Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Cusco

Aus Wikitravel
Südamerika : Peru : Cusco
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cusco ist eine Stadt in Peru. Sie war die frühere Hauptstadt des Inka-Reiches und ist heute eines der Haupt-Touristenziele Perus. Cusco ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes.

Hintergrund[Bearbeiten]

1533 wird Cusco von den Spaniern erobert.

Anreise[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Innerhalb des Stadtzentrums gilt für Taxis ein Standardpreis von 2,5 Soles pro Fahrt. Von Touristen verlangen die Taxifahrer meist 3 Soles. Generell sollten nur deutlich als Taxi markierte Fahrzeuge verwendet werden.

Es gibt auch 'Combis', hier findet man eine Übersicht des Routes. Die kosten etwa .70 soles. Sind also sehr ekonomisch, aber nicht so komfortabel.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Diverse Inka-Ruinen um Cusco herum, teilweise in Laufdistanz, teilweise per Bus/Taxi als Tagestour und teilweise nur als mehrtägige Trekking-Tour machbar.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Der Regenwald ist von Puno auch gut zu erreichen, mit dem Bus sind es ca 8 Stunden und es gibt viele Anbieter.

Für die Besichtigung der Ruinen von Machu Picchu gibt es einige Alternativen:

  • Anfahrt mit der Bahn oder Bus. Ankunft in MP erst relativ spät.
  • Via Inka-Pfad (auf Spanisch Camino del Inca, englisch Inca trail) 4 Tage wandern nach MP. Der klassische, bekannteste Weg. Starke Beschränkungen machen ihn schwer zu begehen.
  • Via Salkantay Trail 4-5 Tage wandern. Die populärste Alternative zum Inka-Pfad.
  • Von Cachora über Choquequirao bis Machu Picchu 8 Tage wandern. Kaum begangener Pfad durch sehr ursprüngliches Hinterland und mit Besichtigung von Choquequirao, was ähnlich wie MP gelegen ist, wegen aufwendigerer Anreise kaum besucht und als deutlich größer eingeschätzt wird. Bericht über diesen Treck incl. Fotos, GPS-Track und Waypoints.

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Textilien aus Lama- und Alpaka-Wolle sind recht günstig, ebenso bemalte Kalebassen und weiteres Kunsthandwerk.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Am Hauptplatz links von der Kathedrale ist das kleine Restaurant "Bagdad Cafe". Es bietet exzellente Küche, alles scheint frisch selber gemacht zu sein. Lokales Essen ist dort sehr zu empfehlen. Der Name ist allerdings etwas schlecht gewählt... (Das Restaurant konnte am 13.04.2011 nicht gefunden werden)
  • Abseits der Touristengebiete gibt es viele kleine Restaurants, die Menues aus Suppe, Hauptgang, Nachspeise für 4 Soles anbieten. Normale Esser können auf die Suppe verzichten, da es wirklich sehr große Portionen sind. Ohne Suppe kostet es dann noch 3,5 Soles. Dafür muss man allerdings etwas Mut aufbringen, da die hygienischen Verhältnisse nicht europäischen Standards entsprechen.
  • Ebenfalls typisch einheimische Küche gibt es in "El Mercado". Es handelt sich um eine Markthalle ca. 5 Gehminuten vom "Placa de Armas" entfernt, direkt vor dem Bahnhof "San Pedro". Am Ende der Markthalle gibt es Stände die einheimische Spezialitäten servieren. Auch hier sind die hygienischen Verhältnisse als abenteuerlich zu bezeichnen. Dieser Markt eignet sich auch gut um Gemüse, Gewürze und Brot einzukaufen.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Die Stadt verfügt über ein Riesenangebot mit Hotels aller Kategorien. Dennoch empfiehlt es sich in der Hauptsaison von Juni bis September eine Reservierung. Nach einem Preisnachlass (Descuento) sollte man immer fragen.

Günstig[Bearbeiten]

  • Mama Simona Hostel, Cenizas 364, historisches Zentrum, +51 84 260408 (), [1]. checkin: 13:00; checkout: 14:00. Normalerweise ein Zimmer von 8 costet PEN 25 ($9.6), aber wenn du ein CouchSurfer bist, gibt´s auch einen großen Preisnachlaß.  edit
  • Hospedaje Acosta, 084-249995.  edit
  • Hospedaje Inka, 084-231995.  edit

Mittel[Bearbeiten]

  • Ninos Hotel Tel: 084-231424
  • Hostal Frankenstein [2], deutsche Führung, sauber, kreativ eingerichtet, familiäre Atmosphäre. 2 Blocks vom Hauptplatz in San Juan de Dios 260.

Gehoben[Bearbeiten]

  • Hostal Corihuasi Tel: 084-232233

Lernen[Bearbeiten]

Es gibt einige private Sprachschulen in Cusco, die Spanischkurse anbieten. Oft sind sowohl Intensivkurse (4-6 h jeden Tag) als auch längerfristige Kurse mit einem weniger intensiven Stundenplan möglich. (z.B. Linguaschools Cusco)

Weiter geht's[Bearbeiten]

Für alle die zum Titicacasee/Puno wollen, ist die Fahrt mit dem Bus "Inkaexpress" empfohlen (ca. 40 Dollar), weil man hier geführt einige Inkaruinen zu sehen bekommt und die lange Fahrt so interessanter wird. Wer den Zug bevorzugt kann mit dem Andean Explorer die Reise buchen. Es kostet 150$ (Jan2013) mit 4Gaenge Menu, und 4Uhr Tee (mit sandwich und keksen). Der letzte Wagong ist komplett aus Glas. Er fuehrt von Cusco durch die Anden, ahelt am hoeschten Punkt (4300m) und endet am titikakasee, nachdem er den dazugehoerigen nationalpark durchquert hat. Abfahrt 8Uhr morgens, Ankunft 18Uhr. montag Mittwoch und Samstags. Eine billigere Backpackervariante gibt es seit 2 Jahren nichtmehr. Reservierung unter perurail moeglich.




Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten