Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Edirne

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Edirne
Kurzdaten
Bevölkerung: 128.400
Koordinaten: 41° 40' 27" N, 26° 33' 38" O 
Vorwahlnummer: (+90) 284
Postleitzahl: 22 000
Website: offizielle Website von Edirne




Edirne ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im europäischen Teil der Türkei, knapp 250 km nordwestlich von Istanbul an der bulgarischen Grenze am Fluss Meric Nehri. Sie hat etwa 140.000 Einwohner

Hintergrund[Bearbeiten]

Edirne ist eine antike Stadt, deren Ursprünge bis ins 5. Jahrhundert vor Christus zurückreichen. Von 1365 bis 1453 war Edirne (ehemals: Hadrianopolis) die Hauptstadt des osmanischen Reiches. Die Stadt ist als Handelsplatz und Weinbauregion bedeutend, was auf die Lage in der fruchtbaren thrakischen Küstenebene zurückzuführen ist. Die Stadt kann auf eine reiche Geschichte zurückblicken. Als Studentenstadt mit antikem Flair lebt die Stadt durch eine faszinierende Mischung aus Jugendlichkeit, Vitalität und den Resten des Alterums.

Anreise[Bearbeiten]

Die Stadt hat einen wichtigen Bahnhof, an dem auch die zu bestimmten Zeiten verkehrenden Autoreisezüge aus Österreich enden. Außer dem einmal täglich verkehrenden internationalen Schnellzug mit Kurswagen aus Belgrad, Bukarest und Sofia sind jedoch die Zugverbindungen nach Istanbul sehr schlecht (Stand Herbst 2010). Edirne liegt außerdem an der mautpflichtigen Autobahn (E 80) von Sofia nach Istanbul und hat dementsprechend gute Busverbindungen

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Die Stadt kann auf eine reiche Geschichte zurückblicken. Als Erbe dieser geschichtsträchtigen Vergangenheit finden sich noch heute Ruinen der alten römischen Stadtmauer und der Makedon Kulesi, einem alten byzantinischem Turm; weiters einige interessante historische Brücken. In der Altstadt sind die antiken osmanischen Häuser aus Holz besonders sehenswert. Auch Reste des alten Sultanspalastes von Edirne sind zu bewundern.

  • Selimiye Camii (Selim-Moschee), neben der Süleymaniye Camii in Istanbul das wohl bekannteste und berühmteste Bauwerk des Architekten Sinan, entstanden zwischen 1567-1574. Sie beherrscht das Stadtbild und fällt mit im Vergleich zu ihrer Höhe (ca. 80 m) den schlanksten Minaretten aller historischen Moscheen auf.
  • Üç Şerefeli Camii (Drei-Galerien-Moschee)
  • Beyazit II. Camii (Moschee von Beyazit II.), in einem ihrer Nebengebäude war früher ein Spital, heute befindet sich hier das Türkische Museum für die Geschichte der Psychiatrie.
  • Eski Camii (Alte Moschee)
  • Rüstem Paşa Kervansarayı, vom Architekten Sinan 1560 erbautes Handelshaus, das heute als Hotel dient
  • Arkeoloji Müzesi (Archäologisches Museum), nahe der Selimiye Camii

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Seit 1924 finden die bedeutendsten Ölkämpfe des ganzen Landes in einer Arena am Stadtrand statt: die Kirkpinar-Ölkämpfe. Diese haben in der Türkei eine lange Tradition und genießen große Popularität. Die Kämpfe ähneln den japanischen Sumoringkämpfen, nur dass die Teilnehmer wesentlich athletischer und von Kopf bis Fuß mit Olivenöl eingeölt sind.

Die Grünanlagen zwischen den Flüssen Meric Nehri und Tunca laden mit Imbissen bei gutem Wetter zum Verweilen ein.

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Ali Paşa Çarşısı, vom Architekten Sinan errichteter Basar
  • Bedesten, dient heute als Antiquitätenbasar

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Eine kulinarische Spezialität der Stadt ist frittierte Kalbsleber. Außerdem ist Edirne bekannt für ihre Fleischbällchen (Köfte), ihren Käse und Marzipan (Badem Ezmesi).

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Weiter geht's[Bearbeiten]

Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten