Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Frankfurt am Main/ Altstadt und Innenstadt

Aus Wikitravel
Deutschland : Hessen : Rhein-Main-Gebiet : Frankfurt am Main : Altstadt und Innenstadt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Bezirk Innnenstadt I umfasst die Stadtteile Altstadt und Innenstadt von Frankfurt am Main. Die Innenstadt wird umschlossen von der Grünanlage des Anlagenringes, der ehemaligen Stadtbefestigung, und dem rechten Mainufer. Die Altstadt ist der mittlere Kern, zum Mainufer gelegen, mit dem historischen Platz Römerberg.

Anreise[Bearbeiten]

Altstadt:

  • U-Bahn U4 und U5 - Bahnhof: Dom/Römer
  • Straßenbahn-Linie 11 und 12 - Haltestelle: Römer/Paulskirche

Innenstadt:

  • S-Bahn S1 - S6, S8 u. S9 Bahnhöfe „Hauptwache“ und „Konstablerwache“
  • U-Bahn Bahnhof „Hauptwache“: U1 - U3, U8, U6, U7, „Konstablerwache“: U4 -U7, „Willi-Brand-Platz“: U1 - U3, U8, U4, U5, „Dom/Römer“: U4 u. U5, „Alte Oper“: U6 u. U7
  • Straßenbahnen: 11, 12, 14 und 18
  • Zentrale Nachtbushaltestelle „Konstablerwache“
  • Fahrrad – Das Radfahren ist auch in der Fußgängerzone Zeil erlaubt, aber bitte nur im Schritttempo.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Kirchen[Bearbeiten]

  • Dom der katholischen St. Bartholomäus-Gemeinde. – Zehn Kaiser bekamen hier zwischen 1562 und 1792 die Krone aufgesetzt, obwohl die Stadt nie Bischofssitz war und somit die Bezeichnung Dom nicht korrekt ist. Kreuzförmige Hallenkirche, Gotik, Bartholomäus-Fries (15. Jh.), Chorgestühl (14. Jh.), Maria-Schlaf-Altar (1434), Kreuzigungsgruppe (1509). Der 95 m hohe Turm ist einer der schönsten in Deutschland und kann von April bis Oktober bestiegen werden wenn er nicht gerade renoviert wird (324 Stufen). Dommuseum siehe "Museen" • Domplatz 14, U-Bahn U4 + U5 „Dom/Römer“, Straßenbahn 11 + 12 „Römer/Paulskirche“.
  • Leonhardskirche spätromanische Basilika, ab 1219 erbaut, ca 1250 fertiggestellt, Am Leonhardstor 25 (U Dom/Römer)
  • Katharinenkirche nachgotische Saalkirche, An der Hauptwache 1 (S+U Hauptwache)
  • Alte Nikolaikirche Hallenkirche der Frühgotik, Römerberg (U Dom/Römer)
  • Paulskirche, gebaut 1789 bis 1833, Gedenkstätte der Demokratie in Deutschland, Sitz der ersten deutschen Nationalversammlung (1848/49), im zweiten Weltkrieg zerstört, 1947 bis 49 wiederaufgebaut, wird nicht mehr als Kirche genutzt, Paulsplatz 11 (U Dom/Römer)
  • Karmeliterkloster gebaut 1460 bis 1520, sehr große spätmittelalterliche Wandbilder, beherbergt das "Institut für Stadtgeschichte" (zählt zu den bedeutendsten deutschen Archiven), Im südlichen Teil der Klosteranlage befindet sich das Museum für Vor- und Frühgeschichte/Archäologisches Museum, Münzgasse 9 (U Willy-Brandt-Platz)

Paläste[Bearbeiten]

  • Palais Thurn und Taxisin der Großen Eschenheimer Straße mit dem dahinter liegendem Büro- und Hotelturm Palais Quartier und dem Einkaufszentrum MyZeil.

Bauwerke[Bearbeiten]

Altstadt:

  • Römer (Wahrzeichen von Frankfurt am Main), seit 1405 Frankfurter Rathaus, Gruppe aus ursprünglich elf Bürgerhäusern, die zum Rathaus umgebaut wurden, 1950 in modernerer Form wiederaufgebaut, Kaisersaal (mit Ölgemälden aller Kaiser von 768 bis 1806, das Erdgeschoss beherbergte bis 1846 die Messehallen, Römerberg 27 (U Dom/Römer)
  • Römerberg/Ostzeile Neubauten von 1983 mit originalgetreuer historische Fachwerkfassade gegenüber dem Römer (U4+U5 „Dom/Römer“, Straßenbahn 11+12 „Römer/Paulskirche“)
  • Goethe-Haus Geburthaus von Johann Wolfgang von Goethe, Goethemuseum siehe "Museen", 1951 originalgetreu wiederaufgebaut, Großer Hirschgraben 23-25 (S Hauptwache, U Willy-Brandt-Platz)
    Öffnungszeiten: Mo - Sa 10.00 – 18.00, So und Feiertage 10.00 – 17.30; Öffnungszeiten Bibliothek: Mo bis Fr 10:00 - 12:00 und 13:00 - 16:00, Eintrittspreise: Erwachsene 7,- €, Gruppen ab 11 Personen 5,- €, Familien mit Kindern (max. 2 Erwachsene) 11,- €, Studenten 3,- €, Schüler 1,50 €, Kinder bis 6 Jahre frei, Kostenlose Führungen: Täglich 14.00 und 16.00 Uhr.
  • Rententurm (1456) romanischer Palast, ehemals Zollstätte am Hafen, , Fahrtor 2 (U Dom/Römer)
  • Staufermauer Teil der ersten Frankfurter Stadtbefestigung (12. Jh.), Fahrgasse (S+U Konstablerwache)
  • Haus Wertheym der einzige Fachwerkbau der Altstadt, der den Krieg überstanden hat, Fahrtor 1 (U Dom/Römer)
  • Leinwandhaus spätgotisches Bürgerhaus um 1390, Weckmarkt 17 (U Dom/Römer)
  • Steinernes Haus spätgotisches Bürgerhaus, Markt 42-44 (U Dom/Römer)

Innenstadt:

Alte Oper, Frankfurt am Main
  • Alte Oper ursprünglich 1873-80 errichtet, fiel im zweiten Weltkrieg den Bomben zum Opfer, 1976-81 wiederaufgebaut, heute finden zahlreiche Konzerte statt, Opernplatz 1 (U5+U7 „Alte Oper“, S-Bahn „Taunusanlage“)
  • Hauptwache Barockgebäude (1729/30), einst eine wichtige Polizeiwache, Später Gefängnis (der "Schinderhannes" saß hier), seit 1904 Café, Treffpunkt aller wichtigen U- und S-Bahn-Linien (ehemals auch Straßenbahn), An der Hauptwache 15 (S + U-Bahn „Hauptwache“)

Denkmäler[Bearbeiten]

Goethe Denkmal
  • Gerechtigskeitsbrunnen auf dem Römerberg
  • Goethedenkmal

Museen[Bearbeiten]

  • Historisches Museum – das Stadtmuseum Frankfurts. Es verfügt über umfangreiche Sammlungen zur Stadtgeschichte seit dem Mittelalter, darunter eine große Graphische Sammlung, Fotografie, Gemälde, Skulptur, Möbel, Textilien, Waffen, Münzen. Wiedereröffnung am 26. Mai 2012. Dauerausstellungen: Stauferzeit und Mainpanorama. Geöffnet: Di- - So.: 10 - 18 Uhr, Eintritt: 7,- €.
    • Der Altbau des Historischen Museums mit Gebäudeteilen aus fünf Jahrhunderten wurde bis Oktober 2011 saniert. Im Mai 2012 wurde der Altbau mit dem neuen Sammler- und Stifter-Museum wieder geöffnet.
    • Der Beton-Neubau aus den 70er Jahren war bis März 2011 geöffnet und wurde Mitte Mai 2011 abgerissen und wird durch einen neuen Neubau bis 2016 ersetzt. Die Eröffnung ist für 2017 geplant.
    • Das kinder museum frankfurt hat seinen vorübergehenden Standort an der Hauptwache.
    • Das caricatura museum frankfurt – Museum für Komische Kunst ist seit 2008 im Leinwandhaus am Dom zu finden.
    • Das Porzellan-Museum in der Dépendance kronberger haus in Frankfurt-Höchst präsentiert eine geschlossene Sammlung Höchster Porzellans.
Juden in Frankfurt 1100-1800, Jüdisches Leben - Jüdische Feste, Juden in Frankfurt 1800-1950, Mayer Amschel Rothschild & Söhne
Geöffnet: Di - So 10 - 17 Uhr, Mi 10 - 20 Uhr
Eintritt Dauerausstellung mit Museum Judengasse) Erwachsene 10,- €, ermäßigt 5,- €
Untermainkai 14/15, Tel.: 069-212-35000, E-Mail: info@juedischesmuseum.de; U1 - U5, Straßenbahn 11 + 12 "Willy Brandt-Platz"
archäologischen Reste der Frankfurter Judengasse, Geschichte des Ghettos, das alltägliche Leben in den Häusern der Judengasse und die Geschichte des Börneplatzes bis in die unmittelbare Gegenwart
Geöffnet: Di - So 10 - 17 Uhr, Mi 10 - 20 Uhr
Eintritt: 5,- €, Öffentliche Führung unentgeltlich.
Kurt-Schumacher-Str. 10, Tel.: 069-2977419, E-Mail: info@juedischesmuseum.de; Bus 30 + 36, Straßenbahn 11/12 „Börneplatz“
  • Archäologisches Museum ( Karmelitergasse 1, im Karmeliterkloster, Tel.: 069-212-35896, E-Mail: info.archaeolmus@stadt-frankfurt.de, U1-5 "Willy-Brandt-Platz"): Museum für Vor- und Frühgeschichte, Vorgeschichte der Rhein-Main-Region, Funde zur Römerstadt Nida Franconofurd, Anfänge der Stadt Frankfurt, Antikensammlung, Abteilung Alter Orient.
Öffnungszeiten: Di. - So. 10 - 18 Uhr, Mi. 10 - 20 Uhr, Führungen: So 11.00 Uhr kostenlos.
Eintritt: 7,- €, letzter Sa. im Monat frei
U-Bahn U1 – U5, U8, Straßenbahn 11 u. 12 „Willy-Brandt-Platz“.
Der Schwerpunkt der Sammlung liegt bei Pop Art, Objektkunst und Rauminstallationen, darunter Arbeiten von Andy Warhol, Claes Oldenburg, Roy Lichtenstein und Werke von Joseph Beuys und Reiner Ruthenbeck.
Geöffnet: Di. − So. von 10 – 18 Uhr, Mi. bis 20 Uhr. · Eintritt: 10,- €, ermäßigt: 5,- €, MMK Zollamt: 4,- €, Freier Eintritt am jeweils letzten Samstag des Monats. · Tel.: 069 - 2123 0447 · mmk@stadt-frankfurt.de · Domstraße 10 · Anfahrt: U-Bahn: U4, U5, „Dom/Römer“, Straßenbahn: 11, 12, „Römer/Paulskirche“, S-Bahn: „Konstablerwache“.
Wechselnde Ausstellungen: Moderne Kunst, Expressionismus, Dada und Surrealismus, Geschichte der Fotografie, Thema „Shopping“
- SURREALE DINGE - Skulpturen und Objekte von DALÍ bis MAN RAY · 10. Februar - 29. Mai 2011
- Geheimgesellschaften · 23. Jun. – 25. Sep. 2011
- Playing the City 3 · 11. Aug. – 25. Aug. 2011
Geöffnet: Di, Fr-So 10 bis 19 Uhr, Mi u. Do 10 bis 22 Uhr ·. Eintritt regulär: 8,- €, ermäßigt: 6,- €, Familien: 16,- €.
Tel.: 069 - 299 882-0 · Email: welcome@schirn.de
Römerberg · U-Bahn U4 + U5: „Dom/Römer“, Straßenbahn 11 + 12: „Börneplatz“.
Geschichte der Kirche (Königswahlen, Kaiserkrönungen), Domschatz (liturgische Gewänder, Altargeräte, Reliquare, sakrale Goldschmiedekunst), zeitgenössische Kunst, historische Ausstellungen.
Geöffnet: Di - Fr 10 bis 17 Uhr, Sa / So / Feiertage 11 bis 17 Uhr. · Eintritt 4 €, ermäßigt 2 €.
Tel.: 069 - 133 76 184, Email: dommuseum-ffm@t-online.de
Domplatz 14 · U-Bahn U4 + U5 „Dom/Römer“, Straßenbahn 11 + 12 „Römer/Paulskirche“.
Das Geburtshaus Johann Wolfgang von Goethe wurde nach dem Krieg originalgetreu rekonstruiert. Einrichtung und Mobiliar von Küche, Wohn- und Repräsentationsräumen entsprechen der bürgerlichen Wohnkultur des Spätbarocks. Goethes Studierzimmer im zweiten Obergeschoss ist ausgestattet, wie es einst war.
Neben dem Göoethe-Haus präsentiert das Goethe-Museum eine umfangreiche Sammlung mit Gemälden, Grafiken und Büsten des 18. und 19. Jahrhunderts vom Spätbarock über Klassizismus bis Romantik und Biedermeier.
Geöffnet: Mo. - Sa von 10.00 - 18.00 Uhr, So. und Feiertage von 10.00 - 17.30 Uhr.
Eintritt: Erwachsene 7,- €, in Gruppen ab 11 Personen 5,- €, Familien mit Kindern 11,- €, Studenten 3,- €, Schüler 1,50 €, Kinder bis 6 Jahre frei, ermäßigt 3,- €
Tel.: 069 - 13 880-0, Email: info@goethehaus-frankfurt.de
Großer Hirschgraben 23-25, S- und U-Bahnhof: „Hauptwache“ und U-Bahnhof: „Willy-Brandt-Platz“ jeweils fünf bis zehn Gehminuten.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Eiserner Steg
  • Römerberg
  • Paulsplatz
  • Hauptwache
  • Konstablerwache
  • Zeil
  • Fressgass (Bockenheimer Landstraße)
  • Opernplatz

Parks[Bearbeiten]

  • Mainufer

Verschiedenes[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Feste[Bearbeiten]

  • Nacht der Museen am Samstag, den 7. Mai 2011
  • Opernplatzfest im Juni/Juli 2011
  • Christopher Street Day vom 29. bis 31. Juli 2011 in der Innenstadt
  • Museumsuferfest auf beiden Seiten des Mains, vom 26. bis 28. August 2011
  • Rheingauer Weinmarkt im Spätsommer 2011 in der Fressgass
  • Weihnachtsmarkt auf dem Römerberg von Ende November bis Dezember 2011 auf dem Römerberg, dem Paulsplatz und in der Innenstadt

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Fußgängerzone Zeil
    • Einkaufsgalerie MyZeil
    • Einkaufsgalerie Zeilgalerie mit Aussichtsbalkon und Aussichtsplattform auf dem Dach im 7. Stock, Zugang auch von der Galeria Kaufhof möglich.
    • Wochenmarkt auf der Konstablerwache am Donnerstag und Sonnabend.
  • Fußgängerzone Neue Kräme zwischen Zeil und Paulsplatz in Richtung Römer und Main.
  • Töngesgasse – Parallelstraße südlich der Zeil
  • Fußgängerzone Fressgass' – eigentlicher Name :Große Bockenheimer Straße, zwischen Hauptwache und Opernplatz.
  • Goethestraße – noble Läden westlich der Zeil
  • Schillerstraße – zwischen Hauptwache und Eschenheimer Tor parallel zur Eschenheimer Landstraße

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Kommunikation[Bearbeiten]

Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen