Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Côte d’Azur

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Côte d’Azur (Azurblaue Küste; auch französische Riveria) liegt in Provence-Alpes-Côte d'Azur im Südosten von Frankreich zwischen Cassis und Menton.

Regionen[Bearbeiten]

Die Côte d'Azur ist bekannt wie keine andere Region in Frankreich. Die geschützte Lage am Esterel-Massiv, das die Seealpen vor dem eiskalten Mistral schützt, ist ein Grund dafür, dass der englische Adel vor mehr als zwei Jahrhunderten die Côte d'Azur zu einem seiner Lieblingsreiseziele erkoren hat. Seitdem steht dieser Teil der französischen Mittelmeerküste in der Gunst der Reisenden ganz oben. Hinzu kommt die faszinierende Nähe von Meer und Bergen, nur wenige Kilometer voneinander entfernt. Tatsächlich liegen schöne Winterskigebiete nur eine Autostunde vom Strand entfernt. An der Cote d'Azur leben 4,5 Millionen Menschen auf 31.400 km².

Orte[Bearbeiten]

  • Cannes
    Cannes hat etwa 73.000 Einwohnern und wirkt daher eher bescheiden.
    Die Stadt ist vor allem wegen der Internationalen Filmfestspiele bekannt geworden, eines der weltweit bedeutendsten Festivals. Sie finden seit 1946 jährlich im Mai statt.

    Die Filmpreise der Filmfestspiele werden von einer von Jahr zu Jahr neu zusammengesetzten internationalen Jury vergeben. 2005 war der Hamburger Regisseur Fatih Akin Mitglied der Jury.
    Der wichtigste Preis ist die Goldene Palme; als Preis für den besten Film des Wettbewerbs wird sie seit 1955 vergeben.
    Bisher erhielten zwei deutsche Regisseure die Goldene Palme: Volker Schlöndorff 1979 für „Die Blechtrommel“ und Wim Wenders 1984 für „Paris, Texas“. Auch 2005 wurde Wenders wieder im Hauptwettbewerb nominiert, doch sein Western „Don't come knocking“ ging leer aus.
  • Antibes
    Antibes liegt zwischen Cannes und Nizza und ist mit etwa 74.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt der Côte d'Azur. Im Jahr 340 vor Christus durch die Griechen gegründet, zählt sie zu den ältesten Städten der Region.
  • Nizza
    Nizza ist die Hauptstadt des Departements Alpes-Maritimes und wichtiges Touristenzentrum der Côte d'Azur. Häuser aus dem 17. und 18 Jahrhundert, barocke Dekors der Kirchen und eine breite Promenade prägen die immer noch italienisch anmutende Stadt.

    Mit 344.000 Einwohnern ist Nizza die größte Stadt der Côte d'Azur und zugleich die fünftgrößte Stadt Frankreichs. Einen sprunghaften Aufschwung erlebte die Stadt erst mit dem aufkommenden Tourismus im 19. Jahrhundert, die Engländer schätzten sie wegen ihres milden Klimas als bevorzugten Winteraufenthalt.
    Die Stadtbewohner dankten ihnen das, indem sie die lange Hafenpromenade nach ihnen benannten, die „Promenade des Anglais“.
    Der legendäre Markt in der Altstadt von Nizza findet täglich am Vormittag statt und bietet an Blumen und Frischwaren alles, was in der Region gedeiht.

Häfen[Bearbeiten]

Antibes, La Ciotat, Monaco, Saint-Raphaël, Saint-Tropez und Toulon.

Landspitzen und Halbinseln[Bearbeiten]

Bec de l'Aigle, Cap d'Antibes, Cap Camarat, Cap Canaille, Cap Ferrat, Presqu'île de Giens, Presqu'île de Saint-Mandrier, Cap Martin und Cap Sicié.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

  • Monaco: Monaco ist mit 192 ha nach dem Vatikanstaat der zweitkleinste Staat der Welt. Monaco zählt ungefähr 38.000 Einwohner; die monegassische Staatsbürgerschaft besitzen jedoch nur etwa 6.000 Einwohner. Das Fürstentum bildet mit Frankreich eine Wirtschafts- und Zollunion. Außenpolitisch wird der Stadtstaat von Frankreich vertreten. Monaco war schon lange vor unserer Zeitrechnung besiedelt. Die alten Griechen gründeten hier die Handelsniederlassung Monoikos. Ein paar Jahrhunderte später übernahmen die Römer die Stadt. Der wirtschaftliche Aufschwung kam mit dem legendären Casino. Im 19. Jahrhundert waren Glücksspiele wie Roulette in Italien und Frankreich verboten, so dass Spieler aus ganz Europa nach Monaco reisten. Während damals die Einnahmen des Casinos zu einem bedeutenden Teil die Staatskasse füllten, machen diese Gewinne heute keine fünf Prozent des Staatshaushaltes mehr aus. Der mittlerweile weltbekannte Staat vermarktet sich glänzend. Beinahe wöchentlich berichtet die Klatschpresse vom Fürstenhaus der Grimaldis. Millionen Touristen besuchen das winzige Fürstentum alljährlich. Es ist ein bedeutender Sitz für Banken und Großkonzernen geworden.

Hintergrund[Bearbeiten]

Jährlich besuchen 14 Millionen Touristen mit 65 Millionen Übernachtungen die Cote d'Azur.

Im Vordergrund steht natürlich Sonne, Strand und Meer aber im Hintergrund der Cote d'Azur gibt es viele Sehenswürdigkeiten. Denn das "Hinterland" besitzt ein großes Kulturerbe. Sogar Pablo Picasso lebte an der Côte und war "der" Künster des 20 Jahrhunderts. Die letzten 2 Jahrzehnte lebte er überwiegend an der Côte.

Im Hinterland von Nizza gibt es seit 1979 den schönen Nationalpark "Parc National du Mercantour", welcher sehr beliebt ist bei Naturliebhabern und Wanderfreunden.

Sprache[Bearbeiten]

Französisch

Anreise[Bearbeiten]

Mit der Bahn: Alle großen Städte an der Côte d'Azur werden mit Zügen der SNCF bedient.

Mit dem Flugzeug: Der größte internationale Flughafen ist Nizza. Flüge mit Umsteigen in Paris werden von Air France und Lufthansa ab Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München und Stuttgart angeboten

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Ein sehr typisches Lebensmittel für den Süd-Osten Frankreichs ist die Olive. Die Küche der Côte d'Azur basiert daher oft auf Olivenöl, das den Speisen ihren typischen Geschmack verleiht. Zu den bekannstesten Olivensorten gehören die Oliven, die man entweder allein - oder noch besser - in einem echten Nizza-Salat (salade niçoise) essen kann.

Weitere typische Lebensmittel sind: °Fruits confits °Ratatouille °Pissaladière °Panbagnat °Farcis °Gnocchis °Beignets de fleurs de courgettes

Ausgehen[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Das Klima der Region ist mediterran mit milden Wintern und heißen Sommern, obwohl die Unterschiede zwischen der Küste und dem Landesinneren gravierend sind. Im Landesinneren betragen die Durchschnittstemperaturen im Januar ca. 0°C, an der Küste 7°C. Die durchschnittlichen Sommertemperaturen im Juli liegen bei 30 – 35°C

Weiter geht's[Bearbeiten]

Wikitravel hilft bei der Suche eines Campingplatzes in diesem Département mit der Liste der Campingplätze.





Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten