Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Grömitz

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Grömitz
Grömitz, Blick über den Strand zur Seebrücke 7
Lage
Lage von Grömitz
Grömitz
Grömitz
Kurzdaten
Bevölkerung: 7.805 31. Dezember 2004)
Fläche: 51,08 km²
Höhe über NN: 14 m
Koordinaten: 54° 9' 3" N, 10° 57' 24" O 
Vorwahlnummer: 04562
Postleitzahl: 23743
Website: offizielle Website von Grömitz
Website: Fremdenverkehrsamt




Grömitz ist ein Ostseebad im Kreis Ostholstein. Grömitz liegt auf der Halbinsel Wagrien am Nordrand der Lübecker Bucht etwa 10 km östlich von Neustadt in Holstein unweit der Vogelfluglinie.

Daten[Bearbeiten]

Grömitz hat rund 7800 Einwohner und ist nach Sankt Peter-Ording und Westerland drittwichtigster Ferienort in Schleswig-Holstein und vor Timmendorfer Strand der wichtigste an der Ostseeküste des Bundeslandes. Im Jahr 2002 buchten 96.116 Gäste, davon 413 (0,43 %) aus dem Ausland, 714.188 Übernachtungen. Der Ort verfügte über 8305 Gästebetten.

Wichtigstes Merkmal des Ostseebades ist die Seebrücke, mit fast 400 m eine der längsten Deutschlands. Grömitz verfügt über einen Yachthafen, der neben Heiligenhafen zu den größten gemeindebetriebenen Häfen zählt. Die Stationierung eines DGzRS-Seenotrettungskreuzers verweist auf die zentrale Lage des Yachthafens. Der vor Grömitz in der Ostsee liegende Walkyriengrund ist ein beliebtes Ziel für Sportangler.

Partner der Gemeinde[Bearbeiten]


Hintergrund[Bearbeiten]

Grömitz ist bereits seit 1813 Seebad und damit eines der ältesten an der Ostsee. Der Ort bietet außer der Kirche aus dem 12. Jahrhundert keine historisch bedeutsamen Stätten, welche noch sichtbar erkennbar sind. Der Ortsname Grömitz entwickelte sich aus dem Namen eines Baches. Der kleine Ort Grömitz spielte zur Zeit der Christianisierung eine bedeutende Rolle – Groebeniz (so hieß Grömitz zum damaligen Zeitpunkt) war ein mit einer Wallanlage befestigtes Dorf, von dem heute nichts mehr übrig ist (die Befestigung bestand zum größten Teil aus Holz). Später wurde die Wehranlage nach Oldenburg in Holstein verlegt. Im Gegensatz zu Grömitz können dort auch heute noch Reste dieser Wallanlage bewundert werden. Ein in Oldenburg vorhandenes Museum vermittelt einen Überblick der einstigen Bedeutung.

Wenig bekannt ist die Tatsache, dass Grömitz bereits um 1400 einen seegängigen Hafen besaß und einen regen Handel mit an der Trave gelegenen Häfen führte. Lübeck, Travemünde, Oldesloe und auch dänische Städte zählten zu den Haupthandelsplätzen Grömitzer Schiffe. Begünstigt wurde der Hafen durch natürliche Sandbänke wie den Walkyriengrund. Der Fernhandelshafen verlor allerdings leider wieder an Bedeutung, da er im 17. Jahrhundert versandete. Mitte der 1960er Jahre wurde ein moderner Yachthafen gebaut, der heute zu den größten und bedeutendsten Marinas der Ostsee zählt.

Die 12 Kilometer südwestlich gelegene Nachbarstadt Neustadt ist eng mit der wirtschaftlichen Geschichte von Grömitz verbunden. Bereits zur Hansezeit stellte der Hafen von Neustadt einen wichtigen und interessanten Anlaufhafen für holländische und dänische Schiffe dar. Schiffe der Hanse (universos mercatores de hansa Theutonicorum) liefen den Neustädter Hafen nur sehr selten an, weil Neustadt nicht zur Hanse gehörte, aber lübsches Recht hatte. Dieses machte die Stadt für holländische Kauffahrer und auch für die Vitalienbrüder um so interessanter, weil keine Stapelrechte zu beachten waren. Die Haupteinnahmequellen von kleinen Dörfern wie Grömitz waren die Landwirtschaft (gestützt durch das Kloster Cismar) und die Fischerei. Somit leisteten auch kleine Ortschaften wie Grömitz einen bescheidenen Anteil an einem der Haupthandelsgüter der Hanse - gesalzener Hering in Fässern, welche aus dem Neustädter Hafen exportiert wurden.

Bedeutsam ist der kleine Nachbarort Cismar mit einem teilweise erhaltenen Kloster aus dem Mittelalter, das 1245 von Benediktinern gegründet wurde. In einem Flügel befindet sich eine Außenstelle des Schleswig-Holsteinischen Landesmuseums. Bekannt geworden durch die Johannes-Heilquelle und die Blut-Christi-Reliquie stellte das mittelalterliche Kloster einen wichtigen Wallfahrtsort für die Bevölkerung Nordeuropas dar. Die geistige Bedeutung des Klosters lässt sich auch noch heute in der dänischen Staatsbibliothek erahnen, die viele bedeutende Werke beheimatet, die ursprünglich aus dem Kloster Cismar stammen.

Politik[Bearbeiten]

Seit 2007 bildet Grömitz eine Verwaltungsgemeinschaft mit den drei Gemeinden Dahme, Grube und Kellenhusen (Ostsee).

Anreise[Bearbeiten]

  • von der Autobahn 1 verbindet die Bundesstraße 501 Neustadt/Holstein - Heiligenhafen die Seebäder Wagriens an der Lübecker Bucht.
  • Mit der Bahn gelangt man von Hamburg aus über Lübeck nach Neustadt in Holstein. Von dort besteht regelmäßiger Anschluss mit den Bussen der Autokraftlinie 5800 nach Grömitz und weitere Ostseebäder. Alternativ kann man durchgehend von Hamburg zum EC Haltebahnhof Oldenburg in Holstein gelangen und von dort mit Bussen nach Grömitz fahren, wobei diese Verbindung weniger häufig ist.

Mobilität[Bearbeiten]

Es gibt keine innerörtlichen Linienbusse. In den Monaten Juli und August wird ein regelmäßiger Strandshuttle angeboten, der Grömitz mit dem ca. 2 km außerhalb liegenden Ortsteil Lenster Strand verbindet, wo sich sämtliche Campingplätze, Jugendzeltlager und viele Ferienhäuser befinden. Der Strandshuttle ist kostenlos unter Vorlage der Ostseecard (Kurkarte). Inzwischen ist der relativ kleine Ort verkehrstechnisch stark belastet. In der Hauptsaison empfiehlt es sich, lieber das Fahrrad als das Auto zu nehmen. Es sind immer noch kostenlose Parkplätze am strandnah gelegenen Gildeplatz vorhanden, jedoch wurde ihre Zahl durch zwei Hotelneubauten, die diesen Parkplatz auch nutzen, eingeschränkt. Weiterhin gibt es am nördlichen Strandabschnitt kostenlose Parkplätze sowie diverse kostenpflichtige oder zeitlich begrenzte.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Die dominierende Attraktion ist die Ostsee mit Wassersportmöglichkeiten, einem herrlichen 8 km langen Sandstrand, und einer sehr reizvoll gestaltenen Uferpromenade.
  • Für einen Ausflug bietet sich der Zoo Arche Noah (Grömitz) an.
  • Das Klosterdorf Cismar ist rund 6 Kilometer von Grömitz entfernt und ist auch gut mit dem Rad zu erreichen.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Sport und Freizeit[Bearbeiten]

Der Tourismus-Service Grömitz ist in der neu erbauten Tourist Info direkt am Seebrückenvorplatz an der Kurpromenade zu finden. Hier findet der Gast diverses Prospektmaterial, die Zimmer- und Wohnungsvermittlung, einen Bahnschalter (nur während der Saison, Mo - Fr vormittags) sowie den Kassen- und Infobereich. Es gibt eine Leseecke mit kostenlosen Leihzeitungen und drei kostenpflichtige Internetplätze.

  • An der Kurpromenade Grömitz befindet sich das Erlebnis-Meerwasser-Brandungsbad „Grömitzer Welle”. Nach umfassender Sanierung ist eine Teileröffnung im März 2015 geplant, die Fertigstellung ist für die darauf folgenden Monaten geplant.
  • Ein 18-Loch-Golfplatz befindet sich quasi mitten im Ort (Golfclub Grömitz).
  • Eine Minigolfbahn ist direkt an der Promenade vorhanden.
  • Neu im Angebot ist eine Tauchgondel am Ende der Seebrücke.
  • Die Gemeinde Grömitz bietet ihren Gästen eine gegen Vorlage der Ostseecard kostenlose Leihbücherei mit einem umfangreichen Sortiment an. Sie befindet sich in der Kirchenstraße.
  • Während der Saison wird im sog. Strandhaus an der Promenade ein regelmäßiges Programm für Kinder und Jugendliche angeboten.

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Es gibt eine große Auswahl an Supermärkten für alle Waren des täglichen Gebrauchs - Aldi, einen Sky Markt mit Getränkehandel, Netto und einen kleineren Edeka Markt sowie einen Penny Supermarkt. Ein großer Edeka Markt ist in der Nähe des Marktplatzes in Planung, dieser wird auch ausreichend Parkplätze anbieten können. Es sind zwei Apotheken vorhanden. Entlang der Promenade gibt es diverse Boutiquen sowie Anbieter von Schmuck und Reiseandenken.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

An der Grömitzer Strandpromenande ist das Eiscafe "La Crema" für seine tollen Eissorten und Eisbecher bekannt. Aus einer schönen Auswahl an Kuchen und Torten kann ebenfalls ausgewählt werden.

Nachtleben[Bearbeiten]

Ein großes Nachtleben hat Grömitz nicht mehr zu bieten. Noch vor knapp 10 Jahren war Grömitz einer der angesagtesten Orte für junge Leute. Heute bietet Grömitz neben zwei Tanzbars nur noch Kneipen.

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Die Zimmer- und Wohnungsvermittlung des Tourismus-Service Grömitz hilft gern bei der Unterkunftssuche. Info@groemitz.de oder Tel. 04562-2560.

Camping[Bearbeiten]

Im Bereich Lenster Strand befinden sich mehrere Campingplätze.

Weiter geht's[Bearbeiten]

Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten