Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Großglockner Hochalpenstraße

Aus Wikitravel
Mitteleuropa : Österreich : Großglockner Hochalpenstraße
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist eine Reiseroute.

Die Großglockner Hochalpenstraße (B 107) verbindet das Salzachtal (Salzburg (Bundesland)) mit dem Mölltal (Oberkärnten). Die Straße wurde zwischen 1930 und 1935 von Franz Friedrich Wallack (1887 - 1966) erbaut und stellte seinerzeit eine wichtige Nord-Südverbindung über die Alpen dar. Bereit in römischer Zeit bestand an dieser Stelle eine Straße und Franz Wallack schildert in seinem Buch "Die Großglockner Hochalpenstraße", dass er bei seinen Trassierungsarbeiten immer wieder auf Spuren der alten, römischen Trasse gestoßen ist. Mittlerweile hat die Straße als Transitroute ihre Bedeutung verloren und dient fast nur mehr touristischen Zwecken.

Anreise[Bearbeiten]

Von Salzburg (Stadt) auf der A 10 (Tauernautobahn) bis Anschlussstelle Bischofshofen, weiter auf der B 311 bis Bruck im Salzachtal. Von dort zweigt die Großglockner Hochalpenstraße (B 107) nach Süden ab. Von Klagenfurt über die A 2 bis Knoten Villach, auf der A 10 (Tauernautobahn) bis Anschlussstelle Lendorf. Weiter entweder auf der B 100 bis kurz vor Lienz, wo die B 107 rechts abzweigt, oder über die B 106 bis Winklern und von da auf der B 107 nach Norden.

Öffnungszeiten[Bearbeiten]

Die Befahrbarkeit richtet sich nach der Schneelage. Im Winter ist die Straße oft mehrere Meter tief zugeschneit und im Frühjahr kann die Strecke oft nur mit Schneefräsen passierbar gemacht werden. Im Allgemeinen ist die Straße zwischen Anfang Mai und Ende Oktober geöffnet. Nachts ist die Strecke aus Sicherheitsgründen gesperrt.

2011 konnte die Straße erstmals seit 35 Jahren noch vor Ostern für den Verkehr frei gegeben werden, nämlich am Gründonnerstag, den 21. April.

Streckenverlauf[Bearbeiten]

Von Nord nach Süd: Die Straße folgt ab Bruck dem Fuschertal zunächst ohne größere Steigungen. Ab Ferleiten beginnt die eigentliche Bergstrecke, die über das Fuscher Törl zum Hochtor in 2503 m Höhe führt. Zuvor zweigt noch die 1,6 km lange Stichstraße zur Edelweißspitze (2.572 m) ab, von der man einen herrlichen Blick auf 30 Dreitausender genießt. In einem 311 m langen Tunnel wird der Alpenhauptkamm (und die Landesgrenze) unterquert und die Straße senkt sich ins Guttal ab. Rechts zweigt die 8 km lange Gletscherstraße zur Franz Josefs Höhe mit Parkplatz, Parkhaus, Gastronomiebetrieben und einer Standseilbahn zum Pasterzengletscher ab. Von der Franz Josefs Höhe genießt man einen schönen Ausblick auf die beiden Gipfel des Glockner (Großglockner 3.798 m, Kleinglockner 3.770 m) Durch das Guttal wird schließlich das Ende der Bergstrecke in Heiligenblut erreicht.

Insgesamt weist die Straße 27 Kehren auf. Die durchschnittliche Steigung beträgt 9%, die Maximalsteigung 12%.

Weblinks[Bearbeiten]

http://www.grossglockner.at





Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten