Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Busan

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Busan
Busan Harbour.JPG
Kurzdaten
Bevölkerung: 3.574.340 2009(Jahr)
Fläche: 766,12 km²
Koordinaten: 35° 6' 0" N, 129° 1' 58" O 
Website: offizielle Website von Busan
Im Notfall
Polizei: 112
Feuerwehr: 119
Notarzt: 119




Busan, auch bekannt unter der alten Transliteration Pusan, ist eine Stadt in der süd-östlichen Provinz Gyeongsangnam-do, bildet aber politisch eine unabhängige Einheit.

Hintergrund[Bearbeiten]

Im Koreakrieg ([1]) war Busan die größte Stadt die nie unter Kontrolle der Kommunisten stand.

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Der Gimhae International Airport (PUS) bedient in erster Linie nationale und regionale Ziele, wird jedoch auch aus dem deutschsprachigen Raum direkt angeflogen:

  • Lufthansa aus München (mit Zwischenlandung in Seoul bzw. direkt). Korean Air über Peking.

Es besteht die Möglichkeit mittels Airport Shuttle (₩6000) oder normalen Linienbus (₩1000) in die Stadt zu gelangen. Als Fahrtziel stehen verschiedenste Haltestellen zur Auswahl, eine Fahrt dauert ca. 30-40 Minuten, je nach Verkehr. Ein Taxi ins Zentrum kostet um die ₩15000.

Bahn[Bearbeiten]

Bahnhof Busan Station, Endstation des KTX Schnellzugs

Busan hat eine exzellente Anbindung an das Netz der KTX Schnellzüge. Eine Zugfahrt von Seoul über Daegu und Daejeon nach Busan dauert nur 175 Minuten und kostet ₩51800. Eine Reservierung ist obligat, es sollten aber zu jeder Zeit genügend Sitzplätze verfügbar sein, da die Züge sehr oft zwischen den beiden Städten verkehren. Der 2003 fertiggestellte futuristisch anmutende Bahnhof Busan Station bietet die Möglichkeit mit der Linie 1 der U-Bahn von Busan weiterzureisen.

Bus[Bearbeiten]

Fast alle großen südkoreanischen Städte haben eine Expressbus Verbindung nach Busan. Der Busan Buserminal ist direkt an der Endhaltestelle der U-Bahnlinie 1 "Nopo-dong". Vom Flughafen Incheon fährt alle zwei Stunden ein Bus nach Busan (₩42400).

Auto[Bearbeiten]

Busan ist mit dem Auto auf mehreren Autobahnen (z.B. Autobahn 551, 65 und 10) zu erreichen. Bei Reisen mit dem Auto ist zusätzlich zum europäischen Führerschein ein internationaler Führerschein mit zuführen.

Schiff[Bearbeiten]

Es gibt mehrere Fährverbindungen zu japanischen Städten, unter anderem Osaka und Fukuoka und zu der südkoreanischen Insel Jeju-do.

Mobilität[Bearbeiten]

Bus[Bearbeiten]

Busan verfügt über ein weitverzweigtes Busnetz mit vielen Linien. Als Tourist ohne Ortskenntnis empfiehlt es sich aber die U-Bahn zu nehmen. Diese sind auch auf Grund des hohen Verkehrsaufkommens deutlich schneller.

U-Bahn[Bearbeiten]

U-Bahn Busan

Es existieren 4 U-Bahn Linien in Busan.

  • Linie 1 (Rot): Sinpyeong - Jagalchi - Busan Station - Seomyeon - Busan National University of Education - Nopo-dong
  • Linie 2 (Grün): Hopo - Seomyeon - Gwangan - Haeundae - Jangsan
  • Linie 3 (Braun): Daejeo - Mangmi
  • Linie 4 (Blau): Minam - Anpyeong

Die nächstfolgende U-Bahn Station wird jeweils in Koreanisch, Englisch, Chinesisch und Japanisch durchgesagt und angezeigt, so dass man sein Ziel eigentlich nicht verpassen dürfte.

Tickets werden bei den Automaten, die auch englische Menüführung haben, direkt in der U-Bahn Station gezogen. Diese sind etwas umständlich zu bedienen, es stehen aber bei den größeren Stationen U-Bahn Angestellte, die einem gerne behilflich sind das richtige Ticket zu ziehen.

Fahrtkosten betragen je nach Distanz zwischen ₩1100 und ₩1400. Ein Tagesticket kostet ₩4000. Es besteht, wie in Seoul mit der T-moneycard, die Möglichkeit sich eine Prepaid Karte für Bus und U-Bahn zu kaufen. In Busan trägt sie den Namen Hanaro Card (하나로카드).

Busan-Gimhae Light Rail Transit[Bearbeiten]

Verbindung zwischen Busan und Gimhae (mit Anbindung an das U-Bahnnetz). Preis je nach Distanz ₩1300 oder ₩1500.

Taxi[Bearbeiten]

Es finden sich immer genügend Taxis auf den Straßen Busans. Die Fahrt startet bei ₩2200, nach den ersten zwei Kilometern werden pro 140 Meter oder 34 Sekunden ₩100 verrechnet. Die Kosten von Mautstationen werden gegebenenfalls auch weiterverrechnet. Die roten und schwarzen Taxis sind deluxe Taxis, die generell teurer sind.

Falls man der koreanischen Sprache nicht mächtig ist, sollte man sich das gewünschte Ziel unbedingt mit koreanischen Schriftzeichen notieren oder eine Visitenkarte mitnehmen. Die meisten Taxifahrer sprechen kein Englisch und können auch mit den umschriebenen englischen Namen nichts anfangen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Tempel[Bearbeiten]

  • Beomosa Tempel (범어사), (U-Bahn Linie 1 zu Beomeosa Station Exit 5, dann Bus 90). Öffnungszeiten: 7:00-19:00 Uhr. Der buddhistische Beomeosa Tempel ist wohl die bekannteste Sehenswürdigkeit Busans. Er wurde 678 gegründet und im Laufe der Zeit mehrere Male zerstört und wieder aufgebaut. Der in den Bergen gelegene Tempel kann sehr überfüllt sein mit Gläubigen und Wanderern, da der Tempel Ausgangspunkt für mehrere Wanderrouten ist. Erwachsene: ₩1000, Kinder: ₩ 500.  edit
  • Seokbulsa Tempel (석불사), (Bus 9 Endstation, dann weiter zu Fuß). Öffnungszeiten: 7:00-19:00 Uhr. Um zu diesem Tempel zu kommen muss man eine kleine Wanderung unternehmen. Seokbulsa befindet sich in den Hügeln außerhalb von Busan. Zu bewundern sind unter anderem in die Felswände gemeißelte Buddha Abbildungen. Am besten fragt man bei der Touristeninformation nach dem genauen Weg zum Tempel und lässt sich die Weganweisung inklusive koreanischer Schriftzeichen notieren. freier Eintritt.  edit

Museen[Bearbeiten]

  • Busan Aquarium, (U-Bahn Linie 2 Haeundae Station). Öffnungszeiten: 7:00-19:00 Uhr. Busan Aquarium ist das größte Aquarium Koreas. Es werden 250 Arten in Aquarien und einem 80 Meter langen Unterwassertunnel gezeigt. Es werden unter anderem auch Tauchkurse angeboten. Erwachsene: ₩19000, Kinder: ₩12000.  edit
  • Busan Museum of Modern Art, (U-Bahn Linie 2 Museum Station). Öffnungszeiten: 7:00-19:00 Uhr. Die Ausstellung ist nicht überragend, bei schlechtem Wetter lassen sich aber doch einige Stunden überbrücken, ohne, dass Langeweile aufkommt Erwachsene: ₩7000.  edit

Parks und Gärten[Bearbeiten]

  • Yongdusan Park (용두산 공원), (U-Bahn Linie 1 Nampo-dong). Öffnungszeiten: 7:00-19:00 Uhr. Bei klarem Wetter bietet der Yongdusan Park einen herrlichen Blick auf die Hafenanlagen und das Meer. Im Park befindet sich außerdem der Busan Tower (Eintritt: ₩3500).  edit

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Gwangan Brücke (광안대교), (U-Bahn Linie 2 Gwangan). Ungefähr 10 Minuten von der U-Bahnstation ist Brücke vom Gwangalli Strand zu sehen. Besonders schön ist es bei Sonnenuntergang.  edit
  • Nurimaru APEC House, [2]. Im Dongbaek Park, der amerikanische Präsident war auch da.  edit

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Fischmärkte[Bearbeiten]

Belebte Gassen des Jagalchi Fischmarkts.
  • Jagalchi Fischmarkt (자갈치 시장), (U-Bahn Linie 2 Jagalchi Station). Ein wahres Muss, wenn man in Busan ist. Die ganze Gegend um die U-Bahn Station ist ein einziger riesiger Fischmarkt. Unmengen an Fischen und anderen Meeresfrüchten werden an kleinen Marktständen oder in einer mehrgeschossigen Markthalle verkauft. Von giftigen Kugelfisch, bis zu riesigen Krabben sieht man alles. In der Markthalle besteht die Möglichkeit gleich neben den Aquarien frischen rohen Fisch zu essen, man kann sich allerdings auch bei jedem anderen Marktstand Meeresfrüchte kaufen und in einem anderen Stock der Markthalle zubereiten lassen. Man sollte allerdings gesunden Menschenverstand bei der Auswahl des Fisches walten lassen und (zunächst) lebenden Fisch aus dem Aquarium kaufen, da die bereits toten Fische oft nicht gekühlt werden.  edit

Strände[Bearbeiten]

Strand und Promenade des Haeundae Beach.
  • Haeundae (해운대), (U-Bahn Linie 2 Haeundae Station Exit 3). Der bekannteste Strand Koreas. Im Hochsommer allerdings dermaßen überfüllt, dass ein richtiges Entspannen eigentlich nicht möglich ist. Ansonsten bietet Haeundae Beach alles, was man von einem Strand erwartet (Schirmverleih, ...). Es befinden sich viele hochwertigere Hotels und Restaurants in der Nähe, die in der Regel aber auch einige Won mehr kosten.  edit
  • Gwangalli (광안리), (U-Bahn Linie 2 Geumnyeonsan Station Exit 3). Nicht ganz so überfüllt, dafür ist auch die Gegend um den Strand etwas weniger schön, als am Haeundae Beach. Große Werbetafeln säumen die Häuser entlang des Strands. Man hat einen schönen Ausblick auf die Gwangan Brücke.  edit
  • Songjeong (송정해수욕장), (U-Bahn Linie 2 Jangsan, dann Taxi um ca. ₩4000). Ist der kleinste der drei Strände, überzeugt allerdings durch seine ruhige Lage und den feinen weißen Sand. Durch die Lage etwas außerhalb Busans könnte es schwierig werden zu späterer Stunde wieder ein Taxi zurück in die Stadt zu finden.  edit

Festivals und Events[Bearbeiten]

  • 'Busan Sea Festival (August). Viele verschiedene Events an den Stränden Busans. Unter anderem findet dort auch das Busan International Rock Festival statt.
  • 'Pusan International Film Festival (August). Ist das größte und bekannteste Festival Busans, erstmals abgehalten im Jahr 1996.
  • 'Busan International Fireworks Festival (Oktober). Das Festival findet am Gwangalli Beach und der Gwangan Bridge statt. Neben Feuerwerken werden auch noch weitere kulturelle Aktivitäten angeboten.

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Department Stores[Bearbeiten]

  • Shinsegae (신세계), (U-Bahn Linie 2 Centum City). Im Guiness Buch der Rekorde als das größte Einkaufszentrum der Welt geführt. Man findet dort unter anderem eine Golf Driving Range, einen Fitness Club, ein Spa, Restaurants und ein Kino.  edit
  • Lotte Department Store (롯데백화점), (U-Bahn Linie 2 Seomyeon, U-Bahn Linie 2 Centum City, U-Bahn Linie 1 Oncheonjang). Wie in ganz Korea bieten die Lotte Department Store in Busan alles was das Herz begehrt. Sowie einen Food Court mit mehreren Restaurants, die nicht besonders teuer sind und ein Kino.  edit

Supermärkte[Bearbeiten]

  • Lotte Mart. Supermarktkette  edit
  • E-Mart. Supermarktkette  edit
  • Convenience Stores. 24h-Minisupermärkte (z.B. 7-Eleven, FamilyMart) findet man an fast jeder zweiten Straßenecke  edit.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Geprägt durch die Nähe zum Meer findet man allerhand Meeresfrüchte auf den Speisekarten Busans. Spezialitäten sind unter anderem verschiedene Sorten von Aal, Tintenfisch und Kugelfisch. Weiters ist die koreanische Version von Sushi "hoe" (회, ausgesprochen in etwa "weh") weit verbreitet. Ein typisches hoe Mahl beinhaltet oft sich noch bewegender Tintenfisch und verschiedene dünn aufgeschnittene Fischsorten. Die Stückchen werden anschließend in Sojasauce oder Chilisauce gedippt und dann verzehrt. Man kauft entweder noch lebende Fische am Markt oder ordert eine fertige Platte im Restaurant für etwa ₩40000.

Roher Fisch[Bearbeiten]

Hoe Stände in der Markthalle des Jagalchi Fischmarkts.
  • Millak Town Raw Fish Centre (민락타운 외 센터). Im Erdgeschoß ist ein kleiner Fischmarkt, in dem lebender Fisch gekauft werden kann (ca. ₩20000). In den oberen Stockwerken sind Restaurants die den frischen Fisch zubereiten und mit verschiedenen Saucen und Suppe gereicht (ca. ₩10000).
  • Jagalchi Fischmarkt (자갈치 시장). Auch hier kann man sich hoe zubereiten lassen, am besten in der großen Markthalle. Hier kann der Gast sich die lebenden Fische aussuchen und dann werden sie frisch zubereitet und serviert. Hier essen und trinken (Soju) vor allem Einheimische, daher herrscht hier eine sehr ursprüngliche koreanische Atmosphäre.

Von bereits abgepackten Portionen ist abzuraten, weil die Kühlung oft nicht ausreichend ist. Auch werden gekaufte tote Fische nicht zu hoe verarbeitet, doch das sollte spätestens dann einleuchten, wenn man einige Marktstände sieht.


Andere Spezialitäten aus Busan[Bearbeiten]

  • Dongnae Pajeon (동래파전)Koreanischer "Pfannekuchen" mit Frühlingszwiebeln und Meeresfrüchten. (Verschiedene Varianten)
  • Samgyetang(삼계탕) Milde Suppe (Ginseng)mit einem ganzen kleinen, mit Reis gefülltem, Huhn.

Nachtleben[Bearbeiten]

Das Nachtleben in Busan kann sehr ausgelassen sein. Hervorzuheben sind die Viertel rund um die Universitäten, wie Pusan National und Kyungsung University, Seomyeon und Haeundae Beach.

Günstig[Bearbeiten]

  • Fuzzy Navel. Fuzzy Navel ist mit einigen Lokalen in Busan vertreten. Beliebt unter Koreanern und Ausländern. Das Barpersonal spricht gut Englisch, serviert wird eine Mischung aus lokalen und internationalen Bieren, Longdrinks und mexikanisches Fingerfood. Filialen finden sich unter anderem bei Haeundae, Gwangalli und Seomyeon.  edit
  • Ghetto, (Kyungsun Universität), [3]. Oft viel zu überfüllt, doch bietet dieser Club vor allem billigen Alkohol.  edit
  • Rock ´n´Roll Bar, (Seomyeon). Das Personal spricht Englisch und die Gäste sind Ausländer und Koreaner gleichermaßen. Pooltisch und Dartscheibe sind vorhanden. Es gibt Drinks (internationale und nationale Biere, Longdrinks, etc.) und eher westliche Snacks.  edit
  • Vinyl Underground, (Kyungsun Universität). Vinyl ist eher ein Club als eine Bar. Es wird erst später am Abend voll und sollte daher erst am Ende der Kyungsun-Tour angesteuert werden.  edit
  • Ol'55, (Kyungsun Universität). Eine Bar in der es auch manchmal Livemusik gibt. Gemütliche Atmosphäre, mit Billardtisch und teilweise Englisch sprechendem Personal. Eine von Busans Foreigner Bars, ein paar Meter vom Vinyl Underground entfernt.  edit
  • Kino-Eye, (Kyungsun Universität). Hier laufen die ganze Nacht Kinofilme. Gute Stimmung kommt erst so ab Mitternacht auf. Angeboten werden alle gängigen Drinks, von einheimischem Bier bis zu Jägermeister-shots. Das Personal spricht teilweise Englisch. Von außen zu erkennen ist Kino-Eye an einem Hasen mit roten Augen.  edit

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

  • Club Elune, Keller des Paradise Hotels (U-Bahn Linie 2 Haeundae), (), [4]. Club Elune ist einer der exklusiveren Clubs Busans. Longdrinks kosten etwas mehr und man muss auch einen Eintrittspreis entrichten. Unter der Woche wird der Club als Lounge geführt, am Wochenende ist es ein Club mit einer großartigen Sound- und Lichtanlage. Am Abend treten sowohl koreanische als auch internationale DJs auf. Wie überall in Korea kommt die beste Stimmung erst nach 24:00 Uhr auf.  edit
  • MURPII, Keller des Novotel Ambassador Busan Hotels, [5]. MURPII wurde vor kurzem renoviert und bietet alles, was man von einem westlichen Club erwartet mit bekannten DJs und jungen Leuten.  edit

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Günstig[Bearbeiten]

  • Zen Backpackers, 1530 Neospot, Seomyeon, +82 051-806-1530 (), [6]. checkin: 10AM~2AM; checkout: 11 AM. Kleines privates Hostel in einem Apartment Haus, geführt vom erfahrenen Reisenden June, der gerne Tips gibt was man sich in Busan nicht entgehen sollte. Die Zimmer sind günstig und sauber, Fernseher und Billardtisch sind ebenfalls vorhanden. Das Hostel ist etwas schwer zu finden, man sollte sich umbedingt die Umgebungskarte, die per Email verschickt wird, ausdrucken. ₩22000 Schlafsaal/₩30000 Doppelzimmer).  edit

Mittel[Bearbeiten]

Im mittleren Preissegment liegen die Motels von denen es sehr viel in der ganzen Stadt gibt. (Preise: ₩20000-₩50000)

Gehoben[Bearbeiten]

Die teuren Hotels befinden sich vor allem bei Haeundae.

  • Paradise Hotel, (Haeundae), [7]. Inklusive Casino und Duty Free. Direkt am Strand, toller Ausblick . ₩240000 Doppelzimmer.  edit
  • Novotel Ambassador Busan Hotel, (Haeundae), [8]. ₩190000 Doppelzimmer.  edit
  • Novotel Ambassador Busan Hotel, (Haeundae), [9]. Mit Pool, Fitnesscenter und Sauna. ₩200000 Doppelzimmer.  edit

Lernen[Bearbeiten]

Universitäten (대학교)[Bearbeiten]

  • Pusan National University (PNU) (부산대학교), (U-Bahn Linie 1 Pusan National University), [10]. Die vermeintlich beste Universität Koreas außerhalb von Seoul. Die PNU bietet Koreanischkurse in verschiedenen Niveaustufen an.  edit

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Texas Street.

Wie jede andere koreanische Stadt ist Busan eine sehr sichere Stadt. Betrunkene können wie überall zu Gewalt und Rassismus neigen.

Weiters sollte man die so genannte Texas Street meiden. Sie befindet sich neben der Busan Station, gekenntzeichnet mit einem Schild mit der Aufschrift China and Russian Town. Dort treiben sich einige Zwielichtige Personen und Prostituierte herum.

Gesund bleiben[Bearbeiten]

Bei hohem Yellow Dust Aufkommen sollte man das Hotel oder die Wohnung nicht verlassen, auch wenn es von der Intensität nie so schlimm wie in Seoul wird.

Klarkommen[Bearbeiten]

Touristeninformation[Bearbeiten]

  • Haeundae (U-Bahn Linie 2 Haeundae). Öffnungszeiten 8:30-20:00 Uhr
  • Busan Station (U-Bahn Linie 2 Busan Station). Öffnungszeiten 8:30-20:00 Uhr
  • Gimhae Flughafen. Nationaler Terminal Öffnungszeiten 7:00-21:00 Uhr

Botschaften und Konsulate[Bearbeiten]

  • Konsulat der Schweizerischen Eidgenossenschaft, +82 55 325 1001, 5, Daegam-Ri, Sangdong-Myon, Gimhae-City Gyoungnam.
  • Honorarkonsulat der Republik Österreich. Vorübergehend geschlossen.
  • Honorarkonsulat der Bundesrepublik Deutschland, +82 51 441 4112, German Building 8. Stock, 24-2 bonzi, Daechangdong-1-ga, Jung-gu, Busan. Honorarkonsul Kim Jung-soon.

Kommunizieren[Bearbeiten]

Weiter geht's[Bearbeiten]

Nicht weit von Busan liegen die Städte Gimhae und Gyeongju.





Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten