Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Bukarest

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Bukarest
White Night Bucharest.jpg
Kurzdaten
Bevölkerung: 1 931 838 (2007)
Fläche: 228 km²
Koordinaten: 44° 25' 59" N, 26° 6' 0" O 
Vorwahlnummer: (+40) 02 1
Zeitzone: UTC+2
Website: offizielle Website von Bukarest





Bukarest ist die Hauptstadt Rumäniens und kulturelles, kommerzielles und industrielles Zentrum des Landes. Mit rund 2 Millionen Einwohnern in der Stadt und weiteren ca. 2,4 Mio. in der Umgebung ist die Stadt eine der größten in Osteuropa.

Stadtteile[Bearbeiten]

In alphabetischer Reihenfolge:

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Flug[Bearbeiten]

Flughafen Bukarest-Otopeni Henri Coandă

Der Flughafen Bukarest-Otopeni Henri Coandă (OTP) ist der internationale Verkehrsflughafen Bukarests. Er ist der größte und wichtigste Flughafen des Landes und das Drehkreuz der nationalen Fluggesellschaft TAROM.

Fluggesellschaften

Folgende Fluggesellschaften fliegen Bukarest-Otopeni direkt aus dem deutschsprachigen Raum an:

  • Austrian Airlines aus Wien
  • Air Berlin aus Berlin
  • Blue Air aus Stuttgart
  • Lufthansa aus Berlin, Frankfurt am Main, München und Düsseldorf
  • Niki aus Wien
  • Swiss aus Zürich
  • TAROM aus Frankfurt am Main, München, Wien und Zürich
  • Wizz Air aus Dortmund, Memmingen und Genf
Vom Flughafen in die Stadt

Vom Flughafen Henri Coanda, der in der Ortschaft Otopeni liegt, kommt man mit dem Zug oder Bus in die Innenstadt. Alternativ, natürlich teuerer, aber bequemer, kann man sich ein Taxi nehmen.

Der "Henri Coanda Express Train" verkehrt täglich - nahezu stündlich - zwischen der Flughafen Bahnstation (kurzer Busshuttle zwischen Flughafenterminal und Bahnstation - im Fahrpreis enthalten) und dem Hauptbahnhof Bukarest Nord. Der Busshuttle vom Flughafen zur Bahnstation dauert etwa 5 Minuten und die Fahrt mit der Bahn dann etwa 25 Minuten. Ein Ticket (einfache Fahrt) kostet 6 Lei. Stand April 2010.

Die Buslinie 783 verkehrt von beiden Flughäfen in die Innenstadt und fährt die wichtigsten Plätze an, die Fahrt (nur 2Fahrten-Ticket möglich) kostet 8,60 Lei (Stand Juni 2011, umgerechnet 1,92 Euro). Das ist bereits der Preis für den als Express bezeichneten Bus. Daneben verkehrt die Linie 780 ebenfalls von beiden Flughäfen zum Gara de Nord. Die Bushaltestelle befindet sich im Erdgeschoss des Flughafengebäudes Henri Coanda, eine Etage unterhalb der Ankunft. Achtung! Fahrschein vor der Fahrt besorgen (s.u.) Linienverlauf der Linie 783 (unvollständig): Flughafen Henri Coanda (Startpunkt), Flughafen Baneasa, Arc de Triumf, Piața Charles de Gaulle, Piața Victoriei, Piața Romana, Piața Universitatii (= Piața 21 Dec 1989), Piața Unirii, weiter Richtung Süden.

Bis zum 15. Nov. 2010 konnte man nur Taxis der einzigen Gesellschaft, die direkt am Terminal halten durfte, ("Fly") nehmen (4 Lei = ca. 1 Euro pro km,Stand 2007, Entfernung bis zum Zentrum ca. 20 km). Inzwischen dürfen alle in Bukarest zugelassenen Taxiunternehmen hier halten. Diese nehmen den normalen Km/Zeit-Tarif und sind somit deutlich billiger (z.B. 1,40 oder 1,69 Lei pro km). Normalerweise gibt es genügend Auswahl. Sollte ausnahmsweise einmal ein Taxi einen übertriebenen Festpreis verlangen, einfach zum nächsten gehen und auf dem Taxameter bestehen. Die Fahrt ins Zentrum sollte etwa 30 bis 40 Lei (Stand: Juni 2012; 1 Euro = ca. 4,49 Lei) kosten.

Der Flughafen Bukarest-Băneasa Aurel Vlaicu (BBU) ist der deutlich kleinere aber zentraler gelegene der beiden Bukarester Flughäfen. Er dient seit Ende März 2012 ausschließlich dem Geschäftsreiseverkehr, alle Linienflüge (also auch die von Wizz Air, Blue Air und Germanwings) sind zum Flughafen Bukarest-Otopeni umgezogen (siehe oben).

Zug[Bearbeiten]

Der internationale Bahnhof von Bukarest heißt Bucuresti Nord (Nordbahnhof). Von dort verkehren etwa stündlich, aber in unregelmäßigem Abstand, Schnellzüge in die anderen großen Städte wie Timisoara, Cluj-Napoca, Constanta, Iasi oder Suceava. Darüber hinaus verkehren dreimal täglich Züge nach Budapest, einer davon sogar nach Wien, sowie e täglich ein Zug nach Moskau und Sofia (2x) sowie täglich nach Halkali bei Istanbul, da der Sirkeci-Bahnhof von Istanbul wegen sehr umfangreicher Bauarbeiten 2013 nicht mehr angefahren wird.

Alle internationalen Schnellzüge, die Bukarest anfahren, verfügen über Liege- und Schlafwagen.

Innerrumänische Züge sind nach deutschen Maßstäben recht langsam, aber auch sehr günstig. Der Kauf eines InterRail-Tickets lohnt für eine Fahrt nach Bukarest in absolut gar keinem Fall, da die rumänischen Fahrkarten ohnehin so günstig sind und das InterRail-Ticket nur den Fahrpreis für Bummelzüge abdeckt - für Schnellzüge hingegen macht den größten Teil des Preises ohnehin der Aufschlag aus. Ein Preisbeispiel (2008): Die Fahrt von Bukarest nach Chisinau im Nachtzug, Liegewagen 2. Klasse (4er-Abteil) kostet ca. 30 Euro.

Zahlreiche Reiseveranstalter bieten auch Rundreisen durch Rumänien an.

Auto[Bearbeiten]

Die Anreise mit dem eigenen Auto nach Bukarest gestaltet sich aufgrund mangelnder Autobahnen in Rumänien recht zeitaufwändig. Zudem zeichnet sich der Autoverkehr in Bukarest durch höchst temperamentvolle Fahrweise aus.

Da Bukarest chronisch mit Autos überfüllt ist, kommt es an den Bukarester Straßenknoten über den ganzen Tag verteilt oft zu Verstopfungen. Auch Parkplätze sind sehr selten, wildes Parken ist an der Tagesordnung.

Individuelle Mobilität auch ohne eigenes Auto ist in Bukarest sehr erschwinglich, da Taxis jenseits des Nordbahnhofs oder des Flughafens faire und niedrige Preise anbieten. Dennoch lohnt die Anfahrt mit dem eigenen Auto dann, wenn man auch entlegenere Landesteile (z.B. die Moldauklöster oder das Schloss Bran von Vlad dem Pfähler) besichtigen will. Alternativ kann man sich ein Auto mieten, wobei die Preise auf europäischer Höhe sind. Autovermietungen findet man am Flughafen sowie im Erdgeschoss des Intercontinental Hotels im Zentrum der Stadt.

Wichtig für Autofahrer in Bukarest ist, dass es kaum Beschilderungen gibt. Die Beschilderung befindet sich gerade erst im Aufbau. Eine gute Karte und ein guter Navigator sind deshalb lebensnotwendig. Navigationsgeräte enthalten, obwohl häufig drauf steht, dass Rumänien enthalten ist, meist keine Ortskarten mit den Straßen Bukarests.

Bus[Bearbeiten]

Rumäniens wichtigste Städte sind mit zahlreichen Busunternehmen erreichbar. Im sogenannten Fernlinienbus (meistens klimatisiert und mit Toilette ausgestattet) kann man Bukarest u.a. ab Dortmund, Hamburg, Berlin, Frankfurt, München, Heilbronn erreichen.

Die Fahrt ist zwar anstrengend und langwierig (je nach Abfahrtsort > 30h), ist jedoch eine der günstigsten Möglichkeiten nach Bukarest zu gelangen. So kostet ein Hin- und Rückfahrtticket aus Süddeutschland mit Atlassib 150 EUR (Stand 08/06).

Die Nachfrage für Rumänienreisen wird immer größer, es gibt viele Städte, wie Arad, Deva, Sebes, Sibiu, Medias, Sighisoara, Brasov Bucuresti die sie aus Deutschland mit verschiedenen Busunternehmen zu günstigen Preisen erreichen können. Die Fa. Mayer & Mayer Busunternehmer bietet eine einfache Fahrt von München nach Arad schon für 70 € an.

Die grössten Busunternehmen sind:

Eine umfangreiche Auflistung findet sich bei Rennkuckuck

Unterwegs in der Stadt[Bearbeiten]

Metronetz

Bukarest verfügt über vier Metrolinien und zahlreiche Straßenbahnlinien und Busse. Informationen über Strecken und Verbindungen sind jedoch häufig unzugänglich, Fahrpläne und Internet-Auftritte der Verkehrsbetriebe sind sehr unübersichtlich. Dafür sind die Fahrpreise sehr günstig und die Menschen sehr hilfsbereit. Mittlerweile sind richtige Karten mit eingezeichneten Bus-, Tram- und Metrobuslinien auf der Homepage der Öffentlichen Verkehrsmittel Bukarests vorhanden (siehe Link unten, Stand 2009), allerdings bieten diese nur eine allgemeine Orientierung da keine Haltestellen und deren Namen vermerkt sind. Vom Flughafen fahren die Busse 783 (zum Piata Uniri) und 780 (zum Gara de Nord) in und durch die Stadt. Zu den täglichen Stoßzeiten ist die Fortbewegung mit der Metro oder zufuss zu bevorzugen, da der oberirdische Verkehr in dieser Zeit fast zum erliegen kommt. Für die Metro und Busse gibt es neben Zeitkarten wieder die für den Touristen interessanteren 2-Fahrten- und 10-Fahrten-Karten. Eine 2-Fahrten-Karte für die Metro kostet 4 Lei und die 10-Fahrten-Karten 10 Lei. Eine 2-Fahrten-Karte für den Bus kostet ,00 Lei und die 10-Fahrten-Karte 27,00 Lei. Wie die unterschiedlichen Preise schon vermuten lassen, so muss man für Bus bzw. Metrofahrten unterschiedliche Fahrscheine nutzen. Sie sind nicht für das jeweils andere Verkehrsmittel einsetzbar.


Taxis sind ein erschwingliches Mittel der Fortbewegung, eine innerstädtische Fahrt kostet in der Regel nicht mehr als 4 EUR. Die Taxis am Flughafen Otopeni (Firma 'Flytaxi') kosten grundsätzlich den doppelten Preis, "normale" Taxis sind zwar am Flughafenterminal selbst nicht zugelassen. Sie warten aber an der Hauptstraße unterhalb der Anfahrtsrampe zum Terminal (nach der Ausgangstür recht ca. 200 m die Rampe heruntergehen). Sie berechnen den ganz normalen Taxameter-Preis (außen am Kotflüge angeschrieben, unterscheidet sich von Taxi zu Taxi). "Schwarze Schafe" am Flughafen und am Nordbahnhof handeln gerne auch höhere Preise aus, einfach auf dem Taxameterpreis bestehen oder ein anderes Taxi nehmen. Vorsicht ist ebenfalls angezeigt vor Taxis, die einen unangemessen hohen Preis an der Seitentür aufgedruckt haben und auf dessen Bezahlung bestehen. Die allermeisten Taxifahrer sind jedoch kompetent und fair.

Ein weiteres Medium zur Fortbewegung stellen die Maxi Taxis dar. Dabei handelt es sich um Minibuse oder besser gesagt um umgebaute Sprinter die auf bestimmten Routen fahren und keine festen Haltestellen besitzen. Der Preis variiert je nach Route und ist ein Pauschalpreis, er fängt bei ~1,5 Lei pro Person und Fahrt auf kurzen Strecken an und wird beim einsteigen an den Fahrer entrichtet. Beim Einsteigen sollte aber mit dem Fahrer geklärt werden ob das Maxi Taxi zum gewünschten Ziel fährt, eine Karte zum zeigen des Wunschzieles ist dabei sehr nützlich und vermeidet auch Missverständnisse. Die Linien samt Bezeichnung und Ziel sind innerhalb des Stadtgebietes im Busfahrplan der RATB (Link siehe unten) eingetragen.

Autofahren gestaltet sich in der Stadt als Abenteuer. Zu den Stoßzeiten ist ein Vorwärtskommen fast unmöglich. Drängeln, Schneiden und dichtes Auffahren wird von vielen praktiziert. Die mangelnde, schlecht aufgestellte und zum größten Teil auch fehlende Beschilderung macht es für ortsunkundige Leute nicht leichter sich durch den buchstäblichen Großstadtdschungel fort zu bewegen. Navigationsgeräte besitzen heutzutage schon ein relativ gutes Kartenmaterial aller großen Rumänischen Städte, darunter auch Bukarest (Stand 2010). Parkplätze und Parkhäuser sind eine Mangelware und wildes Parken ist an der Tagesordnung.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Patriarchenpalast Bukarest
  • Patriarchenpalast und umliegende Gebäude
  • Parlamentsgebäude
  • Parcul Cismigiu
  • Triumphbogen
  • Piata Revolutiei
  • Piata Universitatii (wo 1990 monatelang demonstriert wurde)
  • Museum des rumänischen Dorfes
  • Athenum

Im Umland:

  • Kloster Cernica
  • Snagov-See

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Neben zahlreichen Museen welche sich durch besonders günstige Eintrittspreise auszeichnen, bietet Bukarest insbesondere im Sommer jede Menge Freizeitaktivitäten. Hervorzuheben ist die schier unerschöpfliche Menge an Biergärten "Terase", Theater und abends die Clubs und Bars. Kinobesuche sollte man in der Bucharest Mall machen, die meisten Filme sind lediglich mit rumänischen Untertiteln versehen.

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Besonders beliebt sind die großen Einkaufstempel Unirea Shopping Center am Unirea Markt, sowie der kleinere Bucharest Mall. Die Preise sind nicht so günstig wie man erwarten würde, dennoch subjektiv betrachtet ~ 20% unter deutschen Preisen.

Abenteuerlustige nehmen die Straßenbahn 21 bis an den Rand von Bukarest wo die Märkte "Europa" und "Dragonul Rosu" angesiedelt sind. Hierbei handelt es sich um 2 riesige Märkte wo es im Prinzip alles zu kaufen gibt (Kleidung, Haushaltswaren, Autoteile, etc....) teilweise unglaublich günstig. Grundsätzlich sollten Geldbeutel und Handy diebstahlsicher aufbewahrt werden.

Für Frischobst-Fanatiker lohnt sich ein Abstecher auf die Märkte, wo Bauern ihre Ernte direkt zum Verkauf anbieten. Saisonbedingt gibt es deshalb immer unterschiedliche Dinge zu kaufen.

Ein Abstecher ins Obor, welches an der gleichnamigen Metro-Haltestelle liegt, ist ebenfalls empfehlenswert. Dieses Kaufhaus besteht aus vielen Einzelhändlern unter einem Dach und dürfte für Fremde unter Umständen merkwürdig anmuten. Die Warenpalette ist ebenfalls recht groß.

Auf den Straßen in der Lipscani Umgebung - die alte Stadtgegend, zwischen Piata Unirii und Piata Universitatii – befinden sich zahlreiche Antiquitätsgeschäfte.

Sun Plaza (Einkaufszentrum)

Das Sun Plaza im Süden Bukarests ist das größte Einkaufszentrum Rumäniens und verfügt über 130 Shops sowie zahlreiche Cafés und einen Food Court mit 1.200 Plätzen. Darüber hinaus wurden soziale und kommunale Einrichtungen wie ein Kindergarten, ein Spielplatz, eine Sporthalle und ein Konzertplatz in das Sun Plaza integriert.

Für Unterhaltung sorgen ein Kino mit 15 Sälen und 3.000 Sitzplätzen, ein 2.000 m² großer Bowling- und Billardclub und ein Casino.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Essen ist in Rumänien eine Freude. Es gibt ein hervoragendes Angebot insbesondere an frischem Obst und Gemüse, das ungleich besser als in Deutschland ist.

Restaurants bieten gute Fleischgerichte und köstliche Dessert. Empfehlenswert sind Kohlrouladen (Sarmale), saure Suppen (Ciorba), Auberginensalat (Salata de vinete) und Hackfleischröllchen (mici). Die Preise in Restaurants, insbesondere in der unteren Preiskategorie, sind oft intransparent; Brot, Bedienung und Steuer werden manchmal extra berechnet, Preise erhöht auf der Rechnung angegeben und falsch addiert.

Gut sind die Weine, die immer süßer sind, als man erwartet, das Ursus-Bier und der Pflaumenschnaps, der nach dem Essen gereicht wird.

Ausgehen[Bearbeiten]

Immer noch sehr zu empfehlen ist die "Laptaria lui Enache" am Piata Universitàtii, wo im Sommer auf der Dachterasse auch ausgefallene Filme gezeigt werden. Die meisten Clubs und Kneipen finden sich fraglos im Studentenviertel (Regie) am Ufer der Dambovita.

Gute Adressen lassen sich in den kostenlos verteilten Stadtmagazinen finden, empfehlenswert ist insbesondere "Sapteseri".

"La Scena" (Calea Calarasi 55) ist eine ganz aussergewöhnlich sorgfältig eingerichtete Bar. Jeder Raum hat seinen eigenen Stil, etwa britischer Klub oder italienische Eisdiele, so dass man beim durch-die-Räume-laufen den Eindruck eines Filmes hat, bei dem die Szene wechselt.

Wer es einmal so richtig krachen lassen möchte, dem sei zu einem Besuch im "SportingClub Bamboo" in Tei geraten... Dort lassen es sich die oberen 10000 bei Wodka, Whiskey und Champagner gut gehen... Die Preise sind für rumänische Verhältnisse hoch aber wer es auch zu Hause etwas schicker liebt, den sollten sie keineswegs schocken (Eintritt 20 €, kleines Bier 4 €)... Einen Besuch dort sollte man auf keinen Fall verpassen...

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Hotel Sofitel ****, P-ta. Montreal Square 10, Sector 1 Bucuresti (5 min zum Stadtzentrum), DZ ab 80 €
  • K+K Hotel Elisabeta (K+K Hotel Elisabeta), Str. Slănic 26, +40-21-3029 280 (, fax: +40-21-3118 632), [1]. In der Stadt­mit­te Bu­ka­rests ge­le­gen, er­weist sich das K+K Ho­tel Eli­sa­be­ta als ide­a­ler Aus­gangs­punkt für man­nig­fal­tig­ste Un­ter­neh­mun­gen: Uni­ver­si­tät, Ge­schäfts­vier­tel, das Stadtzentrum mit The­a­tern, Restaurants und die berühmten Cismigiu Gär­ten sind leicht von hier aus er­reich­bar.  edit
  • Hotel Suter Inn *** - befindet sich in einem alten besonderen Teil der rumänischen Hauptstadt, in einer ruhigen Straße weitab vom Rummel einer solch großen Stadt, aber gleichzeitig doch sehr Nah zum größeren Marktplatz Unirii und zum Palast des Parlaments. Es erwartet sie ein 3-Sterne Hotel in vertrauter Umgebung mit einer außerordentlichen Einrichtung.
  • Hotel El Greco **** - ist ein elegantes 4-Sterne Hotel im Herzen von Bukarest, ganz in der Nähe vom kulturellen und kommerziellen Zentrum. Das El Greco wurde 1896 gegründet und wurde erst kürzlich komplett restauriert und neu eingerichtet. Heute bietet es seinen Gästen elegante und komfortable Unterkünfte in geschmackvoller Atmosphäre.
  • Aparthomes, George Valentin Bibescu Street 33, ☎ +4021-232-0406. €49-€79/night.
  • Golden Tulip Times**** - ist ein modernes Hotel im Stadtzentrum von Bukarest, etwa 5 Minuten vom Unirii-Platz. Es bietet Komfort, Service und Einrichtungen von internationalem Standard und reflektiert gleichzeitig den Charakter seiner Umgebung. Die 70 Zimmer sind in einem modernen Stil mit warmen Farben komfortabel eingerichtet.
  • Funky Chicken Hostel, tel. (+40-21)312-1425, (funkychickenhostel[at]hotmail.com) - Hostel 10 Minuten zu Fuß vom Gara de Nord entfernt. Bett für 8€.
  • Ein gutes Hostel ist die Villa Butterfly in der Stirbei Voda nr. 96; Fuer 12 Euro bekommt man gemütliche Atmosphäre und Frühstück inklusive. (deutsche Bewirtschaftung)

Sicherheit und Ärgernisse[Bearbeiten]

Grundsätzlich ist Bukarest, wie Rumänien im Allgemeinen, eine sichere Stadt, auch wenn es nicht immer so aussieht. Mit Bedacht sollte man sich allerdings verhalten, wenn man sich in Stadtteile begibt, in denen große soziale Ungleichheit herrscht.

Extrem arme Stadtteile Bukarests, vor allem im Süden, sollten von Touristen gemieden werden. Auch nachts ist gewisse Vorsicht anzuraten. Das offene Tragen von Wertgegenständen (Schmuck, teure Kameras) sollte unterbleiben. Auch Taschendiebe oder Trickbetrüger sind unterwegs.

Viele Rumänen sind homophob, daher ist Schwulen und Lesben ein eher dezentes Auftreten anzuraten.

Wenn man mit dem Auto in der Stadt unterwegs ist, gelten die Sicherheitsregeln wie in allen europäischen Städten, so sollten Wertgegenstände nie frei sichtbar im Auto liegen gelassen werden.

Nummern für die Sperrungen von Kredit- und Bankkarten immer getrennt vom Geldbeutel aufbewahren.

Auf frei herumlaufende Straßenhunde sollte aufgepasst werden. Diese Straßenhunde werden in Bukarest als großes Problem wahrgenommen, es gibt in Bukarest sogenannte Hundefänger, welche die Hunde einfangen und dann auf grausamste Art und Weise töten. In Rumänien gelten Hunde leider nicht als treue Begleiter und als Freund des Menschen, hier werden sie tragischerweise als Plage wahrgenommen und auf bestialische Art und Weise getötet. Bukarest versucht dieser "Problematik" Herr zu werden, nur leider auf falsche Art und Weise, der einzige ethisch korrekte Weg ist die Kastration und nicht der Tod in einer Gaskammer.

Das Wechselgeld sollte immer nachgezählt werden, es kommt sehr häufig vor, dass sich bei der Rückgabe des Geldes "verrechnet" wird und man zu wenig Geld zurückerhält. Man muss dann teilweise sehr energisch intervenieren.

Gesundheit und Hygiene[Bearbeiten]

Das Wasser was aus dem Wasserhahn kommt, ist nicht unbedingt zum Trinken und zur Zubereitung von Essen geeignet. Sofern man keinen Wasserfilter nutzt sollte man Trinkwasser im Supermarkt kaufen. Man kann es in Plastikflaschen oder -kanistern erwerben. Auch zum Zähneputzen sollte man unbedingt gekauftes Trinkwasser nehmen.

Empfohlene Schutzimpfungen für Bukarest und Rumänien im Allgemeinen sind Tetanus und Hepatitis A.

Im Falle einer Erkrankung stehen zahlreiche Kliniken zur Verfügung (Policlinica cu Plata). Hier kann nach dem Bezahlen der Behandlungsgebühr (Stand 07/06 ca. 9 EUR) ein Arzt konsultiert werden. Eine Auslandskrankenversicherung ist empfehlenswert. Im Allgemeinen erweckt die rumänische Medizin auf dem ersten Blick einen eher altertümlichen Eindruck. So sind medizinische Apparate häufig Mangelware, auch bei den Kliniken bzw. Krankenhäuser sollte man keine deutschen Standards erwarten. Die medizinische Bildung der Ärzte jedoch ist hervorragend, viele Ärzte sprechen Deutsch/Französisch und Englisch Kenntnisse sind generell vorhanden. Die Europäische Krankenversicherungskarte (zb. E-Card in Österreich) wird (Stand 12/10) akzeptiert, man wird dann wie ein Rumänischer Staatsbürger behandelt und Kosten werden mit der Heimischen Versicherung verrechnet.

Klarkommen[Bearbeiten]

Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten