Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Hattingen

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Hattingen
Straße mit Blick auf den Glockenturm der ehem. Johanniskirche
Lage
Lage von Hattingen
Hattingen
Hattingen
Kurzdaten
Bevölkerung: 54.358 (2013)
Fläche: 71 km²
Höhe über NN: 90 m
Koordinaten: 51° 23' 49" N, 7° 11' 4" O 
Vorwahlnummer: 02324
Postleitzahl: 45525
Website: offizielle Webseite von Hattingen
Website: Tourismusseite
Im Notfall
Notruf: 110
Polizei: 110
Feuerwehr: 112
Notarzt: 112




Hattingen ist eine Stadt im Ruhrgebiet in Nordrhein-Westfalen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Eine Urkunde des Stifts Essen aus dem Jahre 990 erwähnt einen Reichshof namens "Hatneghen", er gilt als Keimzelle der Stadt Hattingen. Der Beschluss im Jahre 1396 Hattingen durch eine Stadtmauer zu befestigen ist als Meilenstein der Stadtentwicklung anzusehen. Im 16. Jahrhundert erlebt die Stadt ihre Blütezeit, der 30-jährige Krieg brachte den Niedergang. Am Boom des Industriezeitalters konnte die Stadt, anders als die Städte nördlich der Ruhr, nur geringen Anteil nehmen. Dadurch war Hattingen aber auch nicht im 2. Weltkrieg den Bombenangriffen ausgesetzt, so das der mittelalterliche Ortskern erhalten blieb.

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug ist Hattingen nur über die im Umland angesiedelten Flughäfen Dortmund, Düsseldorf oder Münster zu erreichen. Hierfür muss man eine weitere Fahrt mit anderen Verkehrsmitteln einplanen. In gut 45 Minuten mit dem Auto oder rund 60 Minuten mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht man die Airports Düsseldorf und Dortmund. Von den oben genannten Flughäfen ist der Flughafen Düsseldorf derjenige mit den meisten weltweiten Anbindungen.

Bahn[Bearbeiten]

Hattingen besitzt keinen eigenen Fernbahnhof. Die nächsten Bahnhöfe sind Essen und Bochum.

  • Die Innenstadt ist mit der S-Bahn Linie S3 von Essen aus zu erreichen. Die Fahrzeit von Essen beträgt 16 Minuten.
  • Von Bochum aus wird die Hattinger Innenstadt mit der Stadtbahnlinie 308 in einer 1/2 Stunde erreicht.

Bus[Bearbeiten]

Auto[Bearbeiten]

Am besten erreicht man Hattingen über die Bundesautobahn A 43, Anschlussstellen Witten-Herbede oder Sprockhövel. Von da aus sind es noch wenige Kilometer Bundes- oder Landstraßen.

Mobilität[Bearbeiten]

Hattingen gehört zum Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR). Für den Personentransport in Hattingen ist für den VRR die Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG kurz BOGESTRA im Einsatz. Besonderheit: Vorne einsteigen und ein Ticket lösen oder sein gültiges Ticket vorzeigen. Vor Fahrtantritt den Fahrschein abstempeln (offiziell heißt es entwerten)! Die orangefarbenen Entwerterkästen stehen an den Zugängen zum Bahnsteig und in den Fahrzeugen.

Innerhalb des VRR gibt es 4 Preisstufen. Innerhalb einer Stadt gilt die Preisstufe A, für Fahrten in direkte Nachbarstädte gilt Preisstufe B, für Fahrten über 3 Stadtgebiete gilt Preisstufe C und Preisstufe E gilt für Fahrten innerhalb des gesamten Verbundgebietes. Fahrkarten gibt es in den Kundenbüros der Bogestra, an Automaten in den Stadtbahnwagen, bei den Busfahrern und in den dafür gekennzeichneten Kiosken. Die Bogestra betreibt ein Kundencenter im Reschop Carré (Ausgang ZOB), Service Telefon: 0 1803 / 50 40 30, Fax: 0 231 / 165 70 43.

  • Die StadtbahnLinie 308 fährt von Bochum-Gerthe über Bochum Hbf nach Hattingen Mitte. S-Bahn Züge können mit Fahrkarten des VRR innerhalb des VRR-Gebietes benutzt werden
  • Die Nachtexpresse oder auch Nachtfalken genannt, fahren am Wochenende und vor Feiertagen in den Nachtstunden einmal stündlich in die unterschiedlichen Stadtteile, um die Nachtschwärmer ausserhalb der normalen Fahrzeiten des Öffentlichen Nahverkers nach Hause zu bringen.

Der Grundpreis für Taxifahrten beträgt 2,30 €, der Kilometerpreis tagsüber 1,25 €, zwischen 23:00 und 05:00 sowie an Sonn- und Feiertagen 1,35 €.

Für längere Fahrten sollte ein Festpreis ausgehandelt werden. Richtwerte sind: Hattingen - Flughafen Düsseldorf: 50,- € Hattingen - Flughafen Dortmund 40,- €

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Innenstadt Hattingen
Innenstadt Hattingen

Sie können bei der Tourist Information, Haldenplatz 3 und dem Stadtmuseum in Blankenstein, Marktplatz 1-3, ein Navigationsgerät ausleihen, das Sie zu den interessanten Plätzen im Stadtgebiet führt. Das Gerät trägt den schönen Namen Paula.

  • Die Attraktion von Hattingen ist die mittelalterliche Innenstadt. Es gibt sehr viele Fachwerkhäuser, enge Gassen und gemütliche Restaurants, Kneipen und kleine Biergärten zu sehen und zu besuchen. Gerade an lauen Sommerabenden bietet sich ein Bummel durch die Altstadt an verbunden mit einem Besuch einer Gartenwirtschaft.
    • Das Bügeleisenhaus, erbaut 1611, beinhaltet das Museum des Heimatvereins. Der Arbeiterdichter Otto Wohlgemuth hat hier seine letzten Jahre bis zu seinem Tod 1965 zugebracht.
    • Der Malerwinkel mit dem schiefen Turm der St.-Georgs-Kirche
    • Das Zollhaus, Hattingens kleinstem Haus
    • Das Alte Rathaus aus dem Jahre 1576
    • Der Kirchplatz mit der St.-Georgs-Kirche und seinen engen Zugängen ist im mittelalterlichen Grundriss erhalten geblieben.
  • Ruine der Isenburg
  • Ruine der Burg Blankenstein im Ortsteil Hattingen-Blankenstein ist eine Gründung des Grafen Adolf von der Mark im Jahre 1226. Vom Burgturm aus hat man einen schönen Blick auf das Ruhrtal, der Ortsteil Blankenstein und die Stiepler Dorfkirche auf der anderen Ruhrseite. Die Ruine beherbergt ein Restaurant.
  • Wasserburg Haus Kemnade, im Ruhrtal gelegen, wurde nach einem Brand 1589 unter Verwendung der alten Bausubstanz bis 1663 Renaissance-Stil neu errichtet, die Vorburg konnte sogar erst 1704 fertiggestellt werden. Die Anlage befindet sich heute im Besitz der Stadt Bochum und beherbergt die Instrumentensammlung Grumbt, die Ostasiatika Sammlung und die "Schatzkammer Kemnade", eine geldgeschichtliche Sammlung der Sparkasse Bochum. Ein Gastronomiebetrieb für gehobene Ansprüche ist ebenfalls vorhanden. Adresse: An der Kemnade 10, 45527 Hattingen, Tel: 02324 30268

Museen[Bearbeiten]

  • Bauerhaus-Museum auf dem Gelände hinter Haus Kemnade dokumentiert in zahlreichen Exponaten ländliche Kultur. Bäuerliches Gerät ist hier ebenso zu sehen wie Möbel des 16. und 18. Jahrhunderts aus Westfalen und dem Bergischen Land.
  • Das LWL Industriemuseum Henrichshütte Hattingen zeigt, wie früher hier Stahl hergestellt wurde.

Parks und Seen[Bearbeiten]

  • Kemnader See
  • der Gethmann'sche Garten im Ortsteil Blankenstein

Kunst im öffentlichen Raum[Bearbeiten]

  • die Eisenmänner des polnischen Künstlers Zbigniew Fraczkiewicz symbolisieren den Kampf um den Stahlstandort Hattingen. Sie stehen an der Stadtmauer in der Nähe des Steinhagens.
  • das neue Stadttor des Ettlinger Künstlers Voré, ganz im Zeichen des Stahls, bildet den Zugang zum Steinhagenplatz und zur Altstadt.
  • der Wächter, eine Großskulptur von Jan Koblasas, bewacht den Ort des früheren Heggertores. Er bildet einen Kontrast zum Ambiente der mittelalterlichen Altstadt.

Industriekultur[Bearbeiten]

  • Henrichshütte

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • März: Hattinger Railway-Run, öffentlicher Halbmarathon auf der ehemaligen Bahnstrecke Hattingen-Sprockhövel-Schee
  • Juli: Hattinger Altstadtfest, drei Tage, zwei Nächte non-stop Kulturprogramm
  • Oktober: Hattinger Herbstmarkt
  • Oktober: Panhas-Fest

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Hattingen bietet zum Einkauf eine schöne Einkaufsstraße (Heggerstraße) und das neu gebaute Reschop Carré. Beides ist schnell vom ZOB zu erreichen und bietet vielerlei Möglichkeiten des Einkaufens. Ob kleine Fachhändler oder größere Kleidungs- und Elektronikmärkte, beides ist in Hattingen zu finden und an den beiden genannten Plätzen vorzufinden. Außerhalb des Zentrums gibt es keine weiteren großen Einkaufsmöglichkeiten.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Klarkommen[Bearbeiten]

Kommunizieren[Bearbeiten]

Weiter geht's[Bearbeiten]