Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Dāchla (Ägypten)

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Senke ed-Dachla (auch el-Dachla, el-Dakhla, Dachel, arab.: الداخلة, ad-Dāchla) liegt im zentralen Teil der Libyschen Wüste (Ägypten), im Gouvernement Neues Tal (New Valley).

Inhaltsverzeichnis

Regionen[Bearbeiten]

Orte[Bearbeiten]

  • Hauptort Mut (arab.: موط, Mūṭ).

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Im Norden von Mut[Bearbeiten]

  • Magische Quelle
  • Künstlicher See für die Fischaufzucht, ca. 1 km nördlich des Mut-3-Hotels.
  • Deir Abu Matta (arab.: دير ابو مطة, Deir Abū Maṭṭa): Reste christliche Basilika, Gräber der Scheichs
  • Budchulu (arab.: بدخلو, Budchulū): Minarett, türkischer Friedhof
  • Qasr ed-Dachla (arab. قصر الداخلة, Qaṣr ad-Dāchla), Altstadt
  • Gräber von el-Muzawwaqa (arab.: قارة المزوقة, Qārat al-Muzawwaqa). Die Gräber des Petubastis und Petosiris sind wegen Einsturzgefahr seit Jahren geschlossen. Eine Wiedereröffnung ist vorgesehen, aber unbestimmt.
  • Amheda (arab. امهدة, Amhida)
  • Deir el-Hagar (arab. دير الحجر, Deir al-Ḥaǧar), Tempel für Amun-Re, Mut und Chons

Im Osten von Mut[Bearbeiten]

  • Ismant (arab. إسمنت, Ismant)
  • Ismant el-Charāb (arab. إسمنت الخراب, Ismant al-Charāb)
  • el-Baschandi (arab.: عزبة البشندي, ʿIzbat al-Baschandī): römische Gräber, Grab des Kitines
  • 'Ain el-Asil (arab.: عين الاصيل, ʿAin al-Aṣīl): Siedlung des Alten Reiches
  • Balat (arab.: بلاط, Balāṭ), auch Qila' ed-Dabba (arab.: قلاع الضبة, Qilāʿ aḍ-Ḍabba): Mastabas des Alten Reiches; Mastaba des Khentika
  • Halfat el-Bir (arab. حلفة البير, Ḥalfat al-Bīr): Felszeichnungen
  • 'Ain Birbiya (arab. عين برباية, ʿAin Birbāya), Tempel des Amun-Nacht, im Sand begraben.
  • Tineida (arab.: تنيدة, Tinaida), kleiner Friedhof mit ungewöhnlichen Grabsteinen, Felszeichnungen südlich des Dorfes.

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Ed-Dāchla (DAK) besitzt zwar einen Flughafen südwestlich der Stadt Mut. Aufgrund zu geringer Passagierzahlen hat EgyptAir aber den Linienverkehr eingestellt.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • In Mut gibt es ein sehenswertes ethnografisches Museum.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Ausgehen[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Unterkünfte gibt es in Mut und in Qasr ed-Dachla. Die Camps und die Herberge an der Fernverkehrsstraße zwischen beiden Orten, z.B. das Bedouin Camp el-Dohous, sind im Abschnitt Mut (Unterkunft) mit aufgelistet.

Kommunizieren[Bearbeiten]

Telefon[Bearbeiten]

Die Telefonvorwahl für ed-Dāchla ist 092 bzw. 002092 von Deutschland aus. Seit 2005 sind alle Telefonnummern siebenstellig, den vormals sechsstelligen Telefonnummern wurde eine 7 vorangestellt. Mobiltelefonnummern sind hiervon nicht betroffen.

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Das Klima ist ganzjährig warm bis heiß und trocken. Regenfälle stellen eine absolute Ausnahme dar, die Regendauer überschreitet wenige Minuten nie.

Werte Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Mittlere Lufttemperatur in °C, Mittag 23 26 28 31 39 39 41 41 38 32 28 24
Mittlere Lufttemperatur in °C, Nacht 4 6 10 13 18 21 22 24 20 17 9 8

Gefürchtet sind die Sandstürme, die Chamsīn (arab. خماسين, Chamāsīn, oder خمسين, Chamsīn) genannt werden. Dies sind heiße Süd- und Südostwinde, die den Wüstensand aufwirbeln und mit sich fortreißen. Die Entstehungsursache sind Tiefdruckgebiete im Mittelmeerraum. Die Stürme können ganzjährig auftreten, ihre Hauptsaison sind die Monate März bis Mai (ein Zeitraum von 50 Tagen nach Frühlingsanfang – auf den Zeitraum bezieht sich auch das arabische Wort), auch im Herbst treten sie gehäuft auf. Die Stürme dauern mehrere Tage an und sind in weiten Teilen Ägyptens anzutreffen. Weit gefährlicher, aber örtlich begrenzter, sind die Sandwirbelwinde, Soba'a genannt. Hier muss man in jedem Fall Augen und elektronische Geräte schützen. Die Stürme tragen nicht selten dazu bei, dass Flugpläne nicht mehr eingehalten werden. Im Jahr 2006 trat der erste Sandsturm bereits Ende Februar auf (Einheimische sagten, dass sie das seit 20 Jahren nicht erlebt hätten), irgendwo im Staub waren sogar die Pyramiden kaum zu erkennen.

Weiter geht's[Bearbeiten]




Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten