Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Guinea-Bissau

Aus Wikitravel
Afrika : Westafrika : Guinea-Bissau
Wechseln zu: Navigation, Suche


Ilhas Bijagos (Bissagos Islands)
Lage
noframe
Flagge
Pu-flag.png
Kurzdaten
Hauptstadt: Bissau
Staatsform: Präsidiale Republik
Währung: CFA-Franc BCEAO (XOF)
Fläche: 36.125 km²
Bevölkerung: 1.449.230
Sprachen: Portugiesisch (offiziell), Kreolisch, Stammesdialekte
Religionen: Naturreligionen 15 %, Muslime 45 %, Christen 22 %
Telefonvorwahl: +245
Internet TLD: .gw
Zeitzone: UTC±0
Website: Tourismusseite


Karte von Guinea-Bissau

Guinea-Bissau liegt in Westafrika. Angrenzende Länder sind Senegal im Norden und Guinea im Süden.

Regionen[Bearbeiten]

Das Land ist insgesamt in 8 Regionen aufgeteilt. Nördlich gelegen ist: Cacheu, Oio, Bafatá und Gabú. Wesltlich Bolama, Bissau und Biombo. Südlich Quinara und Tombali.

Städte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Guinea-Bissau zählt zu den ärmsten Ländern der Welt. Nach seinem Bürgerkrieg in den Jahren 1997/1998 befindet sich das Land noch immer in der Wiederaufbauphase. Armutskriminalität oder schlechte Hygienestandards erfordern von Reisenden angemessene Vorsichts- und Verhaltensmaßnahmen. Das touristische Potential, insbesondere der Bijagos-Inseln, wird aufgrund eingeschränkter Infrastruktur (Straßen, Hotels, Elektrizität) und mangelnder Sicherheit des Fährverkehrs kaum genutzt. Ein Charterflug zu einigen sehenswerten Inseln (einsame Strände, Sportfischerei) ist jedoch möglich, die Kosten dafür sind allerdings relativ hoch.

Anreise[Bearbeiten]

Deutsche Staatsangehörige benötigen ein Visum zur Einreise nach Guinea-Bissau. Dieses Visum ist bei der guinea-bissauischen Botschaft in Brüssel oder Berlin zu beantragen. Nur in Ausnahmefällen ist ein entsprechendes Visum an der Grenze erhältlich. Visa für touristische Zwecke sollten grundsätzlich vorab bei der guinea-bissauischen Botschaft beantragt werden.

Flugzeug[Bearbeiten]

TAP fliegt mehrmals wöchentlich von Lissabon (Portugal) nach Bissau. TACV fliegt täglich von Dakar nach Bissau.

Bahn[Bearbeiten]

Es besteht leider keine Bahnverbindung nach Bissau.

Bus[Bearbeiten]

Auto[Bearbeiten]

Wer mit einem Mietwagen unterwegs ist, sollte wissen, das die Straßenverhältnisse äußerst schlecht sind. Für eine 10 Kilometer Strecke vergeht schnell eine Stunde. Straßenschilder gibt es kaum. In der Regenzeit können Pisten völlig überschwemmt sein und ein Weiterkommen ist kaum möglich. Nächtliche Überfahrten sollten gemieden werden.

Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Es gibt keine Bahnverbindungen im gesamten Land. Für Einheimische gibt es Busse, die jedoch von Touristen nicht genutzt werden sollten. Die Busse sind weitab vom europäischen Standard und haben auch keine Busfahrpläne und keine Haltestellen. In der Regel winkt man dem Bus zu, wenn man einsteigen möchte. Ein Taxi sollte nur vom Hotel aus bestellt werden und der Fahrpreis sollte vor Fahrtbeginn ausgehandelt werden, sonst zahlt der Fahrgast einen meist zu teureren Tarif.

Sprache[Bearbeiten]

Kreolisch ist die am häufigsten verwendete Umgangssprache in Guinea-Bissau. Portugiesisch wird, vor allem in Bissau, fast von allen gesprochen. Teilweise ist auch eine Verständigung in Französisch möglich, unter anderem aufgrund der Nähe zu den französischsprachigen Nachbarländern Senegal und Guinea

Kaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Die Küche von Guinea-Bissau ist exotisch und reich und enthält viele Gemeinsamkeiten mit der portugiesischen Küche. Fisch und Meeresfrüchte sind zu empfehlen. Spezialitäten wie Mancarra (Erdnuss-Sauce) sollten probiert werden.

Ausgehen[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Feiertage[Bearbeiten]

Termin Name Bedeutung
24. September Nationalfeiertag

Sicherheit[Bearbeiten]

Im April 2012 kam es in Bissau zu einem Staatsstreich durch das Militär, bei dem die verfassungsmäßige Regierung abgesetzt wurde. Es kam zum Einsatz von Schusswaffen und Granaten. Im Mai 2012 wurde unter Vermittlung der ECOWAS eine zivile Übergangsregierung eingesetzt; im Mai 2013 fand eine Regierungsumbildung statt, aber noch keine Wahlen. Nach Angaben der Übergangsregierung sind für Anfang 2014 neuerliche Präsidentschaftswahlen vorgesehen. Die politische Lage in Guinea-Bissau hat sich zwar insgesamt etwas entspannt, bleibt aber schwer vorhersehbar.

Bis auf Weiteres wird daher von nicht notwendigen Reisen nach Guinea-Bissau abgeraten.

Deutschen in Guinea-Bissau wird empfohlen telefonischen Kontakt mit dem Verbindungsbüro der deutschen Botschaft zu halten und sich über die aktuelle Sicherheitslage regelmäßig zu informieren.

Gesund bleiben[Bearbeiten]

Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber ist für alle Reisenden vorgeschrieben, ausgenommen Kinder unter 1 Jahr.

Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z.B. Flaschenwasser. Im Notfall gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser benutzen. Unterwegs auch zum Zähneputzen Trinkwasser benutzen. Bei Nahrungsmitteln gilt: Kochen, Schälen oder Desinfizieren.

Bei Einreise unbedingt gegen Gelbfieber, Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A und B, Tollwut, Typhus und Meningokokken-Krankheit impfen lassen! Malaria ist extrem hoch in Guinea-Bissau. Daher wird angeraten, unbedingt Chemoprophylaxe einzunehmen. Auch wenn die Region heiß ist, sollten ganzjährig keine kurzen Kleider getragen werden, da genauso das Dengue-Fieber ein großes Problem darstellt. In Süßwasser baden, ist unbedingt abzuraten, da ansonsten die Gefahr besteht, sich mit der Wurminfektion Schistosomiasis anzustecken.

HIV/AIDS stellt auch in Guinea-Bissau ein großes Problem dar, nach Daten von UNAIDS sind schätzungsweise 3% der erwachsenen Bevölkerung (Alter 15-49 Jahre) infiziert. Bei Schwangeren sind 6% betroffen, bei Prostituierten in Bissau vermutlich bis zu 30%.

Es bestehen kaum medizinische Versorgungsmöglichkeiten und diese beschränken sich fast nur auf die Hauptstadt. Es wird angeraten, eine Auslandsversicherung mit Luftrettungsversicherung vorher abzuschließen.

Klima[Bearbeiten]

Tropisches Klima, Regenzeit ist von Mai - November, Trockenzeit mit Harmattan-Wüstenwinden von Dezember - April. Es wehen heiße Winde aus dem Landesinneren. Die Durchschnittstemperatur beträgt 24°C, Regenreichste Monate: Juli und August

Respekt[Bearbeiten]

Das Land ist überwiegend geprägt von Moslems (ca. 50%). Daher ist darauf zu achten keine Frauen zu Fotografieren und/oder zu Berühren.

Kommunizieren[Bearbeiten]

MTN und Orange betreiben ein gut funktionierendes Mobilfunknetz in Guinea-Bissau. In Bissau sind SIM-Karten sowie Guthaben an fast jeder Strassenecke zu erhalten.