Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Brugg AG

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche

Brugg AG ist eine Stadt im Kanton Aargau und an der Aare gelegen. Einen Kilometer östlich mündet die Reuss und die Limmat in die Aare, das sogenannte Wasserschloss.

Hintergrund[Bearbeiten]

Brugg bekam 1284 von den Habsburgern das Stadtrecht. Im 15. Jahrhundert wurde die Stadt von den Bernern erobert und wurde 1803 in den Kanton Aargau eingegliedert. Zirka ab 1900 kam die Industrie nach Brugg. Im gleichen Jahr wurde Brugg Sitz des Schweizerischen Bauernverbandes. 2011 wurde eine Abstimmung gewonnen, damit man einen neuen Campus für die Fachhochschule Nordwestschweiz bauen konnte. Heute ist Brugg lückenlos mit Windisch zusammengewachsen.

Anreise[Bearbeiten]

Bahn & Bus: Brugg ist durch Schnellzüge mit Zürich, Basel, Bern, Olten und Aarau verbunden. Ein Regionalzug fährt nach Lenzburg. Die S12 verbindet Brugg direkt mit Winterthur. Es gibt auch diverse Postautoverbindungen, so z.b. nach Bad Zurzach. Die Schnellzüge und die S12 fahren halbstündlich, die Regionalzüge und Postautos stündlich bis halbstündlich. Aktuelle Fahrpläne & Verbindungen bei sbb.ch Von Zürich her ist Brugg in weniger als einer halben Stunde erreichbar.

Auto: Mit dem Auto ist Brugg über die Hauptstrasse 3 Basel-Brugg-Zürich und die Hauptstrasse 5 Lausanne-Biel/Bienne-Aarau-Brugg-Waldshut. Brugg hat zudem Anschluss an die A3 Basel-Zürich-St. Gallen, etwa 4 Km vom Zentrum entfernt. Nochmals 4 Km entfernt liegt der Anschluss Mägenwil für die A1.

Flugzeug: Der nächste Flughafen liegt in Zürich Kloten, es gibt stündlich einen direkten Schnellzug, der den Bahnhof Brugg direkt mit dem Bahnhof Zürich Flughafen verbindet.

Mobilität[Bearbeiten]

In Brugg ist alles gut zu Fuss erreichbar, ansonsten gibt es eine Vielzahl von Postautolinien, welche auch die zu Brugg gehörenden Dörfern Umiken und Lauffohr erschliessen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Altstadt von Brugg - erstreckt sich von der Aare her aufwärts
  • Schwarzer Turm - Ende des 12. Jahrunderts gebaut und circa 25 Meter hoch.
  • Rathaus - aus dem 16. Jahrhundert, im spätgotischen Stil erbaut.
  • Reformierte Stadtkirche - mehrere Male renoviert und umgestaltet, das letzte Mal um 1896, als neue Fenster eingesetzt wurden.
  • Lateinschule - neben der Kirche, stammt von 1640, ist im Barockstil erbaut.
  • Hofstatt - einziger grösserer Platz der Altstadt
  • Zeughaus - steht an der Hofstatt, wurde 1673 erbaut.
  • Salzhaus - steht auch an der Hofstatt, wurde 1732 erbaut und besteht nur aus einem einzigen Raum, welcher von Säulen getragen werden.
  • Das rote Haus - steht am oberen Ende der Altstadt, wurde 1840 markant erweitert.
  • Katholische Kirche - zwischen dem Neumarkt und der Altstadt, stammt von 1905.
  • Schlösschen Altenburg - Rund einen Kilometer westlich der Altstadt, wurde im 16. Jahrhundert erbaut und ist heute eine Jugendherberge
  • Kirche Umiken - aus dem 15. Jahrhundert, zu erreichen mit dem Postauto. Aussteigen Umiken Kirche
  • Terassensiedlung Umiken - wurde 1971 fertig gestellt, eine der ersten Terassensiedlung der Schweiz, zu erreichen mit dem Postauto, aussteigen bei Umiken Mühlehalde.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Zum Einkaufen eignet sich der Neumarktplatz hervorragend, hier befinden sich die meisten Geschäfte. Eher kleinere, spezifische Geschäfte befinden sich in der Altstadt.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Pizzeria Santa Lucia - hinter dem Neumarktplatz

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Weiter geht's[Bearbeiten]

Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen