Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Gießen

Aus Wikitravel
Hessen : Mittelhessen : Gießen
Wechseln zu: Navigation, Suche


Gießen
Lage
Lage von Gießen
Gießen
Gießen
Kurzdaten
Bevölkerung: 77.000
Fläche: 72,56 km²
Höhe über NN: 159 m
Koordinaten: 50° 34' 59" N, 8° 40' 0" O 
Vorwahlnummer: 0641
Website: offizielle Website von Gießen




Gießen ist eine Stadt in Hessen an der Lahn zwischen Marburg und Frankfurt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Gießen wurde während des zweiten Weltkrieges stark zerstört. Von der historischen Bausubstanz ist nicht mehr viel zu sehen.

Die Gießener Stadtteile sind nebenstehend benannt.

Stadtteile

Gießen (Kernstadt) - Wieseck - Kleinlinden - Allendorf a. d. Lahn - Rödgen - Lützellinden

Darüberhinaus wird die Gießener Kernstadt umgangssprachlich in bestimmte Wohngebiete eingeteilt, z.B. Nordstadt, Weststadt, Kliniksviertel, Komponistenviertel, Südviertel, Ostpreußenviertel usw. Diese Einteilung ist jedoch keine offizielle Stadtgliederung.

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Nächster bedeutender Flughäfen ist Frankfurt am Main. Gut zu erreichen mit der Bahn (Umsteigen in Frankfurt Hbf). Gießen selbst verfügt im Stadtteil Lützellinden über einen Segelflugplatz.

Bahn[Bearbeiten]

Gießen verfügt über einen größeren Bahnknotenpunkt. Es existieren Bahnstrecken von und nach Frankfurt (auch IC), Kassel über Marburg (auch IC), Siegen über Wetzlar, Koblenz über Limburg (Lahn), Fulda und Gelnhausen.


Auto[Bearbeiten]

Gießen ist von der Autobahn A5 aus von Norden über das Reiskirchener Dreieck (A480), bzw. von Süden über das Gambacher Kreuz und das Gießener Südkreuz (A45/A485) zu erreichen. Auch vom Ruhrgebiet oder von Hanau aus führt die A45 am Gießener Südkreuz vorbei.

Gießen selbst verfügt mit dem "Gießener Ring" über einen eigenen Autobahnring bestehend aus den Autobahnen A480, A485, sowie den Kraftfahrstraßen B49 und B429, deren verschiedene Ausfahrten fast alle an den Haupteinfallsstraßen von Gießen liegen.

Schiff[Bearbeiten]

Die Lahn ist für Motorboote nicht zugelassen.

Mobilität[Bearbeiten]

Innerhalb von Gießen betreiben die Stadtwerke Gießen von ca. 5:30 Uhr morgens bis Mitternacht 15 Buslinien. An Wochenenden verkehren von ca. 0:30 bis 4:30 ab Berliner Platz zwei Nachtbuslinien. Die zentralen Umsteigehaltestellen in der Stadt sind "Marktplatz" und "Berliner Platz".

Die Verkehrsgesellschaft Oberhessen (VGO) und die Regionalverkehr Kuhrhessen GmbH (RKH) betreiben Überlandbusse in die umliegenden Gemeinden. Alle drei Unternehmen gehören zum Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV). Bei Gießener Studenten dient der Studentenausweis als Semesterticket im RMV (Südhessen) und im NVV (Nordhessen).

Die Einrichtungen der Universität sind mit dem Bus (vom Bahnhof aus) wie folgt zu erreichen:

Philosophikum I/II

  • Linie 10 Richtung Rathenaustraße bis Rathenaustraße (Endhaltestelle).
  • Linie 2 Richtung Eichendorffring bis Haltestelle Marktplatz oder Linie 5 Richtung Wieseck bis Haltestelle Marktplatz. Umsteigen --> Linie 801 Richtung Pistorstraße bis Haltestelle Rathenaustraße oder Linie 802 Richtung Rathenaustraße bis Haltestelle Rathenaustraße.

Juridicum/Oeconomicum

  • Linie 2 Richtung Eichendorffring bis Haltestelle Friedensstraße.

JLU Studierendensekretariat

  • Linie 2 Richtung Eichendorffring bis Haltestelle Marktplatz oder Linie 5 Richtung Wieseck bis Haltestelle Marktplatz. Umsteigen --> Linie 3 Richtung Schwarzacker bis Haltestelle Liebigschule oder Linie 13 Richtung Dialysezentrum bis Haltestelle Liebigschule. Zu Fuß rechts durch die Stephanstraße bis zur Kreuzung Stephanstraße/Goethestraße.

Technische Hochschule Mittelhessen

  • Linie 5 Richtung Wieseck bis Haltestelle Behördenzentrum. Zu Fuß geradeaus bis Wiesenstraße.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Kirchen[Bearbeiten]

Gießen hat eine ganze Reihe Kirchen mit aktiven Musikleben und hervorragenden Kantoren. Besonders herausragend sind hier die katholische Bonifatiuskirche, ev. Johanneskirche, ev. Petruskirche.

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

  • Das Alte Schloss neben dem Botanischen Garten wurde erstmals 1364 als Sitz des Landgrafen Heinrich II. erwähnt. Seit einem Umbau im Stil der Neorenaissance 1903 durch Ludwig Hofmann diente es als Hauptsitz des Oberhessischen Museums. Nach der Zerstörung im Krieg wurde es in den 1970er Jahren wieder aufgebaut und beherbergt heute eine Kunstsammlung. Der "Heidenturm" des Schlosses mit Verlies ist öffentlich zugänglich.
  • Das Neue Schloss wurde 1539 durch Landgraf Philipp den Großmütigen erbaut. Heute befindet sich hier der Fachbereich Geographie der Justus-Liebig-Universität.
  • Das Zeughaus neben dem Neuen Schloss diente früher als Waffenkammer und beherbergt heute verschiedene Institute der Justus-Liebig-Universität.
  • Kloster Schiffenberg

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Das Stadthaus, unter einem Dach findet man die verschiedenen städtischen Ämter aber auch die Kunsthalle (ebenerdig, Eintritt frei, wechselnde Ausstellungen) sowie die stadtische Bibliothek sowie einen Konzertsaal.
  • Der 50 Meter hohe Stadtkirchenturm am Kirchenplatz ist der einzige Überrest der im 2. Weltkrieg zerstörten Stadtkirche (die Umrisse sind auf dem Platz noch zu erkennen). Der Turm erhielt 1979 eine neue Kuppel und wurde in den folgenden Jahren innerlich und äußerlich renoviert. Der Turm ist öffentlich zugänglich, der Schlüssel ist im nahegelegenen Oberhessischen Museum erhältlich; von hier hat man einen schönen Rundumblick über Gießen und Umgebung.
  • Der Gießener Bahnhof wurde 1911 im neoromanischen Stil von Ludwig Hofmann erbaut (vorher gab es bereits seit 1853 einen Bahnhof an dieser Stelle). Das Gebäude wurde im 2. Weltkrieg beschädigt und seit 1968 renoviert und erweitert. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz.

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Röntgen-Denkmal im Theaterpark
  • Liebigdenkmal im Park an der Ostanlage

Museen[Bearbeiten]

  • Mathematikum- relativ junges "Mitmachmuseum" für jung und alt, direkt in der Bahnhofsstraße.
  • Liebigmuseum, zum Andenken Liebigs, Ecke Bahnhofsstraße.
  • Oberhessisches Museum.
  • Gießkannenmuseum

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Der Anlagenring (bestehend aus Nordanlage, Ostanlage, Südanlage und Westanlage) ist ein mehrspuriger Straßenring, der die Gießener Innenstadt umschließt. Ursprünglich befand sich auf diesem Ring die Stadtmauer. Die Namen Selterstor, Walltorstraße und Neustädter Tor erinnern an die früheren Stadttore. Vom Anlagenring gehen sternförmig die Hauptausfallstraßen aus.

Parks[Bearbeiten]

Der Botanische Garten in der Innenstadt.

Verschiedenes[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Stadttheater mit Drei-Sparten-Programm: d. h. Oper, Operette, Musical, Konzerte, Tanztheater, Schauspiel.

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Gießen verfügt über eine ausgedehntes Netz an Fußgängerzonen, deren Hauptstraße der sogenannte "Seltersweg" ist. An ihm und in den Nebenstraßen liegen zahlreiche Geschäfte sowie das Warenhaus "Karstadt". Etwas abseits davon in der "Neustadt" liegt ein modernes Einkaufszentrum das "Neustädter Tor".

Auf dem Brandplatz findet an zwei Tagen wöchentlich vormittags (mittwochs und samstags) der Markt statt, an dem viele Landwirte aus der Region ihre Erzeugnisse verkaufen.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Ausgehen[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Einfach[Bearbeiten]

  • Jugendherberge Gießen, Richard-Schirrmann-Weg 53, 35398 Gießen
  • Etap-Hotel Linden, Gewerbegebiet Lückebachtal, Gottlieb-Daimler-Straße 8, 35440 Linden (an der A 485, 10 Minuten bis in die Gießener Innenstadt)

Mittel[Bearbeiten]

  • Hotel am Ludwigsplatz, Ludwigsplatz 8, 35390 Gießen

Gehoben[Bearbeiten]

  • Best Western Hotel Steinsgarten, Hein-Heckroth-Straße 20, 35390 Gießen

Camping[Bearbeiten]

  • Campingplatz am Schwimmbad Gießen-Kleinlinden, Am Schwimmbad Kleinlinden, 35398 Gießen
  • Campingplatz Wißmarer See, Erholungsgebiet Wettenberg-Wißmar, 35435 Wettenberg-Wißmar (10 km bis in die Gießener Innenstadt)

Akademisches Lernen[Bearbeiten]

Gesund bleiben[Bearbeiten]

Gießen verfügt mit dem Universitätsklinikum Gießen-Marburg, dem katholischen St.Josefs-Krankenhaus, sowie mit dem evangelischen Krankenhaus eine überregional bedeutsame Gesundheitsversorgung.

Klarkommen[Bearbeiten]

Kommunizieren[Bearbeiten]

In Gießen wird, auch auf Grund der hohen Zahl auswärtiger Studenten, überwiegend Hochdeutsch gesprochen. Die oberhessischen Dialekte werden nur noch von älteren Einwohnern oder Bewohnern der ländlichen Gemeinden außerhalb Gießens gesprochen. In bestimmten sozial schwachen Stadtteilen ("Gummiinsel", "Margaretenhütte", "Eulenkopf") wurde bzw. wird manisch gesprochen, eine Variante des Rotwelschen.

Weiter geht's[Bearbeiten]


Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten