Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Grand Canyon

Aus Wikitravel
Südwesten : Arizona : Grand Canyon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Grand Canyon ist ein US-amerikanischer Nationalpark im Norden von Arizona. Er stellt eine der großen Sehenswürdigkeiten in den USA dar und gehört seit 1979 zum UNESCO-Weltnaturerbe.

Grand Canyon

Hintergrund[Bearbeiten]

Landschaft[Bearbeiten]

Der Canyon entstand vor vermutlich 10 Mio. Jahren, als der Colorado River begann, sich seinen Weg durch das Felsplateau zu bahnen. Im Laufe der Zeit entstand dann die 1.800 m tiefe, 350 km lange und bis zu 30 km breite Schlucht. Wind und Wetter formten sie ebenfalls. Die Abfolge der unterschiedlichen Gesteinsschichten in den Felswänden und zahlreiche hier gefundene Fossilien zeigen die verschiedenen Epochen der Erdzeitalter auf.

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Der Grand Canyon ist sehr vielseitig was die Pflanzen und das Klima angeht. Im und um den Canyon gibt es 5 verschiedene Klimazonen! Die höheren Lagen des Grand Canyon haben sogar Nadelwald.

Tierwelt[Bearbeiten]

77 Säugetiere, 355 Vogelarten, 47 Reptilien, 17 Fischarten, 9 Amphibien

Klima[Bearbeiten]

Im Sommer ist der Grand Canyon sehr heiß und trocken. Die Temperaturen liegén in der Regel über 37 Grad und können im Extremfall auch über 43 Grad reichen! Dazu gibt es keine Windkühlung, die heißen Wüstenwinde machen die Temperaturen nämlich auch nicht angenehmer! Die Nächte sind normalerweise recht warm mit ca 19-23 Grad. Eine Regensaison gibt es nicht, im Sommer kann es selten mal ein Gewitter geben und im Winter selten mal Schnee. Ausnahme bildet hier der El Nino-Effekt. Hier wehen vom Pazifk her feuchte heiße Winde in die Wüste, wo es dann recht schwül werden kann und Gewitter keine Seltenheit sind.

Der Winter ist im allgemeinen trocken und mittelkalt. Schnee kann sehr selten mal fallen. Die Temperaturen können auch mal unter 0 Grad gehen.

Anreise[Bearbeiten]

Man kann sowohl den Nord- (North Rim) als auch den Südrand (South Rim) des Grand Canyons besuchen, die Entfernung ist allerdings, wenn man sie mit dem Auto zurücklegt, erheblich.

Die meisten Touristen beschränken sich daher auf den besser erschlossenen Südrand, an dem das Dorf mit dem Namen Grand Canyon liegt. Dort befinden sich ebenfalls ein Bahnhof und ein Flugplatz. Am Nordrand sind wesentlich weniger Touristen unterwegs, die Straße dorthin öffnet allerdings erst im Mai (und ist bis zum ersten Schnee etwa im Oktober geöffnet). Dafür hat man deutlich mehr Ruhe als am belebten Südrand.

Für den Südrand gibt es zwei Zufahrts-Richtungen:

  • aus dem Süden über den Arizona Highway 64 North (AZ64N, vereint mit dem US Highway 180).
  • aus dem Osten über die AZ64 West.

Von Flagstaff aus kann man entweder etwa 100 Kilometer lang den US Highway 180 (US180) nach Valle nehmen (eine enge, zweispurige Bergstraße durch dichte Wälder) oder aber zunächst die mehrspurige Interstate 40 westwärts bis nach Williams nehmen (ca. 50 Kilometer), und dort dann auf die AZ64N (geringfügig breiter, weniger bergig). Beide Strecken sind ingesamt ca. 140 Kilometer lang.

Den Nordrand erreicht man über die AZ 67, eine Abzweigung von der US 189ALT (Page oder Kanab sind übliche Ausgangspunkte).

Zug[Bearbeiten]

Zug im Bahnhof des Grand Canyon Village

Man kann von Williams aus mit dem Zug mit klimatisierten Wagen, zum Grand Canyon Village fahren. Seit 2009 ist der Dampfbetrieb aus Umweltschutzgründen eingestellt.

Gebühren/Permits[Bearbeiten]

2007:

Pro Fahrzeug 25$ inkl. aller Insassen. Bei Einfahrt mit Rad oder zu Fuß kostet es 12$ pro Person

Es gibt auch eine Jahreskarte für ALLE Nationalparks für 80$

Mobilität[Bearbeiten]

Entlang des South Rim verkehren regelmäßig kostenlose Shuttle - Busse von vor Sonnenaufgang bis nach Sonnenuntergang. Auf diese Weise können Besucherzentren, Lodges, Restaurants, Souvenirläden, Aussichtspunkte und die Wanderwege unkompliziert erreicht werden. Auch sind auf diese Weise Stellen zugänglich, welche für den privaten Autoverkehr gesperrt sind. Ab 1. Mai 2010 kann man sich im Grand Canyon Village auch Fahrräder ausleihen und auf diese Weise den Canyon erkunden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Die hufeisenförmige Plattform 21 Meter über dem 1200 Meter tiefen Canyon.
  • Der Skywalk befindet sich am West Rim und gehört nicht zum Gebiet des NPS. Er liegt im Gebiet der Hualapai Indianer.

Daher muss hier gesondert Eintritt gezahlt werden (50$ p.P. 2007 und 25$ für den Skywalk). Erreichbar ist der Westrim von Las Vegas aus.

  • Zahlreiche Viewpoints am South Rim, teilweise im Sommer nur per Shuttlebus zu befahren.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Sehr beliebt sind die Touren zum Colorado ins Tal des Grand Canyons. Die Trips sind nicht ungefährlich und es gibt jedes Jahr Tote aufgrund von Selbstüberschätzung. Es wird dringend abgeraten an einem Tag den Hin- und Rückweg zu bestreiten, da es ab Mai extrem heiß wird und einem schnell die Wasservorräte ausgehen. Man kann am Colorado in der Phantom Ranch übernachten, doch sollte man hier wenigstens ein halbes Jahr vorher reservieren. Man kann aber auch nur einen Teil des Weges bestreiten und nach der Hälfte der Strecke wieder umkehren.

Beliebt ist z.B. der "Bright Angel Trail", den auch die Maultiere gehen. Wer etwas Kondition hat, sollte allerdings ab "Indian Garden" noch weiter zum "Plateau Point" (Von South-Rim hin und zurück 12 Meilen) gehen, denn sonst kommt man aus dem Abstiegstal des Bright Angel Trail nicht hinaus und sieht weder den Fluss noch die große Fläche innerhalb des Canyons. Wer eine Wanderung in den Canyon hinab machen will, sollte sich jedenfalls beim Backcountry Information Center oder einem der Visitor Centers erkundigen.

Aber auch hier sollte man aufgrund der hohen Temperaturen früh aufbrechen und genügend Wasser (und auch Essen) mitnehmen. Die Wasservorräte können unterwegs wieder aufgefüllt werden. Man kann unter anderem auch mit dem Helikopter durch den Grand Canyon fliegen.

Eine Alternative zum Wandern ist das Reiten auf Mauleseln. Hier kann man auf dem Rücken der Tiere den Weg an einem Tag zum Colorado und zurück bewältigen. Die Reittouren sind sehr beliebt, so dass man die Touren sehr frühzeitig buchen sollte.

Kaufen[Bearbeiten]

Es gibt mehrere Besucherzentren und Läden der Indianer, in denen man Souvenirs kaufen kann.

Essen[Bearbeiten]

Am östlichen Eingang befindet sich ein kleiner Supermarkt mit Tankstelle. Im Grand Canyon Village befindet sich ein General Store.

Trinken[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Hotels und Herbergen[Bearbeiten]

Unterkünfte im Grand Canyonn Village sind meist recht teuer. Wer etwas sparen möchte, kann am South Rim z.B. in [Williams] günstiger unterkommen, muss dann allerdings 45 Minuten Fahrt zum Canyon einrechnen.

South Rim[Bearbeiten]

  • Bright Angel Lodge, [1]. einfache Herberge mit Charme im Grand Canyon Village, mindestens ein halbes Jahr vorher reservieren. Preise zwischen 63 $ und 123 $.  edit
  • El Tovar Hotel, [2]. ältestes und komfortabelstes Hotel im Grand Canyon Village  edit

North Rim[Bearbeiten]

  • Grand Canyon North Rim Lodge, Highway 67, +1-(928)-638-2611 (fax: +1-(928)-638-2554), [3]. Das Lodge hat Motelzimmer und vieles Kabinen. $96-128 (Stand Mai 2007).  edit

Camping[Bearbeiten]

  • North Rim Campground, [4]. checkin: 11.00; checkout: 10.00. Es gibt ein Waschsalon und Duschen in der Nähe, aber gegen eine Gebühr.  edit

Sicherheit[Bearbeiten]

Der Grand Canyon birgt Gefahren, wenn man sich unachtsam verhält. Pro Jahr stürzen durchschnittlich 6 Menschen in den Tod.

Weiter geht's[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]


Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten