Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Göteborg

Aus Wikitravel
Schweden : Götaland : Göteborg
Wechseln zu: Navigation, Suche


Göteborg
Christiane Kirche und Rathaus
Kurzdaten
Bevölkerung: 507.330 (2009)
Fläche: 198 km²
Höhe über NN: 15 m
Koordinaten: 57° 42' 19" N, 11° 57' 54" O 
Vorwahlnummer: 031
Website: offizielle Website von Göteborg
Website: Fremdenverkehrsamt




Göteborg ist eine Stadt an der Westküste des schwedischen Götalandes.

Hintergrund[Bearbeiten]

Göteburg wurde vom König Gustav II. Adolf gegründet und war einst Zentrum des schwedischen Schiffbaus. In den 1970er Jahren mussten jedoch viele Werften aufgrund zunehmender internationaler Konkurrenz schließen. Die Spuren der Arbeiterklasse von einst sind jedoch immer noch allgegenwärtig. Im Gegensatz dazu existieren heute zwei Modehäuser und erstklassige Cafes. Politisch war und ist die Stadt von der Sozialdemokratie geprägt.

Anreise[Bearbeiten]

Eine gute Reisezeit ist Ende Mai, denn dann blühen sowohl die Kastanien als auch der Flieder - und Göteborg ist voll davon!

Flugzeug[Bearbeiten]

Göteborg verfügt über zwei internationale Verkehrsflughäfen:

Göteborg-Landvetter[Bearbeiten]

Der Flughafen Göteborg-Landvetter (GOT) ist der größere Flughafen und liegt etwa 25 km östlich des Stadtzentrums. Er wird aus dem deutschsprachigen Raum direkt angeflogen:

  • Air Berlin aus Berlin-Tegel
  • Austrian Airlines aus Wien (noch bis 15.6.2012)
  • Lufthansa aus Düsseldorf, Frankfurt am Main und München

Der Transfer in die Stadt wird von einer Buslinie ("flugbyssarna") gewährleistet (nur Kreditkarte). Bei Buchung über das Internet sind günstigere Tickets verfügbar.

Göteborg City[Bearbeiten]

Der Flughafen Göteborg City (GSE) befindet sich 15 km nordwestlich der Innenstadt und wird ebenfalls aus dem deutschsprachigen Raum direkt angeflogen:

  • Ryanair aus Frankfurt-Hahn (ab 26. März 2012) und Klagenfurt (saisonal)

Nach jeder Ryanair-Landung besteht ein Busanschluss in die Innenstadt (Fahrzeit 20 Minuten). Man sollte sich bei der Ankunft am Busbahnhof direkt nach der Abfahrtszeit des Busses für den Rückflugtag erkundigen. Tickets gibt es vor Ort nur per Kreditkarte im Bus oder an den Schaltern im Busbahnhof. Die Tickets können auch im Internet bei Flygbussarna vorbestellt und ausgedruckt werden, dort finden sich auch die Fahrpläne.

Bahn[Bearbeiten]

Ab Kopenhagen gibt es über die Øresundbrücke Direktverbindungen nach Göteborg Centralstationen. Mehr Informationen bei www.sj.se.

Bus[Bearbeiten]

Vom Nils-Ericsson-Terminalen in der Stadtmitte fahren nicht nur Regionalbusse, sondern auch nationale sowie internationale Linien ab. Unter anderem gibt es eine Direktverbindung über Rostock nach Berlin.

Auto[Bearbeiten]

Mit dem Auto kann man entweder eine der Fährverbindungen von Dänemark, Deutschland oder Norwegen aus nutzen, oder auf dem Landweg direkt über die Öresundbrücke zwischen Kopenhagen und Malmö fahren. Die E6 teilt sich von Süden kommend in der Stadt in die nördlich nach Oslo führende E6 oder die östlich nach Stockholm führende E20 auf. Zusätzlich zweigen die großen Bundesstraßen 45 und 40 ab. Die 45 führt nordwärts über Trollhättan zum Vänern-See, die 40 westlich nach Borås. Nach Stockholm fahren die meisten via der 40 nach Jönköping und weiter die E4. Achtung, E(=Europastraße) bedeutet nicht unbedingt - wie in Deutschland - dass es sich um eine Autobahn handelt. Die E20 nach Stockholm ist teilweise Landstraße. Die E6 zwischen Malmö und Göteborg ist eine Autobahn und gut ausgebaut. Abschnittsweise darf man hier sogar 120km/h, statt den sonst maximalen 110km/h, fahren.

Ungefähre Entfernungen:

  • nach Malmö: 270km
  • nach Stockholm: 470km
  • nach Oslo: 300km

Schiff[Bearbeiten]

Stena Line unterhält Schiffsverbindungen von Kiel und Fredrikshavn aus. Die Ankunftskaie befinden sich am Jaegerdorffsplatsen (Kiel) und am Masthuggstorget (Frederikshavn). Mehr Informationen hier.

Die Einfahrt in den Hafen ist mit stenaline übrigens sehr spektakulär, da man unter einer Brücke entlang fährt, unter die das Schiff nur hauchdünn paßt. Dieses Spektakel sollte man sich am besten vom obersten Deck ansehen.

Mobilität[Bearbeiten]

Der Dreh- und Angelpunkt des Straßenbahnsystems ist Brunnsparken. Von hier aus kannst du praktisch jeden Stadtteil mit der Tram erreichen. Für 24 Kronen kann man 90 Minuten, für 75 Kronen 24 Stunden, für 150 Kronen drei Tage lang in ganz Göteborg herumfahren. Zu beachten gibt es hier, dass man beim Umsteigen die Fahrkarte erneut abstempeln muss. Bei den neuen Automaten der öffentlichen Verkehrsmittel muss nur die Karte vorgezeigt werden, die in Pressbyrås und bei 7-Eleven erhältlich ist. Die lokale Verkehrsgesellschaft heißt Västtrafik.

Auf der Website von Västtrafik kann man sich auch eine Route mit öffentlichen Verkehrsmitteln berechnen lassen. Dazu muss man nur Start- und Zielort angeben sowie die gewünschte Zeit. Als Treffer bekommt man danach verschiedene mögliche Routen zu verschiedenen Zeiten angezeigt. Dies ist vor allem auch dann komfortabel, wenn man eine Monats- oder Quartalskarte hat (Göteborg 30 oder Göteborg 90). Als "ungdom", d.h. wenn man jünger als 25 Jahre ist, bekommt man die Monatskarte für SEK 310. Damit kann man dann alle öffentlichen Verkehrsmittel innerhalb Göteborgs zu jeder Zeit und so oft man will benutzen. Ausgenommen sind die Flugbusse. Man kann jedoch auch mit den normalen Bussen zum Flughafen fahren.

Göteborg hat ein gut ausgebautes Netz von Fahrradwegen. Es soll inzwischen mehr als 350 km umfassen. Die Beschilderung ist gut. Allerdings fehlen Kilometrierungen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Kirchen[Bearbeiten]

Neben dem Dom ist für Deutsche die "Tyska Kyrka" der "Tyska Christinae församling" interessant. Die sehr schöne Kirche steht zentral in der Viktoriagatan und ist von Brunnsparken direkt zu sehen und leicht erreichbar. Die Gemeinde feiert jeden Sonntag evangelischen (lutherischen) Gottesdienst in deutscher Sprache.

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

  • Skansen Kronan ist eine alte Festung, die sich unweit der Universität (=universitet) auf einem kleinen Hügel befindet. Von dort hat man einen Blick auf die Stadt.
  • Gunnebo slott liegt etwas südlich bei Mölndal.

Bauwerke[Bearbeiten]

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Gustav II. Adolf. Am Gustav Adolf Torget steht die Statue des Gründers der Stadt Göteborg.

Museen[Bearbeiten]

  • Universeum. Was man sich in Göteborg unbedingt anschauen sollte, ist das "Universeum". Dort kann man z.B. eine "Reise" durch die verschiedenen Klimazonen der Erde machen. Hauptattraktion sind mehrere Großaquarien mit verschiedenen Haien und sehr großen Sichtfensterfronten, ebenso ein großer, nachgebauter Regenwald über mehrere Etagen mit tropischen Temperaturen. Hier trifft man auch freilebende Tiere (Vögel, Schmetterlinge). Spektakulär ist ein offenes Becken mit mehren kleineren Rochen, die man anfassen darf. Die Tiere sind von Natur aus neugierig und lassen sich das gerne gefallen.
Es gibt mehrere Hallen mit zahlreichen wissenschaftlichen Experimenten und Geräten zum Ausprobieren, Erklärungen gibt es auch in Englisch. Vieles ist allerdings selbsterklärend. Kinder können sich hier stundenlang aufhalten, aber vieles ist auch für Erwachsene interessant.
Am Ende wartet ein größerer Shop mit wissenschaftlichen Büchern (natürlich meist auf schwedisch) und vielen technischen Spielereien, Andenken und Kinder-Spielzeug. Einiges davon ist so ungewöhnlich, dass es selbst in einem Museum stehen könnte.
Eintrittspreis für Erwachsene 230 Kronen. Die Preise im Shop und bei der Verpflegung sind hoch, für den Besuch sollten ca. 4-5 Stunden eingeplant werden.
  • Volvomuseum. Lohnenswert für technikinteressierte ist das Werksmuseum von Volvo. Das Museum liegt auf dem alten Werftgelände der Götaverken in Arendal. Man findet neben einer vollständigen Sammlung an Volvo PKWs auch einige Nutzfahrzeuge, Bootsantriebe von Volvo Penta und schließlich auch Produkte von Volvo Aero.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Parks[Bearbeiten]

Botanischer Garten in Göteborg

Göteborg hat zwei sehr große Parkanlagen dicht beieinander. Der Slottskogen und der Botaniska Trädgården sind weitläufige Anlagen, die zu fast jeder Jahreszeit einen Abstecher wert sind. Im Slottskogen gibt es neben vielfältigen Sportmöglichkeiten auch einen kleinen Tierpark mit für Schweden typischen Tieren: Elche, Rehe, Pferde aber auch Pinguine, Aquarienfische und Vögel. Der Botaniska ist ein gelungener Park mit Pflanzen aus der ganzen Welt. Weiters ist es empfehlenswert auf den Utsiktstorget zu gehen (ein Aussichtsturm im Slottskogen) da man einen schönen Ausblick auf Göteborg hat.

Am besten mit der Straßenbahn, Linien 1, 3, 7, 8, oder 13 bis zur Haltestelle Botansika Trädgården fahren. Für Autos gibt es Parkplätze vor dem Botaniska und Slottskogen, auf letzterem auch für Wohnmobile.

Verschiedenes[Bearbeiten]

Der größte Vergnügungspark Nordeuropas - Liseberg - liegt mitten in der Stadt und kann viele spektakuläre Fahrgeschäfte vorweisen.

Westlich des Göta-Älv liegt der Ramberget, die höchste Erhebung Göteborgs. Von dort hat man zu jeder Jahres- und Tageszeit einen wundervollen Blick über die ganze Stadt. Entweder mit der Straßenbahn 5,6 oder 10 nördlich bis Rambergsvallen fahren und dann laufen oder mit dem Auto hochfahren - Parkplätze sind auf dem Plateu vorhanden.

Auch vom Utkikken, dem rot-weiß gestreiften "Lippenstift" (wegen seiner abgeschrägten Spitze) direkt am Hafen hat man einen guten Blick über die Stadt, zahlt aber auch 40 Kronen (2013).

Ein kleine Stadtrundfahrt auf dem Wasser kann man mit den Paddan-Booten machen. Die Saison geht von Mitte April bis Mitte Oktober. Die flachen Boote passen auch unter den niedrigen Brücken durch. Die Route geht durch Teile des Hafens auf der Göta Älv und durch alte Kanäle (Rosenlundskanalen, Vall Graven, Hamnkanalen).

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Mit der Straßenbahnlinie 11 bis zur Endstation Saltholmen fahren und von da aus mit dem Boot in die Schären. Achtung - unbedingt bei der Hinfahrt schon kontrollieren, wann das letzte Boot zurück geht! Die Benutzung der Fähren ist in den Tickets für den Nahverkehr schon enthalten (z.B. 3-Tages-Ticket für 150 SEK). Es gibt zwei Arten von Booten: Für sehr schnelle Verbindungen sollte man auf die Katamaran-Boote achten.

Sport[Bearbeiten]

In Göteborg finden häufig große Sportveranstaltungen wie z.B. 2006 die Europäischen Meisterschaften in der Leichtathletik statt. Außerdem ist Göteborg die Heimat mehrerer herausragender Sportvereine. Im Ullevi, dem großen Stadion, finden auch hin und wieder Spiele der schwedischen Nationalmannschaft statt.

Wer selbst aktiv werden will, findet vielfältige Möglichkeiten in der schönen Natur in und um der Stadt.

  • Radfahren

Göteborg bietet ein gut ausgebautes Netz an Radwegen, mit denen man leicht zu den Sehenswürdigkeiten und ins Umland kommt.

  • Inline-Skaten

Für Skater ist Göteborg nicht optimal. Wegen der vielen Berge ist das Fahren zwar interessant, aber auch anstrengend. Der Teer ist von den Spikes der Autos sehr rauh gefahren und kann bei Stürzen sehr unangenehm werden. Am Ehesten kommt man noch entlang der Fahrradwege vorwärts.

  • Eislaufen

Im Winter gibt es an einigen Seen einen Schlittschuhverleih. Das ganze Jahr offen ist das Eisstadion in der Innenstadt.

  • Joggen

Göteborg bietet viel Natur. Man kann z.B. im großen Park Slottskogen joggen. Aber auch die Seen Stora Delsjön und Härlanda Tjärn bieten unzählige hervorragend ausgebaute Wege nur für Jogger, Fahrradfahrer und Reiter. In Göteborg findet auch eine der größten Laufveranstaltung der Welt statt, der Göteborgs Varvet, ein Halbmarathon.

  • Wandern

Für die Spazierengeher bieten sich die Parks Slottskogen und Botanisk Trädgårdan an. Ernsthaften Wanderern sind die vielen Wanderwege um Göteborg zu empfehlen, die fast alle Längen und Schwierigkeiten bieten.

  • Volleyball, Basketball, Fussball

Im Slottskogen bietet sich eigentlich immer die Möglichkeit, an einem Spiel teilzunehmen. Auf den großen Wiesen finden sich eigentlich immer Gruppen, die den einen oder anderen Ballsport betreiben.

  • Schwimmen

Göteborg hat mehrere große Seen, an denen Badeplätze eingerichtet sind. Auch am Meer finden sich schöne Stellen, auch wenn man für die Wassertemperaturen etwas abgehärteter sein sollte. In der Stadt sind auch ein paar Hallenbäder, die das ganze Jahr offen haben.

Konzerte[Bearbeiten]

Im Ullevi (dem großen Stadion) finden häufig große Konzerte internationaler Stars statt. Daneben bieten die Clubs, allen voran das Sticky Fingers, wöchentlich Konzerte von nationalen und unbekannteren Bands an. Opernfans werden im neuen Opernhaus am Hafen auf ihre Kosten kommen.

Im Sommer findet eine Woche lang das Stadt-Festival statt, während dem an fast jeder Ecke Bands spielen. Über die ganze Stadt verteilt sind größtenteils kostenlose Bühnen aufgebaut, an denen alle wichtigen schwedischen Bands spielen.

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Supermärkte sind nicht so häufig wie in Deutschland. Die Auswahl ist mit dem deutschen Angebot vergleichbar, wobei die Schweden eine Vorliebe für ebenso leckere wie sehr mächtige Süßwaren haben. Achtung: Zucker (=socker) findet sich auch in Produkten, in denen man es nicht erwartet! Brot und Senf sind meist(!) süß. Geöffnet ist an allen Tagen ab etwa 7-9 Uhr und bis 21-23 Uhr. Hauptsächlich trifft man auf die Supermarkt-Ketten ICA, Coop, Hemköp, Willys und Netto. Die Preise hängen stark von der Lage ab. Willys ist eine günstigere Kette und Netto ist eine Art Discounter. Hier werden oft dänische und deutsche Produkte günstig verkauft. Die meisten Ketten haben ähnlich wie in Frankreich unterschiedliche Ladengrössen mit Beinamen gruppiert. So ist ein Coop Forum oder ICA Maxi recht gross, aber ein Willys Hemma meist ziemlich klein. Lidl versucht, mit einiger Gegenwehr, in Schweden Fuss zu fassen, aber noch ist das Ladennetz nicht so dicht wie in Deutschland. Öffnungszeiten richten sich nach dem Markt; während die riesigen ICA-Maxi teilweise von 7-23 Uhr auf haben, schließen kleinere Läden oft schon um 19:00. Viele Läden habe auch sonntags geöffnet.

  • internationale Spezialitäten findet man im ICA Focus im Focushuset direkt gegenüber dem Liseberg-Haupteingang bzw. neben den Gothia Towers. Erreichbar mit der Strassenbahnlinie 5.
  • ein Geheimtipp für Zugereiste ist der Överskottsbolaget (kurz: ÖoB). Hier werden Überproduktionen billig verkauft. Der Produktbereich liegt irgendwo zwischen Supermarkt und Baumarkt. http://www.overskottsbolaget.se/
  • Direkt am Bahnhof gibt es das große Einkaufszentrum Nordstan (=Nordstadt) mit den üblichen Ketten. Die Preise sind allerdings recht hoch.
  • Eine Attraktion ist die Feskekôrka ("Fischkirche"), eine kleine kirchenähnliche Halle mit einem Dutzend Fischständen und einem kleinen Fischrestaurant. Die Preislage ist eher touristisch.
  • Eher zu empfehlen ist die Saluhallen, eine Markthalle mit über 30 kleineren Verkaufsständen, die in erster Linie Lebensmittel anbieten.
  • Vom Bahnhof aus entlang der Kungsportsavenyn erstreckt sich die Shopping-Meile Göteborgs. Jede größere Ladenkette ist mindestens einmal vertreten. Des weiteren gibt es auch kleine unabhängige Läden für so ziemlich alles.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Günstig[Bearbeiten]

In der "Utlandagatan" (Nähe Salgrenska Sjukhuset und dem Studentenwohnheim Olofshöjd) gibt es eine kleine, feine Pizzeria. Preise sind relativ günstig, es schmeckt alles hervorragend, wie in jeder Pizzeria in Schweden gibt es kostenlos Krautsalat dazu und im Sommer kann man auch schön auf der kleinen Terrasse essen. Dort gibt es die beste Calzone!

In der Haga Kyrkogatan (direkt neben der Handelshögskolan) liegt das türkische Restaurant "Bazar". Dort gibt es jeden Freitag ein wirklich leckeres vegetarisches Büffett von dem man essen kann, soviel man will - für 20 Kronen!

Süd-westlich von Korsvägen ganz oben am Berg ist neben einem alten Wasserturm eine Studentenkneipe - Rotary Pub. Eigentlich nur für Studenten, kann jeder junge Mensch dort günstig Essen und Trinken. Besonders empfehlenswert ist der Burger, den man selbst zusammenstellen kann. Die Öffnungszeiten sollte aber beachtet werden. Gewöhnlich nur Mittwoch-Freitag von 19-24 Uhr und im Sommer sogar ausschließlich freitags geöffnet. http://www.rotarypub.se/

In der Vasagatan (von der Avenyn aus gesehen recht weit vorne auf der rechten Seite) liegt das Cafe Dali, hier gibt es fuer kleines Geld in netter Atmosphäre riesige Smörgasar (belegte Brote, Paninis, Baguettes, etc.)

Mittel[Bearbeiten]

Auf dem Södra Vägen 24 (zwischen Götaplatsen und Korsvägen) befindet sich das türkische Restaurant "Tara's". In nettem Ambiente werden typisch türkische Gerichte zu guten Preisen angeboten.

Niedrig bis mittel: Chez Amis (Vasaplatsen 2). Hier gibt es das Bier für nur 25 Kronen. Das ist für schwedische Verhältnisse sehr günstig. Es sind ausreichend Sitzplätze, vor allem im überdachten Außenbereich, vorhanden. Auch die Speisen können sich sehen lassen. http://www.chezamis.se/

Mittel bis gehoben: Direkt gegenüber des Chez Amis befindet sich das Restaurant "SMAKA" in der "Vasaplatsen 3". Eine kleine Auswahl an schwedischen Gerichten (viel Fisch), schönes Ambiente, im Sommer kann man auch draußen sitzen. Auch Treffpunkt von Studenten. Dazu gehört das Kaffee "SMULA", das sich in der Nähe der Handelshögskolan in der "Vasagatan" (Richtung Haga) befindet. Dort gibt es tolle Pajs. http://www.smaka.se/

Ebenfalls mittel bis gehoben: Das italienische Restaurant "Pasta piu" im Södra Vägen 2. Hervorragende italienische Gerichte, allerdings nicht wirklich günstig.

Gehoben[Bearbeiten]

In einem der Gothia Towers befindet sich ganz oben eine Bar und ein Restaurant, das Heaven 23. Hier kann man speisen und dabei einen wundervollen Blick über Göteborg genießen. Die Preise sind natürlich auch dementsprechend. http://www.heaven23.se/

Nicht weit von Korsvägen finden sich entlang der Södra Vägen viele schöne Restaurants, die auch meist alle einen Außenbereich bieten. Im Dinner 22 kann man beispielsweise schön angerichtete und schmackhafte Gerichte genießen. Bei Spirituosen aber aufpassen: Die Preise sind in der Speisekarte pro cl angegeben und es werden meist 4cl ausgeschenkt. http://www.dinner22.se/

Ausgehen[Bearbeiten]

Fast überall ist die Abgabe der Garderobe obligatorisch. Der Preis bewegt sich so zwischen SEK 10...25,-.

Die meisten Discos und Bars sind entlang der Kungsportsavenyn. Dort herrscht ein relativ strikter Kleiderkodex, und auch die "Altersbeschränkung" ist teilweise recht happig. Für Jungs oft 25+, für Mädels meist niedriger. Kommt man als größere Gruppe, ist es manchmal leichter. Für die Jüngeren ist das Sticky Fingers die Adresse der Wahl, hier kommt eigentlich jeder rein. Zusätzlich bieten sie fast wöchentlich Konzerte auch mit unbekannteren Bands und Geheimtips. Unverzichtbar für jeden Szenegänger ist die im Touristenbüro kostenlos erhältliche Zeitschrift Djungel-Trumman (Buschtrommel) in der (leider auf Schwedisch) sämtliche Events in den einzelnen Klubs stehen. Zusätzlich gibts eine Karte mit Beschreibung fast aller Bars und Discos.

Günstig[Bearbeiten]

After-Work Partys freitags in den Kaffees/Bars wie z.B. Key Bar auf der Avenyn. Dort gibt es auch freies Buffet, man muß "nur" etwas trinken. In anderen Lokalen fällt sogar diese Bedingung weg.

Mittel[Bearbeiten]

In der Stadtmitte liegt die Haga Nygata, eine kleine, malerische Straße mit vielen kleinen Cafés.

Gehoben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Camping[Bearbeiten]

Göteborg hat mehrere Campingplätze für alle Ansprüche und Geldbeutel. Auf den meisten kann man sich auch eine Hütte mieten, falls man ohne Zelt unterwegs ist. Teuer, aber sehr gepflegt in bester Lage ist Lisebergs Camping (gehört zur Firma des Vergnügungsparks) Askim Strand. (Achtung: Nicht-Wohnmobile werden auf einen kostenpflichtigen Parkplatz verwiesen).

Günstig[Bearbeiten]

Im Studentendorf "Olofshöjd" an der Utlandagatan kann man günstig Zimmer mieten. Diese sind ähnlich wie Studentenzimmer eingerichtet, aber es gibt zusätzlich noch Vorhänge, Bilder und einen Fernseher. Selbstversorgung. http://www.sgsveckobostader.com

Günstige Zimmer oder Appartments gibts im City-Lägenhetshotell, Mölndalsvägen. http://www.svturist.se/city.asp

Mittel[Bearbeiten]

Das Scandic Mölndal ist südlich von Göteborg im Vorort Mölndal. Nahe der E6, 10min mit dem Auto/20min mit der Tram vom Zentrum Göteborgs entfernt.

Gehoben[Bearbeiten]

  • Gothia Towers. Das Gothia Towers ist eines der größten Hotels in den nordischen Ländern. Es liegt direkt am Messegelände "svenska mässan". In unmittelbarer Nähe liegen der Vergnügungspark Liseberg, das Universeum, das Scandiavium und das Ullevi Stadion. Die Straßenbahnstadion Korsvägen liegt direkt vor der Tür von hier fahren mehrere Linien.

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Für die zweitgrößte Stadt Schwedens ist die Kriminalitätsrate sicher gering. Verglichen mit ähnlich großen Städten in Deutschland ist sie sicher niedriger. Vor allem in der Innenstadt und bei Großveranstaltungen ist die Polizeipräsenz sichtbar. Ruhige Gegenden sind z.B. rund um die technische Hochschule Chalmers, der Vorort Mölndal,und die Siedlungen auf den Inseln. Auch Busse und Straßenbahnen sind zu jeder Tages- und Nachtzeit sicher. Vorsicht ist dagegen bei den schwarzen Taxis geboten. Nachts stehen in der Innenstadt an jeder Ecke Personen, die mit einem unauffällig gemurmelten "Taxi" auf ihren Dienst aufmerksam machen wollen. Auch wenn die "legalen" Taxen sehr sehr teuer sind, vertrauen kann man den Fahrern.

Gesund bleiben[Bearbeiten]

Schweden ist ein weitgehend von offensichtlicher Umweltverschmutzung freies Land. Dies liegt nicht zuletzt an der sehr strengen Gesetzgebung, die selbst für das kleinste Ferienhaus noch einen Kanalanschluß vorsieht. Deshalb kann man in allen Seen und auch im Meer rund um Göteborg bedenkenlos baden gehen.

Die medizinische Versorgung ist über die EHIC (European Health Insurance Card), die von den deutschen Krankenkassen seit 2004/2005 ausgegeben wird, gewährleistet. Behandelt wird man hiermit wie ein Schwede. Das beinhaltet leider auch, daß für Zahnbehandlungen hohe Eigenleistungen gefordert werden (1 Füllung mit vorhergehendem Röntgen ca. SEK 1000,-). Für sonstige medizinische Probleme geht man zu einer "Vårdcentral" (im Notfall "Akuten") und muß hier eine Gebühr ähnlich der deutschen Praxisgebühr bezahlen (etwa zwischen SEK100,- und SEK250,-). Auch wenn es hier manchmal wie Massenabfertigung aussieht, es steckt ein scheinbar recht gutes System dahinter.

Klarkommen[Bearbeiten]

Hauptsprache ist natürlich Schwedisch. In Göteborg kommt man aber nahezu überall mit Englisch problemlos weiter. Einige Menschen sprechen aber auch deutsch, davon geben es aber nur wenige zu.

Ohne Personennummer, schwedischen Führerschein ("Körkort") und/oder schwedischer Kreditkarte kommt man manchmal nur schwer an sein Ziel. Wer in Schweden keinen Führerschein hat, bekommt von seiner Bank einen Bildausweis ausgestellt. Neuerdings wird auch ein dem deutschen Personalausweis entsprechender Identitätsnachweis ausgestellt. Allerdings sind sich aufgrund der geringen Verbreitung dieser Ausweise nicht alle Schweden dieser Institution bewusst und folglich beim Vorzeigen z.B. eines deutschen Personalausweis etwas skeptisch. Ein deutscher (EU-)Führerschein wird da schon eher mal akzeptiert, da er dem schwedischen optisch ähnelt. Trotzdem gilt: Manche Bank-/Post-/Ladenangestellte sind schon mal ein wenig eigen. Bezahlen mit einer nicht-schwedischen Kreditkarte, und dazu auch noch ohne schwedischen Identiätsnschweis, wird manchmal nicht akzeptiert. Manchmal hilft es, ein wenig grober in der Wortwahl zu werden, denn Schweden mögen meist keine Konfrontation. Wenn man den Postangestellen erstmal dazu gebracht hat die Karte durch seinen Leser zu ziehen, muss dieser dann mit Verwunderung feststellen, dass es ja doch geht. In der Regel werden aber auch ausländische Kreditkarten vorbehaltlos akzeptiert. An Automaten gibt es keine Probleme mit ausländischen Kreditkarten.

Für den, der sich länger als nur zum Urlaub in Schweden aufhält, könnte es sinnvoll sein, sich in Schweden eine Prepaid-Mobilfunkkarte zu kaufen. Diese gibt es in jedem Kiosk und kosten je nach Anbieter ab SEK 100,-. Der Tarif ist hier nicht an die Karte gebunden, man kann ihn bei jeder Aufladung ändern. D.h. es gilt der Tarif, mit dem aufgeladen wurde, bis dieser verbraucht ist. Es gibt die unterschiedlichsten Tarife, von "ein Preis fuer alle Ziele" bis "im gleichen Netz umsonst, sonstwohin teurer". Es gibt aber fast immer eine einmalige Gebühr zur Gesprächseröffnung (oft 69 Öre). Solange man sich in der Stadt aufhält muss man sich um Netzabdeckung keine Sorgen machen, man kann also ruhig zu den günstigeren Anbietern greifen. Insgesamt sind die Mobilfunkgebühren wesentlich günstiger als in Deutschland. (Beispiel Prepaid: 49 Öre/min in alle Netze)


Gottesdienste[Bearbeiten]

Kathol. Kirchen (Übersicht für ganz Schweden (pdf)):

  • Kristus Konungen, Parkgatan 14. Hl. Messe: Sa: 11:30, 16:30 (span.), 18:00, 19:00 (poln.); So: 9:30, 11:00, 13:00 (poln.), 16:00 (kroat.), 19; Mo-Fr: 8:00, 11:30, 18:00

Kommunizieren[Bearbeiten]

Gratis-Internetzugang in der Stadsbiblioteket (Avenyn, nähe Götaplatsen). In der ganzen Stadt (Centralstationen, Pressbyrån, Seven Eleven...) sind rote Internetterminals verstreut. Man bekommt für 19 Kronen oder auch 2 Euro eine Quittung mit PIN (7 Tage gültig), mit der man insgesamt eine Stunde lang an jedem Terminal in der Stadt ins Internet kommt.

Weiter geht's[Bearbeiten]

Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten