Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Erlangen

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Erlangen
Lage
Lage von Erlangen
Erlangen
Erlangen
Kurzdaten
Bevölkerung: 105.400
Fläche: 76,90 km²
Höhe über NN: 283 m
Koordinaten: 49° 36' 0" N, 11° 0' 23" O 
Vorwahlnummer: 09131
Postleitzahl: 91001–91058
Website: offizielle Website von Erlangen




Erlangen Karte

Erlangen ist eine kreisfreie Stadt im Regierungsbezirk Mittelfranken im Norden Bayerns mit etwa 105.000 Einwohnern. Erlangen liegt im Städtedreieck und der Metropolregion Nürnberg-Fürth-Erlangen.

Hintergrund[Bearbeiten]

  • Hugenottenstadt: Erlangen wurde zwar schon im 14. Jahrhundert zur Stadt, doch erst mit der Ansiedlung der Hugenotten 1686 in der dafür angelegten barocken Neustadt erhielt die Stadt eine gewisse Bedeutung.
  • Universitätsstadt: 1743 wurde die Friedrich-Alexander-Universität gegründet. Ihre etwas mehr als 23.000 Studenten und die zahlreichen Institute prägen bis heute die Stadt.
  • Siemensstadt: Nach dem zweiten Weltkrieg erweiterte Siemens seinen Standort Erlangen massiv. Dies trug dazu bei, dass sich die Einwohnerzahl von 1950 bis 1975 auf 100.000 verdoppelte.

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen Nürnberg befindet sich nicht weit von Erlangen. Leider gibt es keine direkte Verbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Mit je einmal Umsteigen gelangt man vom direkt Flughafen entweder mit der U-Bahn und der Regionalbahn nach Erlangen oder mit zwei Buslinien.

Bahn[Bearbeiten]

Erlangen ist ICE-Halt an der Strecke (München)–Nürnberg–Leipzig–(Berlin), allerdings hält nur ca. jeder zweite Zug in Erlangen.

Eine Regionalbahn- oder S-Bahn-Verbindung nach Nürnberg besteht zwei Mal pro Stunde, auch an Wochenenden.

Bus[Bearbeiten]

Am Wochenende (Freitag- und Samstagnacht) sowie vor Feiertagen besteht eine stündliche Nachtbusverbindung zwischen Nürnberg Hbf und Erlangen.

Auto[Bearbeiten]

Erlangen liegt an der Autobahn A3 (Frankfurt-Passau) sowie an der A73 (Nürnberg-Bamberg).

Schiff[Bearbeiten]

Durch Erlangen führt der Rhein-Main-Donau-Kanal. Eine Linien-Personenschiffahrt besteht nicht, es werden nur Ausflugsschiffe eingesetzt.

Mobilität[Bearbeiten]

  • Zu Fuß: Die Innenstadt kann man bequem zu Fuß erkunden. Beim Überqueren von Radwegen sollte man sich als Fußgänger - genauso wie beim Überqueren der Fahrbahn - umschauen.
  • Mit dem Rad: Erlangen gilt als Radfahrerhochburg. Die Stadt ist relativ klein, flach und hat ein gut ausgebautes Radwegenetz. Wer mehrere Tage bleibt sollte daher ein Rad mitbringen oder beispielsweise bei einer der Fahrradvermietungen mieten. Fahrräder verleiht z.B. die "Fahrradkiste" in der Henkestraße 59, Ecke Werner-von-Siemens-Straße.
  • Mit dem Auto: Die Straßen der Innenstadt sind eng und viele sind für Autos Einbahnstraßen oder gesperrt. Es empfiehlt sich daher, das Auto am Großparkplatz hinter dem Bahnhof oder den anderen Parkplätzen am Rande der Innenstadt abzustellen.

Anders als in anderen Städten erwarten Radfahrer in Erlangen, dass man ihnen, wenn sie Vorfahrt haben, diese auch lässt. Das heißt: Beim Abbiegen sind Radfahrer vorzulassen. Wenn man aus einer Ausfahrt kommt und schon auf dem Radweg steht, sollte man auf Radfahrer achten. Kommt ein Radfahrer, gehört es in Erlangen zum guten Ton, zurückzusetzen und nicht den Radweg zu blockieren.

  • Mit dem Stadtbus: Erlangen hat ein gutes Busnetz. Der Stadtverkehr gehört zum Verkehrsverbund Großraum Nürnberg VGN. An Wochenenden und Feiertagen durchgehende Nachtbusse. Jedes Fahrtziel innerhalb Erlangens lässt sich mit einer Kurzstreckenkarte erreichen. Fünfer-Kurzstreckenkarten gibt es an Automaten oder in einigen Lotto- und Zigaretten-Läden. Ab drei Fahrten lohnt sich eine Tageskarte (gibt's für eine Person oder für zwei mit bis zu vier Kindern). Tip: Beim Kauf/Entwertung der Tageskarte am Samstag, ist die Karte auch am darauffolgenden Sonntag gültig. Folgt auf den Sonntag ein Feiertag, gilt die Karte 3 Tage lang

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Kirchen[Bearbeiten]

Die Hugenottenkirche am "Hugo" (Hugenottenplatz) gleich beim Bahnhof ist die älteste Kirche Erlangens. Ungewöhnliche Form im Innenraum: Die Gemeinde sitzt im Kreis um die Kanzel. Besichtigung und Besteigung des Turms ist gelegentlich möglich, Aushänge beachten.

Die "Neustädter Kirche" am Neustädter Kirchenplatz ist eine ev.luth. Kirche.

Dreifaltigkeitskirche (Altstädter Kirche) am Altstädter Kirchenplatz.

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

Das markgräfliche Schloss ist mitsamt seinem herrlichen Garten das Herzstück der Erlanger Innenstadt. Heute residiert hier die Verwaltung der im Jahre 1743 gegründeten Friedrich-Alexander-Universität – benannt wurde sie nach den beiden ehemaligen Hausherren in Sandstein.

Das Palais Stutterheim am Marktplatz wurde 1728 bis 1730 erbaut und diente u.a. von 1836 bis 1971 als Rathaus. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts wurde es aufwendig renoviert und beherbergt jetzt außer der Stadtbücherei auch das Kunstpalais, wo regelmäßig wechselnde Ausstellungen stattfinden. Der Lesesaal im Lichthof bietet bequeme Sitze, eine guten Blick auf die Architektur und eine Vielzahl von Zeitschriften.

Bauwerke[Bearbeiten]

Die Orangerie im Schloßgarten ist ein prächtiger Barock/Frührokokobau und wurde von 2009 bis 2012 aufwendig renoviert. Sie beherbergt heute die Institut für Kirchenmusik und Kunstgeschichte der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen und wird für Veranstaltungen genutzt.

Denkmäler[Bearbeiten]

Mahnmal zur Deutschen Einheit am Platz des 17. Juni.

Kanaldenkmal in der Bayreuther Straße, zur feierlichen Eröffnung des Ludwig-Donau-Main-Kanals.

Museen[Bearbeiten]

Stadtmuseum, Martin-Luther-Platz 9: Stadtgeschichte und Sonderausstellungen mit lokalem Bezug. Geöffnet Dienstag bis Sonntag, außer während der Sommerferien.

Kunstpalais/Städtische Galerie im Palais Stutterheim (Stadtbücherei, Marktplatz 1). Zeitgenössische Themenausstellungen.

Stadtarchiv, Luitpoltstraße 47: Gelegentlich Ausstellungen zu Spezialthemen. Geöffnet Montag bis Freitag, oft nur Vormittags.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Parks[Bearbeiten]

Im zur Universität gehörenden Schloßgarten hinter dem Schloss ist das Betreten des Rasens ausdrücklich erlaubt. Ein guter Platz, um im Sommer unter großen Bäumen herumzuhängen. Hier findet jährlich das Schloßgartenfest statt, eines der größten Gartenfeste Europas. Es gibt allerdings keine Karten im freien Verkauf.

Im Stadtosten führt ein offener Park vom George-Marshall-Platz an der Allee am Röthelheimpark nach Süden und geht in das Landschaftsschutzgebiet "Exerzierplatz" über. Weitläufig mit großen Rasenflächen.

Südlich der Innenstadt gelegen ist der sehr schöne Ohm-Platz mir großem Brunnen, Rasenfläche und etlichen Sitzbänken die zum Verweilen einladen. Der Park zieht sich noch einige hundert Meter nach Süden, dort steht das Mahnmal zur deutschen Einheit. Auch hier gibt es schön angelegte Wege zum Spazieren und Sitzbänke.

Theodor-Heuss-Anlage: Im Stadtsüden gibt es die Theodor-Heuss-Anlage (erreichbar mit Buslinie 287 und 293). Neben einem großen Spielplatz, einem Bolzplatz und einer kleinen BMX Bahn gibt es große Rasenflächen und Sitzgelegenheiten. Im Sommer sorgt ein Brunnen für Abkühlung.

Verschiedenes[Bearbeiten]

Im Jahr 2002 konnte Erlangen stolz auf seine 1000-jährige Geschichte zurückblicken.

In der Stadt, in der einst Johann Gottlieb Fichte, Friedrich Rückert, August von Platen und Georg Simon Ohm lehrten und lernten, sorgte nach 1945 vor allem das Unternehmen Siemens für einen neuen Entwicklungsschub. Die Ansiedlung von Siemens-Schuckert in der praktisch unzerstörten Stadt stellte die Weichen für einen bis heute florierenden Wirtschaftsstandort.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Kulturelle Ereignisse[Bearbeiten]

  • Die Erlanger Bergkirchweih findet jedes Jahr ab dem Donnerstag vor Pfingsten statt und dauert zwölf Tage. Im Jahr 2005 war das Jubiläum zum 250. Mal. Die Erlanger Bergkirchweih ist ein Großereignis und eines der größten Deutschen Volksfeste. Rund um eine kleine Erhebung im Erlanger Stadtgebiet in der früher in Bergstollen Bier gelagert wurde, werden während der Festzeit zahlreiche Freiluftbiergärten und einige Zelte mit Livemusik aufgebaut. Hier treffen sich Besucher aus Nah und Fern, aber auch viele ehemalige Erlanger Studenten der Universität nutzen die Tage für Besuche in der alten Heimat. In der Zeit in der Der Berg ruft sind die vielem Kneipen und Restaurants erst geöffnet, wenn der Berg gegen Abend schließt. Von einer Anreise mit dem Auto ist abzuraten.

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • "Ho(r)t Chocolate", Schuhstraße 10. Alles was die Schokolade hergibt. Außerdem ein kleines Café mit Schokoladenspezialitäten.
  • "Käseecke Waltmann", Friedrichstraße 10. Der Käseladen.
  • Papierladen "Schönes aus Papier", Wasserturmstraße 14. Papiere, Papiernes, Kalender, Notizbücher.
  • "Ultra Comix", Südliche Stadtmauerstraße 6. Ableger des Nürnberger Ultra Comix.
  • Flohmarkt am Bohlenplatz, jeden ersten Samstag im Monat ab 7 Uhr früh.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Günstig[Bearbeiten]

Die günstigste Art, satt zu werden, ist der Döner.

Gutes Preis-Satt-Verhältnis auch beim Eishaus (Luitpoldstraße 15, sommers auch Bude unterm Wöhrl am Südende der Fußgängerzone). Für einen Euro gibt's etwa eine Kaffeetasse voll Eis, wenn man "im Becher" nimmt.

Frisch, schnell, gute Qualität, aber etwas abgelegen: Sanuk (Thailändisch) in der Hammerbacher Straße 9 (5 Min von der Bushaltestelle Erlangen/Süd). Self-service und Takeout, mittags voller Kantinenvermeider. Hauptgericht 6-9 Euro.

Beim Griechen "Mythos" in der Hauptstraße 54 gibt's Takeout oder nette Bedienung am Tisch, und Plätze draußen (lebhaft bis laut) und gutes Essen zu guten Preisen. Hauptgericht am Tisch 8-12 Euro.

Mittel[Bearbeiten]

Schnitzelkönig ala Drei Linden in Alterlangen. Für den normalen Hunger reicht einem Erwachsenen auch die Kinderportion. Lecker und preiswert.

"Zum Pleitegeier", Hauptstraße 100 (am Martin-Luther-Platz). Heimat der Bananenpizza. Große Auswahl an "studentischer" Küche: Mediterran angehaucht, eigenwillig interpretiert.

"Erlanger Teehaus", Friedrichstraße 14. Sonntags Frühstücksbüffet (reservieren), abends Thai-Küche, sonst kleine Speisen, Salate, Kuchen, Frühstück. Im Sommer ist der Garten geöffnet. Großes Zeitschriftenangebot. Guter Platz, um sich lange an einem Tee oder Kaffee festzuhalten.

Gehoben[Bearbeiten]

"Altmanns Stube", Theaterplatz 9. Häufig wechselnde Karte, regional und saisonal ausgerichtet. Aufgrund der Form und Inneneinrichtung etwas laut. Hauptgericht ca. 20 Euro, drei Gänge ohne Getränke ca. 35 Euro. Dienstag bis Samstag Mittags und Abends geöffnet. Freitag und Samstag Reservierung notwendig.

Steakhaus "Lennox", Martin-Luther-Platz 10. Steaks aller Arten und Größen, gut zubereitet. Moderne Einrichtung, etwas schummrig. Angeschlossen eine Bar/Lounge mit großer Cocktailauswahl. Täglich ab 17 Uhr geöffnet. Wochenends Reservierung notwendig.

Ausgehen[Bearbeiten]

Die meisten Kneipen finden sich in der Altstadt, also in der Hauptstraße nördlich der Fußgängerzone und in ihren Nebenstraßen.

Auch im Zollhausviertel zwischen Lorlebergplatz und der Luitpoldstraße gibt es zahlreiche kleine Kneipen und Restaurants.

Discotheken, Clubs

  • Paisley Park, Nürnberger Str. 15, Tel. 09131-978327: Der Paisley Park, oder kurz "das Paisley" ist eine stilvoll eingerichtete Discothek in der Haupt-Einkaufsstraße Erlangens. Die Hauptveranstaltungen finden Freitags ("Sexy Beats") und Samstags ("Clubnight") statt. Das Paisley selber ist in drei Areas unterteilt: eine Lounge, die Disco selber und einen kleineren Raum mit Bar und Sitzgelegenheiten. Die Musikrichtung geht von House bis Hip-Hop & Black, wobei Freitags eine Tendenz zu Hip-Hop gibt, und Samstags eher mehr House gespielt wird.
  • Zirkel, Hauptstr. 105, Tel. 09131-208485: Das Zirkel befindet sich in der Nordstadt, unweit zum Erlanger Burgberg. Die Disco befindet sich in einem alten Kellergewölbe, dadurch ist das Klima im "Zirkel" stets sehr bis unangenehm warm. Wer jedoch auf Tuchfühlung gehen möchte, ist hier zweifellos richtig. Der Eintritt ist unter der Woche (Dienstags und Donnerstags) kostenlos, Freitags nur für Frauen bis Mitternacht, Männer zahlen vier Euro, und Samstags zahlen beide Geschlechter ab 23 Uhr den vollen Preis von vier Euro.

Günstig[Bearbeiten]

Malibu (früher: Cubanitos), Kirchenstr. 6, Tel. 09131-978968: Eine kleine, aber feine kubanische Bar mitten in der Altstadt. Die Musik reicht von Reggaeton über moderne spanische Musik bis hin zu traditioneller kubanischer Musik. Die im hinteren Teil der Bar gelegene Tanzfläche ist zwar klein, aber immer gut gefüllt, oft auch mit Standardtänzern.

  • E-Werk, Fuchsenwiese 1, Tel. 09131-80050: Die Veranstaltungen im E-Werk sind breit gefächert: von Kollegstufenpartys über das alljährliche "KEMÖF" ("Kein Erlanger mag öde Feten") und den diversen Themenabenden (80's Party, Independance (Indie), Umsonst und Drinnen, Champion's Bashment (Raggae)) oder Konzerten in den Haupträumen bis hin zu Kleinkunstveranstaltungen wie dem 'Poetry Slam', bei dem lokale Autoren gegeneinander antreten und das Publikum über den Sieg entscheidet, wird vieles geboten. Die Preise halten sich meist im normalen Rahmen.

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Günstig[Bearbeiten]

Jugendherberge und Jugendgästehaus im Freizeitzentrum Frankenhof, Übernachtung mit Frühstück je nach Alter und Zimmer 20 bis 30 Euro. Etwas in die Jahre gekommen, aber sehr zentral gelegen.

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

"Creativhotel Luise", Sophienstraße 10. Zehn Minuten bis zur Innenstadt, fünf Minuten bis zur Siemens-Zentrale. Klimaneutral, Bio-Frühstück, Wellness-Oase, Fahrradverleih. Doppelzimmer ca. 100-120 Euro.

Camping[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Als Fußgänger Fahrradwege meiden!

Erlangen ist generell eine sichere Stadt. Auf der Bergkirchweih und danach im Kneipenviertel erhöhte Gefahr von Taschendiebstählen und betrunkenen Rangeleien, oder Verkehrsunfällen, wenn ein Fußgänger im Gedränge vor einen Bus geschoben wird.

Bei Hochwasser nicht versuchen, die überfluteten Regnitzwiesen oder die hochwasserführende Schwabach zu überqueren. Die Strömungen sind stärker und das Wasser tiefer als erwartet.

Gesund bleiben[Bearbeiten]

Die Universitätskliniken befinden sich vor allem nordöstlich der Innenstadt und haben rund um die Uhr besetzte Notaufnahmen.

  • Chirurgischen Klinik in der Krankenhausstraße 12, Eingang Maximiliansplatz, Telefon 09131 85-33260. Wenn man nicht weiß, wohin: Dorthin.
  • Gleich gegenüber die internistische Klinik, Telefon 09131 85-35420.
  • Kopf- und Augenklinik, Psychoambluanz: Schwabachanlage 6, Telefon 09131 85-34338
  • Frauenklinik: Universitätsstraße 21, Telefon 09131 85-33553, Notruf 09131 85-34900

Außerdem:

  • Zahnklinik, Glücksstraße 11, Telefon 09131 85-33632
  • Giftnotruf (Nürnberg): Telefon 0911 398-2451 oder 0911 398-2665

Klarkommen[Bearbeiten]

Stadtmagazine

  • LottaLeben: Das jüngste Stadtmagazin für die Nachbarstädte Nürnberg, Fürth und Erlangen. Als einziges online only und tagesaktuell. Dafür fehlt eine Print-Ausgabe. Der Zugriff ist kostenlos. Dem Veranstaltungskalender stehen umfassende Artikel mit Empfehlungen voran.
  • Hugo!: Stadtmagazin für Erlangen.
  • Doppelpunkt : Auflagenstärkstes Monatsmagazin für Kultur in der Metropolregion Nürnberg-Fürth-Erlangen

Kommunizieren[Bearbeiten]

Folgende Kneipen bieten kostenlos W-LAN an:

Kostenloses W-LAN sonstige:

In den Erlanger Arcaden bekommt man kostenlosen W-LAN Zugang

Weiter geht's[Bearbeiten]

Mit dem Zug oder auf der A73 nach Norden Richtung Forchheim, von da aus auf der B470 nach Osten nach Ebermannstadt und in die Fränkische Schweiz zum Wandern, Mountainbiken und Kanufahren.




Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten