Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Dorf Tirol

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Dorf Tirol
In den unteren Lagen trifft man auf Palmen und andere mediterrane Gewächse
Lage
Lage von Dorf Tirol
Dorf Tirol
Dorf Tirol
Kurzdaten
Bevölkerung: 2.456
Fläche: 25,59 km²
Höhe über NN: 594 m
Koordinaten: 46° 40' 59" N, 11° 9' 0" O 
Vorwahlnummer: +390473
Postleitzahl: 39019
Zeitzone: MEZ
Website: offizielle Webseite von Dorf Tirol
Website: Tourismusseite
Im Notfall
Notruf: 118
Polizei: 113
Feuerwehr: 115
Notarzt: 118




Dorf Tirol (it: Tirolo) ist ein Nachbarort nördlich von Meran in Südtirol.


Tirol ist eine Gemeinde mit 2465 Einwohnern (Stand 2010) in der Südtiroler Bezirksgemeinschaft Burggrafenamt. Sie erstreckt sich vom Zenoberg auf rund 600 Metern bis hinauf zum Naturpark Texelgruppe und der Spronser Seenplatte auf rund 2.500 Metern. Angesichts dieser Höhenunterschiede erstreckt sich der Ort über eine vielfältige und kontrastreiche Landschaft. Während im unteren Teil des Dorfes Zypressen, Palmen, Oleander oder Zitronenbäume gedeihen, trifft man in den hohen Lagen auf Nadelhölzer und Alpenblumen - die umliegenden Gipfel sind oft bis in den Sommer hinein schneebedeckt.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Auto[Bearbeiten]

  1. Verlassen Sie die Autobahn A22 an der Ausfahrt Bozen Süd und fahren Sie auf die Schnellstraße Meran/Bozen (MEBO). Folgen Sie dieser für 28,5 km in Richtung Meran
  2. Nehmen Sie die Ausfahrt Sinich/Meran Süd und fahren Sie rechts ab.
  3. Nach etwa 100 m biegen Sie links ab und folgen der Staatsstraße Nr. 38 bis zur Kreuzung mit der Landesstraße Nr. 8, die nach Dorf Tirol führt.
  4. Halten Sie sich rechts und folgen Sie der Landesstraße Nr. 8 für etwa 2 km.
  5. Dann biegen Sie links ab und folgen der Schennastraße hinunter bis zum Brunnenplatz. Hier biegen Sie zunächst links und dann rechts ab und folgen der Cavourstraße bis zur nächsten Kreuzung. An der Kreuzung biegen Sie rechts in die Georgenstraße ab, die Sie direkt auf die Staatsstraße Nr. 44 führt.
  6. Folgen Sie der Staatsstraße 44 etwa 2 km bis zur Abzweigung nach Dorf Tirol, wo Sie links abbiegen.
  7. Diese Straße bringt Sie auf direktem Weg nach Dorf Tirol.

Mit dem Zug[Bearbeiten]

Nächster Bahnhof ist Meran. Von dort aus mit der Linie 221 von Meran nach Dorf Tirol.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Ihre Busverbindung in das Burggräfler Ferienparadies wöchentlich jeden Mittwoch und Samstag. Ab München bis Dorf Tirol und zurück in modernen und bequemen Luxusbussen (inkl. Bordservice und Betreuung).

Flug[Bearbeiten]

Nächstgelegene Flughäfen:
Bozen
Innsbruck
Verona
Bergamo

Flug Köln/Bonn - Verona inkl. Transfer ins Hotel Jeden Sonntag Flug mit Germanwings von Köln/Bonn nach Verona und Transfer in Ihr Hotel in Dorf Tirol. Buchungen müssen über den Tourismusverein Dorf Tirol erfolgen.

Mobilität[Bearbeiten]

Seilbahn Dorf Tirol - Hochmuth

Fahrplan: 07.30 - 12.00 Uhr, 13.00 - 18.00 Uhr; Fahrten zur halben Stunde, bei Bedarf durchgehend.
Von Juli bis September letzte Fahrt um 19.00 Uhr.

Sessellift Dorf Tirol - Meran

Fahrplan: Anfang April - Anfang November durchgehender Betrieb von 09.00 - 18.00 Uhr
Anfang Juli - Mitte September durchgehend von 09.00 - 19.00 Uhr in Betrieb
Mitte Oktober bis Anfang November von 09.00 – 17.00 Uhr

Busverbindungen:

Linie 221: Dorf Tirol - Meran (ganzjährig)
Linie 222: Segenbühel - Tiroler Kreuz (Ende März - Anfang November)
Linie 223: Dorf Tirol - Aichweg - Dorf Tirol (Ende März - Anfang November)
Linie 224: Dorf Tirol - Kuens - Riffian - Vernuer (Ende März - Anfang November)

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Schloss Tirol[Bearbeiten]

Schloss Tirol ist das historisch bedeutendste Schloss des Landes Tirol. Seine Besitzer, die Grafen von Vinschgau, die sich auch Grafen von Tirol nannten, repräsentierten fast ein Jahrtausend das Land, das nach ihrem Namen benannt wurde. Die Bauzeit des Schlosses fällt in die Jahre zwischen 1138 und 1160. Mit dem Ende des 16. Jahrhunderts beginnt der Verfall von Schloss Tirol, das schließlich nur mehr einen Burgwart, einen Burgkaplan und einen Förster beherbergte. In der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts wurde die ganze Nordseite, wo sich die Fürstenzimmer befanden, abgetragen – aus Furcht vor der Brüchigkeit des Moränenhügels, auf dem das Schloss steht. Schließlich erwarb 1816 die Stadt Meran das Schloss und schenkte es später Kaiser Franz I..Nach dem Ersten Weltkrieg ging das Schloss in den Besitz des italienischen Staates über und wechselte aufgrund des Paketabkommens erst 1972 seinen Besitzer. Heute hat die Landesregierung der Autonomen Provinz darin das Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte eingerichtet. Das Portal am Vorhof des Palas und jenes am Kapelleneingang sind bemerkenswerte Beispiele lokaler Kunst aus dem romanischen Geist des 12. Jahrhunderts. Der große Saal besitzt noch drei ursprüngliche gekuppelte Rundbogenfenster mit Mittelsäule. Durch das zweite reich gezierte Marmorportal tritt man in die doppelgeschossige Kapelle.In der Kapelle mit Rundapsis befinden sich ein gotischer Altar, Marmorskulpturen, zahlreiche frühgotische Wandmalereien, die älteste Tiroler Glasmalerei und eine mächtige, holzgeschnitzte Kreuzigungsgruppe aus dem 14. Jahrhundert.
Öffnungszeiten:
13.03. - 09.12.2012 von 10.00-17.00 Uhr durchgehend (im August bis 18.00 Uhr)
Ruhetag: Montag (außer Ostermontag)
Führungen:
von Dienstag bis Samstag jeweils um 10.15 Uhr und 14.00 Uhr

Brunnenburg[Bearbeiten]

Landwirtschaftsmuseum und Ezra-Pound-Gedächtnisstätte
Ruhetag:
Freitag und Samstag
Ihren Namen dürfte die Brunnenburg wegen einer nahen Quelle erhalten haben. Diese eigenartig anmutende Burgenanlage liegt auf einem Glazialschuttkegel zwischen Dorf und Schloss Tirol. Die Wehranlagen stammen aus der Zeit zwischen 1241 und 1253. Die Reste dieser Wehranlagen bildeten auch die Grundlage der Restaurierung. Die Brunnenburg wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts in ganz ungewöhnlicher Weise erneuert. Heute beherbergt sie ein Südtiroler Landwirtschaftsmuseum und dient als Zentrum kultureller Begegnungen.[
NEU & einzigartig:
Beim Besuch der Brunnenburg können verschiedene gefährdete Haustierrassen besichtigt werden: Mangalitza-Schweine, Zackel-Schafe, Villnösser Brillenschafe, Pfauenziegen, Tiroler „blobe Goas“, seltene Hühner, Enten und Gänse.
Öffnungszeiten:
April bis Anfang November täglich von 10.00-17.00 Uhr (Freitag und Samstag geschlossen)

Schloss Auer[Bearbeiten]

(nicht zu besichtigen)
In der Geschichte von Tirol werden „die Herren von Auer oberhalb Tirol“ häufig erwähnt. Damit sind die Lehensträger von Schloss Auer gemeint. Nach dem Erlöschen der Herren Auer kam die Burg an Nachkommen der florentinischen Bankiersfamilie Rossi. Nach dieser gelangte die Burg in den Besitz verschiedener Adelsfamilien. Ein Mitglied der jetzigen Eigentümer-Familie der Grafen von Khuen-Belasi hat in jüngster Zeit versucht, dem zu einem Bauernhaus herabgesunkenen Gebäude seinen ursprünglichen Stil zurückzugeben. Schloss Auer ist ein malerischer mittelalterlicher Bau, eine geschlossene Anlage ohne Bergfried, mit zinnenbekrönter Ringmauer, herrschaftlichem Wohnbau, Gesinde- und Wirtschaftsgebäuden. Außerdem befinden sich im Schloss Auer eine schöne gotische Stube mit Getäfel ,sowie eine Kapelle mit einem kleinen Flügelaltar.

Schloss Thurnstein[Bearbeiten]

An den Hängen der Mutspitze steht inmitten von Weinbergen Schloss Thurnstein. Der massive, hohe Turm ist mit einem Wohnbau aus dem 16. Jahrhundert verbunden – er wurde im 19. Jahrhundert erweitert und im 20. Jahrhundert vollendet. Der Name Thurnstein erscheint zuerst 1478. In der Folgezeit war die Burg Lehnsgut verschiedener Familien. An der Wende zum 17. Jahrhundert gelangte Thurnstein in den Besitz des Alexander von Egen, dessen Nachkommen sie heute noch besitzen. Gegenwärtig ist das Schloss Thurnstein eine Gastwirtschaft, in der man den berühmten Napoleon-Wein trinkt. Den Namen erhielt die Weinsorte beim Eintreffen der Nachricht von der Gefangennahme des Französischen Kaisers Napoleon III. bei Sedan.

Zenoburg[Bearbeiten]

(nicht zu besichtigen)
Um auf den Felshügel zu gelangen, auf dem die Zenoburg steht, verlässt man Dorf Tirol in Richtung Meran, biegt bei Erlenburg in die alte Jaufenstraße ein und findet nach ein paar hundert Metern links auf einer Felskanzel die Burg. Dieser Hügel besitzt eine strategische Lage erster Ordnung. Die Kapelle erhielt in mittelalterlicher Zeit den Charakter einer Pfalzkapelle und diente viele Jahrhunderte lang ihrer geschichtlichen Bestimmung als Burgkapelle. Sankt Zeno, der in den ersten Jahrhunderten lebte und der Schutzpatron des Wassers ist, hatte hier ein Heiligtum, das viele Pilger und Wallfahrer anzog. Zwischen 470 und 474 wurden hier die Gebeine des Augsburger Bischofs Sankt Valentin und 725 auch jene des Freisinger Bischofs Sankt Korbinian begraben. Das Heiligtum verlor seine Bedeutung, nachdem die sterblichen Reste nach Freising überführt wurden. Die religiöse Bedeutung dieses Ortes verfiel. Zwischen 1285 und 1290 führte Meinhard II. Arbeiten der Erneuerung und Erweiterung durch. Sie wurde zur Lieblingsresidenz der Tiroler Fürstenfamilie, bis Karl von Böhmen im Krieg gegen Margarethe Maultasch die Zenoburg 1347 zerstörte. In den folgenden Jahrhunderten verfiel die Zenoburg. Im Jahre 1800 erwarb die Familie Leopold von Braitenberg die Zenoburg. Sie ist heute noch in Familienbesitz und Senator Dr. Karl von Braitenberg hat sich sehr um die Restaurierung der Kapelle, des Turmes und die Einrichtung der Wohnräume bemüht.

Pfarrkirche zum Hl. Johannes d.T.[Bearbeiten]

Im Jahre 1164 wurde die Pfarrkirche von Dorf Tirol urkundlich erstmals erwähnt, sie hatte aber schon damals (wahrscheinlich als Taufkirche der Region) ein beträchtliches Alter. Die Pfarrkirche gilt als älteste Missions- und Johannes-Taufkirche der Umgebung. Der im romanischen Stil begonnene Bau (der romanische Turm ist bis heute erhalten) wurde schließlich um einen hochgotischen Chor erweitert. Eine bemerkenswert schöne Arbeit ist der Taufstein aus weißem Laaser Marmor, welcher zu Beginn des 16 Jahrhunderts entstand. Auch die Kirchenorgel mit einer großen Anzahl alter Holz- und Metallpfeifen stellt ein kunsthistorisch sehr interessantes Werk dar. Der neugotische Hochaltar, die Bischofsfiguren, die Johannes-Statue über dem Taufstein, Ölgemälde und die Kreuzigungsgruppe sind weitere sehenswerte Kunstwerke. Die Pfarrkirche wurde 1969/70 renoviert; dabei kamen u. a. Secco-Malereien aus dem Jahre 1480 zum Vorschein.

Pfarrkirche St. Peter[Bearbeiten]

oberhalb Gratsch (Gemeinde Dorf Tirol)
Öffnungszeiten:
09.00 - 18.00 Uhr
Führungen:
vom 10.04. bis 30.10.2012 dienstags um 10.00 Uhr
Der Volksmund überliefert, dass auf diesem aussichtsreichen Platz eine der ältesten Taufkirchen der ganzen Umgebung stand. Heute steht die Pfarrkirche St. Peter über einer noch älteren Anlage aus vorromanischer Zeit (lombardisch-karolingischer Stil) und ist ein seltenes Beispiel einer Kreuzkuppelkirche mit Langhaus und Seitenschiffen. 1287 hat Graf Meinhard II. von Tirol das Patronat dem Zisterzienserstift Stams im Oberinntal übertragen. Bis heute gehört St. Peter zur Seelsorge dieses Stifts. Unter Meinhard wurde der karolingisch-lombardische Bau umgestaltet, weitere Veränderungen wurden in gotischer Zeit vorgenommen. Die Kirche besitzt mehrere kostbare romanische und gotische Wandgemälde. Besonders gut erhalten ist das Brustbild des heiligen Paulus aus dem 11. Jahrhundert im südlichen Seitenschiff

St. Rupert Kirche[Bearbeiten]

Öffnungszeiten:
09.00 - 18.00 Uhr
Führungen:
auf Nachfrage im Pfarramt
Die 1332 erwähnte, flach gedeckte Kirche wurde in spätgotischer Zeit erhöht und um den gerade abschließenden Chor mit Netzrippengewölbe über kurzen Runddiensten und Spitzkonsolen verlängert. Im Jahr 1472 wurde die Kirche neu geweiht. Das gleichzeitig mit dem Chor aus Quadern erbaute Türmchen blieb unvollendet und wurde später mit Ziegelmauerwerk ergänzt. Um 1900 wurde die ganze Kirche weitgehend renoviert. An der Fassade befindet sich ein großes Gemälde, dessen oberer Anschluss den früheren, niedrigen Giebel erkennen lässt. Außerdem findet sich eine breite Bordüre mit Brustbildchen in Vierpässen. An der Südseite befindet sich Sonnenuhr mit Jahreszahl 1537. Im Innern finden sich Spuren übertünchter Fresken aus dem frühen 15. Jh. Der Flügelschrein mit alten Skulpturen stammt aus der Schnatterpeckschule. Die St. Rupert Kirche wurde 2007/08 zuletzt renoviert, die Altarweihe fand am 21. September 2008 statt.

Pflegezentrum für Vogelfauna Schloss Tirol[Bearbeiten]

Öffnungszeiten:
10.30 - 17.00 Uhr
Flugvorführungen:
11.15 Uhr und 15.15 Uhr
Ruhetag:
Montag
Auf einem wunderbar angelegten, in die Landschaft integrierten Lehrpfad wird dem Besucher das faszinierende Leben der Greifvögel als wichtige Glieder im Kreislauf der Natur nähergebracht. Aufgabe des Zentrums ist es, hilflos und verletzt aufgefundene Vögel aufzunehmen und gesund zu pflegen, um sie wieder in die freie Wildbahn zu entlassen. Ist dies nicht mehr möglich, gibt die Station den Tieren eine neue Heimat.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Schwimmen, Tennis, Nordic Walking, Paragleiten, Beachvolley, Minigolf, Kegeln. Auch Wandern ist ein großes Thema in Dorf Tirol. Unser Wandergebiet erwartet Sie mit 5 Themenwege, leichten Promenaden und Spazierwegen, idyllischen Waalwegen und sanften bis anspruchsvollen Wander- und Bergtouren. Von Genuss-wandern bis zur sportlichen Herausforderung sind hier alle Möglichkeiten gegeben.


Gastronomie[Bearbeiten]

So vielfältig die Natur und Vegetation, so vielfältig sind auch die Gaumenfreuden, die Dorf Tirol zu bieten hat: Wie ein Meer aus Natur, eingebettet in Weingärten und Obstwiesen ist der Ferienort ein Paradies für Liebhaber lukullischer Genüsse. In den Kochtöpfen der gastronomisch vielseitigen Betriebe trifft alpin auf mediterran, treffen Knödel auf Spaghetti. Dem touristischen Gaumen wird es nicht langweilig: Das Angebot reicht von Berggasthöfen und Almen über Jausenstationen, Törggelekeller bis hin zur Sterne-Gastronomie.

  • Zum Tiroler Adler (mit großer Terrasse und Kinderspielplatz, für Gruppen geeignet), Hauptstr. 29 (39019 Tirol), +39-0473-923491 (, fax: +39-0473-923220), [1]. Essenzeiten von 12.00 - 21.00 h, Mittwoch Ruhetag.  edit

Shopping[Bearbeiten]

Dort, wo sich bereits zu Graf Meinhards Zeiten Händler und Kaufleute tummelten, gibt es heute noch nach alter Tradition schöne Geschäfte. Deren Besonderheit liegt nicht nur im ausgewählten Sortiment, sondern vor allem in der persönlichen Beratung und der Freundlichkeit. Von sportlicher Mode bis Fashion, von Schmuck bis Lederwaren, von Souvenirs bis zu lokalen Spezialitäten.

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Pension Lafod, Aichweg 4 - 39019 Dorf Tirol, +39 0473 923688 (), [2].  edit
  • Panoramahotel Gnaid (****), Gnaidweg 5 - 39019 Dorf Tirol, +39 0473 923412 (), [3].  edit
  • Ferienwohnungen & Weingut Linter (3 Sonnen), Zenoberg 20 - 39019 Dorf Tirol, 0039 0473 234775 oder Handy 338 6412518 (), [4]. checkin: 12.00 Uhr; checkout: 10.00Uhr. Direkt über dem Altstadtzentrum Merans mit herrlichem Panoramablick inmitten von eigenen Weinbergen auf Anfrage.  edit
  • SPA & Relax Hotel Erika, [6]. Wellnesshotel in Dorf Tirol  edit
  • Hotel Marini (Hotel Marini), +39 0473-923666 (), [7]. Familiengeführtes Hotel mitten im Zentrum von Dorf Tirol mit herrlichem Blick auf Meran  edit
  • Hotel Appartement Inge ***, Aichweg 27 - 39019 Dorf Tirol, +39 0473 923419 (), [8]. Urlaub in Dorf Tirol - Schöne ruhige Appartments mit herrlichem Ausblick  edit

Weiter geht's[Bearbeiten]

ins Pustertal und in die Region Südtirol mit dem Hauptort Bozen