Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Guinea

Aus Wikitravel
Afrika : Westafrika : Guinea
Wechseln zu: Navigation, Suche
Guinea

Guinea banner.jpg


Iles de Los
Lage
noframe
Flagge
Gv-flag.png
Kurzdaten
Hauptstadt: Conakry
Staatsform: Präsidial Republik
Währung: 1 Franc Guinéen (GNF)
= 100 Cauris
Fläche: 246.000 km²
Bevölkerung: 11.474.383
Sprachen: Französisch (offiziell), jede ethnische Gruppe hat ihre eigene Sprache
Religionen: Muslime 90 %, Christen 5 %, traditionelle Religionen 5 %
Telefonvorwahl: +224
Internet TLD: .gn
Zeitzone: UTC±0
Website: Tourismusseite


Karte von Guinea

Guinea liegt in Westafrika. Angrenzende Länder sind Guinea-Bissau, Senegal, Mali, die Elfenbeinküste, Liberia und Sierra Leone.

Regionen[Bearbeiten]

Städte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Die Grenzen nach Liberia und der Elfenbeinküste sind z.Zt. geschlossen.

Flugzeug[Bearbeiten]

Die größte Bedeutung hat der internationale Flughafen Conakry, von den anderen Flugplätzen gehen nur Inlandsflüge aus. Inzwischen ist der regelmäßige Inlandsverkehr, nachdem keine nationale Fluggesellschaft mehr existiert, komplett eingestellt.

Bahn[Bearbeiten]

Heute ist der Bahnverkehr fast vollständig eingestellt.

Bus[Bearbeiten]

Auto[Bearbeiten]

Geteerte Straßenverbindungen bestehen zwischen Conakry und Boké, Labé, Kourémalé (Grenzübergang nach Bamako/Mali) und Forécariah.

Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel (Taxis, Busse) ist wegen des technischen Zustands der Fahrzeuge nicht ohne Risiken. Schwere Unfälle sind häufig.

Sprache[Bearbeiten]

Kaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

In den Restaurants der Hauptstadt wird westliche Küche angeboten, in den Restaurants der anderen Landesteile findet man einheimische Spezialitäten wie Jollof Rice und Fischgerichte, die stark gewürzt sein können. Als Beilage wird zumeist Reis serviert. Die Grundnahrungsmittel sind Maniok, Yamswurzel und Mais. Einheimische essen gern eine sehr scharfe Maissuppe, die in Flaschenkürbissen serviert wird.

Ausgehen[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Feiertage[Bearbeiten]

  • Staatliche Feiertage:
    • Neujahr: 1. Januar
    • Nationalfeiertag, Tag der 2. Republik: 3. April
    • Tag der Arbeit: 1. Mai
    • Tag der Befreiung des afrikanischen Kontinents: 25. Mai
    • Nationalfeiertag, Tag der Unabhängigkeit: 2. Oktober
  • Christliche Feiertage:
    • Ostermontag
    • Mariä Himmelfahrt: 15. August
    • Weihnachten: 25. Dezember
  • Islamische Feiertage:
    • Laila Toul Kadr
    • Islamisches Opferfest: Fest des Schafopfers
    • Id al-fitr: Fest des Fastenbrechens zum Abschluss des Ramadan
    • Mawlid an-Nabi: Geburt des Propheten Mohammed


Sicherheit[Bearbeiten]

Das Auswärtige Amt rät weiterhin von Reisen nach Guinea ab. Dringend benötigtes medizinisches, humanitäres oder technisches Personal sowie Mitarbeiter der entwicklungspolitischen Zusammenarbeit sind hiervon ausgenommen.

Westafrika wird seit Dezember 2013 von einer Ebolaepidemie heimgesucht, die hauptsächlich Liberia, Sierra Leone und Guinea betroffen hat. Die Fallzahlen sind inzwischen rückläufig, in Guinea werden aber wöchentlich weitere Neuerkrankungen registriert (betroffen ist der Westen des Landes). Die Dunkelziffer an neuen Infektionen ist wahrscheinlich höher, da immer noch neue Übertragungsketten entdeckt werden. (Stand Juli 2015)

Auch bandenmäßige Gewaltkriminalität ist zunehmend verbreitet; nachts werden häufig Überfälle auf Passanten, Wohnhäuser und Geschäfte verübt. Die Anzahl gemeldeter Raubmorde, teilweise durch bewaffnete Täter in Uniformen, hat zugenommen. Die Sicherheitskräfte, sofern rechtzeitig vor Ort, versuchen diese schwere Kriminalität ihrerseits mit Einsatz von Feuerwaffen einzudämmen, wodurch die Gefahr steigt, von verirrten Kugeln getroffen zu werden. Es wird davon abgeraten, folgende Stadtteile Conakrys zu besuchen: Bambeto, Hamdallaye, Matoto, Cosa, Koloma, Simbaya, Wanidara.

Aufgrund der jüngsten gewaltsamen Auseinandersetzung in Waldguinea (Guinée Forestière) im Juli 2013 insbesondere in und um die Stadt N’Zerekore wird bei Reisen in das Gebiet zu erhöhter Vorsicht geraten, da die Lage weiterhin angespannt ist. Von nicht zwingend erforderlichen Reisen in die Region sollte im Moment abgesehen werden. Darüber hinaus sollten Reisende sich stets über die aktuelle Sicherheitslage informiert halten.

Auswärtiges Amt

Gesund bleiben[Bearbeiten]

Guinea ist gemäß WHO Gelbfieber-Infektionsgebiet. Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber ist für alle Reisenden bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet vorgeschrieben. In der Praxis wird bei der Kontrolle jedoch zumeist nicht differenziert und der Impfnachweis von allen Einreisenden verlangt.

Klima[Bearbeiten]

Respekt[Bearbeiten]

Kommunizieren[Bearbeiten]




Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten