Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Bretagne

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Das Haus zwischen den Felsen.jpg
Lage
Brittany in France 2016.svg
Flagge
Flag of Brittany (Gwenn ha du).svg
Kurzdaten
Hauptstadt: Rennes
Staatsform: Region
Währung: Euro (EUR)
Fläche: 27.208 km²
Bevölkerung: 3.258.707 (2015)
Sprachen: Französisch
Internet TLD: .fr
Zeitzone: UTC+1
Website: Tourismusseite



Die Bretagne ist eine Region in Frankreich.

Regionen[Bearbeiten]

Sie ist unterteilt in vier Départements:

Orte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Die Einwohner sprechen neben Französisch teilweise auch noch Bretonisch. Besonders an Wegweisern, Ortsschildern oder Touristenattraktionen gibt es häufig, neben der französischen Bezeichnung, auch noch die entsprechende bretonische Übersetzung.

Die bretonische Sprache ist nicht einheitlich und variiert innerhalb der einzelnen Regionen. Sie ist dem Gälischen verwandt. Ihr Gebrauch wurde lange Zeit von Staats wegen unterdrückt.

Es wird versucht, die Sprache wiederzubeleben - so gibt es Schulen in denen wieder Bretonisch gesprochen und vermittelt wird, viele Musiker der Region spielen Songs in Bretonisch, es gibt vereinzelt Radiosendungen in bretonischer Sprache, und manche offiziellen Mitteilungen auf lokaler Ebene werden auch auf Bretonisch veröffentlicht. Dennoch spielt Bretonisch im täglichen Leben keine wirkliche Rolle.

Anreise[Bearbeiten]

Auto Die Bretagne ist über verschiedene Routen an das französische Autobahnnetz angeschlossen. Die Besonderheit: sämtliche Autobahn- und autobahnähnliche Strecken innerhalb der Bretagne sind mautfrei!

Bahn TGV-Anbindung von Städten wie Quimper, Lorient, Vannes, Redon oder Brest an Paris Montparnasse. Allerdings fährt der Zug innerhalb der Bretagne mit reduzierter Geschwindigkeit, weil die Strecken noch nicht für Hochgeschwindigkeitsverkehr ausgebaut sind.

Bus Einzelne Buslinien verbinden größere Städte miteinander, allerdings ist das ÖPNV-System bei weitem nicht so ausgebaut wie man es von Deutschland kennt und oft überhaupt nicht auf die Zugfahrpläne abgestimmt, d.h. man kommt am Bahnhof an und der Bus ist gerade weggefahren.

Flugzeug Die Bretagne verfügt in einigen Städten über kleinere Flughäfen, außerdem werden Städte wie Rennes, Lorient und Brest auch von Fluggesellschaften wie Ryan Air oder easyjet angeflogen.

Mobilität[Bearbeiten]

Wikitravel hilft bei der Suche eines Campingplatzes in der Region Bretagne mit der Liste der Campingplätze.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Ein Küstenwanderweg auf den Zöllnerpfaden (unbefestigt und teilweise leider recht schlecht markiert) führt rund um die gesamte Bretagne und bietet teilweise wunderschöne Ausblicke auf Strände, Buchten, Felsklippen und vorgelagerte Inseln. Wassersport (insbesondere Wind- und Wellensurfen) ist an vielen Stränden möglich (teilweise mit Badeaufsicht).

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Meeresfrüchte, z.B. Austern, Muscheln, Krebse. Far, fars, farz: Das ist ein bretonischer süßer Eierkuchen, der mit Mehl, Milch und Pflaumen in einer Auflaufform gebacken wird.

Das bretonische Nationalgericht ist Khig Ha Farz: Eine Art Dreigängemenü, das in einem einzigen Topf gekocht wird. Hierzu kocht Fleisch mehrere Stunden lang in einem Sud mit Gemüse (v.a. Kohl, Zwiebeln und Kartoffeln), außerdem hängen zwei Leinenbeutel in der Brühe, die mit Teig gefüllt sind, und zwar einem süßen Teig aus Weizenmehl und Rosinen und einem salzigen Teig aus Buchweizenmehl. Zuerst wird die Brühe mit dem Gemüse als Suppe serviert, anschließend das Fleisch mit den Kartoffeln und einer Scheibe des Buchweizengebäcks, darüber kommt geschmolzene Butter. Zum Abschluss gibt es den Inhalt des anderen Säckchens. Schmeckt verführerisch, ist aber eine Kalorienbombe ohnegleichen.

Ausgehen[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Die Bretagne ist, vor allem abseits der Städte, ein sehr sicheres Umfeld. Verbrechen sind ausgesprochen selten; schon kleinere Untaten Jugendlicher (Vandalismus etwa) sind Anlass für Aufregung. Man findet erstaunlich viele einsam gelegene Häuser, die völlig unbekümmert oft nur von einer Person bewohnt werden.

Klima[Bearbeiten]

Aufgrund der recht exponierten Lage - im Westen, Norden und auch teils im Süden - ist das Klima stark durch die See geprägt. Während die Sommer zwar warm aber nicht extrem heiß sind, wird man im Winter selten Schnee zu Gesicht bekommen. Bei Temperaturen um die 10° Celsius lässt es sich angenehm in der Natur bewegen. Geht es jedoch an die Küste so sollte man sich auf starke Winde und auch den einen oder anderen Schauer einstellen.


Weiter geht's[Bearbeiten]