Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Französisch Guayana

Aus Wikitravel
Südamerika : Französisch Guayana
Wechseln zu: Navigation, Suche


Lage
noframe
Flagge
Fg-flag.png
Kurzdaten
Hauptstadt: Cayenne
Staatsform: Französisches Überseedépartement
Währung: Euro (EUR)
Fläche: 91.000 km²
Bevölkerung: 199,509
Sprachen: Französisch
Religionen: Katholiken
Telefonvorwahl: +594
Internet TLD: .gf
Zeitzone: UTC-3h


Karte von Französisch Guayana

Französisch-Guayana, auch Französisch-Guyana, ist ein Überseedépartement und eine Region Frankreichs. Französisch-Guayana liegt im Norden von Südamerika am Atlantischen Ozean zwischen Brasilien und Suriname.

Regionen[Bearbeiten]

Das Land ist eingeteilt in 2 Bezirke (Cayenne und Saint-Laurent-du-Maroni), 19 Kantone und 22 Kommunen.

Städte[Bearbeiten]

Cayenne (Hauptstadt), Kourou, Saint-Laurent du Maroni, Saint Georges, Saül, Montsinéry-Tonnegrande

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Teufelsinsel

Hintergrund[Bearbeiten]

Französisch Guayana ist zu 90% mit Urwald bewachsen. Bis auf ein paar Städte und Dörfer im Zentrum des Landes (z.B. Saül) ist nur die Küste besiedelt. Außer ein paar kleineren Bächen und Wasserläufen gibt es noch zwei große Flüsse, den Maroni, der die Westgrenze zu Surinam markiert und den Oyapok der im Osten die Grenze zu Brasilien bildet. Neben den Teufelsinseln gibt es auch ein paar kleine Inseln vor Rémire. Französisch-Guayana ist Teil der Europäischen Union. Daher sind die Grenzen zu Suriname und Brasilien zugleich EU-Außengrenzen.

Die Bevölkerung setzt sich aus verschiedenen ethnischen Gruppen zusammen: - ca 40 verschiedene Indianerstämme - Créolen und Noirs Marrons: Nachfahren der verschleppten Sklaven zur Zeit der Kolonisierung - Franzosen - Hmongs (Laos) - Brasilianer - Surinamesen - Antillais

Geschichte[Bearbeiten]

Kultur[Bearbeiten]

Französisch Guayana ist als Überseedepartement von Frankreich ein französisches Gebiet das dessen Kultur zum Teil übernommen hat. Der Großteil der Bevölkerung ist katholisch und es gibt dieselben Feiertage wie bei den Katholiken und Franzosen im Allgemeinen. In Guayana gibt es viele Brasilianer. Durch sie wurde wahrscheinlich auch die Tradition ins Land gebracht, den Karneval sehr ausgiebig, mit bunten Kostümen und Umzügen zu feiern.

Politik[Bearbeiten]

In Französisch Guayana gelten die französischen Gesetze und es regiert die französische Regierung.

Klima[Bearbeiten]

In Französisch Guayana herrscht tropisches Klima. Die Temperatur bleibt das ganze Jahr über gleich, bei ca 26°C. Aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit kommt es einem allerdings wärmer vor. Nachts kühlt es ab, es reicht jedoch eine lange Hose und ein langärmeliges T-Shirt bzw. einen dünnen Pullover anzuziehen.

Von Dezember bis Mai/Juni ist Regenzeit, von Juni bis Dezember Trockenzeit. Während der Regenzeit gibt es jeden Tag starke Regenschauer oder Dauerregen. Es ist dadurch etwas kühler als während der Trockenzeit (ca 25°C). "Trockenzeit" bedeutet, dass es nur ab und zu regnet. Die Luftfeuchtigkeit ist immernoch sehr hoch.

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Anreise aus Europa mit Air France oder Air Caraibe von Paris. Anreise aus Brasilien mit Tam oder Air Caraibe von Belem

Bahn[Bearbeiten]

Bus[Bearbeiten]

Auto[Bearbeiten]

Schiff[Bearbeiten]

Mit dem Boot von Surinam(ca. 8€ pp), wenn man aber mit dem Auto unterwegs ist muss man auf die Fähre warten. Von Brasilien kommt man über Oyapoque mit der Piroque nach Saint Georges (etwa 5 bis 10 Euro). Hier allerdings nur zu Fuß. Eine Brücke über den Fluß ist in Planung. Ansonsten besitzen Cayenne und Kourou größere Überseehäfen.

Mobilität[Bearbeiten]

Leider gibt es in Französisch Guayana kaum öffentliche Verkehrsmittel. In Cayenne fährt ein Bus, es ist jedoch nicht zu empfehlen, sich darauf zu verlassen, dass der Bus pünktlich kommt. Die Städte an der Küste kann man mit dem Auto erreichen. Die meisten Städte im Wald sind nur mit dem Flugzeug zu erreichen, da es noch keine Straßen gibt. Es gibt ein gutes Netz aus Sammeltaxen die z.B. in der Früh von St. Laurent bis Cayenne fahren. Einfach um ca. 9h am Hafen sein und den Kleinbus suchen auf dem das Ziel geschrieben steht. oder unterwegs an der Strasse warten und hoffen das noch ein platz frei ist.

Sprache[Bearbeiten]

Die Amtssprache in Französisch Guayana ist Französisch. Die zweitwichtigste Sprache ist Créole. Es wird hauptsächlich von dem creolischen Teil der Bevölkerung aber auch von anderen gesprochen. Unter den Jugendlichen ist Créole zum Teil sehr verbreitet. Außerdem hört man viel Portugiesisch.

Mit Englisch kommt man in Guayana leider nicht sehr weit. Es ist zu empfehlen zumindest Grundlagen des Französischen zu beherrschen.

Kaufen[Bearbeiten]

Es gibt einen "Hypermarché" etwas außerhalb von Cayenne. Das ist ein Einkaufszentrum, in dem es neben einem großen Supermarkt (Hypermarché) auch kleinere Geschäfte wie z.B. Juweliere oder Handy-Shops gibt. In dem Supermarkt gibt es von Büchern über Kleidung und einer großen Auswahl an Nahrungsmitteln so ziemlich alles.

In der Stadt findet man andere kleine Supermärkte und auch Möglichkeiten zum Shoppen. Außerdem gibt es eine große Anzahl an "Épiceries" (so ähnlich wie ein "Tante Emma Laden"). Dort gibt es hauptsächlich Lebensmittel, aber auch andere Sachen wie Anti-Mückenspray, Zahnpasta und andere Hygieneartikel, Schreibwaren etc.

Viele Supermärkte wie "Ecomax", "8 a huit" oder "Match" findet man in den größeren Städten. Daneben gibt es zahlreiche "Chinesen", die viele Produkte sogar günstiger führen als die "Großen". Daneben haben sie auch noch viele Asiatische Köstlichkeiten zu bieten.

Die Preise sind sehr hoch. Es gibt eine "Luxussteuer", z.B. für elektronische Ware und Lebensmittel wie Milchprodukte, die aus Frankreich importiert werden, sind auch sehr teuer.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Die guayanesiche Küche ist für Europäer sehr exotisch. Es gibt viel Fisch und Fleisch von Tieren aus dem Urwald. In einigen Restaurants werden auch geschützte Tierarten angeboten (z.B. Suppenschildkröte oder Kaiman), bitte nehmen Sie diese nicht!!

Gerade in den größeren Orten finden sich jedoch auch teilweise sehr gute Restaurants. Überall zu finden sind Brasilianische und Chinesische/Asiatische Küche. Pizzerien und Steakhäuser runden das Bild ab.

Etwas aufpassen sollte man in den kleineren Restaurants mit der Hygiene, dieses Thema hat in den Tropen schon so manchem Bauchweh bereitet.

Ausgehen[Bearbeiten]

Während des Karnevals (vom 1.Sonntag im Januar bis zum Aschermittwoch) wird sehr viel gefeiert. Jeden Sonntag sind Umzüge in Cayenne, Kourou und Saint Laurent.

Abends kann man in die Disco oder eine Bar gehen. In Cayenne sind für die Karnevalszeit "Le Soleil Levant" und "Chez Polina" zu empfehlen, in Kourou "La Matadô".

Außerhalb der Karnevalszeit kann man in die folgenden Discos und Bars gehen: "Petit Bar De L'ouest", "Bar des Palmistes", "Lido Night", "Loft" "Acropolis"

Außerdem gibt es ein Bowlingcenter in Rémire-Montjoly.

In Kourou ist die Discothek "Clibertown" zu empfehlen, weiter gibt es noch das "SAXO" und das "Vieux Monmatre" Seit neuestem gibt es im Industriegebiet Pariacabo am Ortseingang von Kourou auch ein Bowlingcenter, gleich hinter dem Restaurant "Milles Pates" Wer Abends nur mal etwas trinken und einen kleinen Snack zu sich nehmen möchte, ist in einer der unzähligen kleinen Straßenkneipen gut aufgehoben.

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

In Cayenne gibt es zwei Hotels, "Amazonia" und "Novotel". Die Preise sind relativ hoch. Es gibt auch kleine Pensionen, diese sind allerdings nicht im Internet verzeichnet. In Kourou gibt es mehrere Hotels. In die ***-Klasse fallen das "Roches", das "Atlantis" und das "Mercure Ariatel". Weiter gibt es noch das "Gros Bec" und kleine, nirgends verzeichnete, private Unterkünfte.

Seitdem sich die europäische Weltraumstation in Französisch-Guyana befindet, wurden einige gut ausgestattete, klimatisierte Hotels gebaut. Cayenne, Kourou, St. Laurent du Maroni und Maripasoula bieten komfortable und zweckmäßige Unterkünfte. Preise sind höher als in Suriname oder Guyana. Eine preiswerte Alternative ist Bed & Breakfast (Übernachtung mit Frühstück). Man kann auch ein kleines Landhäuschen (Gîte rural) mieten.

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Feiertage[Bearbeiten]

Termin Name
1. Jan. 2007 Neujahr
20. Febr. Mardi Gras (Fastnachtsdienstag)
21. Febr. Aschermittwoch
8./9. April Ostern
1. Mai Tag der Arbeit
8. Mai Tag des Sieges (2. Weltkrieg)
17. Mai Christi Himmelfahrt
28. Mai Pfingstmontag
10. Juni Gedenktag zur Abschaffung der Sklaverei
14. Juli Nationalfeiertag (Bastille-Tag)
15. Aug. Mariä Himmelfahrt
28. Sept. Nationalfeiertag
15. Okt. Cayenne-Festival
1. Nov. Allerheiligen
2. Nov. Allerseelen
11. Nov. Gedenktag (1. Weltkrieg)
25. Dez. Weihnachten.

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesund bleiben[Bearbeiten]

Eine Gelbfieberimpfung ist für alle Personen, die älter als 1 Jahr sind, zur Einreise vorgeschrieben. Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Typhus und Tollwut empfohlen. Aufgrund der schlechten medizinischen Versorgung besteht Gefahr vor Krankheiten. Besonders Malaria ist in Französisch Guayana weit verbreitet. Genauso können vorkommen: Cholera, Durchfallerkrankungen, Typhus, Tollwut und auch Zecken könnten gefährliche Infektionen Übertragen.

Außerhalb von Cayenne gibt es kaum medizinische Versorgungseinrichtungen. Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). Die Behandlung erfolgt gegen Vorlage der EHIC.

Hygiene ist in den Tropen immer ein Problem. Viele Toiletten in Guyana entsprechen nicht unserem mitteleuropäischen Sauberkeitsbedürfnis. Desinfektionstücher, fertig abgepackt in handlichen Tütchen, leisten hier oft gute Dienste. Selbstverständlich sollte man Obst und Gemüse stets gut waschen, schälen oder kochen.

Respekt[Bearbeiten]

Auch wenn die créolische Kultur in Französisch Guayana sehr präsent ist, sind die Guayanesen stolz darauf, Franzosen zu sein und fühlen sich auch als solche. Es sollte vermieden werden, die Guayanesen in ihrem Verhalten o.ä. zu kritisieren. Ein anderes Thema, bei dem man vorsichtig sein muss, ist die Sklaverei.

Kommunizieren[Bearbeiten]

Mobiltelefone: Netzbetreiber ist France Caraïbe Mobiles. Der Sendebereich beschränkt sich weitestgehend auf Gebiete in Küstennähe, teilweise auch im Landesinneren. Mobiltelefone können vor Ort gemietet werden.

Internet: Hauptanbieter ist Wanadoo. Internetcafés findet man in Cayenne.





Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten