Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Formentera

Aus Wikitravel
Balearen : Formentera
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Insel Formentera gehört zur Inselgruppe der Balearen und liegt in Spanien

Regionen[Bearbeiten]

Karte von Formentera

Die Insel Formentera ist in 14 Raumordnungsgebiete aufgeteilt, die den Pityusen-typischen Namen venda tragen. Die vendas sind in etwa von Nord nach Süd:

  • Ses Salines - erstreckt sich nördlich von La Savina über die Salinenfelder hinweg bis zur nördlichsten Landspitze Es Trocadors und grenzt im Süden an die vendas Es Brolls und Es Moli-s`Estany.
  • Es Brolls - liegt südöstlich des Estany Pudent und erstreckt sich vom Hafen La Savina nach Süden bis kurz vor Sant Francesc Xavier. Er grenzt im Westen an die vendas Porto-Salè und Sa Mirada-Cala Saona und im Süden an die venda Es Pi des Català und im Osten an die venda Es Moli-s´Estany.
  • Es Moli-s`Estany - erstreckt sich von Es Pujols nach Süden entlang des Sees Estany Pudent. Er grenzt im Westen an die venda Es Brolls, im Süden an die venda Es Pi des Catala und im Osten an die venda Sa Punta.
  • Porto Salé - liegt westlich von Sant Francesc Xavier, südlich des Estany des Peix und erstreckt bis zur Punta de la Gavina in der Nähe des Gehöftes Ca´n Marroig. Er grenzt östlich an die venda Es Brolls und im Süden an die venda Sa Mirada-Cala Saona.
  • Sa Mirada-Cala Saona - erstreckt sich von San Francesc nach Westen bis zur Bucht Cala Saona. Er grenzt im Norden an die venda Porto-Salè, im Süden an die venda Es Cap und im Osten an die venda Es Pi des Català.
  • Es Cap - ist ist flächenmäßig der größte Bezirk. Er liegt im Südwesten der Insel und ist im Norden durch die vendas Sa Mirada-Cala Saona und Es Pi des Catala begrenzt. Im Süden erreicht der Bezirk am Cap de Barbaria mit dem Leuchtturm Es Far Des Cap die Steilküste.
  • Es Pi des Catalá - liegt im Süden der Insel und ist im Westen durch die venda Sa Mirada-Cala Saona. Im Norden begrenzen ihn die vendas Es Brolls, Es Moli-s`Estany und Ses Roques. Dieser Bezirk umfasst im Osten einen Teil des Strandes Migjorn.
  • Sa Punta - erstreckt sich von Es Pujols nach Süden bis Sant Ferran, grenzt im Westen an die venda Es Moli-s`Estany sowie im Süden an die venda Ses Roques und endet im Norden in der Landspitze Punta Prima.
  • Ses Roques - erstreckt sich von Sant Ferran nach Osten entlang der Tramuntana Küstenlinie und grenzt dort an die venda Es Carnatge sowie im Süden enlang der Inselhauptstrasse an die vendas Es Pi des Català und Es Ca Marì-Migjorn.
  • Es Ca Mari-Migjorn - erstreckt sich im Süden entlang des Migjorn-Strandes, grenzt im Westen an die venda Es Pi des Català , im Osten an die venda Ses Clotades und im Norden entlang der Inselhauptstrasse an die venda Ses Roques.
  • Es Carnatge - erstreckt sich im Norden entlang der Tramuntana Küstenlinie und grenzt im Westen an die venda Ses Roques, erreicht im Osten bei Es Caló die venda Es Monastir und verläuft im Süden entlang der Inselhauptstrasse parallel zur venda Ses Clotades.
  • Ses Clotades - verläuft im Norden entlang der Inselhauptstrasse parallel zur venda Es Carnatge, grenzt im Westen an die venda Es Ca Mari - Migjorn , im Osten an die venda Sa Talaiassa und umfasst im Süden am Migjorn-Strand den Strand-Abschnitt Es Arenals.
  • Es Monastir - ist der nördliche Teil der Mola-Hochebene und verläuft im Süden entlang der Inselhauptstrasse von etwa Es Caló parallel zur venda Sa Talaiassa bis zur Steilküste am Leuchtturm Es Far de la Mola.
  • Sa Talaiassa - ist der südliche Teil der Mola-Hochebene und verläuft im Norden parallel der Inselhauptstrasse zur venda Es Monastir bis hin zur Steilküste am Leuchtturm Es Far de la Mola.

Eine angenehme Sache mit den vendas ist es, dass außerhalb der Orte die Fincas oder Sommerhäuschen mit einem Schild wie z.B.: <<Venda d´Es Brolls No. 1234>> versehen sind und so einfach gefunden werden können.

Orte[Bearbeiten]

Hafenansicht von La Savina

Nordküste:

Orte im Hinterland:

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Die eigentlichen Ziele Formenteras sind die fast schon karibisch zu nennenden Strände.

Westküste:

Südküste:

Nordküste:

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Insel Formentera ist nur ca. 82 km² groß. Sie hat die Form etwa eines Stiel-Koteletts, die längste Ausdehnung erstreckt sich vom Leuchtturm auf La Mola bis zum Leuchtturm vom Cap de Barbaria mit etwa 25 km. Es leben ca. 5000 ständige Einwohner auf Formentera, zu denen im Sommer etwa 30.000 Urlaubsgäste hinzukommen, mehr kann die Insel nicht unterbringen!

Geologisch ist die Insel eine Kalksteinplatte, die im Südosten im Gebiet von La Mola eine etwa 25 km² große, bis auf 192 m (Sa Talaiassa) hinaufreichende Hochebene darstellt,die mit einer imposanten Steilküste zum Meer abfällt. Im Südwesten erstreckt sich das bis auf 110 m hoch (Puig Guillem) hinaufreichende Gebiet am Cap de Barbaria, ebenfalls dramatisch zum Meer hinabstürzend. Zwischen diesen beiden Hochflächen liegt ein dicht besiedeltes, flacheres Gebiet. Bemerkenswert sind die zwei Lagunenseen, im Westen von La Savina der mit einer breiteren Öffnung zum Meer versehene Estany del Peix und dem zwischen La Savina und Es Pujols gelegene Estany Pudent (dem Stinke-See), der eine künstliche Öffnung zum Meer hin hat, da er früher als Vorverdampfer für die anschließenden Salinen diente. Nach Norden hin erstreckt sich eine immer schmaler werdene Landzunge, die am el Pas vor der vorgelagerten Insel Espalmador endet und Es Trocadors genannt wird. Diese Landzunge umfasst auch die beiden Strände Platja de ses Illetes und Platja Llevant. Die Landbrücke zur La Mola Hochebene hin ist an der schmalsten Stelle etwa 3 km breit und beherbergt zum Süden hin den Strand mit der abwechslungsreichsten Gestalt, dem etwa 7 km langen Platja Migjorn. Im Norden dieser Landbrücke zieht sich der felsige Strand, die Platja Tramuntana von der Piratenbucht Cala en Baster bis zur Ortschaft Es Caló hin , bietet aber außer einer landschaftlichen vielgestaltigen Form, z.B. alle möglichen Korrosionsformen der Kalkfelsen an der Spritzwasserfront, nur kleine versteckte, sandige Badebuchten.

Seit einigen Jahren wurde die gesamte Dünenlandschaft unter Naturschutz gestellt. Mit EU-Mitteln wurde ein umfassendes Dünenregenerationsprogramm in die Wege geleitet. Dieses Programm umfasst eine Einzäunung der Dünen sowie die Anlage von Holzstegen entlang der Dünen und mit Durchlässen zur Strandseite hin. Früher wurde die empfindliche Dünenvegetation durch Fun-Mobile, Biker und unachtsame Touristen zum Teil schwer geschädigt. Heute kann die Wirksamkeit dieser Maßnahmen tatsächlich beobachtet werden, die Vegetation hat sich sichtbar erholt.

Sprache[Bearbeiten]

Auf Formentera ist der katalanische Dialekt, das formenterenq beheimatet, aber die Hochkastilische Sprache — das offizielle Spanisch — wird überall gesprochen.

Anreise[Bearbeiten]

Die Anreise gestaltet sich recht einfach, man kann über das spanische Festland mit dem Auto über die Fährhafen von Barcelona oder Denia nach Ibiza (Eivissa) übersetzen und von dort vom Hafen von Ibiza-Stadt mit den Autofähren nach Formentera gelangen.

Wer als Pauschal oder Individual-Tourist ohne Auto nach Formentera reisen will, muss das Flugzeug nach Ibiza benutzen, erreicht dann mit Bus oder Taxi wiederum den Hafen Ibiza-Stadt um von dort aus mit der Auto- oder Personenfähre (rund 35,- €/Fahrt, Stand 08/2008) nach Formentera zu gelangen.

Mobilität[Bearbeiten]

Formentera wird die Insel der Radfahrer genannt, obwohl das Moped zwischenzeitlich die gleiche Verbreitung gefunden hat. Es existiert ein recht ordentliches, öffentliches Bus-Wesen, der Regular-Bus, das alle Orte der Insel miteinander verbindet. Bushaltestellen sind gekennzeichnet und meist mit Fahrplänen bestückt, aber es ist auch möglich, den Bus durch Zuwinken unterwegs anzuhalten oder den Fahrer zu bitten an einem bestimmten, auf der Strecke liegenden Punkt zum Aussteigen anzuhalten (Preis rund 2,- €/Fahrt, Stand 08/2008).
Ansonsten gibt es noch etwa ?23? Taxis und die Möglichkeit Autos zu mieten, was auf Grund der Größe der Insel nur bedingt sinnvoll ist.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Zu nennen wären die Hochebene von La Mola und das Gebiet um das Kap de Barbaria, die venda d´Es Cap. Einen unvergleichlichen Ausblick über die Insel erhält man, wenn man den sog. Römerweg, den Cami de Sa Pujada zur Hochebene von La Mola hinaufsteigt. Eine weitere Attraktion sind die 1986 stillgelegten Salinen, die in der Vergangenheit oftmals ein Zwischenstopp von vorüberfliegenden Flamingos waren.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Ausgehen[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Sonstiges, Trivia[Bearbeiten]

Formentera ist (Stand August 2008) Anlaufpunkt für außergewöhnlich viele italienische Touristen in ihrer Ferienzeit.


(Zumindest) Im August sind Stechmücken im Norden der Insel rund um die Salinen in großer Anzahl zu finden und erschweren einem so manchen abendlichen Strandspaziergang bzw. die Nacht. Abhilfe gibt es in prakitsch jedem Supermarkt, wenn auch zu Inselpreisen zu kaufen.


Weiter geht's[Bearbeiten]

Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten