Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Hallstatt

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Hallstatt
Lage
Lage von Hallstatt
Hallstatt
Hallstatt
Kurzdaten
Bevölkerung: 873 (2007)
Fläche: 59,8 km²
Höhe über NN: 511 m
Koordinaten: 47° 33' 26" N, 13° 38' 49" O 
Vorwahlnummer: 06134
Postleitzahl: 4830
Website: offizielle Website von Hallstatt
Website: Fremdenverkehrsamt




Hallstatt ist ein Markt in der Region Dachstein Salzkammergut mit etwa 1.000 Einwohnern am Westufer des Hallstättersees. Hallstatt, von vielen als der schönste Seeort der Welt bezeichnet, liegt am Südwestufer des Hallstättersees. Der Ort ist schon seit frühgeschichtler Zeit für den Salzbergbau bekannt und hat somit einer ganzen Kulturepoche, der Hallstattzeit (von rund 850 bis 500 vor Chr.), einen Namen gegeben.

Im Dezember 1997 wurde die Region Hallstatt - Dachstein, wegen ihrer außerordentlichen Naturlandschaft und der wissenschaftlicher Bedeutung als UNESCO Weltkultur und Weltnaturerbe ausgezeichnet.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die ältesten Spuren, die bisher in Hallstatt auf menschliches Wirken hinweist sind mehrere Steinbeile und ein Hirschgeweihpickel, die auf etwa 5000 v.Chr. datiert wurden. Diese Werkzeuge deuten darauf hin, dass bereits damals Salz gewonnen wurde. Etwa um 1400 v.Chr. (Bronzezeit) bestand dann bereits ein industriell anmutender Abbau. Einen absoluten Höhepunkt dieses Abbaus kann man dann zwischen 800 und 400 v.Chr. einordnen. Diese Epoche der Eisenzeit wird international als Hallstattzeit bezeichnet. Dafür verantwortlich ist unter anderem das, durch Johann Georg Ramsauer entdeckte, Gräberfeld am Salzberg. Die bisher etwa 1500 freigelegten Gräber zeigen reiche Grabbeigaben. Später wurde der Ort keltisch geprägt um dann etwa zur Zeitenwende unter römische Herrschaft zu kommen.

Später bildete dieser Ort durch die Salzproduktion (gemeinsam mit den Nachbargemeinden wie Gosau, Obertraun oder Bad Goisern am Hallstättersee) eine wichtige wirtschaftliche Stütze für das Reich der Habsburger.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Auto aus Richtung Salzburg (Stadt) auf der B 158 nach Bad Ischl und weiter auf der B 145 bis Bad Goisern. Von dort auf der Straße entlang des Westufers des Hallstättersees. Aus Richtung Wien auf der A 1 bis Anschlussstelle Regau, weiter auf der B 145 über Gmunden, Ebensee, Bad Ischl. Mit dem Zug ab Knotenbahnhof Attnang-Puchheim mit der Salzkammergutbahn. Der Bahnhof Hallstatt liegt auf dem gegenüberliegenden Ufer des Sees, die Verbindung zum Ort wird durch Schiffe hergestellt.

Mobilität[Bearbeiten]

Hallstatt ist nur zu Fuß zu besichtigen. Wegen des Platzmangels am Westufer musste die Umfahrungsstraße in einem Tunnel geführt werden. Parkplätze an der Umfahrungsstraße an den Tunnelportalen, bei der Talstation der Salzbergbahn und bei der Tankstelle in Hallstatt Lahn. Den Nächtigungsgästen steht ein Shuttle vom Parkplatz zur Unterkunft zur Verfügung.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Weltberühmter Ortskern in Hanglage mit schönem Marktplatz
  • Salzwelten/Salzbergwerk Hallstatt: im ältesten Salzbergwerk der Welt wird man durch ein Bergwerk geführt, die bereits vor 7000 Jahren begonnen wurde. Neben der Geschichte des Salzabbaues, liegt der Schwerpunkt auf der Geschichte des Mannes im Salz (ein 1734 gefundener Leichnam eines prähistorischen Bergmannes, der im Berg verschüttet wurde). Die Führung beinhaltet unter anderem die längste Bergmannsrutsche Europas (64 Meter), eine Multimediashow beim Salzsee (in einer etwa 1400 qm großen Kaverne) und eine Fahrt mit der Grubenbahn (Grubenhunt). Kinder ab 4 Jahren dürfen das Bergwerk besichtigen, es hat etwa 7 Grad Celsius im Berg. Festes Schuhwerk ist empfehlenswert

Außerdem besteht die Möglichkeit einer prähistorischen Sonderführung. Bei dieser etwa 3 – 4 Stunden dauernden Führung für höchstens 12 Personen besichtigt man zum Beispiel die älteste Holzstiege der Welt (gebaut in den Jahren 1344 und 1343 v.Chr.) und die sogenannte Herzerlkammer, einen hallstattzeitlichen Abbauraum, in dem man noch die exakten Abbauspuren sehen kann. Vor Ort bekommt man noch Grubenlampen, Helme und Schutzkleidung. Festes Schuhwerk und warme Kleidung ist absolut empfehlenswert.

  • Museum Hallstatt: Funde aus Hallstatt (von der Stein- über die Hallstatt- und La Tene-Zeit bis heute). Das Museum besitzt, neben dem Naturhistorischen Museum Wien, die zweite umfangreiche Sammlung von Fundstücken der Hallstattzeit in Österreich, die in einer modernen Präsentation gezeigt wird.
  • Pfarrkirche Maria Himmelfahrt: 1505 wurde diese Kirche im spätgotischen Stil fertig gestellt und thront seitdem auf einem Felsen über den Dächern des Ortes. Der Turm ist der letzte erhaltene Teil der Vorgängerkirche aus dem Jahr 1320. Im Inneren der Kirche befindet sich der Hallstätter Marienaltar aus dem Jahr 1515.
  • Beinhaus: direkt neben der katholischen Kirche befindet sich das Beinhaus, in dem die Gebeine von etwa 1500 Verstorbenen aufgebart werden. Durch den Platzmangel am Friedhof (wie im Ort allgemein), werden die Knochen nach 20 bis 30 Jahren exhumiert, gebleicht und bemalt. Hier befinden sich die Gebeine ganzer Generationen von hallstätter Familien.
  • Gräberfeld: hoch über dem Ort im sogenannten Hochtal befindet sich das prähistorische Gräberfeld. Durch die Entdeckung durch Johann Georg Ramsauer erhielt die Epoche von 800 – 400 v.Chr. die Bezeichnung Hallstattzeit. Man kann dazu noch die Ausstellung über das Schaffen und Wirken Ramsauers im Rudolfsturm besichtigen. Ins Hochtal kommt man entweder per Standseilbahn, oder zu Fuß über einen schönen und mit Infotafeln zum Salzabbau ausgestatteten Weg.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Hallstatt bietet eine Reihe von Freizeitaktivitäten an:

Im Sommer:

  • Klettern (etwa der Echernwand Klettersteig auf den Salzberg)
  • Wandern (der Soleleitungsweg entlang der ältesten aktiven Pipeline der Welt führt bis Ebensee; Fahrt mit der Fähre von Hallstatt bis zum Ostufer, danach Wanderung bis Obertraun oder Bad Goisern; einstündige Wanderung auf den Salzberg; Themenweg Echerntal)
  • Mountainbiken (die meisten Forststraßen der Region sind dafür freigegeben)
  • Schwimmen (es stehen mehrere öffentlich zugängliche Badeplätze zur Verfügung)

Im Winter:

  • Skilift Speigerlift (kleiner Lift, der vor allem für Kinder ideal als Anfängerlift genutzt werden kann)
  • Schneeschuhwandern (Ausrüstung kann im Ort ausgeliehen werden)

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

In Hallstatt finden Sie einen kleinen Supermarkt der Kette Nah und Frisch, eine Filiale von Schlecker. Es gibt ein Sportgeschäft (in dem man auch noch römische Ruinen besichtigen kann) und eine Trafik. Außerdem gibt es jede Menge Handwerks- und Souvenirläden in denen man unter anderem Keramik, "Gedrechseltes", Schnaps oder Natursalz kaufen kann.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Die Küche reicht von bodenständiger, regionaler Hausmannskost, bis zu mediteran. Es gibt Würstel- und Kebapstände genauso, wie gehobene Gastronomie.

Ausgehen[Bearbeiten]

Es stehen im Ort mehrere, manchmal zwar leicht versteckte, aber sehr gemütliche Lokale zur Verfügung.

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Hallstatt hat etwa 40 Beherbergungsbetriebe in den verschiedensten Kategorien (Hotel, Pension, Gasthof, Privatzimmer, Ferienwohnung, Jugendherberge, Gästehäuser)

Camping[Bearbeiten]

Es gibt in Hallstatt einen Campingplatz, der sehr zentral liegt (etwa 800m bis zum Ortskern, 250m bis zum Supermarkt, Talstation Salzbergbahn etc). Juli und August sollte man einen Platz reservieren.

Weiter geht's[Bearbeiten]




Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten