigenen Englischkenntnisse zu testen. Einige wenige Ältere sprechen sehr gut Deutsch weil sie einige Zeit in der DDR studierten.

Weiter geht's[Bearbeiten]






Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten