Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Hanau

Aus Wikitravel
Hessen : Hanau
Wechseln zu: Navigation, Suche


Hanau
Hanau Altes Rathaus 851-v.jpg
Lage
Lage von Hanau
Hanau
Hanau
Kurzdaten
Bevölkerung: 88.800
Koordinaten: 50° 7' 59" N, 8° 55' 0" O 
Vorwahlnummer: 06181
Website: offizielle Website von Hanau




Hanau ist eine Stadt in Hessen im Rhein-Main-Gebiet am Zufluss der Kinzig in den Main.

Hintergrund[Bearbeiten]

Hanau liegt im Main-Kinzig-Kreis und war bis 2005 Kreisstadt dieses Kreises, bevor Gelnhausen diese Position übernahm. Es ist die Geburtsstadt der Brüder Grimm.

Region[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Hanau liegt verkehrsgünstig im östlichen Rhein-Main-Gebiet und ist somit vom Flughafen Frankfurt mit dem Auto, dem ICE, IC und S-Bahn gut zu erreichen.

Bahn[Bearbeiten]

Hanau ist Bahnknotenpunkt von Frankfurt, Fulda und Aschaffenburg und ist ICE-Halt. Vom Frankfurter Hauptbahnhof kann man mit der S-Bahn und Regionalzügen in 20 Minuten zum Hanauer Hauptbahnhof gelangen. Der Hauptbahnhof befindet sich ca. 2,5 Km östlich der Innenstadt. Vom Bahnhofsvorplatz aus verkehren regelmäßig Stadtbusse ins Zentrum. Der S-Bahnhof Steinheim an der Strecke S 8/9 Hanau-Frankfurt-Wiesbaden liegt ca. 1,5 Km westlich des idyllischen Stadtteils Steinheim. Der Bahnhof Hanau West an der Strecke Hanau-Maintal-Frankfurt liegt am Rande der Innenstadt. Ebenso der Bahnhof Hanau-Nord an der HLB-Bahn-Strecke Hanau-Friedberg.

Bus[Bearbeiten]

siehe Auto

Auto[Bearbeiten]

Hanau liegt an der A66 und an der autobahnähnlich ausgebauten B43A und in der Nähe der A3 und A45 und ist somit aus allen Richtungen gut erreichbar. Von Frankfurt oder Aschaffenburg ist man in 20 Minuten in Hanau, von Fulda und Gießen aus sind es jeweils ungefähr 80 Kilometer. Meiden sollte man möglichst im Feierabendverkehr oder am Freitag Nachmittag den Weg von Frankfurt nach Hanau mit dem Auto.

Schiff[Bearbeiten]

Ungewöhnlich, aber immerhin möglich ist die Anreise mit den regelmäßig im Sommer stattfinden Schiffspassagen auf dem Main über die Haltestellen am Schloss Philippsruhe in Hanau-Kesselstadt sowie in Hanau-Steinheim. Auch verfügt Hanau über den nach Frankfurt bedeutendsten Mainhafen mit einem intensiven Schiffsverkehr und Güterumschlag.

Fahrrad[Bearbeiten]

Hanau ist Station des Main-Radweges, des Limesradweges und des Rhein-Main-Kinzig-Radweges (R3) (siehe Radwanderwege in Hessen)

Mobilität[Bearbeiten]

Hanau besitzt ein Netz von Stadtbuslinien. An Wochenenden und Feiertagen zusätzliche Nachtbusse. Das Parken mit dem Auto ist wie in vielen Innenstädten tagsüber problematisch; kostenlose Parkplätze sind kaum vorhanden; die einfachste und teuerste Möglichkeit ist das Parken auf dem Freiheitsplatz direkt in der Innenstadt. Es gibt jedoch eine ganz Reihe von Parkhäusern, wobei die älteren Anlagen recht eng gebaut sind.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Aufgrund der fast vollständigen Zerstörungen der Stadt Hanau im 2. Weltkrieg und des daraus resultierenden Wiederaufbaus (und des Abrisses zahlreicher durchaus erhaltenswerter Ruinen) sind viele historische Gebäude, darunter das markante Stadtschloss, das Stadttheater, das Zeughaus und große Teile der historischen Stadtmauer verschwunden. Lediglich in den Stadtteilen Kesselstadt und Steinheim findet man noch zusammenhängende historische Straßenzüge. Einige Gebäude wie das Deutsche Goldschmiedehaus, das Neustädter Rathaus am Marktplatz, ein Teil der Niederländisch-Wallonischen Kirche oder die historische Marienkirche wurden nach dem Krieg jedoch wieder aufgebaut bzw. instand gesetzt.

Kirchen[Bearbeiten]

  • Marienkirche (Innenstadt)
  • Wallonisch-Niederländische (Doppel)-Kirche

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

Schloss Philippsruhe
  • Reste des historischen Schlosses in der Innenstadt (Rentamtsgebäude, heute Stadtbibliothek; ehemaliger Marstall, heute Veranstaltungshalle, alter Wasserturm aus dem 14.-15. Jh.)
  • Schloss und Park Philippsruhe (erbaut als Sommerresidenz der Grafen von Hanau)
Wilhelmsbad mit dem Spielzeugmuseum
  • Wilhelmsbad (Historische Kurbadeanlage mit großem Park)
  • Lustschlösschen (künstliche Burgruine) im Park von Wilhelmsbad

Bauwerke[Bearbeiten]

Neustädter Rathaus
  • Goldschmiedehaus (ehemaliges Rathaus der Altstadt Hanau, wiederaufgebaut nach dem 2. Weltkrieg)
  • Neustädter Rathaus

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Brüder-Grimm-Denkmal auf dem Marktplatz vor dem Neustädter Rathaus.

Museen[Bearbeiten]

Dauerkarten:

Tageskarte für alle Städtischen Museen und das Deutsche Goldschmiedehaus (DGH): 5,00 € Ermäßigte Tageskarte für alle städtischen Museen und das DGH: 3,50 €.

  • Hessisches Puppenmuseum (Parkpromenade 4, 63454 Hanau-Wilhelmsbad; Anfahrt mit dem Zug: Mit dem RE 55 ab Frankfurt-Hauptbahnhof bis Hanau-Wilhelmsbad oder ab Hanau-Hauptbahnhof bis Hanau-Wilhelmsbad, mit dem Bus: Linie Nr. 1 vom Freiheitsplatz bis Bahnhof Wilhelmsbad oder Bismarcksäule; Tel: 06181/86212; E-Mail: hesspuppenmuseum@aol.com): alles rund ums Puppenspiel. Öffnungszeiten: Di bis So von 10-12 und 14-17 Uhr; Eintritt: Erwachsene: 3,50 €, Familien: 7,- €.
  • Historisches Museum (im Schloss Philippsruhe, Philippsruher Allee 45; Tel: 06181-20209): Regionalmuseum für Hanauer Geschichte, Kulturgeschichte und Kunstgeschichte. Eintritt: 2,50 €, Ermäßigter Preis: 1,50 €, Familienkarte: 5,00 €, Gruppen ab 10 Pers.: 1,00 €; Öffnungszeiten: Di - So: 11 - 18 Uhr. Fotografieren ist verboten!
  • Papiertheatermuseum (Abteilung im Historischen Museum): Papiertheater aus dem 19. Jh.
  • Deutsches Goldschmiedehaus (Altstädter Markt 6; Anfahrt mit der Bahn: S 8 Wiesbaden - Hanau (Hauptbahnhof), Buslinie 2 und 7 bis Haltestelle Freiheitsplatz, 3 Minuten Fußweg zum Altstädter Markt; Tel: 06181/256556): "Schmuck und edles Gerät aus Hanau", wechselnde Ausstellungen zu Gold- und Silberschmiedekunst, historische Werkstatt. Eintritt: 2,50 €, ermäßigt: 1,50 €, Familienkarte: 5,00 €, Gruppen ab 10 Pers.: 1,50 €, Öffnungszeiten: Di bis So 11 - 17 Uhr
  • Burgruine Wilhelmsbad (im Kurpark Wilhelmsbad): 1779 - 1781 als Sommerresidenz des Erbprinzen Wilhelm von Hessen-Kassel erbaute künstliche Ruine. Führungen durch die Wohnräume des Erbprinzen: April bis Oktober Samstags um 14,00, 15.00 und 16.00 Uhr, Sonntags um 11.00, 12.00, 14.00, 15.00 und 16.00 Uhr; Eintrittspreise: Erwachsene 3,50 €, Kinder,Gruppen, ermäßigt 2,50 €, Familienkarte 9,50 €, Schulklassen 22,- €
  • Hessisches Forstmuseum Alte Fasanerie (Fasaneriestraße, 63456 Hanau-Klein-Auheim; Tel: (0 61 81) 6 91 91): "Museum zum Anfassen", Waldarbeit in der Vergangenheit. Öffnungszeiten: 1. April bis 30. September: 9 – 8 Uhr; 1. Oktober bis 31. März: Mo bis Fr 9–16 Uhr, Sa und So 9–17 Uhr.
  • Museum Schloss Steinheim (Schloßstraße, 63456 Hanau-Steinheim; Anfahrt: S 8 bis Hanau-Steinheim, dann Buslinie 4 Richtung Klein-Auheim; Tel: 06181/659701): "Regionale Vor- und Frühgeschichte", "Ortsgeschichte Steinheim", Baugeschichte des Schlosses. Öffnungszeiten: Donnerstag bis Sonntag 10-12 und 14-17 Uhr, Führungen nach telefonischer Vereinbarung auch außerhalb der Öffnungszeiten. Turmbesteigung: März bis November.
  • Museum Großauheim (Industrie- und Technikgeschichte)
  • Heimatmuseum Mittelbuchen (Obertor)

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Die Straßen Hanaus werden durch verwinkelte Straßen und Gässchen der mittelalterlichen Altstadt und - ähnlich wie Mannheim - durch ein schnurgerades Straßennetz der Ende des 16. Jahrhunderts neu angelegten Neustadt geprägt.

Von Nord nach Süd wird die Innenstadt durch fünf teilweise recht große Plätze charakterisiert, die jedoch in neuerer Zeit durch eine leider unvernünftige Stadtpolitik recht unansehnlich "gestaltet" bzw. bebaut wurden (Freiheitsplatz, Marktplatz):

  • Schlossplatz (mit den Resten des ehemaligen Hanauer Stadtschlosses (Rentamtsgebäude, Wasserturm und Marstall)
  • Altstädter Markt (mit historischem Rathaus der Altstadt, heute Deutsches Goldschmiedehaus)
  • Freiheitsplatz, ehem. Paradeplatz und Esplanade mit der alten Infantriekaserne (heute Behördenhaus)
  • Neustädter Markt mit dem Mittwochs und Samstags stattfindenden größten hessischen Wochenmarkt
  • Französische Allee als dritter großer innerstädtischer Platz der Neustadt mit der Wallonisch-Niderländischen Kirche.

Parks[Bearbeiten]

  • Der Wildpark Alte Fasanerie liegt in der Nähe des Hanauer Stadteils Klein-Auheim. Der Eintritt beträgt für Kinder bis 14 Jahre: 3,- €, für Erwachsene: 5,- €. (Öffnungszeiten: April bis September 9-18 Uhr, Oktober bis März 9-16 Uhr und Samstags, Sonntags und an Feiertagen 9-17 Uhr)
  • Schlossgarten (in der Altstadt)
  • Kurpark Wilhelmsbad
  • Schloßpark Philippsruhe (Stadtteil Kesselstadt)
  • darüber hinaus ist Hanau im Norden, Osten und Süden von zahlreichen - teilweise parkähnlich gestalteten - Wäldern wie der Bulau umgeben.

Verschiedenes[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Günstig[Bearbeiten]

"Marktstuben" (Neustädter Markt). Täglich wechselnde Gerichte zu sehr günstigen Preisen. Bürgerliche Gaststube, wo der Chef noch selbst am Herd steht. Alt-Hanauer Flair im Innern!

Mittel[Bearbeiten]

Café Bar "Central" (Neustädter Markt); hauptsächlich Drinks, sehr gute "australische Küche", Sonntag morgens Brunch, leider ein wenig unpersönliche Atmosphäre

Destino; nahe der Niederländisch-Wallonischen Kirche (noch Fußgängerzone), italienische Küche, schmackhaft, bei großem Hunger lieber noch eine der leckeren Vorspeisen ordern

Brasserie, italienisches Restaurant mit gemütlichem Flair und gutem Essen, Ecke Rosenstraße/Freiheitsplatz

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

  • Mittlerweile hat auch Hanau ein Kinopolis [1] mit Parkmöglichkeiten in 2 Parkhäusern die dort direkt in mittelbarer Umgebung 2 Gehmin. liegen.
  • Congress-Park-Hanau (CPH) mit der historischen Stadthalle (Marstall) mit reichem Bühnen- und Kulturprogramm
  • Culture-Club (Stadtteil Wolfgang) u. a. Musicalaufführungen (Non(n)sense wird seit 1996 in Hanau gespielt)
  • Richtige Nachtclubs hat Hanau leider keine. Man geht nach Frankfurt auf die nahe gelegene Hanauer Landstraße in einen der vielen Clubs, um sich die Nacht um die Ohren zu schlagen.

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Das Best Western Premier Hotel Villa Stokkum in der Nähe der Steinheimer Altstadt ist die ehemalige Residenz des Baron zu Stokkum-Sternfels. Es bietet großartige Räume für Feierlichkeiten und Tagungen.

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Wie jede größere Stadt im Rhein-Main-Gebiet hat Hanau seine speziellen Sicherheitsprobleme und problematischen Stadtteile, die jedoch keine räumliche Schwerpunktbildung erkennen lassen.

Gesund bleiben[Bearbeiten]

Klarkommen[Bearbeiten]

Kommunizieren[Bearbeiten]

Weiter geht's[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]



Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten